Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Rayken Software-Overclocker(in)
        Ich halte eine Verjährung von 10 Jahren schon heftig, wer kann den schon nachweisen, was er vor 9-10 Jahren gemacht hat.
        Vor allem wechseln die meisten ja alle 2 Jahre den ISP samt Router. Die Router werden dann meist bei ebay und co. weiter verkauft.

        Wenn man dann nicht die Logs ausgelesen und gespeichert hat,
        kann man entsprechende Abmahnungen nur schwer anfechten.

        Wenn die "Rechteinhaber" es nicht schaffen innerhalb von 2 Jahren dem vermeintlichen Angeklagten
        eine Abmahnung zu schicken oder zu verklagen, frage ich mich was die da alles an Daten sammeln.
        Und warum die so lange brauchen.
      • Von Quat Software-Overclocker(in)
        Zitat von PCGH-Redaktion
        Im konkreten Fall soll die Beklagte 2012 den Film The Expendables 2 heruntergeladen haben.
        Ach was, es ging ums hochladen, nicht ums runterladen!
        Ihr kriminalisiert hier schon wieder an falscher Stelle.
      • Von DKK007 Moderator
        Zitat von psychodad666
        Das Urteil wird doch überhaupt nichts bringen. Auch wenn der Router eine Sicherheitslücke hatte, wie soll man nachweisen, dass sie auch ausgenutzt wurde? Solange diese unsinnige Störerhaftung nicht abgeschafft wird, wird es weiterhin Abzockerkanzleien geben, die jeden verklagen, der bei 3 nicht auf dem Baum ist. Ganz zu schweigen von den überlasteten und teilweise unfähigen Richtern, die solche Anklagewellen zu zehntausenden genehmigen ohne auch nur ein Fall angesehen zu haben (Beispiel: Köln)
        Das muss nicht nachgewiesen werden. Wurde es ja in diesem Fall ja auch nicht. Sonst würde man ja auch sicher gegen die Angreifer ermitteln.
        Es reicht, wenn es eine Lücke gibt und wenn der Router mit einem individuellen Passwort ausgelifert wird. Wie sicher das Passwort ist, ist egal, selbst, wenn es die Mac-Adresse wäre.
      • Von hanfi104 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Ripcord
        Zumindest für die, die sich nicht von diesen Abzockern einbuttern lassen und bezahlen, sondern einen Anwalt einschalten. Erkläre diese Win-Win Situation mal älteren Menschen
        Ist trotzdem Win-Win. Richter können jetzt auf diesen Fall verweisen und ggf Klagen schon vorher abblocken oder den Prozess deutlich beschleunigen.

        Wer wie mit der Situation umgeht ist doch hier völlig irrelevant. Das das System bzw die Gesetze Müll sind stand hier nicht zur Debatte
      • Von Ripcord Software-Overclocker(in)
        Zitat von hanfi104
        Ist doch super, jetzt müssen andere da nicht nochmal durch. Und der Kläger hat doch den Schaden oder?
        Würde mal behaupten Win-Win
        Zumindest für die, die sich nicht von diesen Abzockern einbuttern lassen und bezahlen, sondern einen Anwalt einschalten. Erkläre diese Win-Win Situation mal älteren Menschen
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1214383
Filesharing
Neues BGH-Urteil: Keine Filesharing-Störerhaftung bei Router-Hacks
Internetnutzer müssen ihr Werkspasswort am Router nicht ändern, wenn das bei einer Prüfung dem aktuellen Sicherheitsstandard entspricht und individuell ist. Das entschied nun der BGH in einem Filesharingfall. Die betroffenen Router hatten Sicherheitslücken, die ausgenutzt werden konnten.
http://www.pcgameshardware.de/Filesharing-Thema-209950/News/Keine-Filesharing-Stoererhaftung-bei-Router-Hacks-1214383/
25.11.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/11/Videostreams_Anwaelte_verschicken_erste_Abmahnungen-pcgh-pc-games_b2teaser_169.JPG
news