Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Rizzard PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von criss vaughn
        Mit Gascoigne hatte ich im dritten Anlauf Glück, Bloodstarved Beast allerdings hat mind. 25 Anläufe benötigt Dagegen finde ich DS3 bis zu meinem aktuellen Speicherstand recht angenehm
        In DS3 hab ich die ersten 7-8 Bosse first try gelegt.
        Bei Bloodborne hab ich für das Cleric Beast und Gascoigne ca je 5-6 Versuche gebraucht.
        Bloodstarved Beast lag mit viel Glück beim zweiten Versuch (beim zweiten Durchlauf dafür um die 15 Versuche).

        Da sieht man mal den Unterschied zwischen BB und DS3.
        Ich würde daher sagen das DS3 definitiv einsteigerfreundlicher ist. Das volle Paket bekam man allerdings beim ersten blind DS1 Lauf. Das war die volle Breitseite.
      • Von criss vaughn BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Rizzard
        Bloodborne war zu Beginn auch nicht ohne. Gerade die ersten Bosse (Cleric Beast, Gascoigne und Bloodstarved Beast) waren relativ schwer im Vergleich zu Gundyr, Vordt und Co.
        Mit Gascoigne hatte ich im dritten Anlauf Glück, Bloodstarved Beast allerdings hat mind. 25 Anläufe benötigt Dagegen finde ich DS3 bis zu meinem aktuellen Speicherstand recht angenehm
      • Von Rizzard PCGH-Community-Veteran(in)
        Bloodborne war zu Beginn auch nicht ohne. Gerade die ersten Bosse (Cleric Beast, Gascoigne und Bloodstarved Beast) waren relativ schwer im Vergleich zu Gundyr, Vordt und Co.
      • Von blautemple BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von criss vaughn
        Mir persönlich fällt DS3 auch wesentlich einfacher als Bloodborne - kann natürlich auch an der Übung liegen
        Ist bei mir genauso, mit Bloodborne hatte ich gerade am Anfang echt massive Probleme, aber in Dark Souls 3 scheint der aggressive Spielstil aus Bloodborne echt gut zu funktionieren. Ich nutze in DS 3 zum Beispiele auch nie Schilde ^^
      • Von criss vaughn BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Rizzard
        Er möchte aber seinen Spielfortschritt speichern. Quasi im Falle eines Todes neu laden und gut is.

        Ist aber garnicht nötig. Eingesammelte Items behält man alle. Man muss also nur noch mal den Weg ablaufen, und das kann man ggf im Sprint erledigen.
        Ja na klar - aber es ist primär erst einmal falsch zu sagen, dass man das Spiel nicht speichern und fortsetzen kann .. das Endgültige ist ein Stilmittel und Kern des Spiels, aber das Thema hatten wir ja schon

        Das mit dem Sprint stimmt, aber der Fortschritt, sprich die Seelen, sind je nach Situation auch futsch Mir persönlich fällt DS3 auch wesentlich einfacher als Bloodborne - kann natürlich auch an der Übung liegen
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1196006
Dark Souls 3
Dark Souls 3: Mod erlaubt Spielen aus der Ego-Perspektive
Ein Modder namens "Zulliethewitch" hat eine First-Person-Mod für Dark Souls 3 auf die Beine gestellt. Nach Download und Installation einer winzigen Datei, könnt ihr das beinharte Action-Rollenspiel fortan auch aus der Ego-Perspektive genießen. Konflikte mit From Software Anti-Cheat-Software sollte es nicht geben. Eine Garantie hierfür existiert allerdings nicht.
http://www.pcgameshardware.de/Dark-Souls-3-Spiel-55615/News/Mod-erlaubt-Spielen-aus-der-Ego-Perspektive-1196006/
23.05.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/05/Dark-Souls-3-pc-games_b2teaser_169.jpg
dark souls,from software,action-rollenspiel
news