Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Hands-on-Test: Logitech G510 - Neuauflage der High-End-Gaming-Tastatur samt LCD

    Mit der G15 hat Logitech zwar das Segment der Spieletastaturen nicht erfunden, aber etabliert. Mit der G510 geht jetzt eine Neuauflage der ersten Spieletastatur an den Start - wir haben für Sie probegespielt.

    Logitech G510 Logitech G510 Quelle: PC Games Hardware Mit der G510 setzt Logitech die Serie der Spieletastaturen weiter fort. Besitzer einer G15 der ersten Generation werden sofort die Ähnlichkeiten zum Vorgänger erkennen - so besitzt die G510 jetzt wieder 18 G-Keys, so nennt Logitech die beleuchteten Zusatztasten links neben dem Haupttastenfeld, die mit Makros oder Shortcuts belegt werden können. Auch eine Vielzahl an Media-Tasten und der LCD-Bildschirm sind geblieben. Die Tastatur an sich ist mit maximal 52 Zentimeter in der Breite und 21 Zentimeter in der Tiefe immer noch deutlich größer als eine Standard-Tastatur.

    Logitech G15 - die Tasten und Funktionen
    Wie bereits erwähnt befinden sich auf der linken Seite der Tastatur 18 Zusatztasten in drei Gruppen - der untere Abschluss ist gleichauf mit der STRG-Taste, oben sind sie auf gleicher Höhe mit der ESC-Taste. Die G-Tasten fügen sich zwar so gut in das vorherrschende Tastenlayout ein, allerdings werden Gamer, die zur Positionsbestimmung der linken Hand immer mal wieder Kontakt zur ESC-Taste suchen, etwas länger zur Umgewöhnung benötigen - nicht selten ist es in Probespielen vorgekommen, dass wir statt auf die ESC-Taste auf einer G-Taste "herumgehämmert" haben. Hier wäre etwas mehr Abstand schön gewesen, aber dann wäre die Logitech G510 noch breiter geworden. Zum hinteren Rand der G510 werden die G-Tasten durch die M-Tasten abgeschlossen. Diese vergleichsweise kleinen tasten dienen zum einen zum Umschalten der drei Belegungsebenen, zum anderen kann man hier seine drei Lieblingsfarben für die Tastenbeleuchtung ablegen. Die Logitech-Software ermöglicht umfangreiche Farbeinstellungen, allerdings immer nur eine Farbe für die ganze Tastatur.

    Über den F-Tasten (1 bis 4) liegt ein Schieberegler mit dem man die Windows-Tasten deaktivieren kann - in Sachen Verarbeitung ist dieser allerdings nicht ganz auf dem Niveau der restlichen Tastatur und er wirkt ein wenig klapprig und hakelig. In der Mitte der Tastatur befindet sich das LC-Display mit 160 x 43 Bildpunkten. Unter dem kleinen Bildschirm liegen vier Knöpfe zur Funktionssteuerung. Neben der Uhrzeit oder einem Leistungs-Monitor kann man verschiedene Apps herunterladen. Auch hier fühlen sich Besitzer einer Logitech-Tastatur mit LC-Display sofort zu Hause, leider ist das Display von der Fläche her (6 x 1,5 Zentimeter) recht klein geraten. Rechts neben dem Display liegt der Schalter für die Beleuchtung, diese kann über ihn ein- oder ausgeschaltet werden. Über dem Nummernblock befindet sich die Mediensteuerung, besonders hervorzuheben ist hier die Lautstärke-"Rolle". Diese lässt sich blind bedienen und man kann die System-Lautstärke schnell und sicher anpassen, auch befindet sich hier ein großer und gut erreichbarer Mute-Knopf.

    Eine Sonderstellung nehmen die Soundanschlüsse und die dazugehörigen Funktionsknöpfe links neben dem Display ein. Schließt man an der Tastatur ein Headset an, erkennt das Betriebssystem den im Keyboard verbauten Soundchip und stellt die Soundaufgabe auf diesen um. Mit den beiden Tasten kann man beide Kanäle getrennt ein- oder ausschalten. Positiv: Eine kleine LED an jeder taste zeigt, welcher Kanal deaktiviert ist. Auf USB-Anschlüsse oder eine Kabelführung verzichtet Logitech jedoch bei der G510.

    Logitech G15 - die Tastatur in der Praxis
    Vor dem ersten Probespiel haben wir uns der Rutschfestigkeit der Tastatur gewidmet - insgesamt 6 Erhebungen unter der Tastatur stellen den Kontakt zur Oberfläche her, allerdings sind nur die beiden Vorderen gummiert. Auf einem ebenen Tisch ist die Rutschfestigkeit hoch, ohne eine eben Auflage rutscht die G510 allerdings ein wenig. Logitech liefert eine modulare Handballenauflage mit, hier entscheidet die Vorliebe über den Einsatz. In Sachen Handhaltung haben sich allerdings fast alle Redakteure für die Höhenverstellung der Tastaur entschieden, ohne diese lagen die vorderen Tasten etwas zu niedrig. Das Schreibgefühl auf der G510 ist gut, nichts klappert oder fühlt sich indirekt an, allerdings hätten wir uns einen härteren Anschlag gewünscht. Nach unserem Geschmack stellt sich der gefühlte Anschlagpunkt nicht intuitiv ein, mit ein wenig Gewöhnung macht sich dieser Umstand aber eventuell nicht mehr so bemerkbar. Duckjump und Mehrfachbetätigung der Tasten sind kein Problem - wäre bei einer Spieletastatur auch ein KO-Kriterium. Die Beleuchtung der Tasten ist gut, allerdings scheint sie auf den ersten Blick etwas schwach, in dunklen Räumen stellt man aber schnell fest, dass Sie absolut ausreichend ist.

    Auch nach einigen Stunden Spielzeit konnten wir mit dem von uns beschriebenen Setup keine groben Fehler bei der Handhaltung feststellen, lediglich die genannten Probleme mit der ESC-Taste und der ungewohnt indirekt Anschlag sind mindestens gewöhnungsbedürftig.

    Die Makro-Funktion ist eines der Highlights der G510, Logitech bietet hier nicht wirklich etwas Neues. So können Sie über einen Makromanager bequem Tastenkombination zusammensetzen, aber die Wirklich Stärke ist die On-the-fly-Makroprogrammierung samt gespeicherten Zeitinterwallen. Um es kurz zu machen: In der Theorie können Sie beispielsweise in World of Warcraft komplexe Zauberreihenfolgen auf einen Makro-Key legen - im Spiel. Die Spieleinformationen oder LCD-Apps sind ein nettes Gimmick, aber schon seit der G15 konnten wir hier keinen wirklichen Mehrwert erkennen, Geschmackssache eben.

    Logitech-Tastatur per Mausklick auswählen


    Fazit: Logitech G510 - voluminöses Allroundtalent
    Ehrlich gesagt braucht diese Tastatur kein Mensch, gleiches gilt aber auch für alle anderen "Gaming-Keyboards" - mit einer Standard-Tastatur kann man auch prima spielen. Der springende Punkt ist allerdings, mit den langweiligen Einheitsbrettern macht es einfach nicht so viel Spaß. Okay, in der Praxis haben einige Funktionen einen echten Mehrwert, wie zum Beispiel die gelungene Sound-Steuerung samt Mute-Tasten und Kontroll-LED, das praktische Lautstärkerädchen, das sich nun auch endlich absolut sicher und intuitiv bedienen lässt, die schöne Tastenbeleuchtung, die grundsätzlich besser ist als alle Tastenfeldbeleuchtungen ist und die Makrokeys, von denen man zwar nie alle verwenden wird, die aber dank der wirklich gelungenen On-the-Fly-Programmierung ohne lästiges Makrogefrickel, einfach praxistauglich sind.

    Logitech hat es schlicht und einfach geschafft, ein weiteres Mal die Gaming-Tastatur mit Praxistauglichkeit zu verbinden. Die Logitech G510 kostet bei Amazon rund 90 Euro, ein relativ hoher Preis für eine Tastatur. Eine Alternative ohne LC-Display wäre beispielsweise die Logitech G110 für rund 70 Euro.

  • Es gibt 32 Kommentare zum Artikel
    Von Zorkilein
    Wirklich eine schöne Tastatur-Maus-Kombi. Auch die Erfahrungsberichte im Netz (wie hier) scheinen die positiven…
    Von das_wesen
    Ich habe die G510 letzte Woche gekauft weil meine alte http://bit.ly/dZNkAD die Mücke gemacht hat. Ich liebe sie und…
    Von tayna
    das ist mit ein grund, warum ich absolut nur ein verstellbares display haben kann, war schon bei der alten g15 genial…
    Von Z3R0B4NG
    habe mir die G510 jetzt mal gekauft zu weihnachten.kommt leider nicht an die Erwartungen herran.Ergonomisch ist die…
    Von gh0st76
    Für Leute die Macros und Displays brauchen bestimmt ganz nett. Aber ich kauf mir da lieber eine Tastatur die…
      • Von Zorkilein Schraubenverwechsler(in)
        Wirklich eine schöne Tastatur-Maus-Kombi.

        Auch die Erfahrungsberichte im Netz (wie hier) scheinen die positiven Eindrücke zu bestätigen. Vor allem für "The old Republic" scheint die Kombi geeignet.

        Als alter Alienware-Fan bin ich natürlich von der einstellbaren Tastaturbeleuchtung sehr angetan...
      • Von das_wesen PC-Selbstbauer(in)
        Ich habe die G510 letzte Woche gekauft weil meine alte http://bit.ly/dZNkAD die Mücke gemacht hat. Ich liebe sie und will sie nicht mehr missen.
      • Von tayna Komplett-PC-Aufrüster(in)
        das ist mit ein grund, warum ich absolut nur ein verstellbares display haben kann, war schon bei der alten g15 genial und bei der g19 noch besser, kann letztere nur empfehlen
      • Von Z3R0B4NG Software-Overclocker(in)
        habe mir die G510 jetzt mal gekauft zu weihnachten.

        kommt leider nicht an die Erwartungen herran.

        Ergonomisch ist die Tastatur eine Katastrophe, die Klappfüße sind selbst ausgeklappt zu niedrig, dadurch ist die gesamte Tastatur sehr flach.
        Die Handballenablage ist im Vergleich zur originalen G15 einfach nur FETT!
        kein glatter Übergang von Tisch zu Tastatur, nach der Handballenablage ist eine richtig fette Stufe runter zur Tastatur.

        Dadurch muss man den Daumen sehr weit runter biegen um die abgerundete Leertaste zu treffen -> in WASD Stellung sind Daumenschmerzen vorprogrammiert.

        Das LCD ist in einem sehr ungünstigen Winkel angebracht, im gegensatz zur G15 (blau) und G19 kann man den Winkel nicht ändern.

        Das LCD ist, wenigstens bei der Tastatur die ich gerade auf meinem Tisch hatte, schlecht ausgeleuchtet, links ist viel heller als rechts!
        (erinnert an die ersten TFT's mit schlechter Ausleuchtung).

        Aber am schlimmsten: das LCD ist in einer art Fenster eingebaut, da ist ein Rahmen drum und das LCD selbst ist etwas versenkt. Dadurch, wenn man sich zurücklehnt werden die unteren reihen von Pixel vom Rahmen verdeckt.
        Siehe angehängtes Bild, der Prozentbalken von der RAM Auslastung ist zur hälfte verschwunden, und das ist beim normalen Sitzen, wenn ich mich zurücklehne ist der Balken komplett weg, also gut ein viertel vom Display ist dann nicht sichtbar.
        Wenn ich das komplette Display sehen will muss ich ohne zu übertreiben mit dem Kopf ÜBER der Leertaste hängen.

        Welcher studierte Ingenieur auch immer das verbrochen hat gehört gesteinigt!

        Habe die Tastatur wieder eingepackt und geht per 14 Tage wiederrufsrecht an den Shop zurück

        Das einzige wirklich Positive was ich zu der Tastatur sagen kann ist das die Tasten um einiges Leiser sind als bei meiner G15, ansonsten eine pure Verschlimmbesserung.

        Echt Schade, bei meiner G15 geht der Lack ab, die ist total versifft aber trotzdem finde ich die immernoch besser zu bedienen als die G510, das Display ist auch schön groß, da kann man auch die kleinen Fonts ohne vorbeugen lesen...

      • Von gh0st76 BIOS-Overclocker(in)
        Für Leute die Macros und Displays brauchen bestimmt ganz nett. Aber ich kauf mir da lieber eine Tastatur die Qualitativ noch ne Stufe höher angesiedelt ist.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
768462
Eingabegerät
Spieletastatur
Mit der G15 hat Logitech zwar das Segment der Spieletastaturen nicht erfunden, aber etabliert. Mit der G510 geht jetzt eine Neuauflage der ersten Spieletastatur an den Start - wir haben für Sie probegespielt.
http://www.pcgameshardware.de/Eingabegeraet-Hardware-154122/Tests/Spieletastatur-768462/
19.08.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/08/Logitech-G510__1_.JPG
logitech,tastatur
tests