Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Diablo 3: "Bye Bye" Auktionshaus - Wirklich der richtige Weg? Ein Kommentar aus der Redaktion

    Es gibt Meldungen, da überprüft man die Quelle mehrfach, bevor man glauben kann, was man gerade gelesen hat. Die Nachricht, dass Blizzard die Diablo-3-Auktionshäuser komplett abschalten will, gehört definitiv dazu. Doch warum dieser radikale Schritt und reicht dieser Schritt aus, um die Fans der Serie mit Diablo 3 zu versöhnen? Dazu ein Kommentar aus der Redaktion


    Etwas plötzlich, aber nicht völlig unerwartet, ging Blizzard mit der Meldung an die Öffentlichkeit, das Echtgeld- und Gold-Auktionshaus für Diablo 3 ersatzlos abzuschalten. Damit setzen die Entwickler nun einen endgültigen Schlussstrich unter das leidigste und meistdiskutierte Thema der Diablo-Geschichte. Spätestens seit dem Release der Konsolen-Version von Diablo 3 ist klar, dass Blizzard sich von der aktuellen Form der Aktionshäuser verabschieden wird - in der Konsolenfassung gibt es ein anderes Lootsystem und kein Auktionshaus. Dass es gleich zur Radikalkur kommen wird, ist dann doch etwas überraschend, da Blizzard gerade mit dem Echtgeldauktionshaus auch echtes Geld verdienen kann. Doch mit der Existenz eines Diablo-3-Konzepts ohne Auktionshaus wurde der Aufschrei der PC-Community nochmals lauter und der Wunsch der Fans endgültig unüberhörbar für die Verantwortlichen. Der Kern des Genres wurde bisher einfach nicht getroffen. In Diablo geht es um eine stetige Verbesserung der eigenen Ausrüstung, darum, Monster noch schneller töten zu können und schneller noch bessere Gegenstände zu bekommen. So einfach sollte es sein, nur dass mit dem Release des Spiels die Auktionshäuser der einfachste und schnellste Weg zu neuer Ausrüstung waren und bis heute sind.

    Eine Mechanik, die dem Spielkonzept widerspricht

          

    Schon seit dem Release kämpft Blizzard um die Akzeptanz von Diablo 3 bei den Hardcore-Fans der Serie. Doch bis jetzt schaffen es die Entwickler nicht, in die riesigen Fußstapfen des Vorgängers zu treten. Dabei wurde schon viel versucht: Das Paragon-System wurde eingeführt, Loot-Systeme wurden verbessert, Monsterstufen eingeführt und das Teamplay forciert. Auch Chefentwickler Jay Wilson musste in der Zwischenzeit seinen Job aufgeben und er äußerte sich später noch enorm kritisch zur Einführung der Auktionshäuser und wie sie das Spiel zum Negativen beeinflusst hätten. Letztendlich mussten wohl auch die nachfolgenden Verantwortlichen feststellen, dass man sich bei allen Änderungen im Kreis drehte und dass man versuchte, eine Mechanik im Spiel zu verankern, die in dieser Form schlicht dem Spielkonzept komplett widerspricht. Nun gibt Blizzard die Aktionshäuser für Diablo 3 auf und gibt sich damit nach 1,5 Jahren den unaufhörlichen Forderungen der Fangemeinde geschlagen.

    02:03
    Diablo 3: Infos zur Abschaltung des Auktionshauses im Video

    Braucht Diablo eine Alternative zum Auktionshaus?

          

    Bei aller Freude über die aktuelle Entscheidung glaube ich jedoch auch, dass Diablo in jedem Fall ein alternative Handelsplattform benötigt. Der Weg zurück zu Diablo 2, wo Handel zufällig über den Chat zustande kam und dann über erstellte Spielkarten abgewickelt wurde, sehe ich nicht als zufriedenstellende Lösung. Zu häufig machten "Hacks" die Runde, bei denen Gegenstände einfach aus dem Handelsfenster geklaut wurden und Einkäufe über dubiose Webseiten von Drittanbietern abgewickelt wurden - immer in einer Grauzone, ob so ein Handel nun gegen die Lizenzbestimmungen verstößt oder nicht.

    Mit dem Auktionshaus orientierte man sich am Konzept der realen Ebay-Plattform und schoss deutlich über das Ziel hinaus - statt eines Hack'n Slays entwickelte sich Diablo fast zu einer Art Handelssimulation. Meine eigenen Bekannten verbrachten zeitweise mehr Zeit in den Auktionshäuser als im eigentlichen Spiel. Wie wäre es aber mit einem Schritt in Richtung der Plattform Kleiderkreisel.de? Spieler stellen Ware als Tauschobjekt in ein Portal ein und geben an, welche Gegenstände sie selber suchen. "Tausche IK-Rüstung gegen Manticore-Armbrust". Andere Spieler können Angebote abschicken und beim nächsten Login kann der Spieler wählen, welchem Angebot er zustimmen möchte. Blizzard wickelt anschließend das Tauschgeschäft sicher ab. Das Farmen von Monstern wäre weiterhin der wichtigste Weg, um an neue Items zu gelangen und wenn einfach nicht der richtige Gegenstand für die eigene Klasse dabei ist, sind Tauschgeschäfte eine zufriedenstellende Lösung.

    Oder geht der Schritt vielleicht in eine ganz andere Richtung? Fast alle der bisher gezeigten Gegenstände aus "Reaper of Souls" hatten den Zusatz "accountgebunden". Dreht Blizzard vielleicht den Spieß vielleicht um und verbietet den Handel von legendären Gegenständen komplett? In diesem Fall hätte man mehr oder weniger alle Klassen auf maximalem Level und würde gedroppte Gegenstände nur passend über die eigenen Charaktere verteilen. Dann wäre es aber massiv dem Zufallsfaktor überlassen, welcher Charakter aktuell die beste Ausrüstung hat. Wer viel und gerne Barbar spielt, bekommt nur Gegenstände für den Mönch? Sicher auch nicht die Lösung, von der die Spieler aktuell träumen.

    Hinweis auf einen Release-Termin?

          

    Ein ebenfalls interessanter Punkt ist der Termin für das Ende der Auktionshäuser: In Bezug darauf, was wir auf der Gamescom schon von der ersten Erweiterung sehen konnten, ist der 18. März auch ein mögliches Indiz für deren Release-Termin. Große Änderungen wie das Ende des Auktionshauses werden ziemlich sicher Teil eines großen Patches sein. Nun könnte man orakeln, dass Blizzard plant, am 18. März 2014 den finalen Patch für das Add-on zu liefern - so ein Patch ist gängige Praxis bei Blizzard-Erweiterungen. Das Spiel erscheint dann in der Regel ein bis zwei Wochen später."Reaper of Souls" Ende März oder Anfang April? Mit Sicherheit weiß man das noch nicht mal in der Chef-Etage bei Blizzard, doch vielleicht arbeitet man derzeit mit dieser Zielsetzung.

    Was glauben Sie? Ist das Ende des Auktionshauses der richtige Schritt, um Diablo 3 endlich aus dem Schatten seines Vorgängers zu verhelfen oder liegen die Probleme weitaus tiefer? Nutzen Sie die Kommentarfunktion.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    04:26
    Diablo 3: Reaper of Souls - Ankündigungs-Cinematic (dt.)
    Spielecover zu Diablo 3: Reaper of Souls
    Diablo 3: Reaper of Souls
  • Diablo 3: Reaper of Souls
    Diablo 3: Reaper of Souls
    Publisher
    Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    25.03.2014

    Aktuelles zu Diablo 3: Reaper of Souls

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Syberia 3 Release: Syberia 3 Anuman Interactive , Microids (FR)
    Cover Packshot von Shiness Release: Shiness Focus Home Interactive , Enigami
    Cover Packshot von The Sexy Brutale Release: The Sexy Brutale Tequila Works , Tequila Works
    Es gibt 20 Kommentare zum Artikel
    Von sethdiabolos
    Ein Bekannter von mir hat es sehr gefasst aufgenommen. Dabei war Diablo 3 neben der Arbeit ein guter Nebenverdienst.…
    Von seltsam
    Wahnsinn,es hat nur eineinhalb jahre gedauert bis die "Experten" gepeilt haben,was jedem 3 Jährigen von vornherein…
    Von Berserkervmax
    Kein AH in D3 Gute Idee FUCKING YES !!!
    Von shinobi2611
    Bis zum Addon werds ich weiterhin auf der 360 spielen. Sollte das Addon auch für die Konsolen erscheinen dann bleib…
    Von Electrolight83
    Ich bin auf die Neurungen gespannt. Die Entscheidungen, die damals über Diablo 3 getroffen wurden, sind nicht die…
      • Von sethdiabolos BIOS-Overclocker(in)
        Ein Bekannter von mir hat es sehr gefasst aufgenommen. Dabei war Diablo 3 neben der Arbeit ein guter Nebenverdienst. ~3500€ hat er sich durch Diablo seit Release bei Seite legen können.
      • Von seltsam Freizeitschrauber(in)
        Wahnsinn,es hat nur eineinhalb jahre gedauert bis die "Experten" gepeilt haben,was jedem 3 Jährigen von vornherein klar war...Das nenn Ich mal auf zack!
      • Von Berserkervmax Software-Overclocker(in)
        Kein AH in D3 Gute Idee

        FUCKING YES !!!

      • Von shinobi2611 Freizeitschrauber(in)
        Bis zum Addon werds ich weiterhin auf der 360 spielen. Sollte das Addon auch für die Konsolen erscheinen dann bleib ich weiterhin dabei. Diablo 3 ist für mich am PC nicht mehr relevant. Auch wenn Blizz jetzt das AH aus dem Spiel verbannt ich glaube retten können sie das Spiel damit nicht mehr.
      • Von Electrolight83
        Ich bin auf die Neurungen gespannt. Die Entscheidungen, die damals über Diablo 3 getroffen wurden, sind nicht die besten gewesen. Ich habe Diablo 1, 2 verschlungen - die Atmosphäre hat mich immer wieder in seinen Bann gezogen. Wen der ehemalige Direktor J.Wilson so gut war warum hat man einen neuen genommen?!

        D3: Reaper of Souls schlägt die richtige Richtung ein, aber das Fundament wurde nun mal gelegt. Ich hoffe das D3: Reaper of Souls das wird, was Diablo ausgemacht hat
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 05/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 05/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1088906
Diablo 3: Reaper of Souls
Diablo 3: "Bye Bye" Auktionshaus - Wirklich der richtige Weg? Ein Kommentar aus der Redaktion
Es gibt Meldungen, da überprüft man die Quelle mehrfach, bevor man glauben kann, was man gerade gelesen hat. Die Nachricht, dass Blizzard die Diablo-3-Auktionshäuser komplett abschalten will, gehört definitiv dazu. Doch warum dieser radikale Schritt und reicht dieser Schritt aus, um die Fans der Serie mit Diablo 3 zu versöhnen? Dazu ein Kommentar aus der Redaktion
http://www.pcgameshardware.de/Diablo-3-Reaper-of-Souls-Spiel-21370/Specials/Diablo-3-Bye-Bye-Auktionshaus-Ein-Kommentar-aus-der-Redaktion-1088906/
19.09.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/08/artwork-6-pcgh.jpg
diablo 3
specials