Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von CD LABS: Radon Project BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Shona
        (...)3. Der DRM von Valve heisst STEAMWORKS und nur Spiele die STEAMWORKS nutzen brauchen auch Steam. Es gibt auch spezielle Steam Versionen was dann wieder heisst das der Entwickler doppelte Arbeit hat, den ein Update für eine Non-Steam Version funktioniert nie mit Steam. Das war z. B. der Grund warum Bohemia Interactive Arma 2 komplett auf Steam umgesetzt hat und jeder die die Non-Steam Version hat muss nun seinen Key bei Steam einlösen um es spielen zu können bzw. das man einen Server joinen kann.
        (...)
        Das DRM von Valve heißt CEG, STEAMWORKS ist das Paket mit dem man Achivements usw einbinden kann. Eine Steamworks-Integration verhindert daher auch nicht, dass die Spiel auf der Liste der DRM-freien Steam-Titel auftauchen kann!

        Was man aber nie vergessen sollte: Steam bewirbt Spiele nicht mit DRM-frei oder DRM-versetzt, es wird nirgendwo offiziell angegeben. DRM-freie Steam-Spiele können jederzeit verschwinden und durch eine DRM-versetzte Version ersetzt werden. Und: Niemand wird es als Zeichen sehen, wenn verstärkt DRM-freie Spiele auf Steamgekauft werden. Wie soll man denn auch solche Käufer von denen unterscheiden, die auch die DRM-versetzte Version gekauft hätten?!

        Daher ist und bleibt die Empfehlung für DRM-Gegner GOG.

        B2T: Freut mich für Steam-Nutzer. Jetzt aber bitte mal endlich die DRM-freie Version nachliefern, Frontier!
      • Von Astra-Coupe Sysprofile-User(in)
        Um mal wieder weg zu kommen von der Steam-Diskussion, obwohl ich wie gesagt selbst ein großer Steam-Fan bin und dessen Nutzen FÜR MICH nichtmehr missen möchte... die achso große Problematik, bestehende Elite-Accounts in Steam-Accounts zu migrieren ist offensichtlich keine. Das Problem liegt nur an Frontier Developments und nicht daran, das es soooooo ein unglaublich schwieriges und damit kostenintensives Verfahren wäre. In beiden Foren, Steam und ED, haben sich Elite Spieler zu Wort gemeldet, welche mit solchen Prozessen schon häufiger zu tun hatten und verkündet, das Steam jedem Entwickler einwandfrei funktionierende Möglichkeiten bietet um eben jene Prozesse kinderleicht zu vollziehen. Elite ist kein Spiel, das jetzt komplett speziell und anders ist liebe Leute, es basiert auf all den schönen Errungenschaften anderer Spiele bisher und ist deshalb mit Sicherheit kein Sonderfall was die Migration bestehender Accounts betrifft.

        Hier wird für mich ganz simpel versucht durch Verzögerungen und weichgespülte Aussagen noch ein bischen extra Profit zu generieren. Ich finde dabei nicht nur den Weg äusserst fraglich, sondern vor allem die Ignoranz die man gleichzeitig an den Tag legt und seine Unterstützer im Unklaren lässt. Hier unterschätzt man wiedermal sehr deutlich den Effekt auf den eigenen Ruf und was für Langzeitfolgen so etwas mit sich bringen kann aber wer weiss, vielleicht ist Elite: Dangerous hinter den Kulissen ohnehin schon am Boden und versucht jetzt nurnoch die letzten Euro aus den Taschen der Leute mitzunehmen? (hat die Glaskugel angedeutet) Warum sonst taucht man denn bitte nach solchen Aussagen wie in der Vergangenheit jetzt doch urplötzlich auf Steam auf - bietet doch die Plattform absolut keinen Mehrwert und würde nur Arbeit für das Team bedeuten laut dem guten Herrn Braben?

        Ich weiss langsam echt nichtmehr was ich davon halten soll... ich hätte mir eigentlich gewünscht ein Spiel unterstützt zu haben, das mir die Wartezeit auf StarCitizen etwas verkürzen kann aber mittlerweile habe ich das Geld wirklich als Verlust abgeschrieben. Das Beste an Elite war bisher noch die Elite Premium Backer Sammler Edition, die sieht wirklich sehr hochwertig aus und hat mir als Sammler, viel Freude bereitet beim auspacken und ansehen. Das eigentliche Spiel bietet mir aber immernoch zu wenig Anreiz um mich länger fesseln zu können. Ich habe das Gefühl, das sich alles immer nur um "kaufe Ware A, liefere nach Ort B und verkaufe zu Preis C" dreht. Irgendwann gibt es dann ein größeres Schiff, was sich dann so lange wiederholt bis man ganz oben in der Nahrungskette angekommen ist... und dann? Die Grafik ist hübsch, darüber brauchen wir nicht streiten aber die Systeme hat man nach einigen Stunden gefühlt alle gesehen. Es fehlt schlicht ein Plott dem ich folgen kann und die Lebendigkeit des Universums in dem auch was passiert fehlt mir persönlich. Ein tolles Spielegerüst haben wir bisher mit ED - so langsam aber sicher hätte ich dann trotzdem gerne mal Content, der dieses Gerippe ausfüllt denn wenn weitere StarCitizen Module released worden sind, werde ich meine Zeit sicher nichtmehr für Elite verschwenden sollte dort langsam nichtmal etwas vorwärts gehen.

        PS:
        Zu dem Post welcher meinte, man sollte doch ruhig bleiben, es werde ja von FD schon geprüft ob es machbar wäre... ich bin nicht unruhig weil ich meine Steamversion noch nicht habe, im Gegenteil - ich bin die Ruhe in Person. Was ich jedoch nicht leiden kann sind Firmen, die ihre Kunden wie Menschen zweiter Klasse behandeln und alle noch so fraglichen Mittel nutzen um an das Geld dieser Personen zu kommen.

        Ich gebe Brief und Siegel darauf, das wir alten Unterstützer unsere Steamkeys bekommen werden bzw. unsere Accounts mit Steam synchronisiert werden. Weiterhin garantiere ich aber auch das dies intern bei Frontier Developments längst beschlossene Sache ist, um die bösen Geister die man rief wieder in die Flasche zu bekommen. Die Frage ist nur, wieso macht man immernoch keine klare Aussage zu dem Thema, das ja nach Insiderquellen nach absolut kein Problem sein würde... Antwort - das liebe Geld, was sonst?!

        Einige Bekannte von mir haben bereits eine zweite Version von Elite gekauft, da sie das Spiel korrekt in ihrem Steam Account haben wollen. Ich warte, denn ich verlasse mich darauf, das diese Firma nicht wirklich so dumm ist, wie sie sich nach Aussen hin gerne gibt. Hier wird nur die Randgruppe der Spieler ein weiteresmal abgemolken, welche 50€ für ein Spiel, das sie schon lange haben, nicht stört. Wenn der kurze Zeitrahmen abgelaufen ist, den man sich selbst für diese Aktion gesteckt hat, werden alle ihre Steamkeys von den "Zauberern bei Frontier Development" zugestellt bekommen - mit großem Getöse, das man es unter unmenschlichen Mühen endlich geschafft hat... ja was genau? Genau, ein Knöpfchen zu drücken um die Datenbanken einzupflegen und der Respekt sowie Verehrung der Fans wird sie treffen wie der Tsunami Fukushima damals! Zu blöd, das ich langsam diesen Zirkus den die dort veranstalten nichtmehr mitmachen und sehen möchte. War der Anfang ihrer Spendenkampagne durchaus noch sehr sympathisch, so sehe ich diesen "Verein", sollten sich meine Berfürchtungen bewahrheiten, mehr und mehr als ein weiteres Krebsgeschwür der Branche. Ich verzichte liebend gerne auf Spiele von Firmen, welche solch fragwürdigen Praktiken anwenden um mehr Profit zu erwirtschaften... lieber habe ich dann ein paar Games weniger zur Auswahl
      • Von Oberst Klink Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Homerclon
        Ich frag mich dabei immer wieder, ob Steam evtl. ein Suchtmittel ist.
        Da hat/bekommt man ein Steamfreie Version, und einige Spieler finden das ... ungut, und fordern das man seine Version in eine Steamversion umwandeln kann.
        Umgekehrt wäre mir tausend mal lieber.

        Nein, anders als es sich im ersten Moment liest soll dies kein Anti-Steam-Post darstellen (führt eh zu nichts).
        Es ist einzig an die Leute gerichtet die scheinbar süchtig nach Steam sind, das sie am liebsten alle Spiele nur noch über Steam beziehen wollen.
        Einzig die Sales verleiten dazu, dass man mehr Spiele kauft als man jemals zocken kann. Ich kenne Leute mit 1000 und mehr Spielen in ihren Accounts. Man kauft da dann auch mal Spiele, die man eigentlich sonst nicht gekauft hätte.

        An sich ich ist Steam super. Einziges Manko - nicht alle Publisher machen mit, einige kochen ihr eigenes Süppchen und es gibt das Problem mit der Doppel-DRM, Uplay, Rockstar Social Club, usw.
        Diese Stückelung ist für den Spieler schlecht und umständlich. Und mal auf DRM bezogen: es mag sein, dass manche ein Spiel nicht zocken könnten, weil Steam rumgezickt hat. Ich persönlich hatte bisher noch nie größere Probleme damit, zumindest nicht soweit ich mich erinnern kann.
      • Von DARK_SESSION Gesperrt
        Ich bin 100% pro steam, falls es überhaupt jemanden interessiert kann ich gerne aufschreiben warum das so bei mir ist.

        * Habe seit 2010 kein CD-Laufwerk mehr (Einfach da mein Internet mit 32k+ schnell genug ist)
        * Freunde sind alle direkt erreichbar ohne 50 verschiedene Clients offen haben zu müssen
        * Steamworks (Freunden direkt hinterher joinen, einladen und Server checken)
        * Workshop (Mods direkt runterladen, updaten sich automatisch und kann man in manchen spielen direkt von dort mit highspeed beziehen ohne einen Finger krumm machen zu müssen)
        * Deals wie gesagt (Weihnachten etc)
        * Accounts sehr sicher durch den Steam Guard
        * Direktes runterladen von spielen auch wenn man im Ausland ist
        * Intuitiv und benutzerfreundlich

        Es gefällt mir einfach alle Spiele auf einen Blick zu haben und zu wissen wenn du hier drauf klickst kannst du direkt loslegen ohne vorher zu updaten oder studenlang Patchnotes zu suchen (News werden ingame angezeigt oder bei Klick auf jenes Spiel).
      • Von FortuneHunter BIOS-Overclocker(in)
        Ein großer Vorteil von Steam ist im Gegensatz zu den Retailkäufen (mit Kopierschutzabfrage), dass ich sicher sein kann, dass ich ein Spiel auch dann noch spielen kann, wenn der Kopierschutztreiber der Retail-Version ein neues Betriebssystem nicht mehr unterstützt.
        So konnte ich viele meiner alten Perlen vor dem vergessen retten, indem ich sie mir bei einem Sale noch mal günstig in meine Steam-Bibliothek eingereiht habe.

        Ohne Steam und GOG würde ich einige Spiele nicht mehr spielen können ... Und ich spiele auch alte Schinken gerne mal wieder.

        Außerdem hält es im Hintergrund meine Spiele immer aktuell. Auch dann wenn ich sie grade nicht spiele. Das heißt ich kann sofort loslegen und muss nicht erst den Download des neuesten Patches abwarten, der vor 10 Tagen veröffentlicht wurde.

        Bei UPlay ist das beispielsweise ganz schön nervig ... Man will kurz was ausprobieren und muss erst abwarten bis der letzte Patch geladen und installiert ist ... Wenn es dann noch ein 2-3 GByte großer Mammutpatch ist, kann man das ausprobieren gleich vergessen.

        Origin hat das inzwischen von Steam übernommen, so dass es hier auch gut geht.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1155453
Elite: Dangerous
Elite: Dangerous: Plötzlich auf Steam aufgetaucht
Völlig unerwartet ist gestern die Weltraum-Simulation Elite: Dangerous auf Steam aufgetaucht. Käufer, die das Spiel über die Webseite von Entwickler Frontier Developments bezogen haben, sollen aber keinen Nachteil haben. Allerdings ist diese Version derzeit noch nicht bei Steam aktivierbar und könnte in Zukunft von Steam-Funktionen ausgeschlossen werden.
http://www.pcgameshardware.de/Elite-Dangerous-Spiel-16864/News/Elite-Dangerous-ploetzlich-auf-Steam-aufgetaucht-1155453/
03.04.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/03/Elite_Dangerous_Pratchetts_Disc-gamezone_b2teaser_169.jpg
elite dangerous,steam
news