Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Leob12 Volt-Modder(in)
        Nein, aber bei Skyrim stand, nachdem man einen Dungeon oder so abgeschlossen hat completed oder sowas in der Art. Das war aber meist nur dann wenn man eine dazugehörige Quest abgeschlossen hatte. Teilweise gabs aber auch keine Quest sondern irgendein Item. Hatte man das, gabs das beim nächsten Anlauf glaub ich nicht mehr aber die Gegner waren wieder da.
      • Von DerLachs Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Leob12
        Hab ich doch gesagt^^ niemand will in einer ausgestorbenen Welt spielen.
        Sorry für meinen Irrtum. Ich kannte das System aus Skyrim nicht und dachte deshalb, dass die Gegner nicht respawnen würden. Bei Fallout 3 stand ja auch nie irgendwo "cleared", wenn ich mich richtig erinnere.
      • Von Leob12 Volt-Modder(in)
        Zitat von M4xw0lf
        Anders gehts auch wirklich nicht, sonst wäre irgendwann ja die ganze Welt leergefegt.
        Hab ich doch gesagt^^ niemand will in einer ausgestorbenen Welt spielen.
      • Von addicTix PCGH-Community-Veteran(in)
        Ich werd mir Fallout 4 wohl erst nach ein paar Patches holen.
        Dann ists auch günstiger, die meisten Probleme könnten bzw. sollten behoben sein und ein reibungsloses Spielerlebnis wird dann eher gewährleistet.
        Grundsätzlich gehts mir aber um den Geld Aspekt, ich gebe ungern 40-50€ für ein Spiel am release aus, da es nur ein paar Wochen später in den meisten Fällen um einiges günstiger ist.
      • Von xHaru Software-Overclocker(in)
        Metacritic kann man nicht ernst nehmen, genau so wie ca. 90% der schlechten Bewertungen, welche hauptsächlich auf Grafik rumhacken. An sich ist es, lässt man das Ende
        In meinem Ende stirbt Shaun an Krebs, hab ihn also überdauert. Gefiel mir gar nicht. Ebenfalls missfällt es mir, dass es keinen richtigen Endpunkt gibt.

        und die Dialogoptionen mal weg, ein recht gutes Fallout. Die Mausbeschleunigung kann man sehr einfach entfernen, wobei das Spiel dann sehr gut spielbar wird. Das Menü ist manchmal unübersichtlich, es sind zu viele Unterpunkte vorhanden. Die Mods geben den Waffen unübersichtliche Namen. Der Baseneditor hat ne komische Steuerung, das hätte man ebenfalls verbessern können.

        Ich hätte mir ein besseres Ende gewünscht. Warum/was?
        Shaun hätte überleben und ein Begleiter werden sollen. Der Abspann nach seinem Tod ist auch nicht besonders. Er zeigt nicht, was danach passiert, was eigentlich das Interessante an den Abspannen war. Diesmal reflektiert er nur oberflächlich, was mir überhaupt nicht gefällt.

        Das war ein einfach unerwartetes Ende. Dass man danach einfach nur noch im Institut steht und nicht wirklich noch was zu tun bekommt, stört mich genau so wie die doch sehr kurze Hauptstory. Nach Kapitel 1 - Cornflakes' Tod - Wird die gesamte Story etwas schnell erzählt. Hier hätte man sich was Besseres ausdenken können. So war ich, mit deutlich vielen Zwischenquests, schon nach etwa 20 Stunden fertig, was mich schon deutlich ärgert.


        Das stört mich auch sehr an Bethesda - Diese starke Vielfalt an Nebenquests, dafür die laschen Stories. Sie sind interessant aber leider sehr kurz. Das fiel mir schon bei Skyrim und Fallout NV auf, weswegen mir die beiden Spiele nicht so sehr gefallen. Es war in Fallout 3 nicht so, leider aber wieder im vierten Teil.

        Ich würde dem Spiel trotzdem gute 75 von 100 Punkten geben, da es doch sehr fesselnd ist und die Atmosphäre atemberaubend wirken kann. Der Krieg als Thematik ist auch sehr gut rübergekommmen und bewirkt auf mich das erste Mal ein Denken, dass dieser Krieg am liebsten nie stattgefunden hätte.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1177508
Fallout 4
Fallout 4 im User-Test: 80 Prozent bei Steam, 47 Prozent bei Metacritic
Das Rollenspiel Fallout 4 ist inzwischen erhältlich und sorgt bei Steam sogar für neue Rekorde. Trotzdem sind nicht alle Käufer mit dem Spiel zufrieden, was sich bei Steam durch immerhin über 1.800 negative Bewertungen ausdrückt. Trotzdem sind 80 Prozent der Spieler hier zufrieden. Bei Metacritic hingegen vergeben die User nur extrem niedrige 47 Prozent.
http://www.pcgameshardware.de/Fallout-4-Spiel-18293/News/User-Test-47-Prozent-Metacritic-80-Prozent-Steam-1177508/
11.11.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/11/Fallout_4__1_-pc-games_b2teaser_169.jpg
fallout 4,metacritic,bethesda,steam
news