Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von IronheadHaynes PCGH-Community-Veteran(in)
        Erwähnenswert in diesem Zusammenhang:
        1. Studie: Filmumsätze seit Megaupload-Aus gesunken - Filesharing-Effekt: Nach Megaupload-Aus sinken Filmumsätze - Digital - Süddeutsche.de [Anonymoused]
        2. Helft bitte mit, das Urheberrecht zu reformieren (Umfrage der EU-Kommission; 15 Minuten Zeitaufwand): Help reform copyright
      • Von Gast20140625
        Ach, das ist doch wie mit Silkroad oder den Film-Streamingseiten.
        Man nehme den Betreiber einer Plattform fest und schließe die Seite und keine Woche später gibts 10 gleichwertige Alternativen.

        So sieht die Verschwendung von Steuergeldern aus!
      • Von Nightlight BIOS-Overclocker(in)
        Wer interessiert sich denn jetzt noch für Megaupload ? An dessen Stelle sind x andere OCHs getreten - und wenn die platt gemacht werden sollten, kommen wieder x andere usw...gegen die OCHs sind die Behörden genauso machtlos wie gegen die Releasegruppen.

        Bei Megaupload wollten sie ein Exempel statuieren und somit die anderen OCHs unter Druck setzten, was auch teilweise geklappt hat. Letztendlich hat es aber nichts gebracht...

        Wenn die Behörden das Übel an der Wurzel packen wollen, müssen sie sowieso erstmal die Releasegruppen bzw. die Uploader hochnehmen
      • Von Skysnake Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Primer
        Schönes Zahlenspielerei, aber das klärt immer noch nicht die Grundlegende Frage um die Rechtslage des Hosters.
        Absolut.

        Zudem hat man ja anscheinend reagiert auf Beschwerden der Rechteinhaber. Was will man groß mehr machen. Vor allem zum damaligen Zeitpunkt war die ganze Sache bzgl proaktivem Vorgehen ja noch gar nicht soo ausgetreten wie inzwischen.

        Zudem ist die Sache mit Löschung und Deaktivierung eine ziemlich akademische Frage. Für die Nutzer kommt es aufs gleiche raus ob gelöscht oder deaktiviert. Das Zeug ist nicht mehr verfügbar. Der Nutzer hat nur den Vorteil im Zweifel eben belegen zu können, dass die Daten ihm rechtmäßig gehören. Wenn da einfach gelöscht wird, dann sind die Daten halt weg. Daher ist das Deaktivieren eigentlich dem Löschen vor zu ziehen. Zumindest für einen Zeitraum von 1-2 Jahren, einfach um dem Betroffenen die Möglichkeit zu geben sich zu wehren.

        Damit tut man den Rechteinhabern eigentlich sogar einen gefallen, da bei unberechtigter Löschung nicht die Daten ganz weg sind, was höhere Regressforderungen bedeuten würde! Man lässt dem Kunden auch die Möglichkeit, überhaupt sich zu verteidigen.

        Hier also pauschal auf die Deaktivierung ein zu dreschen halte ich für verfehlt!
      • Von keinnick Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Flay
        Für jeden raubmordkopiererischen Klick musste ein Kätzchen sterben

        Das stimmt so nicht. Da Katzen bekanntlich 9 Leben haben, sind demnach 9 Klicks erforderlich.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1102750
Filesharing
Megaupload: US-Justizministerium veröffentlicht Ermittlungserkenntnisse
Den Kollegen von Gulli.com liegt eine 191-seitige Veröffentlichung des US-Justizministeriums vor. Darin wird ausführlich über die angeblich illegalen Aktivitäten des Sharehosters Megaupload berichtet. Bis zur Deaktivierung bestimmter gemeldeter Links seien diese 27,2 Milliarden Mal angeklickt worden.
http://www.pcgameshardware.de/Filesharing-Thema-209950/News/Megaupload-US-Justizministerium-Ermittlungserkenntnisse-1102750/
23.12.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/01/Megaupload_Datenloeschung_koennte_am_Donnerstag_starten.JPG
megaupload
news