Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von violinista7000 BIOS-Overclocker(in)
        Komisch, die, die nach Toleranz immer wieder schreien, haben mit Intoleranz reagiert, weil der Eich eine andere Meinung hat...
      • Von MG42 Software-Overclocker(in)
        Zitat von PCGH_Thilo
        Das hängt wohl davon ab, wie weit oben man sitzt. Wenn ein Politiker, der für Artenschutz steht, in seiner Freizeit Elefanten erlegt und sich damit brüstet, dann würde man schon sagen, dass das nicht gut zusammenpasst.
        Und doch ist es so, und das sind gar nicht wenige, die so bieder tun, aber genau das Gegenteil sind. Schaut man in die Vergangenheit wurden ausschließlich fast alle (politische) Versprechen gebrochen, wenn es um den einfachen Bürger geht. Nur mal so am Rande...

        WWF heuert auch Söldner an, um unseren Artenreichtum zu schützen und setzt sich gegen Abholzung der Wälder ein...
        Wenn man nicht skrupellos und hinterhältig genug ist, nicht genug Leichen im Keller (um erpressbar zu sein) wird man es nie bis nach oben schaffen.

        Diese Medienspektakel wenn es um Meinungsfreiheit oder Menschenrechte (überbracht mit Bomben) oder Anschläge geht, ist einfach nur lächerlich aber lenkt die Leute ab.
      • Von turbosnake Lötkolbengott/-göttin
        The Hypocrisy Of Sam Yagan & OkCupid | Uncrunched
        Zitat
        The Human Rights Campaign gave him a 0% rating on supporting gay rights
        , damit steht sie nicht gerade gut dar.
      • Von MG42 Software-Overclocker(in)
        Endlich mal einer der sich was traut, leider nur teilweise. An seiner Stelle wäre ich nicht zurückgetreten, aber heutzutage wird lieber geheuchelt. Elende Weicheier...

        Zitat von Originalartikel
        (...)In einem Interview sagt Eich, dass private Überzeugungen grundsätzlich beruflich keine Rolle spielen sollten.(...)


        Zitat
        (...)Zumindest das stimmt. So hatte eine US-Datingwebseite seine Nutzer dazu aufgefordert, Firefox nicht mehr zu verwenden, weil Eich sich an der Kampagne gegen die Homo-Ehe beteiligt hatte. Wenn er die Diskussion um seine private Überzeugung als Bedrohung für Mozilla sieht, stellt sich die Frage, warum er nicht seinen Posten räumt.(...)
        Pfff, soll Mozilla doch die User auffordern diese Seite nicht zu benutzen .

        Zitat
        (...)Neben der Datingwebseite rebellieren auch Entwickler und kündigen an, dass man die Zusammenarbeit einstellen will. Sogar Mitarbeiter aus den eigenen Reihen forderten den Rücktritt von Eich. Eich selbst verspricht in seiner Antrittsrede, dass er alle Mitarbeiter gleich behandeln werde.
        Tja, keine Meinungsfreiheit im Namen der Meinungsfreiheit. Elende bigotte Heuchler, aber so läufts ja überall, und auch nur Mitläufer die dann synchron den Arm heben oder alles vorgekaute ohne Sinn und Verstand wiedergeben.
      • Von Gilli_Ali_Atör Software-Overclocker(in)
        Zitat von Bonkic
        gut.
        ja, das meinte ich ua mit konsequenzen.
        wobei es natürlich erwähnenswert ist, dass er nicht gefeuert wurde, sondern zum rücktritt gedrängt wurde - von den eigenen leuten!

        Obs nun ein wütender außenstehender Mob ist oder die eigenen Leute ändert nichts an der Sache.

        Zitat
        gleichbehandlung ist ein menschenrecht.
        so viel noch zum thema pc.
        Gleichbehandlung ist ein Menschenrecht. Gleichbehandlung konnte man auch in der Vergangenheit (v.a. in den 80er Jahren in den Staaten) mit pc in Verbindung bringen. Insofern hast du schon recht. Heut zu Tage aber wird (überdrehter) pc fast ausschließlich nur noch als Rechtfertigung benutzt, um Andersdenkende (z.B. diejenigen, die gegen das Gendermainstreaming sind) als "unmodern" oder "spießig" zu brandmarken (um es mal nett zu umschreiben).
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1115866
Firefox
[Update: Nicht zum Rücktritt gezwungen] Homo-Ehen-Debatte: Umstrittener Mozilla-CEO tritt doch zurück
Mozilla-CEO Brendan Eich wollte seinen Posten ursprünglich nicht räumen. Er war wegen seiner Einstellung zur Homo-Ehe in die Kritik geraten, doch private Ansichten haben seiner Meinung nach am Arbeitsplatz nichts verloren. Trotzdem schadet die Diskussion der Mozilla Foundation, was Eich selbst erkennt. Mittlerweile ist er auch zurückgetreten, offenbar auf eigenen Wunsch hin.
http://www.pcgameshardware.de/Firefox-Software-103940/News/Homo-Ehen-Debatte-Mozilla-CEO-haelt-am-Posten-fest-1115866/
07.04.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/04/Brendan_Eich-pcgh_b2teaser_169.jpg
news