Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Dre PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von Scholdarr

        Naja, Stalker hat imo aber gefühlt 10x so viel Atmosphäre (nicht zuletzt durch die deutlich größere Konsistenz). Der Gänsehauteffekt wurde also genau genommen durch deine Erinnerung an Stalker erzeugt und nicht primär durch "geilen Scheiß" in Fallout 4...
        true dat
      • Von Scholdarr BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Dre
        Mit all den Dingen die du zurecht kritisierst musste man sich aber auch schon bei Fallout 3 arrangieren. Da wurde das ganze Konzept einfach komplett umgekrempelt, insofern ist Fallout 4 eigentlich konsistent. Mir wäre nicht in Erinnerung, dass man vorab angekündigt hätte, mehr Old-School Rollenspieltiefe implementieren zu wollen. Mir war nach Fallout 3 klar was mich in Fallout 4 erwarten würde, präsentiert wurde ein Fallout 3 2.0, wenn du so willst. Du hast dir vielleicht einfach zu viel von dem Game erwartet, weil du in Wahrheit genauso ein Nostalgiker bist wie ich
        Also zunächst einmal hast du völlig recht, dass Fallout 3 ganz ähnlich gestrickt ist. Im Prinzip sind alle Spiele von Bethesda der letzten paar Jahre so ziemlich gleich vom Spielaufbau her, egal ob jetzt TES oder Fallout. Ich wusste also schon ziemlich genau, was mich erwartet. Aber was bedeutet das denn im Umkehrschluss? Klar, man könnte einfach sagen, dass das Spiel nichts für mich ist, aber so einfach ist es nicht, gerade WEIL das Spiel ja so schön auf den Mainstream abzielt und so fast jedem irgendwie in irgendeiner Weise gefällt. Ich schließe mich da nicht aus. Fallout 4 hat eine gewisse Faszination, weswegen ich es selbst auch zocke. Das heißt aber nicht, dass ich völlig blind bin für die ganzen Kritikpunkt und Schwächen und das heißt auch nicht, dass ich es einfach so akzeptiere, dass Bethesda so gut wie nichts verbessert oder innoviert. Was mir aber wirklich gegen den Strich geht sind die ganzen professionellen Kritiken, die das Spiel über den Berg loben und fast durch die Bank Traumwertungen verteilen, wobei die ganzen offensichtlichen Schwächen kaum erwähnt werden oder letztlich irrelevant sind. Das ist für mich unehrlich, unprofessionell und letztlich schlecht für den gesamten Spielemarkt bzw. für das Angebot und die Trends der Zukunft. Und deshalb sehe ich es auch nicht ein, warum ich mit meiner Kritik zurückhalten sollte, ganz im Gegenteil. Wenn ein Entwickler Kritik verdient hat, dann Bethesda, gerade wenn man sich mal so anschaut, was CDPR mit Witcher 3 in diesem Jahr auf die Beine gestellt hat. Wenn du mich fragst, sind die allermeisten Kritiken für Fallout 4 ein Schlag ins Gesicht für CDPR und andere Entwickler, schlicht weil man somit suggeriert, dass es völlig unnötig ist, Spiele und Genres weiter zu entwickeln, um kommerziellen UND wertungstechnischen Erfolg zu haben. Ich finde das traurig so wie ich diese ganze Mainstreamisierung praktisch fast aller großen Spiele in vielen Genres traurig finde. Es wird uns eingeredet, dass wir in den einzelnen Spielen immer mehr tun könnten und uns ewig beschäftigen könnten, aber insgesamt gesehen geht der Anspruch, die Komplexität, die Vielfalt und letztlich auch die Innovation immer weiter zurück.

        Fallout 4 hat mich nicht wirklich enttäuscht und ich habe auch nicht wirklich mehr erwartet. Das ist auch nicht das Problem. Enttäuscht bin ich viel mehr durch die Rezensionen und letztlich auch durch die Spielerschaft, die scheinbar immer anspruchsloser wird und immer leichter zu beeindrucken ist und die Titel feiert, die eigentlich scharf kritisiert werden müssten...

        Und ja, ich bin ein Nostalgiker. Ich bin aber auch Träumer, Realist und scharfer Beobachter. Viele Seelen wohnen in meiner Brust...

        Zitat
        @Radstorm: Hab in der Nacht gespielt ohne Licht mit Kopfhörern. Bin totaler Stalker Fan, wusste also mit Blow-Outs was anzufangen und war da sofort wieder in Stalker-Mood -war awesome
        Naja, Stalker hat imo aber gefühlt 10x so viel Atmosphäre (nicht zuletzt durch die deutlich größere Konsistenz). Der Gänsehauteffekt wurde also genau genommen durch deine Erinnerung an Stalker erzeugt und nicht primär durch "geilen Scheiß" in Fallout 4...
      • Von Dre PC-Selbstbauer(in)
        Mit all den Dingen die du zurecht kritisierst musste man sich aber auch schon bei Fallout 3 arrangieren. Da wurde das ganze Konzept einfach komplett umgekrempelt, insofern ist Fallout 4 eigentlich konsistent. Mir wäre nicht in Erinnerung, dass man vorab angekündigt hätte, mehr Old-School Rollenspieltiefe implementieren zu wollen. Mir war nach Fallout 3 klar was mich in Fallout 4 erwarten würde, präsentiert wurde ein Fallout 3 2.0, wenn du so willst. Du hast dir vielleicht einfach zu viel von dem Game erwartet, weil du in Wahrheit genauso ein Nostalgiker bist wie ich

        @Radstorm: Hab in der Nacht gespielt ohne Licht mit Kopfhörern. Bin totaler Stalker Fan, wusste also mit Blow-Outs was anzufangen und war da sofort wieder in Stalker-Mood -war awesome
      • Von Scholdarr BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Dre
        Ich weiß nicht auf was du sonst so stehst, ich bin eben ein Liebhaber -seit Fallout 1 in den 90ern dabei. Klar, es ist nicht mehr das selbe Spiel wie damals, aber es steckt halt auch sehr viel "Lore" im Fallout Franchise. Die unzähligen Briefe, Memos, Mails, Notizen, Tonbänder lassen Fallout 4 für mich durchaus lebendig werden. Ich unterstelle dir jetzt nicht, dass du einer bist, der Questtexte durchklickt und bei den Terminals nur nach dem "Open Door" Button sucht, aber ein klein wenig drängt sich mir dieser Eindruck doch auf . Gib dem Spiel ne Chance, durchsuche die Umgebung nicht nach Loot, sondern betrachte sie, tauche ein. Es sind die kleinen Dinge, die die Atmosphäre ausmachen und davon gibt es reichlich
        Ich hab dem Spiel mehr als nur eine kleine Chance gegeben. Aber die paar Bildschirmtexte reichen nicht aus (und ich lese viel bis alles, bin auch ein Old-School-Gamer, der mit Spielen wie Fallout 1 und 2 und Baldurs Gate 1 und 2 usw groß geworden ist...), auch wenn sie teilweise ganz nett geschrieben sind. Ich verstehe ja, dass du Fallout 4 nostalgisch verklärst und das ist auch ok, wenn es dir Freude bereitet. Aber du solltest auch verstehen können, dass andere größere Ansprüche an Spiele im Jahr 2015 stellen, vor allem, wenn man sich so anschaut, was die Konkurrenz auf die Beine stellt. Und mal ehrlich: was ist Fallout 4 ohne seine Lizenz? Es ist nicht mehr als ein mittelmäßiges Spiel mit einer ganzen Wagenladung von Fehlern und Designschwächen. Eingefleischte Fallout-Fans wie du können vielleicht darüber hinweg sehen, aber das gilt nicht für jedermann. Eine gute Lizenz, mit der man schöne Erinnerungen verknüpft, kann viel wert sein, aber das Spiel an sich muss imo auch gut sein und Spaß machen. Text auf Monitoren zu lesen macht vielleicht maximal 5-10% der Spielzeit bzw. -erfahrung aus, auch wenn man sich wirklich Zeit nimmt. Was ist mit dem Rest? Okay, wie gesagt, ein paar Locations sind auch richtig gut gemacht, aber da zeigt das Design eben auch schon tiefe Risse, weil schlicht die Konsistenz fehlt und ein durchdachtes Gesamtkonzept. Das gilt für allem für das Gameplay, das einfach nur "billig" ist, und der ganzen Faszination Fallout, wie sie früher etabliert wurde, völlig entgegenläuft. Das Gameplay ist im Prinzip aufgeteilt in a) ewiges Rumlaufen b) Standardballern gegen Standardgegner, egal wo und wie c) lineares Abarbeiten von Quests und Dialogen, die immer nur in Rumlaufen und Ballern resultieren. Fallout 4 ist eben nicht nur seine Spielwelt bzw. einzelne Locations, es ist ein Gesamtprodukt, das in sich stimmig sein sollte, was es letztendlich aber nicht ist. Im Endeffekt ist es ein typisches Mainstream AAA-Spiel, das möglichst alles abdeckt, ohne irgendwo herauszustechen. Die alten Fallout Fans fängt man mit der Lore ein (was bei dir ja scheinbar prima funktioniert) und die Konsolen-Casuals mit dem runtergeschraubten Baller-Gameplay. So ist für jeden was dabei, aber so ist eben auch kein konsistentes Gesamtwerk mehr möglich bzw. machbar. Es ist ein Flickenteppich aus Designansätzen, die kaum zusammen passen und die sich sogar teilweise widersprechen. Aber da jeder irgendwie mit irgendeinem Teil des Spiels glücklich ist, beschwert sich kaum jemand, obwohl viel mehr drin gewesen wäre. Und DAS ist letztlich das Hauptproblem mit derartigen AAA Mainstreamgames...

        Zitat
        Ach ja und @Gänsehautgarantie: Mein erster RadStorm hat meinen Stresspegel doch merklich nach oben getrieben. Fand ich richtig gut inszeniert.
        Vielleicht haben wir ein unterschiedliches Verständnis von Inszenierung aber imo ist ein RadStorm einfach ein nett gemachter Wettereffekt. Was spielst du denn sonst so für Spiele, dass dich sowas beeindruckt??? Und warum Stresslevel? Ein RadStorm in Fallout 4 ist doch absolut harmlos und im Endeffekt völlig irrelevant...
      • Von Dre PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von Scholdarr
        Ab und zu, aber generell ist alles viel zu austauschbar.

        Leider nur sporadisch vorhanden, das "große Ganze" ist hingegen eine einzige Katastrophe mit ZERO Immersion...

        Haben wir das gleiche Spiel gespielt? Fallout 4 hat mal überhaupt keine Gänsehautgarantie. Genau genommen ist das Spiel stinklangweilig von der Story her mit einer altbackenen, überholten und wahnsinnig drögen Inszenierung, die vor mehr als sieben Jahren schon niemandeb vom Hocker gehauen hat...


        What? Echt jetzt? Das soll wohl ein Scherz sein...

        Nimm eine uralte, ewig fehlerhafte Engine und - oh Wunder - das ist gar kein Problem. Aber klar, loben wir eben solche faulen Ansätze und verurteilen wir diejenigen, die noch wirklich innovieren wollen. SO bringen wir bestimmt die Technik und das ganze Biz nach vorne...

        Ein gutes Spiel? Echte Verbesserungen? Innovationen und den Willen, sich selbst zu verbessern? Dass man Kritik ernst nimmt und tatsächlich aufnimmt?

        Fallout 4 ist imo ein Beispiel dafür, was im AAA Mainstream Business so alles falsch läuft. Übertrumpft wird das aktuell nur von SW Battlefront..
        Ich weiß nicht auf was du sonst so stehst, ich bin eben ein Liebhaber -seit Fallout 1 in den 90ern dabei. Klar, es ist nicht mehr das selbe Spiel wie damals, aber es steckt halt auch sehr viel "Lore" im Fallout Franchise. Die unzähligen Briefe, Memos, Mails, Notizen, Tonbänder lassen Fallout 4 für mich durchaus lebendig werden. Ich unterstelle dir jetzt nicht, dass du einer bist, der Questtexte durchklickt und bei den Terminals nur nach dem "Open Door" Button sucht, aber ein klein wenig drängt sich mir dieser Eindruck doch auf . Gib dem Spiel ne Chance, durchsuche die Umgebung nicht nach Loot, sondern betrachte sie, tauche ein. Es sind die kleinen Dinge, die die Atmosphäre ausmachen und davon gibt es reichlich

        Ach ja und @Gänsehautgarantie: Mein erster RadStorm hat meinen Stresspegel doch merklich nach oben getrieben. Fand ich richtig gut inszeniert.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1179295
Fallout 4
Fallout 4: Texturmods mehren sich, erzielen teils deutliche optische Verbesserungen [Update]
Auf nexusmods.com häufen sich Mods an, die sich den Texturen in Fallout 4 widmen. Mit relativ geringem Aufwand kann die Matsche teilweise klar aufgewertet werden. Darüber hinaus gibt es Modifikationen, um die Beleuchtung anzupassen und realistischer scheinen zu lassen.
http://www.pcgameshardware.de/Fallout-4-Spiel-18293/News/Texturmods-1179295/
30.11.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/11/Vivid_Fallout_an-pcgh_b2teaser_169.jpg
fallout 4,mod,bethesda
news