Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von M4xw0lf Lötkolbengott/-göttin
        Es ging gerade noch um Story. Aber egal, wir kommen eh auf keinen gemeinsamen Nenner - du magst DA lieber, ich The Witcher
        Und nur um das nochmal klarzustellen - ich bezeichne nicht DAO an sich als Müll, sondern die Hintergrundstory. Ich habs gespielt und fands für einen Durchgang ein gutes unterhaltsames Spiel (da konnte mich das Gameplay über die Story hinweg motivieren), aber für mehr konnte mich die Story nicht begeistern.
      • Von Two-Face PCGH-Community-Veteran(in)
        Schwach war auch die Bedienung von The Witcher 1, und zwar so dermaßen schwach, dass ich es damals (ungepatchte Version) fast zum Fenster rausgeworfen hätte.

        Wirklich spielbar wurde es doch erst bei Version 1.3, wobei erst die Enhanced-Edition die gröbsten Bugs ausgemerzt hatte.
        Aber trotzdem kein Grund, das Spiel als Müll zu bezeichnen, immerhin hat es mehr getaugt als z.B. Gothic 3.

        Mir geht einfach die Hutschnur hoch, wenn immer so Typen daherkommen, die nix anderes kennen, als gut und schlecht und dabei alles Möglich als Müll und mieser bezeichnen, nur weil es nicht mit - vermeintlichen - Top-Games mithalten kann. Es ist extrem einfach, alles nur in schwarz und weiß einzuteilen, für Graustufen braucht man offenbar aber einen ganz speziellen Sehsinn.

        Der Punkt ist: Bei Dragon Age: Origins hatte ich keinen Bedien- und Bugfrust, die Spielwelt hat mich mehr aufgesaugt, als The Witcher, die KI hatte besser funktioniert, ebenso wie das Kampfsystem, die Story war besser inszeniert und daher bot DA:O für mich schlichtweg das bessere Gesamtpaket.
      • Von M4xw0lf Lötkolbengott/-göttin
        Vertrauen und Verrat ist ja gut, aber wenn du leider schon nach zwei Sekunden weißt, wer wen verraten wird (weil er nämlich aussieht wie ein Bösewicht aus nem Märchen für 5-Jährige), dann ist das einfach schwach.
      • Von Two-Face PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von M4xw0lf
        Weitere Storyperlen mit der Geschichte "Da sind Dämonen - bring sie alle um": Sacred, Diablo, Torchlight...
        Mir gehts einfach darum, dass simple Gut-hier Böse-da Szenarien keine anspruchsvolle Geschichte darstellen (können). Im Witcher-Universum hat praktisch Jeder nachvollziehbare Motive (selbst ein paar von den intelligenteren "Monstern"). Ich Origins gibt es böse Dämonen, und böse Dämonen sind eben böse, Fall abgeschlossen.

        Du machst dir das viel zu einfach - wie die meisten anderen Typen auch, die Spiele nur oberflächlich bewerten.

        Natürlich gab es in Origins ein sehr einfaches Grundprinzip, nämlich gut gegen Böse, das hatte aber beispiellos viele Facetten (die Sache mit den vielen verschiedenen Dämonen, wie und wieso sie von jemand Besitz ergreifen, der Ursprung der Erzdämonen und der Dunklen Brut sowie der ganze Plot um Loghain und seinen Verrat). Sehr beeindruckend waren auch die Origin-Stories, allesamt sehr detailliert ausgearbeitet.
        Dieses blumige Heldengedöns, wie man es auch Durchschnitts-Fantasy-Stories kennt, gibt es da einfach nicht, vieles dreht sich um Verrat, Vertrauen und dessen Auswirkungen, so wie es sich für ein Dark-Fantasy-Spiel gehört.

        The Witcher basiert auf einer Buchreihe und dass da von der Professionalität und Vielschichtigkeit DA:O nicht ganz mithalten kann, versteht sich von selbst, aber nur weil es in der Liga nicht unter den ersten vier Rängen spielt, muss das noch lange kein Müll sein.
      • Von Ob4ru|3r PCGH-Community-Veteran(in)
        Der Maßstab wäre halt Dragon Age: Origins, wo man für das Hauptspiel mit wirklich allen Nebenmissionen, den DLCs und dem Addon zusammen auf locker 150 Spielstunden kommt, Grundspiel etwa ~100 Stunden, vielleicht etwas mehr. Wenn sie das zumindest halten können wäre das schon was. Nachdem ich in der GamesCom Präsentation mal die Karte gesehen hab und ich das gezeigte Areal sowie die bereits in anderen Videos präsentierten Maps mal versuche zu deuten bin ich zumindest schon mal optimistisch, dass man mindestens so viel herumlatschen darf wie in Origins. Besser als DA2 wirds in jedem Fall, soviel weiss ich inzwischen, das ist aber auch keine grosse Kunst ... einzig die Verwaltung der Inquisition wirkte noch ein wenig aufgesetzt, das man nur an vorgegebenen Spots auf den Maps scheinbar was machen kann.

        Von der Gesamtqualität natürlich kein Vergleich mit Witcher 3, die knapp 30min Live-Vorspielen von der GC haben imo alles weggerockt. <3
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1132881
Dragon Age: Inquisition
Dragon Age Inquisition: Widersprüchliche Angaben zur Spielzeit
Wie lange der Spieler mit Dragon Age Inquisition beschäftigt ist, lässt sich derzeit schwer sagen. Spiele dieser Art mit offener Welt sind natürlich immer vom Verhalten des Spielers abhängig, aber auch bei Bioware macht man widersprüchliche Angaben zur Länge des Spiels.
http://www.pcgameshardware.de/Dragon-Age-Inquisition-Spiel-21976/News/Widerspruechliche-Angaben-zur-Spielzeit-1132881/
18.08.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/04/dragon_age_inquisition_official_website_0014-pc-games_b2teaser_169.jpg
dragon age,ea electronic arts,bioware
news