Online-Abo
Games World
      • Von lunaticx Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Spinal
        Wenn du einen aktuellen Reisepass hast, dann sind deine biometrischen Daten doch längst "gesammelt".
        Die sind aber erstmal vom Staat gesammlt. Da kommt erstmal kein dunkles Individuum dran, und veröffentlich das.

        Zitat von Spinal
        Und du redest von den ganzen Bildern und E Mails die ja angeblich gespeichert werden. Wo sollen die denn herkommen? Die können ja nur gesammelt/abgegriffen werden, wenn du sie verschickst, veröffentlichst oder in einer Cloud speicherst. Dann tu das doch einfach nicht. Man kann Facebook, Gmail usw. freiwillig meiden. genau so kann man aber auch Clouddienste usw. meiden.
        Genau darum gehts doch. Es geht um ein iPhone auf dem Daten liegen die eben nicht in die Cloud synchronisiert worden sind.

        Zitat von Spinal
        Ich gehöre nicht zu dehnen die meinen sie hätten nichts zu verbergen, den ich habe natürlich vieles zu verbergen. Aber einer Behörde zu ermöglichen in einem juristisch eng gestecktem Rahmen zu ermitteln, sollte gegeben sein.
        Kann man ja gerne ... aber nicht mit einem "öffentlichen Backdoor" welcher in millionen Geräte implementiert wird.
        Sowas wird eben nicht nur von Behörden genutzt.

        Zitat von Spinal
        Wer oder was hindert dich denn daran, deine Daten zu verschlüsseln?
        Niemand, wobei die ein oder andere Behörde hatte doch den Vorschlag gemacht nur schwache Verschlüsselungen nutzen zu dürfen.
        Aber die Daten auf dem iPhone sind ja verschlüsselt.

        Edit:
        Apple hat ja unter anderem dem FBI mehrere Möglichkeiten aufgezeigt an die Daten zu kommen.
        u.a. das iPhone mit einem bekannten WLAN-Hotspot zu verbinden und hoffen das die Daten in die Cloud synchronisiert werden, allerdings hatte da das FBI das Kennwort des Apple-Account bereits zurücksetzen lassen.

        Apple vs. FBI: US-Behorde soll Knacken des iPhones verhindert haben - Golem.de

        Zudem hatte der Herr wohl auch zwei Smartphones, das iPhone (um welches es sich momentan dreht) und ein zweites was von der Person komplett zerstört worden ist.
        (Finde leider die Quelle nicht).
        Daher wird u.a. davon ausgegangen das auf dem iPhone kein belastendes Material zu finden ist.

        Entweder hab ich das verwechselt ... oder ... keine Ahnung ... finde den Bericht nimma.
      • Von Spinal Software-Overclocker(in)
        Zitat von Quat

        Und falsch, wenn wir frei wären, wär es kein Problem, wenn ich meine Daten veschlüsseln würde.
        Wer oder was hindert dich denn daran, deine Daten zu verschlüsseln?

        Zitat

        Und ja, du wirst im Moment tatsächlich nicht schlechter leben. Das ist der Egoismus unserer Geselschaft!
        Denn spätestens unsere Nachkommen werden unter deiner Einstellung leiden.
        Tippel tappel, Schritt für Schritt, immer weiter in den Sumpf!
        Du hast in deinem letzten Post kritisiert, dass foenfrisur pauschalisiert. Aber genau das machst du doch auch, es gibt nur Schwarz/Weiß, alle Daten oder keine. Aber das ist doch Blödsinn. Es geht nicht generell um alle Daten, es geht in dieser Diskussion auch nicht um den Abgriff generell aller Daten (was ja leider tatsächlich schon in manchen Ländern passiert) und es geht schon gar nicht darum, durch eine generelle Überwachung einen Verdacht festzustellen, sondern es geht darum, dass man Ermittlungsbehörden im Falle eines schon eingetretenen Verdachts(!) die Ermittlungsarbeit ermöglicht.

        bye
        Spinal
      • Von Leob12 Volt-Modder(in)
        Zitat von Spinal
        Wenn du einen aktuellen Reisepass hast, dann sind deine biometrischen Daten doch längst "gesammelt".
        Hab ich aber nicht.

        Zitat von Spinal
        Und du redest von den ganzen Bildern und E Mails die ja angeblich gespeichert werden. Wo sollen die denn herkommen? Die können ja nur gesammelt/abgegriffen werden, wenn du sie verschickst, veröffentlichst oder in einer Cloud speicherst. Dann tu das doch einfach nicht. Man kann Facebook, Gmail usw. freiwillig meiden. genau so kann man aber auch Clouddienste usw. meiden.
        Die können nur abgegriffen werden, wenn ich sie irgendwie online stelle? Na dann bin ich ja zufrieden.

        Zitat von Spinal
        Ich finde es wirklich seltsam. Würde dein PCGH Eintrag irgendwann von einer Behörde benutzt und dir das mitgeteilt werden, hättest du wahrscheinlich ein Riesenproblem damit. Einfach weil eine Behörde "rumgeschnüffelt" hat. Das Google aber deine Daten, deinen Beitrag, deinen Profilnamen verwendet, ist egal.
        Ist jetzt nur eine Vermutung von mir.
        Wieso unterstellst du mir nun etwas? Du stellst eine Vermutung an weil es dir grad in den Kram passt, mehr nicht. Wieso sollte ich damit großartig ein Problem haben? Auf PCGH poste ich in der Regel keine sensiblen Daten oder private Dinge.

        Zitat von Spinal
        Edit:
        Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das eine deutsche Behörde diese Daten hat? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Daten ins Internet gelangen? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das dein Kundenkonto mit persönlichen Daten bei Sony, Amazon usw. gehackt werden und die Daten im Netz landen?
        Ich gehöre nicht zu dehnen die meinen sie hätten nichts zu verbergen, den ich habe natürlich vieles zu verbergen. Aber einer Behörde zu ermöglichen in einem juristisch eng gestecktem Rahmen zu ermitteln, sollte gegeben sein.
        Persönliche Daten sind das eine, und andere private Dinge wie Chats etwas anderes. Beides soll so gut wie möglich geschützt werden.

        Zitat von die.foenfrisur
        wenn man durch eine lücke in der verschlüsselung bzw. durch richterlichen beschluss auch nur 1 menschenleben rettet, dann hat es sich schon gelohnt.
        durch meine daten verliere ich kein menschenleben.
        Und wenn diese Lücke von einem böswilligen Menschen ausgenutzt wird um Daten zu stehlen, kann das auch Leben zerstören.
        Da kann man jetzt diskutieren.

        Zitat von die.foenfrisur
        die meisten hier sind doch selber die kranken facebooker, welche ihr leben öffentlich machen.
        Und das schreibst du jetzt nur weil du keine Argumente hast, pauschalierst und dich auf die moralisch überlegene Position hieven willst. „Kranke Facebooker“, müssen dann ja alles Idioten sein die jeden Furz auf Facebook posten. Darüber weißt du ja anscheinend sehr gut Bescheid, denn sonst würdest du diese Behauptung nicht aufstellen. Demnach verbringst du selbst sehr viel Zeit auf Facebook oder?
        Zitat von die.foenfrisur
        und die wenigsten daten von euch allen sind verschlüsselt. also echt lachhaft, hier von pseudo-datenschutz zu sprechen.
        Wer ist „euch“?

        Zitat von die.foenfrisur
        ich wäre egoistisch, wenn ich nur an meinen datenschutz denken würde. es geht mir um alle anderen, die einem verbrechen zum opfer fallen, welches evtl. hätte verhindert werden können.
        auch wenn es nur eines ist.
        Und wieder stellst du die Gegner als unmoralisch da, sie würden ja nur egoistisch handeln. Kannst du nicht normal diskutieren, sondern muss es immer in die Polemik abdriften?
        Gut, wenn du schon so darauf bedacht bist (potenziell) Leben zu retten, dann hätte ich ein paar Vorschläge für dich. Du gibst nur etwas Komfort auf, aber wenn dadurch ein Menschenleben gerettet werden kann, dann sollte es doch richtig sein oder?
        -Fahre kein Auto. Unfallgefahr, Umweltverschmutzung.
        -Kaufe nur regionale und saisonale Produkte.
        -Kaufe nur Kleidung von der du dir sicher bist, dass bei der Herstellung keiner leiden musste (Kinderarbeit, schlechte Arbeitsbedingungen, krankheitserregende Stoffe, geringer Lohn)
        Soll ich weitermachen? All das ich nämlich auch egoistisch. Anderen Leuten vorzuwerfen egoistisch zu sein, und dann in vielen anderen Bereichen selbst nicht weniger egoistisch zu agieren, tja, irgendwann wird es unglaubwürdig.
        Wie der Chef einer Uranmine in Indonesien der dem Leiter einer benachbarten Fabrik für Kleidungsherstellung inhumane Arbeitsbedingungen vorwirft.

        Zitat von die.foenfrisur
        es hätten vermutlich noch mehr attentäter gestoppt werden können, wenn der datenschutz nicht sogar europol und euro-dag lahmlegen würde. denn diese konnten wegen datenschutz nur sehen, das derjenige vor ihnen männlich war und in welchem alter. wo er herkam und schon mal registriert wurde etc ist schon datenschutz. einfach nur gestört und unverhältnismäßig.

        mfg
        Ja, Aufhebung der Privatsphäre, erst dann können Behörden wie Europol wirklich effektiv arbeiten. Was haben denn die Herrschaften bisher gemacht? Nur in der Nase gebohrt?
        Wer sagt denn, dass den Hinweisen immer nachgegangen wird oder dass sie ernst genommen werden? Oder das die Informationen nicht missbraucht werden? Informationen bzw Daten sind Macht, und wenn dann so ein Staat im Staat (ja, Europol ist keine nationalstaatliche Behörde, ich weiß), dann wird es schwer bis unmöglich, die Macht und den Einfluss einzuschränken.
        Die Geheimdienste der USA sind nicht umsonst derart mächtig. Aber das ist ja egal, die wollen ja nur unser bestes nehme ich an? Vermutlich war es mal so, die Idee, aber heute geht es um mehr.
      • Von Quat Software-Overclocker(in)
        Nein natürlich nicht, nicht ich! Die Tatsache ist es, die dich aber auch ncht zum Attentäter macht.
        Und, nein natürlich nicht, nicht ich! Die Anwendung der Gesetze ist es.
        Die Tatsache bleibt, das Attentäter und Autofahrer das gleiche erreichen können und es auch tuen. Die Kleinigkeit der Intension, macht doch keinen Unterschied mehr. Macht es bei Daten ja auch nicht!
        Und falsch, wenn wir frei wären, wär es kein Problem, wenn ich meine Daten veschlüsseln würde.
        Und ja, du wirst im Moment tatsächlich nicht schlechter leben. Das ist der Egoismus unserer Geselschaft!
        Denn spätestens unsere Nachkommen werden unter deiner Einstellung leiden.
        Tippel tappel, Schritt für Schritt, immer weiter in den Sumpf!
      • Von die.foenfrisur Freizeitschrauber(in)
        ach du willst mich zum attentäter machen? krank oder?
        deine daten oder evtl. ein anderes menschenleben. entscheide dich !
        das hat doch nix mit freiheit zu tun.

        wenn wir frei wären, bräuchte ich keine verschlüsselung
        wenn jemand meine kamera bekommt, da ist nix verschlüsselt...so wie alles andere....ich werde dennoch weiter leben und auch nicht schlechter, als andere....facebook ist da schlimmer. da posten alle ihr leben und die usa hat alles....
        aber auch diese menschen werden problemlos weiter leben...

        mfg
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 08/2016 PC Games 07/2016 PC Games MMore 07/2016 play³ 07/2016 Games Aktuell 07/2016 buffed 08/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 08/2016 PC Games 07/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1186634
Datenschutz
Nach Amoklauf: Apple wehrt sich gegen iPhone-Backdoor für das FBI
Um Zugriff auf das iPhone eines Attentäters zu erhalten, hat das FBI vor einem Gericht die Programmierung von Software zur Umgehung der vorhandenen Sperre erwirkt. Der Konzern will für den Erhalt der Datensicherheit dem jedoch nicht nachkommen und gegen die Entscheidung ankämpfen. Rückendeckung dafür gibt es unter anderem von anderen Branchengrößen wie Google und WhatsApp.
http://www.pcgameshardware.de/Datenschutz-Thema-255522/News/Amoklauf-Apple-gegen-iPhone-Backdoor-fuer-FBI-1186634/
18.02.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/09/iPhone_6S_Test__3_-pcgh_b2teaser_169.jpg
news