Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Citynomad PCGH-Community-Veteran(in)
        Genau... deshalb auch mein Kommentar mit den größeren Chips und größeren (Radius, nicht Wölbung natürlich... will ja kein Fischauge am Telefon) Linsen. HDR ist sehr oft nett zu haben, vor allem wenn man Portraits macht und Streu- oder Gegenlicht hat bzw. sogar nutzen möchte für die Stimmung. Man möchte ja nicht immer Blitzen... gerade am Telefon wird ja oft länger vorgeleuchtet bevor geblitzt wird und dann Kneifen die Leute einfach aus Reflex die Augen zu oder weiter zusammen. Aber für die Eigentliche Bildqualität als solche macht HDR keinen Unterschied... da ist's einfach der zu kleine Sensor. Da kann die kleine Linse noch so toll sein. Und wem die Fotoqualität als solche auch bei Schnappschüssen wichtig ist (geliebte Menschen etwa), der kommt leider um eine kompakte Kamera immer noch nicht drum herum, dem wird auch der HDR Chip im Telefon keinen nennenswerten Vorteil bringen. Da ist nun mal leider selbst ne alte 4MP Kamera leider (auch hochskaliert) noch besser als aktuelle iPhones, One X+, S3, Lumia, einfach weil sie zu aggressiv entrauschen und Details zerstören, selbst bei hellem Tageslicht.
      • Von DaStash PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Felixxz2
        90% der Leute die hier kommentieren haben die News weder gelesen geschweige denn verstanden. Was hier für ein Unsinn verzählt wird, geht echt auf keine Kuhhaut


        @Topic
        Schöne Entwicklung, ich mach auch gern HDR Pics am iPhone, eben wegen der besseren Lichteigenschaften, aber wie beschrieben nervts total, dass man damit weder bewegte Objekte knipsen kann noch wirklich viele Fotos schnell hintereinander. HDR Bilder mit der jetzigen Standardbildgeschwwindigkeit wären was sehr feines und würden Smartphonebilder unheimlich verbessern.
        HDR sieht für die meisten Betrachter künstlich aus, von daher kann man nicht von einer ovjektiven Verbesserung sprechen. Wenn man es jedoch dezent und unterstützend einsetzt und dazu zählen die Standard-Knipsen von iPhone etc. definitiv nicht, dann kann man die Bildwirkung verbessern. Ein gutes Beispiel ist die Architekturfotografie, insbesondere die Innenaufnahmen, welche stets mit hohen Kontrasten(dunkle Räume / Fenster-Licht) zu kämpfen hat. Da kommt man um HDR nicht wirklich rum. Mit Phoptomatix und Photoshop bekommt man dann gut durchgezeichnete Bilder mit hohen Kontrastumfang und ohne die typischen Ausreißer hin "ohne" das die Bilder dabei künstlich aussehen.

        Zitat von KrHome
        Da liegst du falsch.

        Ich hab's gerade ausprobiert und mal einige 4MP Bilder meiner alten Fuji S5500 (also eine Superzoom von 2004 mit winzigem Sensor, aber moderatem Rauschfilter) hochskaliert, leicht nachgeschärft und mit aktuellen iPhone 5 8MP Bildern verglichen.

        Das iPhone 5 stinkt gewaltig ab. Die agressiven Entrauschalgorithmen, die bei modernen Kompaktkameras/Smartphones eingesetzt werden, zerstören schlicht zuviele Details.
        Das kannst du nicht wirklich nur und darum ging es ja auf den Prozessor zurückführen, schliesslich spielt das Objektiv noch eine entscheidende Rolle, Stichwort Liienschärfe / Randabfall.

        MfG
      • Von Felixxz2 PC-Selbstbauer(in)
        90% der Leute die hier kommentieren haben die News weder gelesen geschweige denn verstanden. Was hier für ein Unsinn verzählt wird, geht echt auf keine Kuhhaut

        @Topic
        Schöne Entwicklung, ich mach auch gern HDR Pics am iPhone, eben wegen der besseren Lichteigenschaften, aber wie beschrieben nervts total, dass man damit weder bewegte Objekte knipsen kann noch wirklich viele Fotos schnell hintereinander. HDR Bilder mit der jetzigen Standardbildgeschwwindigkeit wären was sehr feines und würden Smartphonebilder unheimlich verbessern.
      • Von KrHome BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von DaStash
        Einspruch. Von der Schärfe her definitiv nicht, von der Beleuchtung bei schwachem Licht ja aber da spielt ja die Skalierung keine Rolle.
        Da liegst du falsch.

        Ich hab's gerade ausprobiert und mal einige 4MP Bilder meiner alten Fuji S5500 (also eine Superzoom von 2004 mit winzigem Sensor, aber moderatem Rauschfilter) hochskaliert, leicht nachgeschärft und mit aktuellen iPhone 5 8MP Bildern verglichen.

        Das iPhone 5 stinkt gewaltig ab. Die agressiven Entrauschalgorithmen, die bei modernen Kompaktkameras/Smartphones eingesetzt werden, zerstören schlicht zuviele Details.
      • Von docdent Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Superwip
        Wenn du aus mehreren unterbelichteten Einzelbildern ein Gesamtbild errechnet dann kann man im Zuge dieser Berechnung Bewegungsunschärfen gegebenenfalls recht gut ausgleichen, so ein Verfahren kann durchaus einige Vorteile gegenüber einer einfach nur höheren statischen Belichtungszeit haben.
        Ich habe solche Bilder schon gesehen - die konnten mich bisher aber nicht gerade überzeugen. Theoretisch sollte man softwaremäßig hinreichend bei schnell hintereinander aufgenommenen Bilder Bewegungsunschärfe besser ausgleichen können. Praktisch funktioniert das aber nach meine Erfahrungen (noch)? nicht.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1057285
Digitalkamera
Neuer HDR-Bildprozessor: Bessere Bilder ohne Blitz
Ein HDR-Bildprozessor des Microsystems Technology Laboratorys (MIT) soll binnen weniger Millisekunden Belichtungsreihen zusammenrechnen können und so bessere Bilder ermöglichen. Die Technik klingt interessant, dürfte aber vor allem in Smartphones und Kompaktkameras zum Einsatz kommen. Wie gut Bilder werden, hängt letztendlich dann doch wieder von der verwendeten Kamera ab.
http://www.pcgameshardware.de/Digitalkamera-Hardware-255530/News/HDR-Bildprozessor-entwickelt-1057285/
25.02.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/02/HDR-Bildprozessor-Prototype.jpg
news