Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Fable Legends angespielt: "K.I. wird nie so intelligent sein wie Sie als Spieler"

    Jeder Held erzählt seine eigene Geschichte. Die Eismagierin Winter beispielsweise findet keinen Freund, weil die immer gleich gefrieren. Und der Waldläufer ist ein Baumliebhaber. Quelle: Microsoft

    Kann Fable Legends als MOBA funktionieren? Als wilder Mix zwischen Dota 2 und Hearthstone mit magischem Charme? PC Games Hardware spielt Probe beim DirectX-12-Spiel, das auf PC exklusiv für Windows 10 erscheint. Von John Gaudiosi und Benjamin Kratsch.

    Reboots tun immer ein bisschen weh, können einer Serie aber auch neues Leben einhauchen. Letztes Jahr überraschte Tomb Raider mit einer brutalen Tour de Force, durch die sich eine unerfahrene Lara quälen musste. Mit Rise of the Tomb Raider wird das Szenario jetzt ausgebaut und so wird nach und nach die Hintergrund-Story von Lara Croft erzählt. Genau so funktioniert auch Fable Legends, nur mit einem völlig neuen Spielkonzept. Es spielt 400 Jahre vor dem ersten Fable, skizziert die Anfänge Albions und versprüht wieder dieses märchenhafte Flair, das einst Peter Molyneux prägte.

    Nicht rauchende Schlote, verarmte Industriestädte und verblasste Farbtöne prägen das Bild, sondern knalliges Gelb und Grün, Orange und Lila. Es fühlt sich anders an; es spielt sich anders. Es gibt nicht mehr den einen Helden, der mit seinem Hund durch die Lande streift und sich schließlich zum König aufschwingt. Sondern vier Heroen, die ihre individuellen Fähigkeiten optimal kombinieren müssen. Wo die eine den Oger-Feind einfriert und der andere mit dem Breitschwert ausholt, um die Gunst der Stunde zu nutzen. Doch muss das so verkehrt sein? Legends ist das etwas andere Fable, doch es verspricht ein interessantes Spiel zu werden, wie das erste Hands On beweist.

    02:18
    Fable Legends: Trailer zum Free2Play-Modell

    "Die Unreal Engine 4 nutzt unsere Global Illumination-Technologie"

    Fable war nie eines dieser technischen Wunderwerke. Es war immer spielerisch und erzählerisch interessant, aber technisch kaum relevant. Das ändert sich mit Fable: Legends, denn es ist eine der ersten großen Marken mit Unreal Engine 4 und Direct X12 für Windows 10. Laut Lionheads Studiochef John Needham hat sein Team die UE4 sogar entscheidend geprägt: "Die Unreal Engine 4 war damals okay, aber nicht gut genug für unsere Bedürfnisse. Sie ist sehr stark auf die Darstellung unterschiedlicher Materialien fokussiert und auf maximale Effizienz. Der Workflow ist sehr gut, aber wir brauchten für Legends dynamische Echtzeit-Lichtberechnung."

    Je nachdem wie die Sonne steht, wirft ein großer Schild unterschiedlich geartete Schatten. Auch ist es ein Unterschied, ob ein Ritter eine glänzende Rüstung trägt, dessen Stahl die Sonnenstrahlen reflektiert oder eine Magierin eine Robe aus gegerbtem Leder, die das Licht förmlich verschluckt. Besonders schön sehen Sie das an einer der Heldinnen namens Evienne, denn ihr gelbes Stoffkleid ist durchzogen von silbernen Ornamenten. Die funkeln richtig in der Sonne, der Stoff hingegen reflektiert sehr viel weniger. Epic Games war von der Arbeit der Engländer scheinbar so begeistert, dass es die Routinen in die fertige Unreal Engine 4 geschafft haben, die Epic mittlerweile sogar im ersten Schritt kostenlos anbietet. Na ja, nicht ganz kostenlos: der Download kostet zwar nichts, aber das Studio aus Raleigh möchte anschließend 5 Prozent des Gesamtumsatzes Ihres Spiels pro Monat haben, wenn das Spiel Erfolg hat. Lionhead nutzt die UE4 gar nicht so sehr für extreme Detailtiefe, sondern vielmehr, um einen einheitlichen Look zu ermöglichen. "Charaktere sehen oft ausgeschnitten und wie in eine Spielwelt kopiert aus, weil ihre Rüstung und Kleider kaum auf Umgebungslicht reagieren. In diesem Bereich arbeiten wir sehr perfektionistisch, ansonsten nehmen wir uns viele künstlerische Freiheiten", so der Lionhead-Boss.

    Brightlodge: moderne Technik, alter Charme

    Laut Needham ist Albion eine Welt voller Menschen, die keine Ahnung von Statik und Häuserbau haben. Sie basteln einfach drauflos und hoffen, dass ihre Bude nicht zusammenbricht. Ungefähr so wirkt auch Brightlodge, eine der ersten Städte, die Sie besuchen werden. Schon das Torhaus hat ein verdächtig schiefes Dach und grenzt an eine ziemlich mächtige Taverne mit einem Giebel, der wild nach oben schießt. Die Häuser sind bunt durcheinander gewürfelt und es kommt nicht selten vor, dass ein schiefes kleines Gebäude von einem größeren Turm vor dem Umfallen bewahrt wird. Die Straßen sind belebt, Trunkenbolde stürzen aus der Taverne, Frauen hängen die Wäsche auf und Kinder spielen auf den Straßen mit Hühnern. Wobei nicht belegt ist, ob die Hühner gerne als Fangobjekt benutzt werden oder nicht, aber auch der berühmte Molyneuxsche Chicken-Kick darf natürlich als Easteregg nicht fehlen.

    Die Global Illumination Engine sorgt hier für einen natürlich wirkenden Lichteinfall, der zur wilden Architektur der Stadt passt. Wo das Dach eines Gebäudes vor Ihnen gerade noch flach beginnt, haben Sie natürlich deutlich mehr Sonneneinfall als weiter links, wo der Giebel um gut 30 Grad nach oben verläuft. Gegen Ende laufen Sie über eine Brücke und landen im Zauberer-Turm, der völlig bizarr aufgebaut ist. Weil mehr und mehr Zauberer nach Brightlodge zogen, wurden auf den ersten Turm einfach noch drei Türme schräg drangebaut und zwischen den Warten verlaufen hölzerne Wohnungen auf Balken. In Brightlodge können Sie sich übrigens wie gewohnt verlustieren, Gespräche über ein Dialograd führen, das an Fable 2 erinnert und starten erst vom Stadttor aus in die instanzierten Koop-Questwelten.

    03:38
    Fable Legends für PC und Xbox One im Crossplay: DX12-Gameplay

    Künstliche Intelligenz ist ja so 2014: Asynchroner Multiplayer

    K.I. hat so ihre Tücken, egal wie gut sie programmiert ist, deshalb stellte sich Lionhead die Frage, wie man die Kämpfe für Fable: Legends anspruchsvoller gestalten könnte: "K.I. hat eine Menge Limitierungen", erklärt Needham. "Natürlich kann man Ihr gewisse Routinen beibringen, Sie flankieren lassen und so weiter, aber eine K.I. wird nie so intelligent sein wie Sie als Spieler." Ergo entschied man sich in England dafür, die Erdtrolle und Hobbs nicht vom Computer steuern zu lassen, sondern Sie in die Hand eines anderen menschlichen Spielers zu geben.

    Das klingt ein bisschen nach dem System aus Evolve, funktioniert aber deutlich asynchroner. Während die Helden aus der Third-Person-Perspektive gesteuert werden, erleben Sie Fable Legends als sogenannter Dungeon Master aus einer taktischen Vogelperspektive. Das Gameplay erinnert dabei fast ein bisschen an Hearthstone, denn Sie stellen sich zu Beginn für ein bestimmtes Punktekontingent ein Deck aus Fallen, leichten und schweren Einheiten, Nah- und Fernkämpfern zusammen. Sie können beispielsweise Feuerfallen setzen oder unsichtbare Gatter, die automatisch nach oben fahren, wenn sich jemand nähert. Natürlich sind solche Vorrichtungen begrenzt, Sie müssen sich also vorab überlegen, wo Ihre Fallen zuschnappen wollen.

    Lionhead macht dabei allerdings nicht den Fehler, diesen Modus so langweilig wie den Commander in Battlefield 4 zu gestalten. Sie setzen also nicht Fallen und Truppen, um danach zuzuschauen, sondern werfen aktiv in Echtzeit Ihre Einheiten mit einem Klick auf der Karte ab und wenden Spezialfähigkeiten auf sie an. Beispielsweise können Sie Nebel auf Bogenschützen aufziehen lassen, damit diese nicht direkt von Fernkämpfern attackiert werden können. Das zwingt die Helden in den Nahkampf, wobei Sie Ihre Bogenschützen jetzt mit einem mächtigen Erdtroll schützen. Das ist ein interessanter Kniff, denn er sorgt natürlich auch in der Heldenrolle für mehr Spieltiefe als in Fable 3.

    Die große Free2Play-Angst: 12 Helden in Rotation

    Als wäre das nicht alles schon genug der Neuerungen, ließ Lionhead letzte Woche noch eine Bombe platzen: Fable Legends wird Free2Play. Allerdings mit einem fairen Ansatz: keine Mikrotransaktionen, um den Cooldown-Level für Zauberattacken zu verändern; keine unnötigen Wartezeiten wie in beispielsweise Age of Empires: Castle Siege. Alle Helden rotieren alle zwei Wochen. Wollen Sie Ihren Charakter immer spielen, schalten Sie ihn für eine einmalige Zahlung frei. Aber Sie können Ihre Helden auch mit InGame-Währung freispielen, nur dauert das dann eine gewisse Zeit. Gleiches gilt für die Rolle des Dungeon Masters: alle zwei Wochen werden neue Monster zum Ausprobieren freigeschaltet. Wer Sie immer haben will, bezahlt. Warum könnte dieses System funktionieren? Weil es zumindest beim Hands On-Termin auf Microsofts Showcase-Event für sehr viel mehr Spieltiefe sorgt. Saust ein Hagel Pfeile auf die Heldentruppe nieder, friert Sie die Eismagierin ein. Einen Feuerball später liegen nur noch verkohlte Spitzen am Boden. Doch wer jetzt direkt in den Nahkampf stürmt, der riskiert einen Konter des Dungeon Masters mit Ogern, die einen sehr höhen Rüstungswert haben und mit ihrer Keule ordentlich Schaden anrichten. Smarter ist es da, auf Zehenspitzen und im Unsichtbarkeitsmodus den Assassinen-Kollegen vor zu schicken, der erst beim ersten Stich enttarnt wird.

    So spielt sich die Rolle des Dungeon Masters: Sie setzen aus der Vogelperspektive fallen und wirken Zaubersprüche auf Ihre Einheiten, die sie beispielsweise unsichtbar machen. So spielt sich die Rolle des Dungeon Masters: Sie setzen aus der Vogelperspektive fallen und wirken Zaubersprüche auf Ihre Einheiten, die sie beispielsweise unsichtbar machen. Quelle: Microsoft

    Erstes Fazit: Fable Legends

    Ein wenig Skepsis ist bei Microsoft-Reboots immer angebracht, schließlich haben die Redmonder gerade erst sehr schmerzhaft Age of Empires mit F2P-Aufgüssen gegen die Wand gefahren und Kinect-Besitzer erinnern sich auch eher mit gemischten Gefühlen an Fable: The Journey. Doch Fable Legends macht tatsächlich Lust auf mehr, weil die Koop-Komponente für ein ähnlich starkes Teamplay-Gefühl wie in Evolve sorgt. Und weil Albions schrullige Bewohner und seine windschiefen Städte so herrlich charmant rüberkommen. So werden Ihnen nicht einfach gesichtslose 0815-Gegner entgegen geworfen, sondern jeder hat eine Geschichte zu erzählen, individuelle Stärken und Schwächen. Die Redcaps tragen nicht nur ein rotes Käppchen, sie tackern es gar mit Nägeln an Ihren Kopf. Schaffen Sie es nämlich mit Zaubersprüchen oder Pfeilen, die Kopfbedeckung vom Haupt der Grünlinge zu schießen, dann müssen diese sterben.

    Ach ja und dank Crossplay-Funktion dürfen Sie in Zukunft mit Maus und Tastatur Xboxler verhauen, die Ihnen sonst immer all diese schönen Exklusivtitel wie Forza 6 und Halo 5 wegschnappen.

  • Fable Legends
    Fable Legends
    Publisher
    Microsoft
    Developer
    Lionhead Studios
    Release
    2015

    Stellenmarkt

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    Es gibt 11 Kommentare zum Artikel
    Von FortuneHunter
    Und wieder eine Singleplayer-Reihe, die zugunsten eines Multiplayers zu Grabe getragen wurde. Und wieder eine…
    Von Ysas
    Ne das stimmt schon so. KI kann nicht so intelligent sein wie ein Spieler. Aber eine KI kann so geschrieben werden…
    Von Khazar
    Ist Evolve jetzt auch ein MOBA?Fable Legends ist ein Asymetrisches "Arena" RPG. Ich würde nichtmal auf die Idee kommen…
    Von DieLutteR
    Genau das habe ich mich auch gefragt. Machen wir aus der Total War Reihe in Zukunft auch einen Ego - Shooter?! Ich…
    Von Jabberwocky
    Habe schon lange ein Auge auf das Spiel geworfen. Mir gefällt die Idee dahinter sehr gut und als typisches MOBA würde…
      • Von FortuneHunter BIOS-Overclocker(in)
        Und wieder eine Singleplayer-Reihe, die zugunsten eines Multiplayers zu Grabe getragen wurde. Und wieder eine enttäuschte Hoffnung.

        Schon als Mechwarrior 5 zugunsten von MWO eingestellt wurde bin ich schwer enttäuscht gewesen ... Aber Onlinespieler lassen sich wohl besser ausnehmen ... Alle Macht dem Gelde NOT!
      • Von Ysas Kabelverknoter(in)
        Zitat von p3t3rlUsT
        ja *hust* die Überschrift erinnert mich sehr an die Aussage .............. kein Computer wird mich je schlagen können im Schach ............................

        es mag ein steiniger weiter Weg sein, aber ........................


        Ne das stimmt schon so.

        KI kann nicht so intelligent sein wie ein Spieler.

        Aber eine KI kann so geschrieben werden das sie sehr viel besser spielt als ein intelligenter Spieler. Dann macht aber das Spiel keinen Spaß mehr .
        Die Kunst beim KI programmieren ist nicht das der Spieler verliert sondern das die Fehler die die KI macht realistisch sind und das ist wesentlich schwerer.

        Schach ist da was anderes ein Computer muss die Varianten durchsimulieren die ein Mensch von Haus aus als schlecht erkennt. Aber mit genug Rechenleistung ist das kein Problem mehr
      • Von Khazar Software-Overclocker(in)
        Ist Evolve jetzt auch ein MOBA?

        Fable Legends ist ein Asymetrisches "Arena" RPG.

        Ich würde nichtmal auf die Idee kommen SMITE mit Fable Legends zu vergleichen.

        Das Fable Legends nichts mit Fable zu tun hat, ist eine ganz andere Baustelle.
      • Von DieLutteR Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von theCoyote
        ...wieso haben die Entwickler nicht mal bei TES nachgefragt wie die ihren Spielstil gehalten haben, dann würde ich mich jetzt viel mehr auf einen neuen Fable Titel freuen und auch verdammt gerne dafür zahlen.
        Genau das habe ich mich auch gefragt. Machen wir aus der Total War Reihe in Zukunft auch einen Ego - Shooter?!
        Ich persönlich finde diese MOBA-Schwämme schrecklich, aber wahrscheinlich werde ich zu alt
      • Von Jabberwocky Freizeitschrauber(in)
        Habe schon lange ein Auge auf das Spiel geworfen. Mir gefällt die Idee dahinter sehr gut und als typisches MOBA würde ich es im Zusammenhang mit dem Dungeonmaster nicht bezeichnen.
        Was spielt es denn für eine Rolle ob es nun Fable heisst oder nicht Mir hat das erste Fable sehr gut gefallen und ich freue mich wieder in diese wunderschöne märchenhafte Welt eintauchen zu dürfen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1152543
Fable Legends
Fable Legends angespielt: "K.I. wird nie so intelligent sein wie Sie als Spieler"
Kann Fable Legends als MOBA funktionieren? Als wilder Mix zwischen Dota 2 und Hearthstone mit magischem Charme? PC Games Hardware spielt Probe beim DirectX-12-Spiel, das auf PC exklusiv für Windows 10 erscheint. Von John Gaudiosi und Benjamin Kratsch.
http://www.pcgameshardware.de/Fable-Legends-Spiel-23041/Specials/Fable-Legends-1152543/
05.03.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/03/Fable_05-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials