Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Crysis 3 PC: Die DX11-Technik exklusiv im Detail - Physik, Texturen, KI, Kantenglättung und Origin

    Die verbesserte Cryengine 3 sorgt in Crysis 3 nicht nur dank DirectX 11 für offene Münder, Crytek hat sich zudem die Kritik an der Kantenglättung, den Texturen und der Physik zu Herzen genommen. PC Games Hardware erläutert die Technik hinter dem optischen Spektakel.

    Wie angekündigt, haben wir Ihre Fragen mit zu Crytek genommen, wo wir letzte Woche ausführlich Crysis 3 spielen und uns mit mehreren Entwicklern unterhalten konnten. Im Laufe der kommenden Wochen und Monate werden wir die Informationen veröffentlichen, Heft-Leser erhalten bereits in der kommenden PCGH-Ausgabe 10/2012, welche am 05. September erscheint, das volle Info-Paket aus Technik, Gameplay, Story sowie Single- wie Multiplayer und Kopierschutz.

    Crysis 3: Geballte Kompetenz erläutert uns die Cryengine 3
    Nach den bisherigen Fakten zur Story, etwa die Rückkehr von Psycho, dreht sich heute alles um die Technik von Crysis 3. Diese basiert auf einer erweiterten Cryengine 3, die bereits in Crysis 2 sowie der Konsolen-Version des ersten Crysis eingesetzt wurde. Wir wollten es genauer wissen und bekamen hierfür die wohl beste Schützenhilfe, die Crytek zu schicken vermag: So gesellten sich neben dem Producer Michael "Mike" Read auch noch Technikguru Tiago Sousa, seines Zeichens Principal R&D Graphics Engineer, sowie Marco Corbetta (Senior Technical Director) und Sean Tracy (Senior Field Application Engineer) zu uns in den Präsentationsraum. Crytek-Chef Cevat Yerli höchstpersönlich trafen wir später, im Gespräch ging es unter anderem um Crysis 4 sowie Free to Play.

    Unser Hands-on fand auf einem flotten mit einer DX11-Grafikkarte ausgestatteten PC statt, die genauen Spezifikationen aber behalten wir für uns - Crysis 3 wird erst noch optimiert. Angesichts der Hardware, der frühen Version (die gezeigte build ist zwei Monate alt) und der exzellenten Optik lief der Shooter aber mehr als rund - das gezeigte Material sah schlicht famos aus!

    Crysis 3: Von Beginn an mit DX11, besseren Texturen und Tessellation
    Rückblende: Crysis erschien mit DX10 und war seinerzeit PC-exklusiv, der Nachfolger aber kam als Cross-Platform-Titel und trat nur mit DX9 an - wenngleich die Optik dennoch sehr gut war. Crytek musste jedoch gerade aufgrund der oft schwachen Texturqualität Kritik einstecken, erst das Ultra-Update in Form von Patch 1.9 änderte dies mittels höher aufgelösten Pixeltaprten und erweiterte Crysis 3 um einige neue grafische Features. Neben Tessellation, Displacement Mapping sowie Parallax Occlusion Mapping (POM) erweiterten die Entwickler das Spiel um Umgebungsverdeckung via Screen Space Directional Occlusion (SSDO) und Echtzeit-Reflektionen auf bestimmten Oberflächen sowie weich auslaufenden Schatten; diese Kanten bezeichnet Crytek als variable Penumbras - die gleiche oder zumindest ähnliche Technik sind die Contact Hardening Shadows aus etwa Dirt Showdown.

    Im Falle von Crysis 3 hat Crytek genügend Erfahrung mit DirectX 11, so dürfte beispielsweise die übertriebene Tessellierung etwa von Bordsteinen Geschichte sein. Wie schon der Tech-Trailer zur Cryengine 3 demonstriert (der übrigens viele Szenen enhält, die tatsächlich so im Spiel zu sehen sind), nutzt Crytek Tessellation nun auch für filligrane Objekte wie Blätter - die "Top Secret Tesselated Toad Tech" für die Kröte aber bleibt vermutlich außen vor, wenngleich wir mehrfach darum baten, den Hüpfer im finalen Spiel antreffen zu dürfen. Dafür gab es in der weitläufigen, zerklüfteten Canyon-Map sehr viele durchaus ansprechende Texturen zu sehen - denen wir derart akribisch nachgingen, dass der Producer Mike uns mit einem breiten Grisen samt Kopfschütteln bedachte. Stand dessen, was wir zu Gesicht bekamen, ist die Texturqualität von Crysis 3 besser als die von Crysis 2 samt Ultra-Update (was aber nicht bedeutet, dass manche Pixeltapeten nicht hochauflösender sein könnten, Matsch ist uns aber nur ein Mal ins Auge gefallen).

    Crysis 3: Neue Features für die Lead-Platform PC
    Für Crysis 2 und dessen Konsolenversion musste Crytek viele Ressourcen in die Weiterentwicklung der CE3-Tools und der eigentlichen Engine stecken, beim Nachfolger konnte man sich dagegen mehr auf den Content sowie die PC-Technik konzentrieren. Mit dem bisher Gezeigten gibt man sich daher nicht zufrieden - wobei bereits das recht beeindruckend ist: Beispielsweise entwickelte man das Pixel Accurate Displacement Mapping (PADM), welches Shader-basiert den Geomtriegrad von beispielsweise Baumwurzeln unter DX11 deutlich erhöht. Tiago Sousa betont, dass hierbei keinerlei Tessellation genutzt wird, zudem sei PADM bei annähernd ähnlichem Detailgrad flotter zu berechnen.

    Zu den weiteren Verbesserungen zählen volumetrische Wolken- sowie Nebelschatten und beleuchtete Partikel (etwa Rauch) sowie die Area Lights, die gerade in der Dunkelheit sehr zu gefallen wissen. Crytek spricht überdies von der dritten Generation der globalen Beleuchtung (Global Illumination), hierbei handelt es sich schlicht um eine Erweiterung durch "Glossy Reflections" sowie Echtzeit-Spiegelungen im Wasser. Letztere sind im Prinzip aus Crysis 2 bekannt (Real Time Local Reflections), wurden hier jedoch nicht für das Pixelnass eingesetzt. Während des Anspielens rockten vor allem die beleuchteten Partikel, welche eine der neuen Alien-Waffen erzeugt, in dem sie explodierende blaue Kugeln verschießt - klasse!

    Crysis 3: Glatte Kanten, scharfe Texturen und toller Sound
    Das erste Crysis bot noch zu Supersampling aufwertbare Multisampling-Kantenglättung (MSAA) sowie das Shader-basierte Edge-AA für beispielsweise die Palmenblätter, Crysis 2 setzte einzig und alleine auf das von Cryteks Tiago Sousa mitentwickelte Post MSAA. Für Crysis 3 hat sich die Grafikabteilung ins Zeug gelegt und wieder MSAA eingebaut - sogar in einer erweiterten Fassung, welche neben Polygon-Kanten noch Alpha-Tests wie Pflanzen glättet. Weiterhin steht Nvidias neues TXAA (Temporal Approximate Anti-Aliasing) bereit - wenngleich Tiago Sousa freimütig zugab, eine scharfe Darstellung zu bevorzugen. Beim Anspieltermin bekamen wir SMAA (Subpixel Morphological Anti-Aliasing) in der T2x-Fassung zu Gesicht, diese stammt von Ende 2011.

    Crysis 3 bietet wie bereits erwähnt Parallax Occlusion Mapping (POM), im ersten Teil war hier keine anistrope Filterung (AF) möglich. Crytek aber hat den Modder eingestellt, welcher die AF-POM-Mod in Crysis einbaute und somit werden auch derartige Oberflächen unverzerrt sowie scharf dargestellt - was sehr schön bei unserem Termin vor Ort zu sehen war. Die Musik im Hauptmenü erklingt im gewohnt düster-elektronischen Pathos, stammt jedoch nicht mehr von Hans Zimmer, sondern von Cryteks Borislav "Bobby" Slavov - wir empfanden sie als sehr stimmig, die Waffen klingen wuchtig und sind präzise ortbar.

    Crysis 3: Überarbeitete künstliche Intelligenz (KI), mehr Physik und Origin
    Die CELL-Gegner (Crynet Enforcement & Local Logistics), aber auch die Aliens, erhielten eine verbesserte KI spendiert, welche sich der "mesh navigation" bedient und somit besser in den Levels orientieren kann, Engpässe dicht macht oder die Deckung effektiver nutzt. Wir spielten im dritten von vier Schwierigkeitsgraden und empfanden das Vorgehen der CELL als taktisch - umkreisen und Sperrfeuer gehören zum Standardreportoire, zudem sehen die Söldner, wenn wir getarnt durchs Wasser laufen, denn kleine Wellen gibt's natürlich trotz Nanosuit.

    Die einst so gefeierte Physik der Cryengine war in Crysis 2 nur selten wirklich präsent, im dritten Teil konnten wir dank des Dschungel-Settings endlich wieder die halbe Vegetation abholzen und kleinere Objekte zerstören - so wirkt das Spielgefühl gleich wesentlich realistischer. Zudem erlaubt der neue Kompositbogen samt seinen elektrischen oder explosiven Pfeilen ein paar physikalische Gemeinheiten um die CELL zu erledigen - Wasser sowie Strom passen nun mal nicht zusammen und wer über ein Geländer in die Tiefe stürzt, hat wenig zu lachen (außer der Joker, aber der spielt in Crysis 3 nicht mit).

    Im Falle des Kopierschutzes kam, was kommen musste: Origin. Da alle Crytek-Spiele von Electronic Arts vertrieben werden, ist für Crysis 3 ein Origin-Account sowie eine Aktivierung erforderlich - man denke aber über alternative Vertriebswege nach. Vielleicht erscheint Crysis 3 also auch bei Steam und ohne Origin.

    Reklame: Crysis 3 jetzt bei Amazon bestellen

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    02:45
    Crysis 3 - Cryengine 3 Tech Trailer
  • Crysis 3
    Crysis 3
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Crytek
    Release
    21.02.2013

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Outlast 2 Release: Outlast 2
    Cover Packshot von Inner Chains Release: Inner Chains
    Cover Packshot von Mr. Shifty Release: Mr. Shifty tinyBuild Games , Team Shifty
    Cover Packshot von Yooka-Laylee Release: Yooka-Laylee
    Es gibt 108 Kommentare zum Artikel
    Von PCGH_Marc
    Das Problem kenne ich nicht und wir müssen @ work sehr sehr oft Spiele neu installieren auf verschiedenen Systemen.
    Von KaESeScHnItZeL
    Das einzige Problem bei Origin ist, das wenn man Spiele drauf reg. Das er irgendwann sagt, das Spiel würde zu oft…
    Von stolle80
    Das ist doch echt mal traurig, man wird doch echt gezwungen sich sone shice zu installieren, als wenn man nicht schon…
    Von Wavebreaker
    Wahnsinns Technik!!
    Von Rizzard
    Man will zwar selbstverständlich Origin "pushen", aber mit Verbreitung auf allen Plattformen hätte man natürlich den…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 05/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 05/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1020747
Crysis 3
Crysis 3 PC: Die DX11-Technik exklusiv im Detail - Physik, Texturen, KI, Kantenglättung und Origin
Die verbesserte Cryengine 3 sorgt in Crysis 3 nicht nur dank DirectX 11 für offene Münder, Crytek hat sich zudem die Kritik an der Kantenglättung, den Texturen und der Physik zu Herzen genommen. PC Games Hardware erläutert die Technik hinter dem optischen Spektakel.
http://www.pcgameshardware.de/Crysis-3-Spiel-20599/Specials/Crysis-3-DX11-Technik-Cryengine-3-PC-Version-1020747/
29.08.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/08/Crysis-3-Cryengine-3-Techtrailer-13.jpg
crysis 3,ea electronic arts,cryengine 3,directx 11
specials