Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Galaxy S3 mini im Test: Der kleine S3-Bruder - Mogelpackung oder echte Alternative?

    Mit dem Galaxy S3 mini hat Samsung jetzt eine günstigere und kleinere Variante des Galaxy S3 auf den Markt gebracht. Doch kann der Ableger der Serie außer dem Design an die Erfolge des Galaxy S3 anknüpfen oder ist das Android-4.2-Smartphone trotz Android 4.2 eine Mogelpackung? Wir haben das Galaxy S3 mini für Sie getestet.

    Das Galaxy S3 ist das dritte Smartphone-Flaggschiff der Galaxy-Serie, bei der Samsung auf das Google-Betriebssystem Android setzt. Bereits mit dem Galaxy S und dem Galaxy S2 hat Samsung zwei sehr schöne Geräte kreiert, die trotz Detailschwächen in Gänze doch Anklang bei den Kunden gefunden haben und eine der erfolgreichsten Smartphone-Serien mit Android darstellt. Das Galaxy S3 ist das derzeitige Flaggschiff mit Android 4.2 und High-End-Hardware - das Smartphone ist mit 16 GiByte ab 420 Euro zu haben. Einige Monate nach dem Start hat Samsung jetzt mit dem Galaxy S3 mini eine kompaktere Version des S3 auf den Markt gebracht. Allerdings setzt man hier nicht auf High-End-Komponenten, sondern zitiert größtenteils nur das Design des großen Bruders S3. Aus technischer Sicht ist das Galaxy S3 mini eher ein aufgebohrtes Galaxy S.

    Galaxy S3 mini im Test - Chassis, Verarbeitung und Design

    Mit rund 110 Gramm ist das Galaxy S3 mini sehr leicht und zählt zu den leichtesten Smartphones mit (halbwegs) aktueller Technik auf dem Markt. Halbwegs, weil unter der Haube ein Prozessor in 45-nm-Fertigungstechnik schlummert, aktuelle High-End-Modelle bieten hier entweder schon ein 32-nm- oder 28-nm-Design. Mit 121,6x 63 x 9,9 mm ist das Galaxy S3 mini gemessen an den Platzhirschen Galaxy S3 oder Nexus 4 relativ kompakt. Allerdings hat die Größe auch seinen Preis, denn das Galaxy S3 mini besitzt nur einen 4-Zoll-Bildschirm. Wobei, Apple bietet mit dem iPhone 5 derzeit als maximale Display-Größe ebenfalls nur ein 4-Zoll-Display an. Grundsätzlich lässt sich aber festhalten, dass wenn man schon ein kleines Display bevorzugt, vielleicht weil man einfach gerne ein kompaktes Smartphone nutzen will, man auf jeden Fall Wert auf eine hohe Pixeldichte legen sollte, damit man die kleinen Schriften auf den Displays ohne Hereinzoomen lesen kann. Kleine Entwarnung vorab: mit 233 ppi ist die Pixeldichte des Galaxy S3 mini für den alltäglichen Einsatz durchaus akzeptabel.

    Das 4-Zoll-Display fügt sich auf der Vorderseite gut in die großflächige Abdeckung aus Glas ein, die umlaufende Umrandung aus Plastik sieht in silberner Farbe zwar billig aus, fühlt sich aber dennoch gut an. Über dem Display sitzt neben den Sensoren eine VGA-Kamera, unterhalb vom Bildschirm ist noch ein physischer Home Button. Rechts und links neben dem Home Button sind die berührungsempfindlichen Schaltflächen zur Steuerung der Smartphone-Funktionen. Der linke Rahmen beherbergt eine Lautstärkewippe, die Ausführung ist akzeptabel, die Druckpunkte gehen noch als "intuitiv" durch. Auf der rechten Seite sitzt im oberen Drittel der Power-Knopf, dieser ist von gleicher Qualität wie die Lautstärkewippe. Beide Tasten lassen sich nicht als Auslöser für die Kamera verwenden. Unten am Smartphone-Rand hat Samsung den USB-Anschluss positioniert und oben gibt es einen Anschluss für Kopfhörer. Auf der Rückseite befindet sich mittig eine 5-Megapixel-Kamera, zusätzlich gibt es einen LED-Blitz.

    Die Rückseite des Galaxy S3 mini kann abgenommen werden, darunter befinden sich ein austauschbarer Akku und ein microSD-Steckplatz. Die Verarbeitung des Galaxy S3 mini ist trotz der inflationären Verwendung von Kunststoff durchaus gut gelungen. Das Gerät liegt vorzüglich in der Hand, allerdings wäre eine gummierte Rückseite für noch mehr Halt ideal. Wer als oberste Prämisse beim Smartphone-Kauf eine kompakte und funktionale Form anlegt, könnte im S3 mini einen guten Begleiter finden.

    Galaxy S3 mini im Test - die Hardware und Software in der Praxis

    Trotz aller Kritik an der Hardware des Galaxy S3 mini und der relativ geringen Auflösung kann man dem Smartphone dennoch eine gute Eignung als Allrounder attestieren. Zusammen mit den kompakten Abmessungen ergibt dies durchaus ein stimmiges Gesamtbild. Und auch die Kunststoff-Dominanz hat Vorteile, da so ein geringes Gewicht und eine deutlich höhere Robustheit erreicht werden. In unfreiwilligen Falltests haben die Galaxy-Geräte bislang deutlich mehr Belastungen ausgehalten, als hochwertige Material-Kombinationen aus Glas und Metall, wie Sie beispielsweise beim iPhone 5 zum Einsatz kommen.

    Samsung setzt beim Galaxy S3 mini leider nicht auf einen Prozessor der Exynos-Serie, sondern kauft bei ST-Ericsson einen NovaThor-SoC der U8500-Serie ein. Dieser Dual-Core-Prozessor wird noch im alten 45-nm-Verfahren gefertigt und besitzt eine Mali-400-GPU. Trotz dem verhältnismäßig geringen Takt von 1 GHz arbeitet das Galaxy S3 mini angenehm flüssig. Zwar gibt es trotz 1 GiByte Arbeitsspeicher manchmal kurze Pausen beim App-Start, manche Webseiten ruckeln ganz leicht beim Durchscrollen und die Maps-App hakt auch ein wenig, aber mit den nervtötenden Midrange-Chipsätzen der vorletzten Generation hat dies nichts mehr zu tun. Wer irgendein Smartphone für Maps, WhatsApp, Facebook und weitere Standard-Aufgaben sucht, kann im Prinzip bedenkenlos zugreifen.

    Wie bereits erwähnt löst der Super-AMOLED-Bildschirm (PenTile) Inhalte mit 800 x 480 Bildpunkten auf, dies ermöglicht eine brauchbare Pixeldichte von rund 233 ppi. Die Farben sind knackig, auch wenn nicht das ganze sRGB-Spektrum ohne leichte Fehldarstellungen dargestellt werden kann. Auch die Kontraste so wie Schwarzwerte sind gut. Man merkt dem Display nicht auf den ersten Blick an, dass es in ähnlicher Bauweise bereits beim allerersten Galaxy S zum Einsatz gekommen ist.

    Ebenfalls positiv überascht hat uns die 5-Megpixel-Kamera. Diese liefert gute Schnappschüsse und auch hochwertige Bilder sind in manchen Situationen möglich. Bei schlechter Beleuchtung kann auch der LED-Blitz noch etwas kompensieren. Die Farben wirken natürlich und auch Details sind bei idealen Bedingungen durchaus erkennbar. Die Fotos sind darüber hinaus angenehm rauscharm. Die Auslösezeit ist höher als beim Galaxy S3, aber durchaus noch im Rahmen. Videos können im 720p-Format aufgenommen werden, allerdings merkt man hier eine deutliche Degeneration bei den Details. Wer gerne und viel Videos schießt, sollte vom Kauf des Galaxy S3 mini absehen.

    Das Galaxy S3 mini gibt es entweder mit 8 oder 16 GiByte Speicherplatz, da microSD-Karten unterstützt werden, ist die Wahl des Speichers nicht ganz so wichtig, wie bei Geräten ohne microSD-Schacht (Nexus 4). Ein weiterer Vorteil ist der nicht fest verbaute Akku, hier kommt ein 1.500-mAh-Modell zum Einsatz. Was uns schon nach wenigen Tagen mit dem S3 mini überraschte war die Tatsache, dass man bei normaler Nutzung fast zwei Tage mit dem Gerät arbeiten konnte. Wenn man recht viel mit dem Smartphone herumhantiert, ist ein Tag dennoch kein Problem. Allerdings sollten solche Power-User besser woanders nach einem Smartphone-Begleiter Ausschau halten, da die Limitierungen des S3 mini bei intensiver Nutzung nach einiger Zeit nerven. Diese Kritikpunkte reichen von der Video-Leistung über die vergleichsweise langsame Kamera, bis hin zum kleine Display mit kleiner Tastatur und geringen Übersicht bei Webseiten oder in der Maps-App.

    Das Galaxy S3 mini von Samsung wird derzeit mit Android 4.1 (Jelly Bean) ausgeliefert. Das neue Betriebssystem samt "Project Butter" steuert vermutlich ebenfalls einen großen Teil zur flüssigen Bedienung des Smartphones bei. In unserer Android-4.1-News finden Sie die wichtigsten Details zur neuen Software. Samsung hat beim S3 mini natürlich nicht auf TouchWIZ verzichtet, hier kommt das gleiche Design wie beim Galaxy S3 zum Einsatz und es gibt auch spezielle Samsung-Tools. Die Funktion Smart Stay schaut Ihnen zu - schauen Sie zurück (in die Smartphone-Kamera), wird der Bildschirm nicht ausgeschaltet. Mit Social Tag werden Personen schon beim Tätigen von Bildern erkannt und mit dem jeweiligen Social Network abgeglichen. S Beam erlaubt den schnellen Dateiaustausch zwischen zwei Galaxy-S3-Smartphones. In Anbetracht des Preises dürfte es aber etwas länger dauern, bis viele Freunde im Bekanntenkreis ebenfalls ein kompatibles Gerät besitzen. Wir haben ehrlich gesagt die Features bislang nur zum Test benutzt. Allerdings sind auch die meisten Android-Smartphones in der Redaktion ohnehin mit einem Root und einer "bereinigten" Android-Version im Einsatz.

    Fazit: Das Galaxy S3 mini wäre vor einem Jahr ein Midrange-Highlight gewesen

    Das Galaxy S3 mini versagt nicht, weder in Sachen Leistung noch bei der Umsetzung. Alles läuft so wie es soll und das Frust-Potenzial ist gering. Um in Klischees zu sprechen: Das Galaxy S3 mini ist ideal für Frauen, die sich kein IPhone 5 leisten wollen und ansonsten wenig mit Technik am Hut haben. Nerds (männliche wie weibliche) haben das Galaxy S3 mini vermutlich bereits bei der Durchsicht der Spezifikationen auf ewig aus der Auswahl des nächsten Smartphones verbannt. Nicht, weil es schlecht ist, sondern weil man woanders mehr Leistung fürs Geld bekommt. Unser derzeit etwas überstrapaziertes Parade-Beispiel ist auch hier das Nexus 4 für 300 Euro. Da kann das Galaxy S3 mini für rund 320 Euro nicht mithalten. Sollte der Preis in kurzer Zeit auf rund 200 Euro fallen, wäre das S3 mini aber wieder eine sehr gute Alternative.

  • Stellenmarkt

    Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
    Von mathal84
    dito!und das Nexus 4 ist halt nicht für jeden die Lösung.... meine Frau bekommt das mini als Ersatz für ihr 1er -…
    Von Kubiac
    Ich kenne einige Personen die einfach keinen Totschläger mit z.B. 4,8 Zoll mit sich rumschleppen wollen. Völlig…
    Von Bec00l
    Manche wollen die Realität nicht anerkennen aber .. das Mini :/ ka wers braucht^^
    Von Tiz92
    Frauen und Männer haben einfach beide ihre Vor-und Nachteile, das müssen beide akzeptieren.
    Von Medcha
    Das mit den kleinen Händen ist ein Grund, der andere darf in manchen Kreisen nicht einmal gedacht werden. Bei uns im…
      • Von mathal84 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Kubiac
        Ich kenne einige Personen die einfach keinen Totschläger mit z.B. 4,8 Zoll mit sich rumschleppen wollen.
        Völlig unabhängig ob männlich, weiblich oder große Hände, kleine Hände.

        dito!

        und das Nexus 4 ist halt nicht für jeden die Lösung....

        meine Frau bekommt das mini als Ersatz für ihr 1er - alles größer als das ist nix für Sie, 4 Zoll ist genau richtig und ich habe damit schon rumgespielt, auf jeden Fall ein sehr gutes Teil!
      • Von Kubiac Software-Overclocker(in)
        Ich kenne einige Personen die einfach keinen Totschläger mit z.B. 4,8 Zoll mit sich rumschleppen wollen.
        Völlig unabhängig ob männlich, weiblich oder große Hände, kleine Hände.
      • Von Bec00l Software-Overclocker(in)
        Zitat von Tiz92
        Frauen und Männer haben einfach beide ihre Vor-und Nachteile, das müssen beide akzeptieren.

        Manche wollen die Realität nicht anerkennen
        aber .. das Mini :/ ka wers braucht^^
      • Von Tiz92 Volt-Modder(in)
        Zitat von Medcha
        Das mit den kleinen Händen ist ein Grund, der andere darf in manchen Kreisen nicht einmal gedacht werden. Bei uns im Lehrerzimmer, welches voll von jungen gut gebildeten Frauen ist, bekommt man für solch offene Worte ordentlich Schelte. Witzig dabei ist, dass bisher nur 3 Frauen ein Tablet haben, kein Mann. Die eine Kollegin, die das am längsten hat, war völlig baff als ich ihr erzählte, dass sie n Update auf Android ICS machen kann. Sie hatte null Ahnung davon. Das ist jetzt über einen Monat her und kein Update. Sie interessiert sich einfach nicht dafür. Und es ist ok. Nur nervt es, wenn genau diese Frauen rot anlaufen, wenn man solche Dinge mal ehrlich ausspricht. Ne andere fing mit mir ne Männer-Frau-Debatte an und irgendwann, nachdem sie alle meine Argumente und Sichtweisen einfach als falsch abtat, fing sie mit dem Thema "Wer kann besser einparken"-Diskussion an. Unglaublich, lebt vielleicht n halbes Jahr in Hamburg und kennt nur Dorfracing und kommt mir mit sowas. Übrigens, sie parkt schei..,ähh, nicht so gut. Solche Sachen erlebe ich immer wieder. Ich sag nur Eier-legende-Wollmilchsau - es gibt sie doch!

        Frauen und Männer haben einfach beide ihre Vor-und Nachteile, das müssen beide akzeptieren.
      • Von Medcha Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Oberst Klink
        "Das Galaxy S3 mini ist ideal für Frauen" Wahrscheinlich weil die kleinere Hände haben xD Gibts das dann auch in pink? xD
        Das mit den kleinen Händen ist ein Grund, der andere darf in manchen Kreisen nicht einmal gedacht werden. Bei uns im Lehrerzimmer, welches voll von jungen gut gebildeten Frauen ist, bekommt man für solch offene Worte ordentlich Schelte. Witzig dabei ist, dass bisher nur 3 Frauen ein Tablet haben, kein Mann. Die eine Kollegin, die das am längsten hat, war völlig baff als ich ihr erzählte, dass sie n Update auf Android ICS machen kann. Sie hatte null Ahnung davon. Das ist jetzt über einen Monat her und kein Update. Sie interessiert sich einfach nicht dafür. Und es ist ok. Nur nervt es, wenn genau diese Frauen rot anlaufen, wenn man solche Dinge mal ehrlich ausspricht. Ne andere fing mit mir ne Männer-Frau-Debatte an und irgendwann, nachdem sie alle meine Argumente und Sichtweisen einfach als falsch abtat, fing sie mit dem Thema "Wer kann besser einparken"-Diskussion an. Unglaublich, lebt vielleicht n halbes Jahr in Hamburg und kennt nur Dorfracing und kommt mir mit sowas. Übrigens, sie parkt schei..,ähh, nicht so gut. Solche Sachen erlebe ich immer wieder. Ich sag nur Eier-legende-Wollmilchsau - es gibt sie doch!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1037436
Galaxy S3 Mini
Galaxy S3 mini im Test: Der kleine S3-Bruder - Mogelpackung oder echte Alternative?
Mit dem Galaxy S3 mini hat Samsung jetzt eine günstigere und kleinere Variante des Galaxy S3 auf den Markt gebracht. Doch kann der Ableger der Serie außer dem Design an die Erfolge des Galaxy S3 anknüpfen oder ist das Android-4.2-Smartphone trotz Android 4.2 eine Mogelpackung? Wir haben das Galaxy S3 mini für Sie getestet.
http://www.pcgameshardware.de/Galaxy-S3-Mini-Smartphone-256459/Tests/Galaxy-S3-mini-Test-Review-1037436/
29.11.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/11/Galaxy-S3-mini-Samsung.jpg
samsung
tests