Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Kusanar Software-Overclocker(in)
        Zitat von Icedaft
        "EINEN Film in EINEM Kino" ....das ist wohl ein Mißverständnis Deinerseits. Gemeint ist der Umsatz von einem Film in allen Kinos...

        Jupp. Danke das war mein Fehler. Das entschärft die "Situation" für den Kinobetreiber ein wenig

        @MysticBinary82: Naja, irgendwie finde ich schon dass das Hauptproblem bei der Filmproduktion liegt. Wenn ich schon mal unter dem Erfolgsdruck stehe, die 80 Millionen, die ich für die "überbezahlten" Schauspieler rausgeworfen habe, wieder reinbekommen zu müssen... irgendwoher muss das Geld ja kommen. Zu guter Letzt bezahlen wir das ja mit dem Preis für die Kinotickets. Je mehr der Produzent beim Verleiher verlangt, desto mehr muss der Kinobetreiber dem Verleiher löhnen, desto höher werden die Ticketpreise angesiedelt damit sich das unterm Strich dann wieder ausgleicht.

        Bei vielen Indie-Filmen ist mir sogar der Preis egal, wenn ich dafür einen Film bekomme der ansprechend ist. Und mit ansprechend meine ich nicht das immer und immer wieder "durchgewurschtelte" Hollywood-Klischee-Setting
      • Von MysticBinary82 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Toffelwurst
        ... für low-budget Filme muss man nicht ins Kino, die kommen auf der Heimkinoanlage genauso gut.

        Och sag das nicht. Es gibt einige Filme (wo fängt Low-Budget an und wo hört es auf) die ich gerne im Kino gesehen hätte die nicht so exorbitant Teuer waren. Es kommt da auch auf den Film an. Manche funktionieren auch auf einen "Kleinen" Bildschirm sehr gut andere wiederum brauchen eine Große Leinwand.

        @Kusanar

        Ja aber das ist doch nicht die Schuld der Filmproduktion. Das System der Kinos ist da nicht so schön. Die billigen Ticketpreise errechnen sich mit Sicherheit auch aus Programmkinos die bei weitem nicht so viel verlangen aber am Beispiel vom Wiesbadener Programmkino auch viel schöneres Interieur besitzen.
      • Von Icedaft Lötkolbengott/-göttin
        "EINEN Film in EINEM Kino" ....das ist wohl ein Mißverständnis Deinerseits. Gemeint ist der Umsatz von einem Film in allen Kinos...
      • Von Kusanar Software-Overclocker(in)
        Zitat von MysticBinary82
        Aber an einem Film arbeiten nicht nur Schauspieler. Da gibt es genug Leute die nicht viel mehr verdienen als du und ich. Jedes Set wird gebaut von normalen Handwerkern oder das Essen wird von normalen Köchen gekocht.
        Und genau liegt das Problem. Zu viele Leute verdienen zu wenig. Da bringt es auch nichts, wenn ich im Kino 10€ für die Karte abdrücke (ja, auch hier vor Ort gibt's die nicht billiger).

        Ich zitiere mal:

        Zitat
        Der Umsatz, den ein Film durch Verkauf von Tickets an der Kinokasse macht (durchschnittlich 5,81 € pro Ticket), wird zuerst zwischen Filmverleiher und Kino aufgeteilt, nachdem der Kinobesitzer vorher pauschale Abgaben wie z.B. für die Filmförderungsanstalt (2,8 % des Eintrittspreises) oder Reklamezuschüsse für lokale Anzeigen davon abgezogen und der Kinobesitzer die Mehrwertsteuer bezahlt hat.
        Die prozentuale Aufteilung der „Nettoeinnahmen“ für die zwei Parteien kann von Woche zu Woche variieren. Bislang bezahlen Kinos in Städten mit weniger als 50.000 Einwohnern 47,7 Prozent ihrer Einnahmen in der Startwoche an den Verleiher. In größeren Städten sind es 53,5 Prozent. Über einen längeren Auwertungszeitraum bekommen deutsche Filmverleiher zwischen 25 und 53,5 Prozent vom Umsatz, grob gerechnet rund 2 Euro pro verkaufte Kinokarte.
        Wenn ein Film 3 Millionen Zuschauer hat und eine Kinokarte 5 Euro kostet, beträgt der Kinoumsatz 15 Millionen Euro, von denen der Filmverleiher ca. 6 Millionen bekommt. Man spricht auch von einem Mietzins, da die Filmkopie an den Kinobetreiber vermietet wird – im Gegensatz zu vielen Konsumgütern, die verkauft werden. An den Umsätzen von Getränken, Popcorn und Süßigkeiten, die im Kinofoyer verkauft werden, wird der Filmverleiher nicht beteiligt, ebenso wenig am Umsatz mit der Kinowerbung. Am meisten verdient ein Kinobesitzer am Verkauf der Eintrittskarten. Mit Getränken, Popcorn und Süßigkeiten macht er bis zu 20 Prozent seines Gesamtumsatzes – Tendenz steigend.
        Quelle: Einnahmen an der Kinokasse

        Schon mal sehr merkwürdig, wie man auf einen "Durschnittspreis" von 5,81€ pro Ticket kommt. Was die meisten hier im Forum schildern, liegt der Preis schon mal definitiv höher. Aber bleiben wir beim Beispiel:

        Von den kolportierten 15 Millionen €, die in obigem Beispiel an Kinoticket-Umsatz generiert werden, landen also mal im schlechtesten Fall 6 Millionen beim Kinoverleih. Von den 6 Millionen verbleiben gut 45% beim Filmverleih (nach Abzug von diversen Leistungen an den Filmproduzenten), d.h. also 3 Millionen !!! für EINEN Film in EINEM Kino. Das find ich schon mal ne starke Summe. Selbst wenn man alles an P&A (Promotion & Advertising) für einen einzelnen Film abzieht, bleibt da locker noch die Hälfte über. Wenn ich dann noch Lohn und Gehalt für Mitarbeiter abziehe (ProCinema in der Schweiz hat ganze 6 Mitarbeiter), bleibt am Ende des Monats immer noch genug Geld über.
        Und jetzt rechnen wir das ganze mal mit 3 bis 6 Filmen auf das Monat wieder auf und wir sehen wo die Kohle bleibt.

        Umsatz, der mit Werbung, Getränken und Futterkram generiert wird, verbleibt (abzüglich der Mehrwertsteuer, die abgeführt werden muss aber teilweise auch wieder refundiert wird) komplett beim Kinobetreiber. Sowie fast der gesamte verbleibende Umsatz der Kinotickets. Also auch der Kinobetreiber wird nicht so schnell am Hungertuch nagen. Hauptsache Studenten zum Niedrigstpreis anstellen, die Abends den Ticket- und Futterkramverkauf schaukeln dürfen...

        Von den teilweise immens überzogenen Schauspieler-Gagen fange ich hier mal lieber gar nicht an.

        Solange hier nicht mal (Verteilungs-)Gerechtigkeit eintritt, braucht von denen keiner mosern.

        PS: Bevor jetzt einer mit irgendwelchen Totschlagargumenten á la "Raubmordkopierer" oder "Illegal-Streaming-Nazi" kommt:
        NEIN - ich streame keine Filme die ich nicht schon gekauft hätte
        NEIN - ich kopiere keine DVDs oder BluRays
        NEIN - ich lade auch keine Filme illegal aus dem Netz

        Das befürworte ich genausowenig.
      • Von Paulebaer1979 Freizeitschrauber(in)
        Zitat von John-800
        Eintritt + Popcorn + Cola + Benzin = 25€ also 50DM.
        Kommt mir bekannt vor:
        Cinemaxx: normaler Film mit Logensitz (Mitte/Mitte): 12,50€, Popcorn+Cola: 8€. Hat der Film Überlänge (kommt ja hin und wieder vor) dann werden´s "halt mal" 3€ mehr. Wer das alles bezahlt, freut sich dann auf den Film und was kommt? Richtig: Werbung, um noch mehr Geld zu verdienen! Die Gier der Betreiber ist mir zu viel. War zuletzt 2010 in einem Cinemaxx!
        Zum Glück gibt´s kleinere Kinos an der Ecke, die Filme für 7€ oder sogar 5€ zeigen (gut auch mit Werbung davor) - aber dort stimmt dann die Atmosphäre und ich weiß, dass die Werbeeinnahmen auf den Eintrittspreis umgelegt werden. Solche Kinos zeigen auch aktuelle Filme und man darf teilweise sogar eigene Getränke mit rein nehmen - das nenne ich kundenfreundlich.

        Was die legalen Bezugsmöglichkeiten von Filmen/Serien angeht: Habe ich noch nicht probiert und werde es wohl auch nicht. Entweder zahle ich für eine Serie und will sie dann so oft sehen können wie ich will oder ich schaue sie im Fernsehen für lau (na gut fast dank GEZ). Ich bin nunmal ein Fan von greifbaren Waren - in diesem Fall DVD´s oder zur Not Downloads ohne Einschränkungen (was ja wohl nirgends vorgesehen ist).
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1113782
Filesharing
Popcorn Time ist weg: Die Erben machen gefährlich weiter
Am Freitag verabschiedete sich eines der beliebtesten Streaming-Portale aus dem Internet: Popcorn Time. Doch die Nachahmer waren schon 24 Stunden später am Start und buhlten um die Gunst der Kunden. Dabei sollte man als Deutscher vorsichtig sein: Da Bittorent-Technik verwendet wird, kann schnell eine Abmahnung ins Haus flattern.
http://www.pcgameshardware.de/Filesharing-Thema-209950/News/Popcorn-Time-ist-weg-1113782/
17.03.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/03/Popcorn_Time_ist_weg_Die_Erben_sind_bereits_aufgereiht_und_machen_weiter-pcgh_b2teaser_169.jpg
news