Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Post Mortem - Hintergründe zur Entwicklung von Borderlands 2, Borderlands 3 kommt

    Borderlands 2 von Gearbox bot alles, was ein gutes PC-Spiel braucht: Allem voran jede Menge Spaß, Entscheidungsfreiheiten für den Spieler und natürlich spannende, ungewöhnliche Technik. Zu letzterer gab es auf der GTC 2013 einen interessanten Vortag, welcher von Gearbox und Nvidia gemeinsam gehalten wurde. Außerdem zeigte sich Gearbox' Jim Sanders sicher, dass ein dritter Teil kommen werde. PC Games Hardware fasst zusammen.

    GTC 2013 Post Mortem Borderlands 2 (1) GTC 2013 Post Mortem Borderlands 2 (1) Quelle: PC Games Hardware Technisch kombiniert Borderlands 2 die Cell-Shading-Optik, bei der Landschaft, Charaktere und Objekte mit einer comicartigen, schwarzen Umrandung versehen werden, mit einer umfassenden Implementierung von Nvidias Physx-Technik, welche in diesem Falle durch GPUs beschleunigt wird. Umfangreiche Partikelsysteme, Stoffsimulationen inklusive deren Zerstörbarkeit, Gravitationsfelder ("Force Fields") für Granatenexplosionen und Flüssigkeitssimulationen belasteten selbst übertaktete High-End-Prozessoren stark, Geforce-Grafikkarten kamen erwartungsgemäß besser mit dieser auf sie abgestimmten Last zurecht und auf Konsolen fehlen die aufwendigen Flüssigkeitssimulationen aufgrund der niedrigeren Gesamtleistung nahezu völlig.

    Die Borderlands-Entwickler wollten PC-Spielern einen Mehrwert bieten und im Vertrauen darauf, dass künftige Konsolen leistungfähiger ausfallen würden, implementierten sie, so Sanders, diese Techniken. PC-Spieler hätten dadurch einen sofortigen Mehrwert, während die Entwicklertools erlaubten, beim Erzeugen der unterschiedlichen Versionen die aufwendigen Systeme für Konsolen automatisch einzeln zu deaktivieren. Für kommende Konsolen wie Sonys Playstation 4 oder der noch nicht offiziell vorgestellte Xbox-360-Nachfolger könnte dann einfach ein Schalter umgelegt werden und die Technik sei in künftigen Spielen der Borderlands-Franchise auch auf Konsolen aktiv - je nachdem wie leistungsfähig die Hardware tatsächlich sei, mit unterschiedlichen Detailoptionen.

    In Borderlands 2 seien es vor allem die Stoff- und Flüssigkeitssimulationen gewesen, welche dem Spiel zusammen mit der quasi unendlichen Kombinierbarkeit der Waffen ein einzigartiges Flair verliehen hätten, führte Sanders, Director of Visual Effects bei Gearbox, weiter aus. Man sei sich jedoch nicht sicher gewesen, ob Physx sich mit der großen Menge an dynamischer Variation durch die frei ausbaubaren Waffen und ihre Effekte vertrage. Besonders Speicherplatz sei dabei ein Problem gerade für die Konsolen gewesen. Hier habe Nvidia jedoch eine Optimierungslösung gefunden, die Borderlands 2 die Implementierung in der aktuellen Form ermöglichte - nähere Details gab es dazu leider nicht.

    Andere Herausforderungen, gerade in Bezug auf die PC-Version waren dabei die Trümmer, welche nicht einfach direkt wieder verschwinden, sondern auch später noch durch weitere physikalische Ereignisse beeinflusst werden sollten - ohne natürlich dabei in der Zwischenzeit die Performance komplett in den Keller zu ziehen. Auch die Stoffsimulation war ein Thema - denn neben der Aufbereitung der jeweiligen Assets durch Kontrollpunkte und Gewichtungen wollte man natürlich auch hier die Performance im Blick behalten, ohne dabei jedoch die Leveldesigner zu stark einzuschränken.

    Zentraler Punkt jedoch waren die Flüssigkeitssimulationen. Sie mussten als System über eine Kollisionsabfrage gegen die Spielumgebung verfügen, waren aber nicht aus den üblichen Dreiecken aufgebaut. Jedes Fluid-System wird dabei über Cuda-Solver mit circa 25.000 Partikeln berechnet, jedoch nur im Screen-Space gerendert. Das bedeutet, es wird zwar jedes einzelne Partikel simuliert, gerendert werden aber nur die Oberflächen, die jeweils am dichtesten zur Kameraposition liegen. Um die Performance zu verbessern wurden die Flüssigkeiten auf die halbe Auflösung heruntergesamplet, die entstehenden Artefakte bekämpft Gearbox mit FXAA speziell für die Flüssigkeiten.

    00:30
    Post Mortem Borderlands 2 Physx-Effekte
    Spielecover zu Borderlands 2
    Borderlands 2


    GTC 2013 Post Mortem Borderlands 2 (5) GTC 2013 Post Mortem Borderlands 2 (5) Quelle: PC Games Hardware In der abschließenden Q&A-Runde sagte Gearbox' Visual-Effects-Leiter Jim Sanders, der kurzfristig den Vortrag für seinen verhinderten Kollegen übernommen hatte, dass man bei Gearbox vollkommen überzeugt von der Borderlands-Franchise sei und ganz sicher einen dritten Teil machen werde.

    Borderlands 2 war der bislang letzte große Erfolg von Gearbox, denn zumindest bei den meisten Kritikern ist Aliens: Colonial Marines mit Wertungen von 70% zum Beispiel bei unserem Schwestermagazin PC Games wenn schon nicht durchgefallen, so doch zumindest deutlich unter den hohen Erwartungen geblieben - die Leser waren mit 60% etwas härter. Auch in der PCGH-Redaktion hatten sich etliche Kollegen im Vorfeld auf diesen Titel gefreut. Weitere Informationen zu Borderlands 2 inklusive Vergleichsbildern und einem Video finden Sie über diesen Link.

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1061731
GTC
Post Mortem - Hintergründe zur Entwicklung von Borderlands 2, Borderlands 3 kommt
Borderlands 2 von Gearbox bot alles, was ein gutes PC-Spiel braucht: Allem voran jede Menge Spaß, Entscheidungsfreiheiten für den Spieler und natürlich spannende, ungewöhnliche Technik. Zu letzterer gab es auf der GTC 2013 einen interessanten Vortag, welcher von Gearbox und Nvidia gemeinsam gehalten wurde. Außerdem zeigte sich Gearbox' Jim Sanders sicher, dass ein dritter Teil kommen werde. PC Games Hardware fasst zusammen.
http://www.pcgameshardware.de/GTC-Event-257049/News/Post-Mortem-Hintergruende-zur-Entwicklung-von-Borderlands-2-1061731/
22.03.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/03/GTC_2013_Post_Mortem_Borderlands_2_-_01.JPG
news