Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Samsung Galaxy S3 gegen Galaxy S2 - die Vorteile des Android-4.0-Smartphones

    Das Galaxy S3 wird am 3. Mai mit Android 4.0 durch Samsung vorgestellt, damit gehört ab diesem Zeitpunkt der Vorgänger Galaxy S2 theoretisch zum alten Eisen. Doch möglicherweise bleibt das Galaxy S2 auch weiterhin eine günstige Top-Alternative - wir beleuchten für Sie die Änderungen im Detail.

    Samsung hat zwar die technischen Spezifikationen des Galaxy S3 noch nicht offiziell bestätigt, allerdings betreibt man nicht so eine extreme Geheimhaltung wie beispielsweise Apple beim iPhone 5. An Hand der derzeitigen Chip-Entwicklung und auf Basis zahlreicher Berichte aus der Zuliefer-Industrie kann man schon jetzt recht genau vorhersagen, welche technischen Eckdaten das Galaxy S3 besitzen wird. Wir stellen für Sie den Vergleich zum Vorgänger Galaxy S2 an. Beide Smartphones laufen zwar mittlereile mit Android 4.0, doch das Galaxy S3 wird neben einem neuen Chassis auch moderne Technik mitbringen. Lohnt der Wechsel zum deutlich teureren Nachfolger des Galaxy S2?

    Der Bildschirm
    Samsung verbaut beim Galaxy S2 einen 4,3-Zoll-Bildschirm mit AMOLED-Technik und einer Auflösung von 480 x 800 Bildpunkten. Dies entspricht einer Pixeldichte von 218 ppi. Mit dem Galaxy S3 wird erwartet, dass Samsung die "HD Super AMOLED Plus"-Technik vorstellt. Beim Galaxy Nexus kommt noch ein Display mit "HD Super AMOLED"-Display zum Einsatz, bei diesem musste man aus technischen Gründen aber wieder mit der PenTile-Darstellung arbeiten. Im Prinzip resultiert dies in einer Reduzierung der Sub-Pixel-Anzahl. Unterm Strich eine Qualitätseinbuße. Mit dem Galaxy S3 wird Samsung daher die "Plus"-Version der Display-Variante vorstellen, damit man die derzeit bestmögliche Bildqualität bieten kann.

    Das Galaxy S3 wird aus diesem Grund höchstwahrscheinlich ein 4,7-Zoll-DIsplay mit einer HD-Auflösung von 1.280x720 Bildpunkten bieten, was einer sehr hohen Pixeldichte von rund 313 ppi entspricht. Zum Vergleich: Das iPhone 4S besitzt zwar eine Pixeldichte von 326 ppi, allerdings verbaut Apple bei diesem Smartphone nur ein 3,5-Zoll-Display. Die finale Bildschirmgröße und Pixeldichte des Galaxy S3 steht noch nicht fest, einige Gerüchte sprechen von einem 4,65-Zoll, andere von einem 4,8-Zoll-Display. Samsung wird aber höchstwahrscheinlich ein 16:9-Display mit HD-Auflösung verwenden - derzeit scheint die 4,7-Zoll-Variante die wahrscheinlichste. Das Display des Galaxy S3 wird also Inhalte wesentlich feiner darstellen und mehr Fläche zur Verfügung stellen, dafür dürfte aber der Energiebedarf etwas höher als beim Galaxy S2 sein.

    Das SoC (Prozessor)
    Das Galaxy S2 besitzt in der Standard-Ausführung ein Exynos-SoC, die beiden Prozessorkerne takten maximal mit 1,2 GHz. Dieses SoC wird im 45-Nanometer-Verfahren hergestellt und basiert auf dem Cortex-A9-Design von ARM. Als GPU kommt beim Galaxy S2 im Exynos 4 Dual ein Mali-400-Chip zum Einsatz, dieser taktet mit 266 MHz. Beim Galaxy S3 wird Samsung den neuen Exynos 4 Quad in 32-Nanometer-Bauweise verwenden, der Takt liegt voraussichtlich bei 1,5 GHz - zu Grunde liegt aber weiterhin das Cortex-A9-Design von ARM. Ebenfalls setzt Samsung auch beim Galaxy S3 auf die Mali-400-GPU, diese soll allerdings mit 400 MHz oder mehr betrieben werden und dadurch wesentlich höhere Grafikleistung bieten. Unterm Strich wird das Galaxy S3 von Samsung deutlich mehr CPU- und GPU-Leistung als der Vorgänger Galaxy S2 bieten. Standard-Anwender, die nur ab und an ein grafisch aufwendiges Spiel wagen, müssen nicht zwingend updaten. War gar nicht spielt, kann die Mehrleistung des Galaxy S3 beim Neukauf vernachlässigen.

    Surf-Geschwindigkeit
    Auch wenn ein Gerät die schnellste Datenanbindung unterstützt, ohne passendes Netz und entsprechendem Mobilfunkvertrag, ist eine superschnelle Anbindung, wie sie die Marketingabteilungen nur zu gerne versprechen, nur graue Theorie. Das Galaxy S3 wird vermutlich mit einem LTE-Chip ausgeliefert werden, allerdings muss sich erst noch zeigen, ob man die deutschen LTE-Frequenzen unterstützt. Sollte dies der Fall sein, muss der Anwender die teure Datenanbindung noch zusätzlich beim Provider buchen. In der Praxis reicht in Deutschland derzeit noch HSPA+ als Übertragungsstandard aus und dieser wird vom Galaxy S2 und vom Galaxy S3 unterstützt.

    Kamera
    Samsung bietet das Galaxy S2 mit einer 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und einer 1,3-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite an. Beim Galaxy S3 wird man mindestens auch eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite verwenden, im Gespräch ist derzeit allerdings auch ein 12-Megapixel-Modell. Laut Insider-Informationen wird Samsung einen hochwertigeren Kamera-Sensor verwenden. Sollte man also weiterhin eine 8-Megapixel-Kamera beim S3 verwenden, kann man dennoch von besseren Ergebnissen ausgehen. Die Kamera für Videotelefonie wird im S3 ein 2-Megapixel-Modell werden. Beide Smartphones sind in der Lage Full-HD-Videos aufzunehmen, beim Galaxy S3 wird vermutlich die Bildwiederholrate etwas höher und kontinuierlicher als beim S2 sein.

    Akkulaufzeit
    Samsung verwendet beim S3 ein modernes SoC. Der neue SoC verbraucht laut Samsung rund 20 bis 30 Prozent weniger Strom, als der Vorgänger im Galaxy S2. Allerdings besitzt das Galaxy S3 auch einen größeren Bildschirm und benötigt damit auch mehr Energie im Betrieb. Wie sich die Optimierung des Chipsatzes in Relation zum größeren Display verhält, müssen erste Praxistests zeigen. Laut Insidern wird Samsung beim Galaxy S3 einen größeren Akku verwenden. Vermutlich wird das Galaxy S3 die gleiche Laufzeit wie das Galaxy S2 besitzen. Wer viel Wert auf eine lange Akkulaufzeit legt, sollte sich vielleicht nicht nach dem Top-Modell Galaxy S3 umschauen, sondern auch die kommenden Galaxy-Smartphones mit kleineren Displays zwischen 4,0 und 4,3 Zoll in die engere Auswahl nehmen. Diese werden höchstwahrscheinlich eine deutlich bessere Akkulaufzeit bieten.

    Hintergrund: Samsung Galaxy S3
    Neben Keramik als Gehäuse-Material sind auch Kunststoff und Aluminium im Gespräch, Berichte deuten auf einen Material-Mix hin. Informationen belegen neben dem Quadcore-SoC auch den Einsatz eines LTE-Chips. Aktuelle Gerüchte deuten auf einen 4,7-Zoll-Bildschirm mit 1.280x720 Bildpunkten und einer Pixeldichte von 319 ppi hin, diese Lösung ist vermutlich wahrscheinlicher als die jüngsten 1080p-Display-Gerüchte.

    In unserer Galaxy-S3-Übersicht finden Sie weitere Informationen zum kommenden Samsung-Smartphone.

    Reklame: Galaxy S3 jetzt bei Amazon bestellen

    Quelle: Exynos (WIki), Samsung Galaxy S2 (Wiki),

    In der Galerie: Interessante Android-Apps

  • Stellenmarkt

    Es gibt 38 Kommentare zum Artikel
    Von Lude969
    Seh ich auch so.Aber bis jetzt war von eckig bis rund auch alles da.
    Von Sammla
    Anhand der ständig "neuen" Fotos tut sich mir folgender Eindruck auf: Das S3 wird immer hässlicher Aber ich bin mir…
    Von majinvegeta20
    Wieder neue pics. Echt oder nicht. Keine Ahnung. Aber das Case wohl höchstens eher nur ein Dummy.Weitere Bilder-Leaks…
    Von Cook2211
    Nein, eigentlich war es klar, dass schnelle Bootzeiten "nice to have" sind, und kein muss.
    Von NexusEXE
    Da stand, dass das galaxy s 2 eine 1.3 mpx frontkamera hat, falsch,es sind 2 mpx
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
880732
Galaxy S3
Abgelichtet
Das Galaxy S3 wird am 3. Mai mit Android 4.0 durch Samsung vorgestellt, damit gehört ab diesem Zeitpunkt der Vorgänger Galaxy S2 theoretisch zum alten Eisen. Doch möglicherweise bleibt das Galaxy S2 auch weiterhin eine günstige Top-Alternative - wir beleuchten für Sie die Änderungen im Detail.
http://www.pcgameshardware.de/Galaxy-S3-Smartphone-239706/News/Abgelichtet-880732/
30.04.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/04/Samsung-Galaxy-S31.jpg
galaxy,samsung
news