Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Galaxy S4: Samsung-Smartphone im Gerüchte-Check - Release-Termin, Spezifikationen und Preise

    Das Galaxy S4 wird am 14. März in New York vorgestellt werden und bereits jetzt scheinen die wichtigsten Eckdaten des Android-Smartphones bekannt zu sein. Wir haben für Sie alle bekannten und vermuteten Details rund um das Galaxy S4 zusammengefasst.

    Mit dem Galaxy S4 wird Samsung nicht nur die bisherigen Smartphone-Platzhirsche wie das HTC One, Nokia Lumia 920 oder iPhone 5 in die Schranken weisen müssen, sondern sich auch bereits mit der kommenden Generation an Smartphones anlegen müssen. Der wichtigste Gegner ist also nicht das bekannte iPhone 5, sondern viel mehr das kommende iPhone 5S von Apple. Darüber hinaus muss sich das kommende Android-Flaggschiff auch den Vergleich mit Budget-Smartphones wie dem Nexus 4 gefallen lassen - immerhin ist die Midrange-Klasse derzeit rund 300 Euro günstiger als die meisten High-End-Smartphones. Wenn das Galaxy S4 im April auf den deutschen Markt kommt, hat Samsung vermutlich noch bis August Zeit, einen Vorsprung auf das iPhone 5S zu etablieren, dann soll nämlich die neue Apple-Generation auf den Markt kommen. Mit welchen Waffen wird Samsung also ab März in alle Richtungen austeilen? Wir geben Ihnen den Überblick.

    Samsung Galaxy S4 - Chassis-Revolution oder funktionales Design?

    Der Spielraum beim Konzipieren eines High-End-Smartphones ist klein. Samsung hat diverse Vorgaben und Richtlinien, aber auch technische Limitierungen, die das Design des Galaxy S4 quasi vorgeben. Der wichtigste Faktor beim neuen Design ist der 5-Zoll-Bildschirm. Dieser benötigt sehr viel Platz und auch die technischen Eigenschaften haben Einfluss auf das Chassis-Design, da beispielsweise ein Display mit sehr viel Energiebedarf in der Regel einen großen Akku erfordert. Vermutlich ist dies beim Galaxy S4 aber dank AMOLED-Technik kein großes Problem, doch mehr dazu später. Samsung besitzt mit der Note-Serie bereits einen sehr guten Vertreter in der Phablet-Riege, man wird also möglichst vier Wert auf ein kompaktes Gehäuse legen, damit das Galaxy S4 auch weiterhin eindeutig zur Smartphone-Klasse zählt. Da das Display im Vergleich zum Galaxy S3 größer wird, kann man davon ausgehen, dass das Galaxy S4 etwas größer als der Vorgänger wird. Damit die Größenzunahme aber im Rahmen bleibt, verkleinert man höchstwahrscheinlich die Abstände rund um das Display. Da die Grundfläche des Galaxy S4 zum Teil von dem großen 5-Zoll-Display vorgegeben wird, sind die schmalen Stege rechts und links vom Bildschirm keine große Herausforderung, dies sieht allerdings bei den Rahmen-Elementen oberhalb und unterhalb des Displays anders aus.

    Der obere Rahmen beherbergt bei Smartphones nicht nur das Mikrofon, sondern an dieser Stelle muss auch die Kamera positioniert werden. Der Anwender will mit jeder neuen Generation eine höhere Fotoqualität und die Marketing-Abteilung von Samsung will beeindruckende Megapixel-Zahlen. Dies resultiert beim Galaxy S4 vermutlich in einer 13-Megapixel-Kamera. Da die neuen Sensoren und die passenden Linsen relativ viel Platz benötigen, ist das Einsparpotenzial beim Galaxy S4 im oberen Segment nicht besonders groß. Die vordere Kamera für Videotelefonie fällt zwar auf Grund eines kleinen 2-Megapixel-Sensors wesentlich kompakter aus, muss aber dennoch irgendwo untergebracht werden. Im direkten Vergleich zum Galaxy S3 kann Samsung auf Basis der Erfahrung, die man bei den letzten drei Galaxy-Geräten gesammelt hat vermutlich dennoch ein wenig Platz sparen und den oberen Bereich etwas kompakter gestalten, Wunder darf man aber nicht erwarten.

    Der untere Bereich des Galaxy S4 beherbergt vermutlich eine physischen Home Button, flankiert von zwei Berührungsempfindlichen Menü-Schaltflächen für die grundlegende Android-Navigation. Egal wie schick oder hip berührungsempfindliche Schaltflächen sind, in der Praxis ist ein physischer Home Button immer die bessere Wahl. Er ist intuitiver und gibt dem Anwender darüber hinaus Feedback. Egal wie sehr Marketing-Profis die Touch-Varianten anpreisen, ein physischer Home Button ist immer die bessere Wahl. Der Verzicht auf einen Home Button hat fast immer etwas mit Einsparungen zu tun, da die mechanischen teile vermutlich etwas mehr als die berührungsempfindliche Schaltflächen kosten. Nicht umsonst hält Apple beim iPhone seit vielen Generationen am physischen Home Button fest und Samsung wird es nicht riskieren, hier einen Fehler zu begehen. Auch das Einrücken der Bedienelemente in den Touch-Bildschirm, wie es manche Android-Smartphones anbieten, wird Samsung beim Android-Flaggschiff nicht in Betracht ziehen, da auch dies ein Kritikpunkt an der Ausstattung des Smartphones wäre, mit dem Apple gegen das Galaxy S4 ins Feld ziehen könnte.

    Vor einigen Tagen ist ein Foto des Galaxy S4 im Internet aufgetaucht, auf dem man zumindest die Umrisse des Smartphones halbwegs gut erkennen kann. Diese zeigen eine deutliche Ähnlichkeit zum Galaxy S2. Das zweite Smartphone der Galaxy-Serie besaß eine sehr nüchterne Linienführung und wirkte in vielerlei Hinsicht wesentlich funktionaler als das Galaxy S3. Aber die Linienführung des Galaxy S2 hatte auch einen anderen Vorteil, denn so konnte man die "Überhänge" rund um den Bildschirm auf ein Mindestmaß reduzieren - eine Maßnahme, die angesichts des großen 5-Zoll-Displays beim Galaxy S4 mehr als logisch erscheint. Um der ganzen Design-geschichte beim Galaxy S4 dann doch noch etwas mehr Schwung zu verliehen, wird Samsung vermutlich die Rahmenübergänge hin zur Rückseite aufwendiger gestalten, um zumindest so Akzente setzen zu können. Ob so noch Platz für einen dedizierten Kamera-Auslöser mit zweistufiger Rasterung für eine Fokussierung bleibt, darf gehofft werden. So ein physischer Knopf kostet zwar etwas mehr, wäre aber ein weiteres Detail, mit dem man sich von den Midrange-Konkurrenten absetzen kann.

    HTC hat mit dem One bereits ein Smartphone mit Metallrückseite gezeigt, in die Antennen eingelegt wurden. Diese sind zwar ein nahtloser Bestandteil der Alu-Rückseite, sind aber dennoch vom umgebenden Metall isoliert - so spart man sich Bereich mit Plastikabdeckungen auf der Rückseite, unter denen die Antennen verborgen sind. Ein Patent, welches sich Apple übrigens auch für die kommenden iPhone-Modelle gesichert hat. Sollte Samsung also wirklich ebenfalls auf eine Rückseite aus Aluminium setzen, dürfte man hier eine ähnliche Technik verwenden. Aus Kosten- und Gewichtsgründen dürfte Samsung allerdings auch beim Galaxy S4 wieder auf eine Kunststoffrückseite setzen, denn trotz aller Vergleiche mit Apple ist Samsung immer noch im Android-Markt unterwegs und Apple hat schlichtweg ein anderes Zielpublikum. Es wäre dennoch sehr interessant zu sehen, wie die Käufer auf ein hochwertiges Android-Smartphone reagieren. Wobei hochwertig in diesem Kontext nur in Bezug auf Metall und Glas als dominierende Chassis-Materialien bezogen ist.

    Die gesammelte Erfahrung und die Expertise, die man bei den letzten Galaxy-Geräten gewonnen hat, dürfte übrigens auch ein grundlegendes Argument sein, dass Samsung beim Galaxy S4 nicht ein gänzlich neues Design vorstellen wird - es fehlt schlichtweg die Erfahrung und eine Fehlentscheidung könnte den Konzern an dieser Stelle Milliarden kosten. Man denke an dieser Stelle nur an die Empfangsprobleme beim iPhone 4, bei dem Apple die Antennen im Rahmen untergebracht hat. Anders als bei Apple hat der Käufer bei Android jedoch eine Vielzahl an Alternativen zum Galaxy S4, weswegen wir nicht von Design-Experimenten beim Galaxy S4 ausgehen. Die Abmessungen des Galaxy S4 betragen angeblich 140,1 x 71,8 x 7,7 Millimeter und das Gewicht soll bei 138 Gramm liegen.

    Samsung Galaxy S4 - Hardware-Highlight oder Chip-Einerlei?

    Grundsätzlich muss man sich bei Smartphones verdeutlichen, dass alle Hersteller nur mit Wasser kochen. Unter der Haube arbeitet meist ein ARM-Prozessor und auch die restlichen Komponenten liegen, salopp gesprochen, in der Regalen der vielen Zulieferer. Wirklich exklusive Hardware, die über Monate hinweg nur einem Hersteller zur Verfügung stehen, gibt es nicht. Sicherlich wird es in absehbarere Zukunft kein Galaxy-Smartphone mit einem Ax-Chipsatz von Apple geben, doch auch Apple setzt, in irgendeiner Form, auf die Technik von ARM - und diese kann sich jeder lizensieren. Das beste praktische Beispiel für die generelle Tauglichkeit aller Chip-Varianten, um einem Anwender eine unkomplizierte Benutzung eines Smartphones zu ermöglichen, sind die gängigsten Apps. WhatsApp, Facebook, eine Maps-Variante und weitere Top-Apps sind auf jeder relevanten Smartphone-Plattform erhältlich und funktionieren einwandfrei. Dies ist übrigens auch einer der Gründe, weswegen wir das Nexus 4 oft als günstige Alternative zu den wesentlich teureren Smartphones nennen - die wichtigsten Dienste laufen nämlich auch hier ohne Probleme.

    Laut aktuellen Gerüchten wird Samsung beim Galaxy S4 entweder auf eine Exynos-5-Octa- oder auf eine Snapdragon-600-Chipsatz setzen. Beide Varianten würden deutlich mehr Leistung als die bisherigen SoCs liefern und neben einer höheren Effizienz auch für aufwendige Spiele geeignet sein. Unter der Haube wird beim Galaxy S4 der Exynos 5 Octa erwartet, dieses SoC besitzt acht CPU-Kerne. Neben vier Cortex-A15-Kernen bietet das zweite der beiden Quad-Core-Module vier Cortex-A7-Kerne, die vor allem für Anwendungen gedacht sind, die nicht die volle Leistung der vier Cortex-A15-Kerne benötigen. Bei der GPU setzt Samsung anscheinend auf einen SGX544MP3-Chip von PowerVR. Allerdings gibt es auch Hinweise auf den Einsatz des 600er-Chips von Qualcomm. Derzeit gehen wir davon aus, dass Samsung das Exynos-SoC bei der europäischen Variante verwenden wird und bei den Modellen für die USA und Asien vorerst auf den Qualcomm-Chipsatz setzen wird.

    Samsung hat bereits auf der CES ein Full-HD-AMOLED-Display mit einer Diagonalen von 5 Zoll vorgestellt. Bislang ist man davon ausgegangen, dass dieses Display auf jeden Fall beim Galaxy S4 zum Einsatz kommt, neue Berichte zweifeln diese Schritte jedoch an. Angeblich hat Samsung beim AMOLED-Display noch einige Probleme bei der Herstellung und man setzt angeblich auf ein vergleichbares Modell - an der grundsätzlichen Spezifikation des Galaxy S4 wird dies allerdings nichts ändern - Auflösung, Größe und Pixeldichte bleiben bestehen. Allerdings hätte ein AMOLED-Display noch den Vorteil, dass bauartbedingt eine geringere Höhe des Displays möglich wäre und man den Platz für andere Komponenten nutzen könnte. Auch die Akkulast dürfte bei einem AMOLED-Display etwas geringer als bei einem herkömmlichen Modell sein.

    Für Bild- und Videoaufnahmen sollen eine nicht näher spezifizierte 13-Megapixel-Kamera auf der Rück- sowie eine 2-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite verbaut sein. Das Zusammenspiel von Exynos 5 Octa-SoC und 13-MP-Sensor sollen neben qualitativ hochwertigen Fotos auch wieder eine Foto-Serienfunktion bieten, die 20 Fotos in rund 3,5 Sekunden schießt.

    Das Galaxy S4 soll auch bei den verwendeten Netzwerk-Techniken neue Maßstäbe setzen, zu diesem Zweck wird es mit einem neuen Broadcom BCM4335-Chip ausgestattet sein. Dieser Chip kombiniert alle Funktionen für Bluetooth 4.0, FM-Radio und WLAN nach den bisherigen Standards 802.11 a/b/g/n sowie den neuen 5G-Standard 802.11ac. Dieser neue 5G-WiFi-Standard erlaubt Datenraten von bis zu 1,3 Gbit/s und setzt für diese enorme Geschwindigkeit natürlich auch einen entsprechenden Router voraus.

    Samsung Galaxy S4 - Preis und Fazit:

    Das Galaxy S4 von Samsung soll laut Gerüchten zum Release zwischen 600 und 700 Euro kosten, spezielle Versionen mit Provider-Bindung und Vertrag werden entsprechend günstiger verkauft. Vermutlich wird Samsung das Galaxy S4 in der Variante ohne LTE und mit 16 GiByte Speicher für rund 500 Euro auf den Markt bringen, das Top-Modell mit 64 GiByte und LTE dürfte dann rund 750 Euro kosten. Welche dieser Versionen allerdings in Deutschland auf den Markt kommen wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Bei uns kann man ab April mit dem Galaxy S4 rechnen. Wir gehen davon aus, dass Samsung mit dem Galaxy S4 durchaus ein sehr gutes Smartphone abliefern wird, allerdings kann sich der Hersteller vermutlich nicht so stark wie erhofft von der Konkurrenz absetzen und normale Anwender werden vermutlich weiterhin mit einem Nexus 4 oder einem vergleichbaren Smartphone bestens bedient sein.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    04:16
    Samsung Galaxy S4: Gerüchtecheck zum neuen Samsung-Smartphone
  • Stellenmarkt

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1058717
Galaxy S4
Galaxy S4: Samsung-Smartphone im Gerüchte-Check - Release-Termin, Spezifikationen und Preise
Das Galaxy S4 wird am 14. März in New York vorgestellt werden und bereits jetzt scheinen die wichtigsten Eckdaten des Android-Smartphones bekannt zu sein. Wir haben für Sie alle bekannten und vermuteten Details rund um das Galaxy S4 zusammengefasst.
http://www.pcgameshardware.de/Galaxy-S4-Smartphone-256325/News/Galaxy-S4-Release-Daten-Preis-1058717/
04.03.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/10/Samsung-Galaxy-S4_Mockup.jpg
smartphone,galaxy,samsung
news