Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Diablo 3 - Reaper of Souls im Technik-Test - Grafiktuning für Geforce und Radeon

    Freude der gepflegten Monsterhatz und Itemjagd können frohlocken. Das Addon für Diablo 3, Reaper of Souls, ist erschienen. Neben einem fünften Akt und einem neuen Charakter bringt die Erweiterung auch einige tiefgreifende Gameplay-Veränderungen - auch für das Hauptspiel. Wir hingegen konzentrieren uns hauptsächlich auf die Technik und wie Nutzer sowohl von Geforce- als auch Radeon-GPUs das Spiel grafisch aufwerten können.


    Diablo 3: Reaper of Souls - Aufmacher Diablo 3: Reaper of Souls - Aufmacher Quelle: Blizzard Seit dem 25.3. kann auf die Zusatzinhalte innerhalb des Reaper of Souls-Add-ons zugegriffen werden. Wir haben es uns nicht nehmen lassen, die umfangreiche Erweiterung näher in Augenschein zu nehmen und unseren Monk prompt auf Level 70 gebracht. Die Server hielten dem Andrang dabei überraschend gut stand, sodass es zu keiner Zeit zu einem Disconnect oder Ähnlichem kam. Nach insgesamt knapp vier Stunden Spielzeit (in der Freizeit) wagen wir uns nun an ein erstes Resümee zu Reaper of Souls.

    Diablo 3: Reaper of Souls - Neue Herausforderungen

          

    Eingeleitet wird der neue fünfte Akt mit einer Filmsequenz, die das zu erwartende Spielgeschehen in den kommenden Stunden bereits andeutet. Als Endgegner erwartet den Spieler Malthael – einst Erzengel der Weisheit, nun der Todesengel. Eine spektakuläre Wiederbelebung von Diablo hat sich Blizzard also (glücklicherweise) erspart. Um die Story nicht weiter zu spoilern, belassen wir es an diesem Punkt – ehrlich gesagt müssen wir das sogar. Innerhalb von knapp zwei Stunden haben wir unseren Charakter auf Level 70 "gerusht" und die Story größtenteils vernachlässigt. Insgesamt rund 2,5 Stunden ergaben sich so vom Tod Diablos bis zum Kampf mit Malthael. Schenkt man der Story seine volle Aufmerksamkeit und sammelt alle Tagebücher ein, werden daraus schätzungsweise auch schnell vier Stunden.

    Der Schwierigkeitsgrad steigt mit Akt V derweil deutlich an, sodass wir von Qual 4 schnell auf Qual 2 und schließlich Qual 1 wechseln mussten. Die höheren Stufen sind erst mit den neuen Legendary-Items machbar, die nun zumeist deutlich stärker ausfallen und in Kombination mit Loot 2.0 auch wahre Upgrades darstellen. Eine Langzeitmotivation für Reaper of Souls ist schlussendlich also gegeben, sodass das Spiel auch in den folgenden Monaten noch gespielt werden dürfte.

    Diablo 3: Reaper of Souls - Bewährte Mechanik und Technik

          

    Obwohl das grundlegende Spiel mittlerweile schon vom Zahn der Zeit verfolgt wird, kann Reaper of Souls erneut durch seine düstere Atmosphäre punkten. Das Setting wirkte stets authentisch, lediglich der eine oder andere recycelte Ort, den man so ähnlich schon aus den ersten vier Akten kannte, fiel uns an verschiedenen Stellen auf. Der Kampagnenmodus spielt sich Diablo-3-typisch schlauchartig, was sich allerdings mit dem neuen Abenteuermodus ändert. Dort können sämtliche Wegpunkte und Schwierigkeitsgrade gewählt werden, um verschiedene "Kopfgelder" zu erfüllen. Hat man eine Kette solcher Kopfgelder erfüllt, erhält der Spieler einen Schlüssel für ein Nephalem-Portal, das wiederum den Weg zu einem komplett zufallsgenerierten Dungeon öffnet. Die Story wird dort weitestgehend außer Acht gelassen und das im Hack'n'Slay so wichtige Farmen deutlich versüßt.

    Technisch gibt es nicht viel Neues zu entdecken: Die etwas angestaubt wirkende Optik im düsteren Comik-Look ist stimmig, wird aber wie schon im Hauptspiel nicht für Begeisterung technikaffiner Grafik-Nerds sorgen. Nett dagegen sind die oft bildschirmfüllenden Effekte der Spezialattacken von Spieler(n) und Gegnern. Eine gute Physik-Engine samt zerstörbarer Levelobjekte sorgt derweil für eine überzeugende Durchschlagskraft von Schwertstreich und Feuerball. Ein positiver Nebeneffekt der etwas altbackenen Technik: Selbst mit schwächeren Systemen und Grafikkarten der unteren Mittelklasse ist Diablo 3 samt Erweiterung prima spielbar.

    Benchmark per Mausklick auswählen
    D3 RoS 1080p-pcgh

    Beachten Sie bei unseren Benchmarks bitte: Durch die hohe Dynamik und den zufällig generierten Inhalten ist eine hundertprozentige Nachstellung einer Szene praktisch unmöglich. Die Benchmarks sind daher einiger Fluktuation unterworfen und sollten lediglich als Tendenz verstanden werden. Das stufenlos bis zur Maximalgrenze von 200 Fps einstellbare Framelock beschränkt außerdem die Aussagekraft von CPU-Benchmarks mit sehr schnellen Prozessoren jüngster Generationen und/oder Übertaktung. Wir verweisen daher an dieser Stelle auf unsere umfangreichen CPU-Messungen des Hauptspiels.

    02:29
    Diablo 3: Reaper of Souls - Das Addon im Technik-Video

    Diablo 3: Reaper of Souls - Grafiktuning für AMD und Nvidia

          

    Für Besitzer stärkerer Grafikkarten, die lieber etwas mehr optische Reize als die maximale Obergrenze der Bildraten bei 200 Fps sehen würden, haben wir einige Tipps auf Lager: Bei beiden Herstellern lässt sich die Optik neben dem besonders auf AMD-Grafikkarten fummelig einzurichtenden Downsampling auch mit Multi- oder Supersampling aufwerten. Zudem kann sowohl bei AMD als auch Nvidia Ambient Occlusion, also eine Umgebungsverdeckung, aktiviert werden. Dies lässt die Grafik durch Eigenverschattung räumlicher wirken.

    Diablo 3: Reaper of Souls - Supersampling mit AMD

    Leider lässt sich Supersampling nicht einfach über das Catalyst Control Center beziehungsweise das Treibermenü zuschalten. Dieses Problem trat schon zum Launch von Diablo 3 auf. Zwischenzeitlich funktionierte die Option dann, doch nun bleiben die Kanten wieder pixelig, beziehungsweise werden nur vom internen Post-Process-Anti-Aliasing weichgespült. Doch hierfür gibt es einen Workaround: Der Nutzer des 3D-Center-Forums Mr. Lolman entwickelte ein Tool, das mithilfe modifizierter Treiber-Dateien Multi- bzw. Supersampling in einigen Spielen aktivierbar werden lässt, darunter auch Diablo 3. Die aktuelle Version des RadiT-Tools können Sie im 3DCenter-Forum herunterladen. Um Supersampling zu aktivieren, legen Sie in dem Tool ein Profil von Diablo 3 an und wählen Sie folgende Settings: CFAA - 2008F. RadiT platziert nun eine Treiberdatei (atiumdag.dll) im Diablo-3-Verzeichnis, die es ermöglicht, die Kantenglättung frei im Catalyst Control Center zu wählen. RadiT muss nach dem Kopieren der Treiberdatei nicht länger im Hintergrund aktiv bleiben und kann geschlossen werden.

    Diablo 3: Reaper of Souls - SSAO mit AMD

    Um mit Radeons die Eigenverschattung in Diablo 3 zu aktivieren, ist ein etwas komplizierterer Weg als bei Nvidia vonnöten. Doch das sehr mächtige, von John Mautari entwickelte Tool RadeonPro ermöglicht die Integration mit einigen wenigen Mausklicks. Auch hier muss zuerst ein Profil mit dem Pfad zu Diablo 3 erstellt werden. Unter Einstellungen -> Ambient Occlusion muss nun noch die Umgebungsverdeckung aktiviert werden. Ein Profil für Diablo 3 liegt bereits vor, kann in den Parametern aber zusätzlich den eigenen Wünschen nach angepasst werden. Ein niedrigerer Wert der Variabel "FarZ" lässt den Effekt zum Beispiel stärker wirken. Zurück auf der Hauptseite kann nun unter dem Reiter "Visuell" nun eine von zwei verschiedenen Arten der Eigenverschattung in jeweils vier Qualitätstufen gewählt werden. HBAO wirkt deutlich zurückhaltender und gleichzeitig präziser, eventuell müssen Sie durch Anpassen der FarZ-Variabel den Effekt etwas verstärken.

    Auffällig ist eine deutliche Unschärfe, die durch die Aktivierung von SSAO eintritt. Dies ist eventuell einem nicht korrekt ausgewählten Tiefenbuffer oder nicht korrekt deklarierten Flags geschuldet. Wir werden uns das in Zukunft noch einmal näher ansehen. Zusätzlich bietet RadeonPro viele weitere nützliche Optionen und Effekte, darunter die Sweet-FX-Bibliothek, Dynamic Vsync, eine Screenshot- und Videoaufzeichnung sowie ein OSD und eine Benchmark-Funktion. Haben Sie bereits die Kantenglättung mit RadiT aktiviert, können Sie zudem bequem das RadeonPro-Profil nutzen, statt ständig den passenden AA-Modus im Treibermenü ein- und auszuschalten. Damit die Features zum Einsatz kommen können, muss RadeonPro weiterhin im Hintergrund laufen.

    Diablo 3: Reaper of Souls - Supersampling und SSAO mit Nvidia

    Geforce-Nutzer können die Kantenglättung mithilfe des passenden Profils (Diablo 3) im Nvidia Control Panel aktivieren. Auch die Umgebungsverdeckung lässt sich hier zuschalten. Für erfahrenere Nutzer ist der von Orbmu2k entwickelte Nvidia Inspector der Schlüssel zur Lösung. Dieses praktische und beinahe unverzichtbare Tool erlaubt unter anderem durch die Anpassung von sogenannten AA-Bits das Zuschalten von Multi- oder Supersampling. Zusätzlich erlaubt der Nvidia-Inspector viele weitere Schräubchen zum Feintuning der Grafik. Bei unserem Test verursachte Supersampling in Kombination mit einer GTX 780 Ti leider an einigen Stellen störende Grafikfehler.

    Mit Tools grafisch etwas aufgemöbelt, sieht Diablo 3 deutlich besser aus, die Hardware-Kantenglättung ermöglicht zudem, auf das spielinterne FXAA zu verzichten. So wird der Unschärfe-Effekt, der durch das Post-FX-AA entsteht, umgangen und Diablo 3 sieht deutlich schärfer aus. Etwas Experimentieren ist eventuell nötig, bis Sie die für sich und Ihr System passenden Settings gefunden haben, besonders Supersampling kostet viel Leistung und auch das HBAO für AMD kommt teuer. Die Option Volumetric Screen Space Ambient Occlusion (VSSAO) kostet deutlich weniger. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Dämonenhatz. Wie ist Ihre Meinung zu Reaper of Souls oder Diablo 3 im Allgemeinen? Haben Sie Fragen bezügliche der Einrichtung von Hardware-Anti-Aliasing oder Ambient Occlusion? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Nutzen Sie unsere Kommentar-Funktion.

    Reklame: Diablo 3 jetzt bei Amazon bestellen
    Reklame: Diablo 3: Reaper of Souls jetzt bei Amazon bestellen

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    01:30
    Diablo 3: Reaper of Souls - Das Ende ist nah - Gameplay-Trailer zum Add-on
    Spielecover zu Diablo 3: Reaper of Souls
    Diablo 3: Reaper of Souls
  • Diablo 3
    Diablo 3
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    15.05.2012

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Kona Release: Kona Ravenscourt , Parabole
    Es gibt 39 Kommentare zum Artikel
    Von JackA$$
    Protip von mir: Das mit Strg+R wurde ja genannt.Aber bevor ich lange mit AA rumspiele, hol ich mir DarkD3. Soll jetzt…
    Von RedPen
    Danke! Sehr gut, wusste ich noch garnicht. Das ist natürlich eh besser - ansich bin ich kein großer Fan von…
    Von BertB
    guter tip
    Von Diaflolo97
    Mit STGR+R zeigt dir Diablo3 intern die fps, wenn du nichts an der Tastenkombination verstellt hast. Der Wert ist dann…
    Von DrHDready
    Ich habe einen Acer mit gerademal core i3, 3217u und geforce 740m und 8gb.Für den hab ich 500€ bezahlt.Diablo…
      • Von JackA$$ BIOS-Overclocker(in)
        Protip von mir: Das mit Strg+R wurde ja genannt.
        Aber bevor ich lange mit AA rumspiele, hol ich mir DarkD3. Soll jetzt keine Schleichwerbung sein, sondern eine echte Optikverbesserung, die ich bereits seit der D3 Beta problemlos nutze (düsterer, schärfer, schöner).
        Gebannt wird auch nicht: Quelle
      • Von RedPen Kabelverknoter(in)
        Zitat von Diaflolo97
        Mit STGR+R zeigt dir Diablo3 intern die fps, wenn du nichts an der Tastenkombination verstellt hast. Der Wert ist dann auch realistischer, Fraps zieht meist etwas Leistung.

        Danke! Sehr gut, wusste ich noch garnicht. Das ist natürlich eh besser - ansich bin ich kein großer Fan von Zusatzprogrammen
      • Von BertB Volt-Modder(in)
        Zitat von Diaflolo97
        Mit STGR+R zeigt dir Diablo3 intern die fps, wenn du nichts an der Tastenkombination verstellt hast. Der Wert ist dann auch realistischer, Fraps zieht meist etwas Leistung.
        guter tip
      • Von Diaflolo97 Freizeitschrauber(in)
        Zitat von "RedPen;6318363"
        Bevor ich einen extra Thread aufmache, frag ich erstmal hier nach!

        Ich habe auch etwas an den Grafiksettings gespielt und würde mir gerne im Spiel die FPS anzeigen lassen.
        Ich habe den aktuelle MSI Afterburner beta inkl. RivaTuner drauf. Leider zeigt er mir im Spiel aber nie die FPS an....battle.net Launcher und Diablo 3 .exe habe ich in die Liste aufgenommen. In anderen Spielen funtioniert die Anzeige einwandfrei, nur in Diablo 3 geht es nicht. Dabei ist es egal, ob ich Diablo über den battlenet-Launcher starte oder direkt.

        Jemand eine Idee?
        Mit STGR+R zeigt dir Diablo3 intern die fps, wenn du nichts an der Tastenkombination verstellt hast. Der Wert ist dann auch realistischer, Fraps zieht meist etwas Leistung.
      • Von DrHDready Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von "andien;6282033"
        Kann mir jemand ein Laptop empfehlen, 13-14 Zoll oder leichter 15 Zoller, mehr für Internet, Office, Buisness ausgelegt ist und mehr als 250 GB an HD besitzt. Aber mit dem ich doch gut Diablo3, Van Helsing und co spielen kann? Ich bin viel unterwegs und will da nicht so viel mit ins Hotel schleppen.
        Ich habe einen Acer mit gerademal core i3, 3217u und geforce 740m und 8gb.Für den hab ich 500€ bezahlt.Diablo läuft in flüssigen 60 Bilder mit vsync.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1114817
Diablo 3
Diablo 3 - Reaper of Souls im Technik-Test - Grafiktuning für Geforce und Radeon
Freude der gepflegten Monsterhatz und Itemjagd können frohlocken. Das Addon für Diablo 3, Reaper of Souls, ist erschienen. Neben einem fünften Akt und einem neuen Charakter bringt die Erweiterung auch einige tiefgreifende Gameplay-Veränderungen - auch für das Hauptspiel. Wir hingegen konzentrieren uns hauptsächlich auf die Technik und wie Nutzer sowohl von Geforce- als auch Radeon-GPUs das Spiel grafisch aufwerten können.
http://www.pcgameshardware.de/Diablo-3-Spiel-21367/Specials/Diablo-3-Reaper-of-Souls-Technik-Test-1114817/
26.03.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/03/Diablo_III_SSAA_-_Nvidia_Geisterschatten-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials