Online-Abo
Games World
  • Zu heutigen Release: Crysis 2 für den PC im Test - Verdammt gut trotz Konsolen-Anleihen

    Crysis 2 bietet vieles, was seinen Vorgänger zu einem grandiosen Spiel gemacht hat, in verbesserter Form und fügt eigene Impulse hinzu. Dem gegenüber stehen ein mehr auf Action und Story getrimmtes Korsett, das Crysis 2 Richtung Massenmarkt tendieren lässt, ohne aber in den Shooter-Einheitsbrei abzurutschen. Im Test klärt PC Games Hardware ausführlich die Stärken und Schwächen von Crysis 2.

    Mit Far Cry gelingt dem bis dato kaum bekannten Crytek anno 2004 ein fulminanter Start im PC-Spielemarkt: Der Karibik-Shooter ist ein technisches Meisterwerk und sieht umwerfend aus, bietet bis heute mit die beste KI am Markt und erlaubt dem Spieler in den enorm weiträumigen Leveln individuelle Vorgehensweisen. Hinzu kommen diverse Fahrzeuge, eine brauchbare Story und sehr abwechslungsreiche Missionen. Drei Jahre später schicken die Ex-Coburger das Schwergewicht Crysis ins Rennen: Die Optik ist wie gehabt die Referenz auf allen Plattformen, der Shooter baut die Stärken seines Vorgängers aus und mit dem Nanosuit hält ein geniales Gameplay-Element Einzug in das Spiel. Inszenierung und Story aber können mit der Technik und den spielerischen Freiheiten nicht mithalten. Zudem schrecken viele Spieler die vermeintlich hohen Hardware-Anforderungen ab, Crysis wird oft als Tech-Demo ohne spielerischen Gehalt bezeichnet - was dem Titel nicht gerecht wird, ihm aber am Ende genauso wie ein Leak zwei Wochen vor dem Release das Genick bricht. Die Verkaufszahlen bleiben hinter den Erwartungen zurück, Crytek zeigt sich enttäuscht und schiebt die Schuld den PC-Raubkopierern in die Schuhe.

    Nach zwei PC-exklusiven Spielen ist es dann so weit und Crytek schlägt den zu erwartenden Weg ein: Crysis 2 wird nicht nur für den PC, sondern auch für die technisch veralteten "Next-Gen"-Konsolen Playstation 3 und Xbox 360 entwickelt. Von Beginn an sorgen sich PC-Zocker daher um Rückschritte bei der Optik, den spielerischen Möglichkeiten und Gameplay-Einschränkungen zugunsten der Konsolen. Um es kurz zu machen: Man merkt Crysis 2 an, dass es kein reiner PC-Titel ist - das Spiel selbst aber ist nichtsdestotrotz sehr gut, wenngleich es schlicht "anders" ist als sein Vorgänger. Dem Problem der Leaks und Raubkopierer konnte Crytek übrigens nicht Herr werden: Eine interne Entwickler-Version der PC-Variante von Crysis 2 gelangte im Februar in Netz, die letzte Woche verschickten Retail-Versionen für die Playstation 3 und die Xbox 360 kursieren seit Tagen auf einschlägigen Webseiten. Die PC-Version aber lässt sich erst heute aktivieren und ist noch nicht im Internet zu finden.

    Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (15) Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (15) Quelle: PC Games Hardware Vom PC- zum Cross-Plattform-Titel
    Das erste, was Sie von Crysis 2 nach einer der fünf Online-Aktivierungen und diversen Intro-Videos wie Nvidias "The Way It's Meant To Be Played"-Logo zu Gesicht bekommen, ist ein "Drücken Sie Enter, um zu beginnen" gefolgt von einem Anmeldebildschirm bei Mycrysis. Diesen müssen Sie überspringen um das eigentliche Spiel beginnen zu dürfen. Das Menü selbst ist kompakt gehalten und wackelt bei seitlichen Mausbewegungen hin und her, unter den Grafikoptionen verbergen sich abseits der Auflösung und der vertikalen Synchronisation gerade einmal drei Voreinstellungen: "Gut", "Sehr gut" und "Extreme". In der Multiplayer-Demo hießen diese noch "Spieler", "Fortgeschritten" und "Hardcore". Auch dürfte so mancher Spieler eine Option für Hinlegen, um-die-Ecke-Lehnen oder Grantenwurf vermissen - die gibt es nämlich nicht. Liegen ist komplett gestrichen, Lehnen nur per Maus in Form eines Cover-Systems umgesetzt und Sprengkapseln wollen manuell ausgewählt und geworfen werden. Der Zoom für Waffen wird per gedrückter Maustaste genutzt oder aber durch einen Klick aktiviert und durch einen zweiten deaktiviert, beim Ducken ist dagegen nur letzteres verfügbar. Das Spiel bietet Einsteigern die Optionen einer Autoaiming-Funktion, wäre es gerne hart mag, schaltet das Fadenkreuz ab - dieses dürfen Sie aber nicht wie im ersten Teil anpassen. Ein wesentliches Spielelement ist der Nanosuit 2.0, die überarbeitete Version seines Vorgängers.

    Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (12) Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (12) Quelle: PC Games Hardware Alcatraz und der Nanosuit 2.0
    Zu Beginn sind Sie nur ein gewöhnlicher Marine namens Alcatraz, der auf Umwegen an den Nanosuit eines alten Bekannten gerät - dessen Anzug aber kann mehr als die Version, die Nomad (Crysis) oder Psycho (Crysis Warhead) tragen und nennt sich daher "2.0". Wieder mit von der Partie sind der Tarn- und der Panzerungs-Modus, beide per Schnelltaste (Standard: Q und E, daher auch kein Lehnen mit diesen Tasten) erreichbar. Denn der neue Standard ist nicht mehr "Maximum Armor", sondern eine Mischung aus den bisherigen Stärke- und Geschwindigkeitsmodi: Alcatraz springt automatisch hoch in die Luft und wenn Sie rennen, kostet das Anzugenergie. Die Tarnung verbirgt Sie wie gehabt vor den Augen der meisten Gegner, die Panzerung ist deutlich stärker und wird durch ein Wabengitter am Rand des Bildschirms symbolisiert; zudem knirschen Ihre Schritte hörbar auf dem Boden. Neben der Wärmebildkamera ist vor allem die neue Taktiksicht eine interessante Option: Damit erkunden Sie das Schlachfeld, erhalten vom Nanosuit 2.0 strategische Vorschläge wie Flankieren, markieren Waffen und Feinde oder erhalten Informationen für diese. Was im ersten Moment wie eine Spielerei wirken mag, macht Crysis 2 deutlich spannender. A propos erster Moment: Wundern Sie sich nicht, wenn Sie beim ersten Kampf den Panzerungs-Mode noch nicht nutzen können - das Spiel erläutert die Funktionen des Nanosuit 2.0 nach und nach im Kontext. In diesem kann Alcatraz auch die Umgebung nutzen, etwa höher gelegene Ebenen per Tastendruck erklimmen oder Gegenstände einsetzen. So dürfen Sie an manchen Stellen Autowracks auf Gegner treten und per grün leuchtendem Rahmen hervorgehobene Objekte aufheben - allerdings sind einzig die typisch roten Explosivfässer brauchbar.

    Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (13) Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (13) Quelle: PC Games Hardware Der Nanosuit 2.0 zeigt Ihnen auf dem HUD alle relevanten Informationen an: Neben der Anzugenergie, der ausgewählten Waffe samt Munition und Feuermodus (wie Einzelschüsse oder Automatik) sowie einer Minimap plus Aufmerksamkeitsbalken informiert Sie das HUD auch darüber, ob Sie stehen oder geduckt sind. Allgegenwärtig ist ein blauer Marker, der Ihnen inklusive Angabe in Meter die Entfernung zum derzeitigen Missionsziel angibt. Wer zu Beginn nämlich der Missionsbeschreibung durch den Nanosuit 2.0 nicht zugehört hat, der visiert einfach den Marker an und sieht das Briefing in Textform - praktisch, in Kämpfen hin und wieder aber störend. Der oben erwähnte grünen Rahmen wird auch um zerstörbare Gegenstände wie Vorhängeschlösser gelegt, zusammen mit dem Marker finden sich selbst blutige Shooter-Anfänger zurecht, erfahrenere Spieler aber dürften sich an den vielen Hilfen etwas stören. Das Sichtfeld von Alcatraz ist übrigens recht eingeschränkt und das HUD scheint ins Bild zu ragen: Klare Sache, Sie tragen ja den Helm des Nanosuits samt Visier auf dem Kopf - wen das "HUD Bobbing" stört, schaltet es im Menü ab. Im Laufe des Spiel dürfen Sie den Anzug durch Nano-Katalysatoren von toten Aliens aufrüsten, dadurch erhalten Sie kleine Vorteile wie das Erkennen von Schussspuren oder können den Laufweg eines Gegners verfolgen - praktisch, aber nicht spielentscheidend.

    Was Ihnen das das von einem Safeframe eingerahmte HUD nur bedingt anzeigt, ist die Lebensenergie: Verfügt Crysis noch über einen klassischen Balken für die Lebensenergie, der sich nur im Armor-Mode auflädt, so beginnt in Crysis 2 das Bild nach einigen Treffern auf die typische Art und Weise rot zu "blubbern"; gehen Sie in Deckung, verblasst die Rötung und Alcatraz erholt sich. In der Hektik eines Kampfes ist dieses System manchmal schwer zu erfassen, nicht immer ist klar, ob die Spielfigur nur leicht angeschlagen ist oder kurz vor dem virtuellen Exitus steht. Zumindest wenn die Energie leer oder die Munition im Magazin knapp ist, erscheint eine unübersehbare Meldung auf dem Visier des Nanosuit 2.0 (sprich in der Mitte des Bildschirm), nachladen überlässt Alcatraz ohnehin seinem Anzug.


    Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (5) Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (5) Quelle: PC Games Hardware Von Ling-Shan nach New York, die Ceph und die C.E.L.L. im Gepäck
    Crysis 2 siedelt die Handlung einige Jahre nach dem ersten Teil an. Wer diesen nicht gespielt hat, erhält im Laufe des Spiels via Rückblenden Einsicht darüber, was in Crysis auf den Ling-Shan-Inseln passiert ist. Die Geschichte aus der Feder von Roman-Autor Richard Morgan ist gelungen und überrascht mit einigen Wendungen, der Beginn zieht aber nur Crysis-Kenner in den Bann. Alle anderen müssen sich durch ein paar belanglose Stunden Crysis 2 schlagen, bevor die Geschichte richtig in Fahrt kommt. Eine wichtige Rolle spielt hierbei der Nanosuit 2.0, mit welchem Alcatraz die Aliens zurückschlagen soll. Die sind seit den Geschehnissen auf den Ling-Shan-Inseln bis nach New York vorgedrungen und haben die Bevölkerung mit einem tödlichen Virus infiziert. Mit den fliegenden Tentakelkreaturen aus Crysis haben die Ceph-Alien optisch wenig zu tun, denn die Viecher stecken in mechanischen Exoskeletten, gehen auf zwei Beinen und tragen Waffen. Damit ähneln die Biester auf den ersten Blick den C.E.L.L.-Söldnern, welche Sie in den ersten Spielstunden bekämpfen und die an Ihren Suit gelangen wollen - warum, verraten wir an dieser Stelle nicht. Die komplette Geschichte erleben Sie aus der Ego-Perspektive, an Story-relevanten Stellen schaut Alcatraz per Tastendruck zudem in die richtige Richtung. Auch ein paar Quicktime-Events hat Crytek eingebaut, diese sind jedoch problemlos zu bewältigen und verhindern, dass der Spieler per Zwischensequenz aus dem Spiel gerissen wird.

    Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (10) Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (10) Quelle: PC Games Hardware Die C.E.L.L.-Söldner wie auch die Ceph bekämpfen Sie mit den üblichen knapp zwei Dutzend Standard-Wummen, angefangen bei einer Pistole, über das SCAR-Sturmgewehr bis zu hin zu Raketenwerfer und C4-Packs. Ein Außenseiter ist die Mikrowellenkanone, welche die Cepth in ihrem Exoskelett auflöst - spritzig. Alle Waffen lassen sich modifizieren, beispielsweise per Laservisier oder Sniper-Fernrohr; Munition liegt nahezu überall. Das Zielverhalten ist knackig und präzise, neben etwas Blut gibt zudem eine "X"-Markierung genügend Treffer-Feedback. Die künstliche Intelligenz der Opponenten schwankt zwischen extrem beeindruckend und kurz dem Ausfall, letzteres gleicht Crysis 2 aber durch die im Vergleich zum Vorgänger höhere Gegneranzahl inklusive seltener Spawn-Wellen sowie deren Stärke aus. Die C.E.L.L. wie auch die Ceph wissen die Umgebung für sich zu nutzen, vor allem die Aliens: Diese sind schnell wie wendig und springen quer durch das zerstörte New York. Da die "Stalker"-Ceph zudem an Wänden entlang klettern und den Spieler einkreisen, sind die Gefechte auch auf niedrigem Schwierigkeitsgrad stellenweise sehr knackig - Profis fühlen sich angenehm gefordert. Richtig dicke Brocken wie der "Heavy" oder der riesige "Pinger", ein monströser Kampfläufer, sind nur mit schwerem Geschütz klein zu bekommen - selbige kann Alcatraz an einigen Stellen aus der Verankerung reißen und zerlegt damit auch schon mal ein Ceph-Gunship; Boss-Gegner im klassischen Sinne wie am Ende von Crysis bietet der zweite Teil aber nicht. Zudem leidet die KI immer wieder an derben Aussetzern und reagiert nicht auf den Spieler, sondern lässt sich ohne Gegenwehr erschießen oder per Kolbenschlag eliminieren - hier sollte Crytek unbedingt nachbessern. Aber selbst mit Ausfällen ist die KI aus Crysis 2 aktuellen "Moorhuhn-Shootern" wie Call of Duty Black Ops weit überlegen, die Gefechte sind spannend und klasse inszeniert. Selbiges gilt für geskriptete Sequenzen, in denen oben und unten ein Balken das Geschehen einrahmt und die Geschichte vorantreibt. Diese dauert je nach Spielweise klar unter oder deutlich über 10 Stunden, danach lockt der Multiplayer - oder aber Sie springen einzelne Level respektive Checkpoints erneut an. Crysis 2 bietet nämlich keine freie Speicherfunktion, was bei einigen Gefechten für Frust sorgt und so den Weg durch die 20 Missionen verlängert.

    Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (2) Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (2) Quelle: PC Games Hardware Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (4) Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (4) Quelle: PC Games Hardware Fantastische Akustik, bombastische Grafik mit Konsolen-Anleihen
    Untermalt wird Crysis 2 von einer exzellenten Sound-Kulisse, bereits das Theme von Hans Zimmer (bekannt durch The Dark Knight, Inception, Fluch der Karibik, Gladiator oder auch The Rock) im Hauptmenü lädt zum stundenlangen Schwelgen ein. Im Spiel selbst gibt sich die musikalische Gestaltung unauffällig bis treibend, je nach Situation kühl bis pulsierend. Die Waffen klingen sehr wuchtig und haben einen satten Bass, dies mag Hollywood-mäßig wirken, ist aber teils einen Tick zu viel des Guten. Gewehre und Co. sind wunderschön ausmodelliert, warum die SCAR aus Crysis 2 optisch der aus Crysis aber kaum ähnlich sieht, ist uns nicht klar. Generell ist der Wiedererkennungswert von Teil Eins zu Teil Zwei abgesehen vom Nanosuit 2.0 sehr gering, auch kann Crysis 2 seinem Vorgänger in Sachen Grafik stellenweise nur bedingt das Wasser reichen - letzteres ist übrigens ein Schwachpunkt von Crysis 2. Auf der Oberfläche sind flache 2D-Dosen in die niedrig aufgelöste Textur eingearbeitet - da helfen auch die hübschen Reflexionen nicht, Crysis kann das besser. Das Gleiche gilt für die Vegetationsdarstellung sowie die Weitläufigkeit der Areale: Die Bäume sehen unerwartet schlecht aus, die einzelnen Level bieten im Vergleich zu Crysis weniger, im Vergleich zu den meisten anderen Shootern enorm viel Freiraum. Das Highlight von Crysis 2 ist - im wahrsten Sinne des Wortes - die unglaublich gute Beleuchtung: Das Spiel von Licht und weichen Schatten ist in Kombination mit den Partikeleffekten ein Hingucker, Tiefen- und Bewegungsunschärfe sorgen für cineastisches Flair. Ein besonderer Augenschmaus sind die detaillierten Gegner und Mitstreiter, insbesondere Mimik und Animationen sind vom Feinsten. Allerdings leistet sich Crysis 2 immer wieder und nicht zu selten grobe Schnitzer wie sehr niedrig aufgelöste Texturen oder Schatten, polygonarme Objekte und fieses Shadow-Banding.

    Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (16) Crysis 2 für den im Test: Edel-Shooter mit Konsolen-Schwächen (16) Quelle: PC Games Hardware Das Gesamtpaket Crysis 2 sieht zwar exzellent aus, gegen den gut drei Jahre alten Vorgänger fällt es dem Titel hier und da schwer schwer, Akzente abseits der Beleuchtung zu setzen. Man merkt dem Spiel schlicht an einigen Ecken und Enden wie den Bitmap-Hintergründen an, dass Crytek bei der Entwicklung die Konsolen berücksichtigen musste - dennoch ist das grafische Level extrem hoch, vor allem der tolle Edge-Detect-Filter sorgt für ein ruhiges, aber auch weich gezeichnetes stimmiges Gesamtbild. Dieses ist zudem unabhängig von den Grafikoptionen, mit "Gut"-Details sieht Crysis 2 nur unwesentlich schlechter aus als mit "Extreme" und selbst letzteres entlockt Mittelklasse-Grafikkarten wie einer Geforce GTX 470/560 Ti oder Radeon HD 6950 in 1.920 x 1.200 selten unter 40 Fps. Spieler mit schwächeren Maschinen dürfen ergo aufatmen, müssen allerdings wie alle anderen mit einer stark vereinfachten Physik vorlieb nehmen: In Crysis 2 geht nur dann etwas zu Bruch, wenn es Spiel vorsieht - von den obligatorischen Blumentöpfen einmal abgesehen. Hier und da dürfen Sie ein paar Bäumchen um- oder den Teil einer Statue abschießen, Zerstörungsorgien wie in Crysis - bei denen ganze Wellblechsiedlungen samt angrenzendem Palmenwald in Stücke zerlegt werden - gibt es aber nicht mehr. Hier bietet beispielsweise ein Bad Company 2 mit seinen gescriptenen Havok-Events mehr Demolierspaß. Zum Schluss noch ein paar Worte zu DirectX 11: Dieses haben wir bis dato noch nicht in Aktion sehen dürfen, möglicherweise ist es im Day-One-Patch enthalten, welcher heute veröffentlicht werden soll. Die Bilder in der Galerie entstanden mit maximalen Details unter DirectX 9 vor Ort bei Crytek, großartige Tuning-Möglichkeiten per Menü gibt es nicht - dafür ist die Konsole mit an Bord der PC-Version.

    Sehr gut, scheitert aber am Vorgänger
    Crysis 2 tritt ein schweres Erbe an: Der Vorgänger ist technisch nur schwer zu knacken, nichtsdestotrotz sieht der Nachfolger besser aus als die meisten anderen Spiele - auf egal welcher Plattform - und klingt obendrauf grandios. Crytek aber wendet sich mit Crysis von dem ab, was die bisherigen Spiele ausgezeichnet hat: Statt auf Dschungel-Flair setzen die Entwickler auf das bekannte New York, Action und Story stehen mehr im Vordergrund als sehr große Level mit vielen Freiheiten (von CoD-Schläuchen aber sind die Maps weit entfernt). Die Steuerung des mit neuen Fähigkeiten ausgestatteten Nanosuit 2.0 wurde entschlackt und mehr auf Dynamik getrimmt, was dem Titel gut tut. Dafür leidet die B-Note unter der vereinfachten Physik und der verringerten Interaktion mit der Umgebung. Auch die eher gewöhnlichen, zumeist sehr klugen Gegner wirken austauschbar. Dieser Schritt Richtung Massenmarkt mag nicht jedem Spieler gefallen, vor allem Fans von Far Cry und Crysis müssen umdenken. Am Ende des Tages aber ist Crysis 2 jeglichen spür- und sichtbaren Konsolen-Anleihen zum Trotz ein verdammt gutes Spiel. Einen besseren Shooter werden Sie dieser Tage Plattform-übergreifend nicht finden. Weitere - wenngleich sehr subjektive - Eindrücke zu Crysis 2 bietet die WTF-Kolumne: Mein Test von Crysis 2 oder Ihr habt mein Spiel "verkonsolisiert".

    Reklame: Crysis 2 bei Amazon bestellen.

  • Crysis 2

    Crysis 2

    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Crytek
    Release
    11.04.2011

    Stellenmarkt

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Mighty No. 9 Release: Mighty No. 9 Comcept, Inc.
    Cover Packshot von Beyond Flesh and Blood Release: Beyond Flesh and Blood
    Es gibt 241 Kommentare zum Artikel
    Von andyw1228
    Habe mal wieder Crysis 1 rausgekramt, weil ich es leider (Schande über mich...) noch nie durchgespielt hatte.Leider…
    Von Invisible_XXI
    Bin bald mit der Kampagne durch und muss sagen, dass es doch gegen Ende immer besser wird. Schwachstellen hat es schon…
    Von hot6boy
    woo isser den nun der patch ?
    Von Bester_Nick
    Ich finde es immernoch etwas schockierend, dass grade Crytek PC'lern kein umfangreicheres Grafikmenü spendiert. Selbst…
    Von hot6boy
    der ist ja auch von Hans Zimmer (Komponist)fand ich anfangs etwas nervig ..mittlerweile ganz cool
      • Von andyw1228 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Habe mal wieder Crysis 1 rausgekramt, weil ich es leider (Schande über mich...) noch nie durchgespielt hatte.
        Leider stürzt es immer nach einer Weile ca. 5 Minuten ab. Was mir noch aufgefallen ist, ist dass die HDs ständig am laden sind!
        Auch bei den Benchmarks aus dem Game-Verzeichnis. Früher lief der BEnch spätesten beim zweiten Durchgang ohne Ladesymbol.
        Wenn ich die Einstellung auf die zweithöchste Stufe stelle läuft es bei 1920x1200 (ohne AA) sehr flüssig, bei der höchsten Einstellung
        zuerst auch, aber sobald ich mich bewege und rumlaufe ist die HD am laden ohne Ende. Das alles gipfelt dann in einem Graka-Treiber
        Absturz, d.h. ich kann auf LOGin gehen und den Proezess beenden, ohne dass das ganze System abschmiert. Ich kann das Spiel
        auch gleich wieder neu starten...

        Hat jemand Ähnliches gehabt und das Problem gelöst? Will C1 endlich mal durchspielen

        Ich habe Win7x64, 4GB DDR1066, Quadcore 3Ghz und GTX470AMP. Ich habe es mit normalem Takt und übertaktet ausprobiert.
        Ansonsten habe ich nie Probleme. Mein SYS ist "rocksolid".
      • Von Invisible_XXI Software-Overclocker(in)
        Bin bald mit der Kampagne durch und muss sagen, dass es doch gegen Ende immer besser wird. Schwachstellen hat es schon noch einige, aber die Kämpfe werden abwechslungsreicher, die Story aufschlussreicher und auch sonst macht es mehr Spaß als zu Beginn. Auch wenn immer noch einige Dinge recht unklar erzählt werden.
        Die Länge der Kampagne empfinde ich recht angenehm.

        Wenn man sich mal den Anzug im Menü unter Extras anschaut, so weiß dieser doch enorm zu gefallen! Ein richtig geiles Design!

        Was ich noch als Kritikpunkt hinzufügen möchte: Die Gegner sind nicht sehr abwechslungsreich. Man hat das Gefühl als gäbe es nur 3-4 verschiedene Gegner über das ganze Spiel hinweg... was dann doch ein bisschen schade ist.

        Die Videos werden auch immer uninteressanter. Hauptsächlich diese Animationen, die einem zeigen, wohin man nun schon wieder gelaufen ist.

        Lustig: Schaut mal, ob ihr irgendwo stehlampen findet, die man rumschubsen kann. die sind nämlich zum einen unverwüstbar und zum anderen werden sie anscheinend mit wireless Strom betrieben

        Ich glaube was das Spiel auch schlauchiger wirken lässt, ist die Tatsache, dass man immer irgendwo in der Stadt eine Mission erledigt und dann nur in der Zwischensequenz gezeigt bekommt, dass man jetzt irgendwo anders hingelaufen sei und dann geht es grade im nächsten Level, irgendwo anders, weiter... Lässt die ganze Welt etwas zerstückelt erscheinen.
      • Von hot6boy PC-Selbstbauer(in)
        woo isser den nun der patch ?
      • Von Bester_Nick Volt-Modder(in)
        Ich finde es immernoch etwas schockierend, dass grade Crytek PC'lern kein umfangreicheres Grafikmenü spendiert. Selbst Epic, primär Konsolenspielentwickler, bietet in Bulletstorm viel mehr Einstellungsmöglichkeiten. Dragon Age 2, ein Rollenspiel, kommt sogar mit DX 11, Texturpack und nem umfangreicheren Grafikmenü daher.
      • Von hot6boy PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von Invisible_XXI

        - der soundtrack ist dagegen ganz cool. die inszenierung soweit auch.
        der ist ja auch von Hans Zimmer (Komponist)

        fand ich anfangs etwas nervig ..mittlerweile ganz cool
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 08/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMore 08/2016 play³ 08/2016 Games Aktuell 08/2016 buffed 08/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 08/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
816776
Crysis 2
Mehr Konsole, weniger PC
Crysis 2 bietet vieles, was seinen Vorgänger zu einem grandiosen Spiel gemacht hat, in verbesserter Form und fügt eigene Impulse hinzu. Dem gegenüber stehen ein mehr auf Action und Story getrimmtes Korsett, das Crysis 2 Richtung Massenmarkt tendieren lässt, ohne aber in den Shooter-Einheitsbrei abzurutschen. Im Test klärt PC Games Hardware ausführlich die Stärken und Schwächen von Crysis 2.
http://www.pcgameshardware.de/Crysis-2-Spiel-20598/Tests/Mehr-Konsole-weniger-PC-816776/
24.03.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/03/Crysis-2-01.jpg
crysis 2,crytek,cryengine 3
tests