Diablo 3: 2013 wird laut Jay Wilson ein großes Jahr für das Entwickler-Team

Diablo 3 (PC)

Release:
15.05.2012
Genre:
Rollenspiel
Publisher:
Activision Blizzard

Diablo 3: 2013 wird laut Jay Wilson ein großes Jahr für das Entwickler-Team

Benjamin Gründken
|
22.12.2012 14:30 Uhr
|
Neu
|
Blizzards Jay Wilson stellt Diablo 3-Fans in einem Interview ein großes Jahr in Aussicht. Auch wenn er keine Details erläutern wollte, gab er doch zu, dass man derzeit an vielen Dingen für Diablo 3 arbeitet. Wichtig sei definitv das Feedback der Diablo-Fans.

Diablo 3: 2013 wird laut Jay Wilson ein großes Jahr für den Entwickler. (25) Diablo 3: 2013 wird laut Jay Wilson ein großes Jahr für den Entwickler. (25) [Quelle: Buffed] Jay Wilson, informierten Diablo-3-Spielern vermutlich als Lead Designer bekannt, gab während der Verleihung der Video Game Awards 2012 den Kollegen von Gaming Shotgun ein kurzes Interview zu Blizzards im Mai erschienenem Hack'n'Slay. Darin versprach er, dass 2013 ein großes Jahr für das Diablo-3-Entwicklerteam werde. Was das heißt, ließ Wilson zwar offen, eine mögliche Richtung deutete er dann doch an.

So erklärte der Lead Designer, dass man alle Spiele als "Work in Progress" verstehe. Als Diablo 3 veröffentlich wurde, sei es nach eigenem Dafürhalten das beste Spiel gewesen, das man hätte entwickeln können. Durch das Feedback der Fans habe man dazu gelernt, sodass Diablo 3 nun genau das Diablo 3 sei, das man haben wollte. Jener Lernprozess sei aber noch nicht zu Ende, womit sich auch das Spiel immer weiter entwickeln soll.

Verbindet man seine Aussagen zum Feedback und dem "großen Jahr" 2013, deutet sich die Erfüllung weitere Fanwünsche an. Spätestens mit dem Add-On könnte es soweit sein. Allerdings wären erste Anpassungen in die Richtung beispielsweise auch durch den angekündigten PvP-Patch denkbar. Mehr zu Diablo 3 erfahren Sie auf der PCGH-Themenseite.

Quelle: Gaming Shothun

 
Software-Overclocker(in)
24.12.2012 09:19 Uhr
Zitat: (Original von Infernal-jason;4835150)
eher das große jahr wo mitarbeiter entlassen werden, weil das Spiel der reinste reinfall ist.


sag das lieber nicht zu laut sonst wirst gleich gebattelt
ich hab nach ~150 stunden auch gesagt.. leute ne.. 1 millionen mal ein akt durchzocken und nix dropped was besser ist als man sowieso schon equipped hat..
Es gibt aber noch die Hardcore besserwisser ultra zocker die das Game zocken !!!! 1-2 gibt es noch hrhr
PCGH-Community-Veteran(in)
22.12.2012 21:59 Uhr
Zitat: (Original von Veriquitas;4835379)




Die Merheit spielt nicht in der GrandMaster Liga in Sc 2, die Merheit schafft nicht first Kills in Wow und die Mehrheit spielt auch nicht nicht Diablo. Ich finde in vielen Punkten ist die Kritik unberechtigt und wird als bare Münze genommen von Leuten die keine Ahnung haben. Das mit dem PvP Modus wird natürlich so ablaufen das dieser rauskommen wird und nicht balanced sein wird. Dann gibts wieder nen weiteren Punkt auf Diablo 3 rumzureiten warum es nicht balanced ist. Und das nur aus den Grund weil dumme Menschen dumme Menschen sind.

Würde ich bei Blizzard arbeiten würde ich den Leuten nen Duell Modus geben und drauf gepfiffen, weil ich wüsste das ich besseres zu tun hätten als mich einen optionalen Spielmnodus zu widmen.

"Die Mehrheit" kauft aber das Spiel, und hält damit den Laden am Laufen, Veri ... so ganz sollte man die also nicht ignorieren, auch wenn ich dir im Kern Recht gebe.
Software-Overclocker(in)
22.12.2012 18:33 Uhr
Von einem Hack & Slay erwartet man eben mehr Langzeitmotivation als 150h, am schlimmsten find ich aber das man gefühlt die letzten 100h immer wieder denselben akt spielt. Das Spiel hätte wesentlich mehr Inhalt vertragen, von größeren Levels oder gar geheimen Dungeons red ich garnicht erst. Ich glaub mit Fallout 2 hab ich damals länger Spass gehabt. In Diablo 3 passiert nach erreichen von Level 60 effektiv nix mehr, viel schlimmer, um auf 60 zu kommen musste man die Story bereits 3x durchspielen um als Belohnung ein 4tes mal denselben Mist wieder zu sehen. Was bleibt ist farmen nach tollen Items die man selbst aber nur im Auktionshaus zu Gesicht bekommt (für ~1.000.000.000 Gold). Ich denke Blizzard muss demnächst noch 2-3 Nullen dazupatchen, sonst laufen die Goldbots noch umsonst...

2013 Wird sicher ein großes Jahr für die Entwickler, immerhin wurden ja ein paar Diablo 3 Spiele verkauft^^
sfc
Software-Overclocker(in)
22.12.2012 18:04 Uhr
Zitat: (Original von lol2k;4835067)
Nach ingesamt fast 200 Spielstunden muss ich sagen, dass jede Charakterklasse fast identisch aufgebaut ist wenn man Spieler mit höherem Paragonlvl beobachtet. Der Einsatz derselben Skills, Items... einfach flach!


Ich muss zugeben, dass Diablo generell nicht meins ist und ich Diablo 3 auch nicht gezockt habe. Meiner Beobachtung nach wird darüber aber stets auf sehr hohem Niveau kritisiert. Ich habe nun schon öfters gelesen, dass jemand nach 150 und mehr Stunden feststellt, dass es ja doch nicht so gut sei oder nicht so sehr langzeitmotiviere. Mal ernsthaft: Wenn es euch viele Stunden Spaß bereitet hat, kann es ja gar nicht so schlecht sein. Ich persönlich hätte nicht mal ansatzweise Lust, mich so lange an einem Spiel aufzuhalten. Es sei denn, es ist wirklich gut. Dann lege ich aber auch Pausen ein. Sykrim zocke ich zum Beisiel immer mal wieder 20 oder mehr Stunden und nehme mir dann was anderes vor.
Volt-Modder(in)
22.12.2012 17:18 Uhr
Ich weiß auch das Diablo 1 so ziemlich alle MMOs geprägt hat obwohl es selbst keins war. Wahrscheinlich wird gleich emand kommen und sagen ne Pen and Paper gab es früher, ist aber nicht so weil Pen and Paper Spiele hatten immer statische Items, das System stammt daher aber Diablo war den ganzen System voraus. Diablo ist eines der wichtigsten Spiele der Computerspielgeschichte überhaupt. Als Rückschritt würde ich Diablo 3 nicht bezeichnen, nur als nicht ausgereift. In der Zeit als Diablo 1 rauskam gab es noch Neuerungen. Und es war viel Platz für neue Systeme in Computerspielen und auch zu der Zeit von Diablo 2, welches eine deutliche Verbesserung war. Man muss das aber mal von merehren Seiten beleuchten und sich die Frage stellen sind Hack and Slays noch zeitgemäs?

Viel Kritik kommt auch von Leuten die sich von Diablo was anderes erhofft haben und eine ganze andere Vorstellung davon hatten was Diablo eigentlich für ein Spiel ist. Durch Mundpropaganda haben diese sich das Spiel gekauft und deswegen weil Blizzard nen guten Ruf hat (Werbung etc.). Das das Spiel für diese Leute eigentlich nichts wahr konnte a keiner ahnen. Ich will das etzt hier nicht aufrollen mit dem Thema das einige Leute Content wollen obwohl es sowas in Diablo nicht gibt usw. Aber das ist ein wichtiger Punkt, man hört extrem viel kritik darüber das man immer das selbe macht usw. Aber das gehört nunmal dazu und das kann man ganz klar ausblenden. So wie viele andere Sachen auch. Die Merheit hat nicht immer Recht.

Die Merheit spielt nicht in der GrandMaster Liga in Sc 2, die Merheit schafft nicht first Kills in Wow und die Mehrheit spielt auch nicht nicht Diablo. Ich finde in vielen Punkten ist die Kritik unberechtigt und wird als bare Münze genommen von Leuten die keine Ahnung haben. Das mit dem PvP Modus wird natürlich so ablaufen das dieser rauskommen wird und nicht balanced sein wird. Dann gibts wieder nen weiteren Punkt auf Diablo 3 rumzureiten warum es nicht balanced ist. Und das nur aus den Grund weil dumme Menschen dumme Menschen sind.

Würde ich bei Blizzard arbeiten würde ich den Leuten nen Duell Modus geben und drauf gepfiffen, weil ich wüsste das ich besseres zu tun hätten als mich einen optionalen Spielmnodus zu widmen.

Verwandte Artikel

22°
 - 
Freude der gepflegten Monsterhatz und Itemjagd können frohlocken. Das Addon für Diablo 3, Reaper of Souls, ist erschienen. Neben einem fünften Akt und einem neuen Charakter bringt die Erweiterung auch einige tiefgreifende Gameplay-Veränderungen - auch für das Hauptspiel. Wir hingegen konzentrieren uns hauptsächlich auf die Technik und wie Nutzer sowohl von Geforce- als auch Radeon-GPUs das Spiel grafisch aufwerten können. mehr... [39 Kommentare]
12°
 - 
Auf der offiziellen Battle.net-Webseite gibt Blizzard eine Vorschau auf das überarbeitete Paragonsystem, das nunmehr die Versionsnummer 2.0 trägt. Mit der Erweiterung Reaper of Souls sollen drei wesentliche Änderungen eingeführt werden, die von dort an auch in das Grundspiel implementiert werden. Insgesamt sollen so die (vorgegebenen) Standard-Skillungen abgeschafft werden. mehr... [9 Kommentare]
12°
 - 
Grafikkarten-Benchmarks und bessere Bildqualität in WoW Mists of Pandaria (MoP): Das vierte Addon für World of Warcraft ist seit einem Dreivierteljahr im Handel. Während die Arbeiten an der fünften Erweiterung in vollem Gange sind, zeigt PC Games Hardware, wie Sie die Bildqualität in WoW MoP sichtbar verbessern und welche Grafikkarten der neuen Pixelpracht gewachsen sind. mehr... [55 Kommentare]