Galaxy S3 Mini im Hands-On-Test: Fischt Samsung im Teich vom iPhone 5?

Galaxy S3 Mini (Mobile)

Hersteller:
Samsung
Betriebssystem:
Android
Preisvergleich bei Geizhals
Übersicht News(10) Tests(2) Tipps Specials Bilder Videos(2) Downloads

Galaxy S3 Mini im Hands-On-Test: Fischt Samsung im Teich vom iPhone 5?

Reinhard Staudacher
|
12.10.2012 14:55 Uhr
|
Neu
|
Am Donnerstagabend stellte Samsung mit dem Galaxy S3 Mini den neuesten Vertreter der überaus erfolgreichen Galaxy-Reihe vor - das Gerät hat die gleichen Display-Maße wie das iPhone 5. Wir überprüfen, ob und wie gut es mit seinem großen Bruder und Apples Flaggschiff mithalten kann.

Galaxy S3 Mini im Hands-On-TestGalaxy S3 Mini im Hands-On-Test [Quelle: Samsung]Die Displaygröße - und damit die Größe des Gerätes im Allgemeinen - ist einer der wichtigsten Aspekte beim Kauf eines neuen Smartphones. Das machte auch Samsung klar, als es das Galaxy S3 Mini vorstellte - in einem auf der Veranstaltung gezeigten Video, in dem Nutzer zu ihrer Meinung vom Galaxy S3 gefragt wurden, wurde die Größe des Smartphones als wichtigster Nachteil genannt, obwohl das Gerät ansonsten ausnahmslos gut ankam. Darauf reagiert Samsung nun mit dem Release des S3 Mini. Es soll rund 400 Euro kosten und ist bereits im PCGH-Preisvergleich gelistet. Händler, die liefern können, gibt es aber noch nicht.

Galaxy S3 Mini im Test: Das S3 in klein

Äußerlich ist das S3 Mini leicht als Smartphone von Samsung zu erkennen, auch die Verwandschaft zum Galaxy S3 ist sofort ersichtlich. Das Gehäuse besteht aus dem gleichen Kunststoff, auch ansonsten wirkt das Gehäuse wie beim großen Vorbild: Rundliche Formgebung, keine harte Kanten - nur eben kleiner. Wie auch das Galaxy S3 und das Galaxy Note 2 wird es das S3 Mini in den typischen Farben "Marble white" und "Pepper blue" geben.

Einen weiteren Unterschied erkennt man an den Enden: Da das Gerät nicht mehr so breit wie das S3 ist wirken die beiden Enden des S3 Mini deutlich abgerundeter als es noch beim S3 der Fall ist.Reduziert man das Smartphone auf die Schale, ist es Samsung sehr gut gelungen, ein kleines Galaxy S3 zu bauen. Ist das auch bei der Hardware der Fall?

Galaxy S3 Mini im Test: Was leistet die Hardware?

Wer gehofft hatte, Samsung würde das S3 Mini mit der Hardware des S3 ausstatten, wird leider enttäuscht: Teilweise müssen hier deutliche Abstriche in Kauf genommen werden. So verliert das Display nicht nur an physischer Fläche, sondern stellt mit nur 840 x 840 auch deutlich weniger Bildpunkte dar. Durch die Amoled-Technik wird das Bild jedoch knackig und kontraststark.

Der Prozessor, ein mit 1,0 GHz getakteter Dualcore-SoC, fällt auch deutlich schwächer als beim S3 aus. Aktueller Platzhirsch ist hier das iPhone 5, mit dem das S3 Mini durch die gleiche Display-Größe mehr oder minder deutlich konkurriert. Bei der Hardwareleistung übertrumpfte das Apple-Produkt das Ur-S3 schon markant, beim S3 Mini wird der Unterschied nochmals deutlicher ausfallen, da der verbaute U8420 wohl ein Modifikation des U8500 darstellt und deshalb im unteren Mittelklasse-Segment anzusiedeln ist. Gleiches gilt wahrscheinlich bei der Laufzeit: Obwohl das iPhone 5 mit 1.400 mAh den kleineren Akku besitzt, dürfte das S3 Mini mit einem 1.500-mAh-Akku die Laufzeit des Apple-Produkts trotzdem nicht erreichen.

Immerhin sitzt der Seitenhieb, indem Samsung ein 4-Zoll-Display als "Mini" bezeichnet. Die Hauptspeicher ist sowohl beim S3 (Non-LTE) als auch beim Mini mit einem GiByte gleich groß. Außerdem wird es das Mini nur mit 16 GByte internem Speicher geben. Wer mehr will, muss auf den Micro-SD-Slot zurückgreifen, der Karten mit bis zu 32-GByte Kapazität unterstützt. Für Schnappschüsse steht eine 5-Megapixel-Kamera zur Verfügung, die Frontkamera liefert dagegen nur VGA-Auflösung. Positiv fällt das geringe Gewicht von nur 111 Gramm auf.

Leben eingehaucht wird der Hardware durch Android 4.1.1, das sich auf dem Gerät trotz des wahrscheinlich eher schwachen Prozessors jederzeit flüssig bedienen lässt. Preislich positioniert sich das S3 Mini ziemlich genau zwischen dem Ace 2 und dem S3. Nachfolgend sehen Sie die Daten der drei Smartphones nochmals gegenüber gestellt.

SmartphoneGalaxy S3iPhone 5Galaxy S3 Mini
Hersteller (Bezugsquelle)SamsungAppleSamsung
Preis (ohne Vertrag)/Preis-Leistungs-VerhältnisCa. € 510,-/ausreichendCa. € 680,- /mangelhaftCa. € 400-450,-
BetriebssystemAndroid 4.0.3iOS 6Android 4.1.1
Herstellereigene OberflächeTouchwiziOS-StandardTouchwiz
Display, CPU, Speicher   
Display: Größe, Auflösung4,8 Zoll, 1.280 x 720 (306 ppi)4 Zoll, 1.136 x 640 (326 ppi)4 Zoll, 840 x 480 (242 ppi)
ProzessorQuadcore, 1.400 MHz (Samsung Exynos 4412)Dualcore, 1.020 MHz (Apple A6)Dualcore, 1.000 MHz (SE U8420)
Integrierter Speicher/RAM16 GByte (11,35 GByte verfügbar)/1.024 MiByte16 GByte (12,5 GByte verfügbar)/1.024 MiByte16 GByte /1.024 MiByte
HDMI-AnschlussNeinNeinNein
Akku-Kapazität2.100 mAh1.434 mAh1.500 mAh
Slot für SpeicherkarteMicro-SDNeinMicro-SD
Slot für SIM-KarteMicro-SIMNano-SIMMicro-SIM
Bedienung   
Stabilität/VerarbeitungsqualitätGut/gutSehr gut/sehr gutGut/gut
Größe (Höhe x Breite x Tiefe)13,7 x 7,1 x 0,9 cm12,3 x 5,9 x 0,76 cm12,2 x 6,3 x 0,98 cm
Gewicht132 Gramm112 Gramm111 Gramm
ErgonomieGutSehr gutSehr gut
Erreichbarkeit: TastenProblemlosProblemlosProblemlos
Erreichbarkeit: SIM-Karte & AkkuProblemlosAkku nicht wechselbarProblemlos
Kamera an Rückseite (Bildqualität)8 Megapixel (sehr gut)8 Megapixel (sehr gut)5 Megapixel (-)
... mit Blitz?Ja, 1 x LEDJa, 1 x LEDJa, 1 x LED
Kamera an Front (Bildqualität)1,2 Megapixel (gut)1,2 Megapixel (gut)0,8 Megapixel
NFCUnterstütztNicht unterstütztUnterstützt
Unterstützte Datentransferstandards (jeweils maximale Stufe)WLAN n, GPRS, EDGE, HSDPA, HSUPA, HSPA+Dual-Band WLAN n/UTMS/HSPA+/HDSPA/LTEEWLAN n, GPRS, EDGE, HSDPA, HSUPA, HSPA+
 
PC-Selbstbauer(in)
14.11.2012 11:27 Uhr
Zitat: (Original von kaepernickus;4727967)
Das stimmt schlichtweg nicht.
1.
Der Cortex A9 ist ein Chip-Design von ARM genauso wie der Cortex A15.
Der A6(X) (und ja der Chip ist bei A6 und A6X gleich) ist ein eigenes Chip-Design von Apple welches weder dem Cortex A9 noch dem Cortex A15 entspricht und sich, ähnlich dem Krait von Qualcomm, Entwicklungs- und Leistungs-technisch zwischen A9 und A15 bewegt.

2.
Du hast gesagt der A6 könne nichtmal mit dem Exynos 4 (Cortex A9) mithalten, das ist falsch und darauf war auch mein erster Post bezogen.
Dass der Cortex A15 (im Exynos 5) stärker bzw. weiter entwickelt ist habe ich nie bestritten.

es sieht so aus:
Cortex A9 (Exynos 4, Tegra 3, OMAP XY) nur ARMv7 (keine Erweiterung)
Apple A6 (CPU Eigen-Design zwischen den Spezifikationen von A9 und A15 angesiedelt) ARMv7 und ARMv7s (mit 16-Bit VFPv4-Erweiterung)
Apple A6X (Apple A6 mit höherem Takt und besserer GPU)
Cortex A15 (Exynos 5,...) ARMv7 und ARMv7s (mit 32-Bit VFPv4-Erweiterung)

Kannst du auch alles googlen.


1. Nun, so und nicht anders waren meine Beiträge auch gemeint. Da steht ja auch "Eigenentwicklung" und "auf Basis".
2. Eventuell war meine erste Aussage darüber, dass das Iphone 5 bzw. der A6 nicht mal mit dem SGS 2 bzw. Cortex-A9 mithalten kann etwas übertrieben und natürlich hast du hier recht, aber die Leistung ist im Groben auf jeden Fall nicht unähnlich und lediglich auf die hohe Speicherbandbreite und Speicherleistung zurückzuführen.

Nun könnte man natürlich wieder mit Geekbench etc. kommen, aber ich glaube wir sollten die Diskussion nicht zu sehr ausweiten, da der eigentliche Vorteil beim Apple A gegenüber den ARM ja nur in der Speicherschnittstelle liegt, hehe.

Eventuell haben wir beide etwas aneinander vorbeigeredet. Ich werde in Zukunft auf jeden Fall alles noch genauer formulieren
Freizeitschrauber(in)
14.11.2012 11:15 Uhr
Zitat: (Original von D00msday;4727939)
Du solltest dich noch einmal darüber informieren und lese meinen Beitrag noch mal richtig durch. Ich hätte auch schreiben können "Prozessoren auf Basis von ARMv7", ARMv7 Prozessoren ist aber deutlich kürzer und jeder weiß, was damit gemeint ist, auch du. Ich gebe dir hier aber noch eine Erbse zum Zählen:

Der A6 ist eine Eigenentwicklung eines Cortex-A9, kein abgespeckter A6X, der auf einem Cortex-A15 basiert. Das sollte dir ja alleine die Tatsache zeigen, dass beim A6 nicht alles vollständig auf 32bit ausgelegt ist. Weit-Entwicklung bedeutet auch nicht gleich Mehr-Leistung


Das stimmt schlichtweg nicht. Les du dich bitte nochmal ein, da hat kaum etwas gestimmt in deinen zwei Posts.
Der Cortex A9 ist ein Chip-Design von ARM genauso wie der Cortex A15.
Der A6(X) (und ja der CPU-Core "Swift" ist bei A6 und A6X gleich) ist ein eigenes Chip-Design von Apple welches weder dem Cortex A9 noch dem Cortex A15 entspricht und sich, ähnlich dem Krait von Qualcomm, Entwicklungs- und Leistungs-technisch zwischen A9 und A15 bewegt.

siehe: http://www.anandtech.com/...

Du hast gesagt der A6 könne nichtmal mit dem Exynos 4 (Cortex A9) mithalten, das ist falsch und darauf war auch mein erster Post bezogen.
Dass der Cortex A15 (im Exynos 5) stärker bzw. weiter entwickelt ist habe ich nie bestritten.

es sieht so aus:
Cortex A9 (Exynos 4, Tegra 3, OMAP XY) nur ARMv7 (keine Erweiterung)
Apple A6 (CPU Eigen-Design "Swift" zwischen den Spezifikationen von A9 und A15 angesiedelt) ARMv7 und ARMv7s (mit 16-Bit VFPv4-Erweiterung)
Apple A6X (Apple A6 mit höherem Takt und besserer GPU)
Cortex A15 (Exynos 5,...) ARMv7 und ARMv7s (mit 32-Bit VFPv4-Erweiterung)

Kannst du auch alles googlen.
PC-Selbstbauer(in)
14.11.2012 11:00 Uhr
Zitat: (Original von kaepernickus;4727872)
DAS ist falsch.

Der Cortex A9 im Exynos 4 ist ebenso wie die Mali-400 GPU weniger weit entwickelt als der A6 (wie der Krait zwischen Cortex A9 und Cortex A15 anzusiedeln) bzw. die PowerVR SGX 543MP3.

ARMv7(s) sind Instruction Sets und keine Kerne/Prozessoren.
Der A6 (ARMv7s) ist ebenso wie der Cortex A9 (ARMv7) eine 32-Bit CPU. Allerdings dank des ARMv7s mit einer VFPv4-Erweiterung (Vector-Floating-Point) und DIESE Erweiterung arbeitet mit einem 16-Bit-Register.

Zitat dazu von Tom's Hardware:

Wie gesagt Exynos 4 (DUAL/QUAD) haben einen Cortex A9-Kern, welcher diese Erweiterung gar nicht unterstützt.


Du solltest dich noch einmal darüber informieren und lese meinen Beitrag noch mal richtig durch. Ich hätte auch schreiben können "Prozessoren auf Basis von ARMv7", ARMv7 Prozessoren zu schreiben ist aber deutlich kürzer und jeder weiß, was damit gemeint ist, auch du. Ich gebe dir hier aber noch eine Erbse zum Zählen, Bon Appetit:

Der A6 ist eine Eigenentwicklung auf Basis des Cortex-A9, kein abgespeckter A6X, der auf einem Cortex-A15 basiert. Du sagst ja selbst, dass beim A6 nicht alles auf 32bit ausgelegt ist und das ist selbst bei dem Standard-Modell des Cortex-A9 der Fall. Weit-Entwicklung bedeutet auch nicht gleich Mehr-Leistung. So ist ein Golf 6 nicht automatisch schneller, als ein Dodge Viper. Ein AMD FX-8350 ist nicht schneller, als ein Intel 3770K. Ein roter Riese ist nicht heißer als die Sonne. Ein Mensch ist nicht stärker, als ein Gorilla...
Freizeitschrauber(in)
14.11.2012 10:13 Uhr
Zitat: (Original von D00msday;4727811)
Falsch...

Der Apple A6 besitzt 2 gemoddete ARMv7 Prozessoren auf 16bit Basis und 3 PowerVR SGX543 MP3 (GPU) - erst im iPad 5 wird der große Bruder mit 32bit und 4 CPUs und GPUs verwendet. Der A6 ist nicht einmal vergleichbar mit dem des im SGS 2 (i9100) verbauten Chipsatzes Exynos 4 Dual, welcher ebenfalls Zwei ARMv7 besitzt, aber 4 Mali-400 GPUs und einen höheren Takt aufweist. Der im S3 enthaltene Exynos 4 Quad ist ein 32bit Prozessor mit 4 ARMv7 (CPU) und 4 Mali-400 (GPU) Prozessoren.

Samsung ist von der Smartphone-Leistungsklasse her schon eine Generation weiter...


DAS ist falsch.

Der Cortex A9 im Exynos 4 ist ebenso wie die Mali-400 GPU weniger weit entwickelt als der A6 (wie der Krait zwischen Cortex A9 und Cortex A15 anzusiedeln) bzw. die PowerVR SGX 543MP3.

ARMv7(s) sind Instruction Sets und keine Kerne/Prozessoren.
Der A6 (ARMv7s) ist ebenso wie der Cortex A9 (ARMv7) eine 32-Bit CPU. Allerdings dank des ARMv7s mit einer VFPv4-Erweiterung (Vector-Floating-Point) und DIESE Erweiterung arbeitet mit einem 16-Bit-Register.

Zitat dazu von Tom's Hardware:
Dies beginnt bei dem Entwickler-Werkzeug XCode 4.5, das nicht nur den in den aktuellen ARM-Cortex-A9-SoCs zum Einsatz kommenden Befehlssatz ARMv7 unterstützt, sondern auch eine mit ARMv7s gekennzeichnete Variante, die die VFP(Vector-Floating-Point)v4-Erweiterung integriert und die nicht Teil des Befehlssatz der aktuellen Cortex-A9-Chips ist. Diese wird im Cortex A5, A7 sowie dem kommenden A15 verwendet. Der Cortex A15 besitzt die Erweiterung mit einem 32-Bit-Register; beim Apple A6 ist dieses Register jedoch nur 16 Bit breit, was auf eine eigene Entwicklung des Herstellers schließen lässt.


Wie gesagt Exynos 4 (DUAL/QUAD) haben einen Cortex A9-Kern, welcher diese Erweiterung gar nicht unterstützt.
PC-Selbstbauer(in)
14.11.2012 09:37 Uhr
Zitat: (Original von Krabbat;4635515)
@Streat

der A6 ist einfach effizienter als Samsungs CPUs
genauso ist ein Bulldozzer Octacore mit 4 Ghz fast überall (und teils sehr deutlich) langsamer als ein 3,4 Ghz i7 Ivy Bridge Quadcore


Falsch...

Der Apple A6 besitzt 2 gemoddete ARMv7 Prozessoren auf 16bit Basis und 3 PowerVR SGX543 MP3 (GPU) - erst im iPad 5 wird der große Bruder mit 32bit und 4 CPUs und GPUs verwendet. Der A6 ist nicht einmal vergleichbar mit dem des im SGS 2 (i9100) verbauten Chipsatzes Exynos 4 Dual, welcher ebenfalls Zwei ARMv7 besitzt, aber 4 Mali-400 GPUs und einen höheren Takt aufweist. Der im S3 enthaltene Exynos 4 Quad ist ein 32bit Prozessor mit 4 ARMv7 (CPU) und 4 Mali-400 (GPU) Prozessoren.

Samsung ist von der Smartphone-Leistungsklasse her schon eine Generation weiter, als Apple und wenn Samsung das SGS 4 herausbringt sogar schon 2 Generationen weiter. Denn ich glaube kaum, dass Apple so schnell ein Iphone 6 nachschieben wird. Das einzige was sie machen können, um noch Anschluss zu finden ist den iPad 5 Prozessor (A6X) in Zukunft in das Iphone 5S zu integrieren.

Der im S3 Mini enthaltene Chip ist zwischen dem SGS 1 (i9000) und dem SGS 2 (i9100) anzusiedeln und ist etwa auf dem Leistungsniveau des Iphone 5. In 3D-Anwendungen ist das Iphone 5 jedoch aufgrund seiner 3 GPUs schneller, als das S3 Mini.

Fazit: Das S3 Mini wird im großen und ganzen nicht gegen das Iphone 5 anstinken können und trägt den Namen SGS 3 zu unrecht.

Verwandte Artikel

18°
 - 
Während die anderen Hersteller in ihren Mobiltelefonen gerade erst den Umstieg auf das Micro-SIM-Format vollzogen hatten, legte Apple mit dem iPhone 5 und dem dort Anwendung findenden Nano-SIM-Format nach. Zeit, die Unterschiede zwischen den SIM-Typen zu erklären. mehr... [2 Kommentare]
14°
 - 
Mit iOS 7.0.4 hat Apple kürzlich ein Update für sein Mobilbetriebssystem veröffentlicht, das die Entwicklung sowie die Nutzung eines Jailbreaks theoretisch behindern könnte. Laut einem bekannten Jailbreak-Entwickler hat die jüngste Software-Aktualisierung jedoch keine Auswirkung auf den noch ausstehenden "Gefängnisausbruch". mehr... [23 Kommentare]
11°
 - 
Apples aktuelles Smartphone erschien Ende September und schon kurz nach der Veröffentlichung gab es unter dem Stichwort "Scuffgate" vielerorts Berichte von geringer Kratzfestigkeit des Alu-Gehäuses und bereits bei Lieferung beschädigten Geräten. Gizmodo.de hat sich die Widerstandsfähigkeit der Farbbeschichtung des iPhone 5 nach über zwei Monaten Nutzung nochmals angeschaut. mehr... [43 Kommentare]