Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Lorin F@H-Team-Member (m/w)
        Ich werde es nicht benutzen, finde es allerdings recht sinnvoll den Handel über ebay so zu unterbinden. Und für den Käufer/Verkäufer besteht so wenigstens eine gewisse Sicherheit das er sein Geld/Item auch wirklich bekommt, was ja bei ebay auch nicht zwingend klappen muss. Ich habe nichts gegen so ein durch den Hersteller kontrolliertes System.
        Freiheit für die Spieler, wer will kann es benutzen, wer nicht, der halt nicht. Vielleicht finde ich ja mal ein Item mit dem ich 250€ verdienen kann, freuen würds mich.
      • Von ChrisMK72 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Invisible_XXI
        Handeln an sich finde ich gut, weil es wie eine Art Minispiel ist und man spielerisch Erfahrungen mit dem Handel in der echten Welt sammeln kann.
        ABER das ganze sollte auf Gold beschränkt sein, denn es ist nach wie vor "nur" ein Spiel! Echtes Geld hat in einem Spiel nichts verloren. Ich möchte nicht ständig mein reales Konto prüfen müssen, um zu sehen, ob ich mir zu viele Items besorgt habe, oder ob ich mir noch ein Item leisten kann. Als armer Student kann man dann abwägen, ob man diesen Monat noch mal ordentlich Essen gehen möchte, oder doch lieber ein cooles Item erwirbt!
        Spiele sollten meiner Meinung nach in sich geschlossen sein und nicht mit der realen Welt gekreuzt werden. Vor allem nicht mit einer so stark integrierten wirtschaftlichen Komponente. Das nimmt dann früher oder später den Spaß (auch wenn man es nicht nutzt)!

        Genau das ist es doch. 15%, 1€, was auch immer: Blizzard und Paypal schneiden sich ein ordentliches Stück vom Kuchen ab.
        Das wäre gar nicht so schlimm, würde man nicht an vielen vielen Stellen im Spiel merken, dass das komplette Spiel darauf ausgelegt ist, dass die Spieler in den Auktionshäusern einkaufen müssen!
        Ein paar Beispiele:


        Die Dropraten sind sehr viel niedriger im Vergleich zu Diablo2.
        Die Item-Qualität hängt noch stärker vom Zufall ab als bei Diablo 2 (vgl. die Uniques).
        Das Skill- und Statuspunkte-System ist so stark vereinfacht, dass sich einzelne Charaktere nur noch über Items unterscheiden und sich auch nur durch Items verbessern können.
        Man ist verflucht schnell auf dem höchsten Level (60) und kann sich dann nur noch mit Items verbessern.
        Inferno ist derzeit noch extrem schwer in den Akten 2, 3 und 4, wodurch man wiederum bessere Items braucht...


        Man sollte nicht ständig beim Spielen (!) an Geld denken müssen.

        Sehr guter Kommentar. Ich finde das ganze hat auch einen faden Beigeschmack. Man fühlt sich als Spieler ja neuerdings mehr und mehr als Nummer, die für die große Gelddruckmaschine spielt.

        In gewisser Weise und im Rahmen ist es ja o.k. für ein Spiel Geld auszugeben. Wenn man möchte auch hier und da nochmal für DLC. Ich verteufel´ ja nicht, dass Spiele auch Geld einbringen sollen. Aber es sollte alles im Rahmen bleiben und nicht überhand nehmen. Irgendwie fühlt man sich hier schon dazu gedrängt doch was zu kaufen. Hat allgemein ein negatives feeling. Schwer zu beschreiben, was ich meine.

        Z.B. habe ich ein gutes Gefühl noch DLC dazu zu kaufen, wenn das Hauptspiel relativ "günstig" auf den Markt geworfen wurde, wie zum Beispiel bei Warlock - Master of the Arcane, was zum Startpreis von 20€ kam und nach einem Monat in Angeboten nur 10 € kostete. Diese Preispolitik unterstütze ich gern und kauf dann anschließend auch mal DLC für 3,50€ und gut is. Dann hab ich insgesamt zu Releasepreisen 23,50€ ausgegeben.

        Bei Diablo 3 habe ich dieses "gute" Gefühl nicht. Da hab ich eher das Gefühl , dass Leute dazu genötigt werden , doch mehr und mehr Geld auszugeben. Und zwar so viel , wie sich halt rauslocken lässt.

        Schwer zu beschreiben , wie ich das meine. Ist sicher auch ein sehr subjektives Gefühl und von Person zu Person unterschiedlich.

        P.s.: Steinigt mich nicht gleich, wenn ich was negatives über Diablo, bzw. zum Echtgeld-Auktionshaus geschrieben habe
      • Von Dennisth Software-Overclocker(in)
        Zitat von Notafreak

        -->Und zum 40ten mal die 15% gehen an Paypal. Ist aber trotzdem heavy.. 5 % wären genug für einen automatisierten prozess .. da Geht vlt intern was an Blizzard weiter .
        Zum 1000ten mal. 1 € Gebühr fürs verkaufen gehen an Blizzard. Dann hast du das Geld aber auf deinem Battle.net Guthaben. Willst du es auf deinem PayPal-Konto haben: 1 € + 15 % an Blizzard. DANN ist es auf deinem PayPal-Konto. Was PayPal dann will um PayPal -> Dein Konto nimmt weiß ich nicht.

        @Topic:
        Das RMAH (Echtgeld-Auktionshaus) ist halt Blizzards "Abogebühr", da man ja keine 13,00 € im Monat für Diablo 3 bezahlt. Warum sonst, wurde das Spiel extra um das RMAH aufgebaut? Geld > alles. Mal davon abgesehen, dass es sehr viele Exploits usw. gab / gibt. Unteranderem einen Gold-Dupe und Item-Dupe, aber Blizzard sperrt die Accounts nicht. Auch schön, dass man als ehrlicher Spiel sehr im Nachteil ist.

        Naja mit Patch 1.03 soll es ja "besser" werden, wenn er denn mal kommt.
      • Von Torsley BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von BaronSengir
        Na herzlichen Glückwunsch ^^ Du hast Geld ausgegeben um Zeit für das Itemsammeln zu sparen um besser Itemsammeln zu können.
        Da kann ich mir weitaus spaßigeres vorstellen. Aber jedem das seine.


        Blizzard will zusätzlich zu den PayPal Daten deine Kreditkartendaten? O.o
        ist aber nicht das erste mal. als ich 1-2 mal was über ebay ausm ammiland ersteigert habe konnte ich per paypal zahlen aber..... nur dann wenn ich in paypal eine kreditkarte angegeben habe!
      • Von Notafreak PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von BaronSengir
        Na herzlichen Glückwunsch ^^ Du hast Geld ausgegeben um Zeit für das Itemsammeln zu sparen um besser Itemsammeln zu können.
        Da kann ich mir weitaus spaßigeres vorstellen. Aber jedem das seine.
        Ja, in der Sonne sitzen und strebern
        Aber versteh eh wast meinst, spiel kaufen und dann zahlen um das Spiel schneller zu besiegen ist auch etwas sinnfrei
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
891252
Diablo 3
Blizzard
Ein großer Aufschrei ging durch die Diablo-Community, als Blizzard das Echtgeld-Auktionshaus für das neue Hack'n'Slay Diablo 3 ankündigte. Viele Fans befürchteten eine Verschiebung der Spielbalance, andere sahen in dem Feature nur eine weitere Möglichkeit den Spielern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Nun ist das Echtgeld-Auktionshaus hierzulande seit zwei Tagen verfügbar und wir wollen Sie fragen, wie Ihr erster Eindruck zu dem Service ausfällt. Ist das Auktionshaus eine sinnvolle Erweiterung oder eine miese Abzocke von Blizzard?
http://www.pcgameshardware.de/Diablo-3-Spiel-21367/News/Blizzard-891252/
17.06.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/09/Diablo_3_Moench_Gameplay.jpg
diablo 3,blizzard
news