Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • WTF-Kolumne: Mein Test von Crysis 2 oder Ihr habt mein Spiel "verkonsolisiert"

    Crysis 2 erscheint in wenigen Tagen und ich habe mich mittlerweile damit abgefunden: Der zweite Teil von Crysis ist ein Konsolen-Shooter. Fast alles, was den Vorgänger auszeichnete, einzigartig und vor allem zu einem waschechten PC-Spiel machte, hat Crytek abgeschafft oder geändert. So traurig ich das finde - vorbestellt ist der Titel, denn dummerweise ist er allen Konsolen-Krankheiten zum Trotz wirklich gut.

    Ich habe die MP-Demo von Crysis 2 gezockt, erst auf der Xbox 360, dann auf dem PC. Ich habe im Multiplayer der Vollversion einige Stunden lang den Kollegen den Nanosuit 2.0 verbeult, ich habe die Singleplayer-Kampage bei Crytek durchgespielt. Auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad und ohne Fadenkreuz. Ja, ich bin hart im Nehmen, dennoch möchte ich an dieser Stelle meinen Frust über Crysis 2 niederschreiben - denn das abschaltbare Fadenkreuz ist einer der wenigen Punkte an Crysis 2, die mich daran erinnern, dass hier einstige PC-Entwickler zwei Shooter entworfen haben, die technisch wie spielerisch wegweisend waren und sind.

    Es fängt im (zappelnden) Menü an, denn ich konfiguriere zuallererst die Steuerung eines Spiels (was Kollege Raff mit schöner Regelmäßigkeit wahnsinnig macht). Crysis 2 bietet Autoaiming - WTF, was soll ich mit einer Zielhilfe? Zocke ich Serious Sam oder bin ich ein Konsolero mit trägem Analog-Pad? NOT! Also weg damit, ist ja erfreulicherweise optional (und wird angeblich per Day-One-Patch entfernt). Hmmm, man kann das Fadenkreuz verändern wie in Crysis? NOT! Man kann es "nur" abschalten - also weg mit, brauche ich nicht. Weiter geht's: Die Zoomfunktion darf ich entweder bei gedrückter Maustaste nutzen oder aber muss klicken zum Aimen und erneut klicken, damit ich Kimme und Korn nicht mehr vor der Nase habe? Sehr schön, Crysis beherrschte nur letzteres und das saugte. Ducken ist dooferweise "getoggelt", ich muss also immer zwei Mal die Taste drücken, damit sich meine Spielfigur hinkniet und wieder aufsteht - auch ein Druck auf die Leertaste bewirkt etwas. Ich kann nämlich springen. Sogar so richtig, also wann und wo ich will und sogar so hoch, dass ich eine Bordsteinkante überwinde - heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr. Das trifft nebenbei auch auf eine Liegefunktion zu, die ich vergeblich suche. Vielleicht kann ich mich ja zumindest um Ecken lehnen, um nicht direkt im Sperrfeuer zu stehen, aber diese Option fehlt ebenso. Auf Q und E liegen dafür der Armor- und der Cloak-Mode des Nanosuits, denn das zugegeben im Infight fummelige Menü von Crysis hat Crytek zwar noch im Spiel, man muss es aber nicht zwingend nutzen - wohl auch wegen den Konsolen, vor allem aber, weil es unpraktisch war. Während dem Zocken entdecke ich dann doch noch die Möglichkeit mich um Ecken zu lehnen: Per linker Maustaste klebt sich mein Alter Ego Alcatraz an die jeweilige Wand, ich darf hervorlugen und feuern - allerdings eben eher statisch. Naja, schauen wir doch mal, was das Grafikmenü hergibt. Auflösung, Vsnyc und - drei Einstellungen. WTF?! "Gamer", "Advanced" und "Hardcore". Ich nehme mal mittleres, das klingt nach erweiterten Optionen. Pustekuchen, ist es nicht. Na toll, dann bin ich eben "Hardcore" ... aber ärgern tu ich mich schon. A propos "Hardcore": Schalten Sie das Head Bobbing nicht ab, wackelt die Ego-Kamera munter vor sich hin - hey, mein Gehirn blendet das im echten Leben aus und der Nanosuit packt's dann wieder rein oder was?

    Whatever, das Intro sowie der Spielbeginn sind wirklich bombastisch gemacht und sehen auch verdammt fett aus, wären da nicht die kleinen Störelemente: Da ist der Marine ausmodelliert bis zum geht nicht mehr, grandiose Gesichtstexturen samt Subsurface Scattering und dem geilen Edge-AA (was dummerweise das gesamte Bild weich zeichnet; bei einer Konsole mit Upscaling sieht das aber eh keiner mehr in dem Matschbrei) - aber was ist das? Sein Knie besteht aus drei Polygonen (in etwas so: ^) und sieht aus, als fehle die Textur. Ach so, ich verstehe: Eine Low-Res-Pixeltapete, man musste ja den Content für die Konsolen runterdrehen, Verzeihung "optimieren". Das erste, was direkt auffällt, nachdem man selbst die Maus bewegen darf, ist das HUD samt Safeframe: Letzteres ist ein Rand rund um das eigentliche Bild, welcher verhindern soll, dass bei Fernsehern das Bild unter den Rand gerät - dadurch ruscht das HUD weiter in die Mitte und verdeckt andere Elemente. Bei reinen PC-Titeln wie Crysis befindet sich das HUD ganz außen, wobei der Crytek-Shooter bedingt durch den Nanosuit sich hier nicht ganz an die Regeln hält; dazu später mehr. Ein Safeframe an sich ist schon ärgerlich, hinzu kommt das Sichtfeld - das FOV von Crysis 2 beträgt gerade einmal 55 (Grad?), dementsprechend viel muss man die Maus bewegen. Weitaus tragischer sind die ständigen Elemente auf dem HUD: Anzug-Energie, gewählte Waffe, Munition, Minimap, Aufmerksamkeitsbalken, eine Anzeige ob man steht oder kniet (wer braucht das?!) und ein blauer Marker. Mein Hassfeind. Es reicht doch, wenn die Minimap die Richtung vorgibt, aber nein, bei Crysis 2 gibt's dafür die blaue Raute, die das Ziel angibt und einem auch sagt, wie viele Meter es entfernt ist. Visiert man es mit dem Fadenkreuz (oder der Stelle, wo es sonst ist) einen Augenblick an, so ploppt die Missionsbeschreibung ins Bild und fadet erst nach ein paar Momenten aus - das nervt vor allem in Kämpfen. In denen nervt auch das Auto-Healing: Hatte Crysis noch einen grünen Balken für die Lebensenergie, der sich nur im Armor-Mode auflud, so beginnt in Crysis 2 das Bild nach einigen Treffern auf die typische Art und Weise rot zu "blubbern"; geht man in Deckung, verblasst die Rötung und Alcatraz ist wieder fit. In all der Hektik und den teils auftretenden Effektorgien mit mehr als einer Handvoll Gegner ist dieses System schwer zu erfassen: Schluckt meine Spielfigur noch einen Treffer oder kippt sie gleich aus den Nanosuit-Latschen? Gerade bei Aliens ist dies gerne der Fall, da die im Nahkampf verdammt viel Schaden verursachen. Da ist mir ein Balken einfach lieber.

    Bildergalerie: Crysis 2
    Bild 1-3
    Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (20 Bilder)


    Eine Art Balken bekommt der Spieler dafür dann zu Gesicht, wenn dem Nanosuit der Saft ausgeht, da prangt in der Mitte des Bildes nämlich ein fettes rot blinkendes [LOW ENERGY] und der Ton tut sein Übrigens. Das macht er auch dann, wenn das Magazin leer ist, zudem kommen wenig überraschend keine Projektile mehr aus der Waffe - sei es drum, der Nanosuit weist mich darauf hin. Selbst laden muss ich nicht ... ich muss schließlich erst mal zu hören, was mir der Suit über die laufende Mission erzählt. Oder die E-Taste drücken, damit ich nicht verpasse, dass da oben gerade ein Story-relevantes Gunship vorbei fliegt; Alcatraz guckt dann nämlich brav hin. Ähnlich "interaktiv" geht es bei einigen Quick-Time-Events zu, etwa an der Stelle, an der mein Alter Ego Richtung einer Klippe ruscht: "Press E to grab", "Press Mouse 1 to move right hand", "Press Mouse 0 to move left hand", "Press Mouse 1 to move right hand", "Press Mouse 0 to move left hand", gefolgt von "Press Space to get up" *seufz* Aber lieber QTEs als Render-Cutscenes, die reißen einen in Shootern immer so aus der Immersion. Wo wir gerade dabei sind: Offenbar ist mein Suit so klug, dass er in einem dunklen Raum die Klappe im Boden erkennt, welche mit einem grotesk großen Vorhängeschloss gesichert ist. Damit ich das Teil nicht übersehe, wird es grün leuchtend umrahmt - "hey, ich bin ein grotesk großes Vorhängeschloss und du kannst mich mit deiner Waffe aufschießen". Nanosuit hin oder her - sorry, das ist lächerlich. Genauso wie die Holzkisten, die eins zu eins aus Crysis übernommen wurden - aber offenbar ohne die dazu gehörige Physik. Wenn man vor einem solchen Teil steht, wird's brav umrahmt und ein "Press E to grab" signalisiert mir zusätzlich, ich kann die Kiste aufheben und an die nächstbeste Wand werfen (wie alles Mögliche, wenngleich dies bis auf die roten Explosivfässer nutzlos ist). Offenbar ist das gute Stück aber hart im Nehmen, also packe ich die SCAR aus und jage ein Magazin in die Kiste. Keine splitternde Reaktion. Granate? Auch nichts. Tja, eben unkaputtbar. Wie so vieles andere auch, wenn die Physik greift in der Regel nur dann, wenn es der Effekthascherei dient - sieht man von ein paar Bäumchen, Scheiben oder den obligatorischen Blumentöpfen mal ab. In Crysis konnte ich noch eine Granate unter einen Jeep werfen, dessen Explosionsdruckwelle schleudert einen Koreaner in eine Wellblechhütte - deren Dach daraufhin einbricht - und der Jeep landet derweil sauber auf einem Koreaner und macht ihn platt.

    So platt wie die 2D-Texturen, die krabbelnde Kakerlaken darstellen sollen oder Dosen, die auf dem Wasser treiben. Denn Crysis 2 sieht zwar immer noch sehr gut aus und vor allem die Figuren, die Effekte sowie die sau geile Beleuchtung wissen zu gefallen, aber man merkt dem teils arg schlauchigen Spiel einfach an, dass Crytek Rücksicht auf die "Last-Gen"-Konsolen nehmen musste (das Speichern via Checkpoints erinnert gar an gute alte PS1-Zeiten). Das fängt bei den - Entschuldigung - potthässlichen Bäumen an und hört bei den Presets auf : Egal ob "Gamer", "Advanced" oder "Hardcore" - die optischen Unterschiede fallen abseits der Schatten nicht wirklich auf, das Gesamtbild ändert sich nicht unwesentlich; typisch für viele Konsolen-Ports mit der UE3. Auch die zumeist sehr gute Texturqualität ist immer identisch, daher will Crysis 2 auch 512 MiByte VRAM als Minimum und die minimalen Systemanforderungen fallen höher aus als beim ersten Teil. Crysis dagegen lässt sich von "bah, das sieht aus wie Turok für den N64" bis hin zum nach-wie-vor-Grafikgott skalieren, selbiges gilt für die Hardware, die diese Optik schultern muss. Crysis 2 bietet nicht einmal einzelne Schalter für Schatten, Shader oder Effekte - und Direct X 11 wenn überhaupt erst per Day-One-Patch. Auch die Ini-Dateien, welche Werke wie die beliebte "Mster"-Config hervorbrachten, hat Crytek abgeschafft. Statt dessen muss die Desktop-Verknüpfung via "+cl_fov 85" oder "+r_motionblur 0" erweitert werden, hier stehen aber kaum Optionen bereit. Sehr praktisch ist "+g_skipintro 1", denn gefühlte 317 GiByte von Crysis 2 gehen für die EA'schen Introvideos drauf, die sich natürlich nicht per Tastendruck abbrechen lassen. Brechen könnte ich auch, wenn ich sehe, dass ich Fahrzeuge treten darf - aber eben nur die und sonst nichts (oder ich war zu blöd es zu finden). Hach, wie toll war ein Dark Messiah, was für perfide - ähem - Taktiken erlaubte ein sauber platzierter Tritt. Ohnehin scheinen Fahrzeuge nur zum Treten oder als schmückendes Beiwerk herumzustehen, fahren darf man sie sehr selten und nur dann, wenn es das Spiel vorsieht. Und so wuchtig die Panzerung und Bewaffnung des Fahrzeuges auch sein mag, eine bombastisch inszenierte Zerstörungsorgie erlaubt Crysis 2 nicht - schade schade. Da bietet Bad Company 2 mit seinen gescriptenen Havok-Events aka "Destruction 2.0" mehr Demolierspaß.

    Bombastisch allerdings ist der orchestrale Sound von Hans Zimmer, dieser ließ bereits Filme wie The Dark Knight und Inception zu akustischen Hochgenüssen werden - alleine der Menümusik der MP-Demo von Crysis 2 könnte ich stundenlang lauschen; wäre EA nicht auf die Idee gekommen, die Server mittlerweile abzuschalten. Ein Graus dagegen ist die Vertonung des Nanosuits. Nein, ich spreche nicht von der deutschen Synchro - die kenne ich nicht und habe auch nicht das Bedürfnis, sie kennen zu lernen -, sondern von der Stimme, die einem ständig erzählt, was ich denn zu tun habe. Es reicht nicht, dass der blaue Marke immer vor der virtuellen Nase klebt und bei versehentlichem Anvisieren per Briefing-Text die Sicht verdeckt, nein, der Anzug plaudert wie bereits erwähnt auch noch munter mit Alcatraz. Zu gerne hätte ich das Teil mundtot gemacht, aber vielleicht hat ja trotz blauem Marker einer nicht kapiert, worum es gerade geht. Einsteigerfreundlich nennt man das glaube ich. Wie auch immer, Crysis 2 hat allem (Konsolen-generiertem) Übel zum Trotz seine guten Seiten: Die Story gefällt mir sehr gut, das Aiming ist knackig und präzise, dank Nanosuit hat man einen sichtbaren Körper (der Türen öffnet, stürzt etc. - cool!) und auch Dinge wie das leicht angeschrägte HUD, welches das Visier simulieren soll, sind plausibel umgesetzt - selbst der blaue Marker ergibt so gesehen Sinn und auch das beengte FOV. Die überarbeiteten Funktionen des Suits sind klasse; habe ich den Taktikmodus am Anfang noch als DAU-Hilfe beäugt, begeistert er mich mittlerweile, und die Zusammenlegung von Speed- und Strength-Mode sowie der Quickswitch zur Cloak- und Stealth-Variante erlaubt ein spritziges Movement, das einfach die Hütte rockt und ergibt eine spielerische Abwechslung, die man einfach lieben muss. Auch der Schritt zum anpass- und aufrüstbaren Nanosuit ist genial und hat mir viel Freude bereitet, hinzu kommt die gerne bestialisch gut agierende KI - Crysis 2 ist einfach mal wieder ein Spiel, das fordert. Konsoleros kriegen dafür Autoaiming ;-)

    Und falls Sie mir nach über 12.000 Zeichen (ja, krank und mehr als so mancher Test - wobei ich glaube, dass meine Kolumne genügend Informationen enthält um als solcher durch zu gehen) sich beschweren und spotten nicht glauben, dass ich wie eingangs erwähnt Crysis 2 vorbestellt habe - in der Galerie finden Sie meine Bestellung bei Amazon. Denn gute Titel (und ein solcher ist Crysis 2!) wollen nun einmal ungeschnitten gespielt und vor allem gekauft werden. In der Hoffnung, der dritte Teil kehrt zu seinen PC-Wurzeln zurück. Crytek, enttäuscht mich nicht!

    Bitte beachten Sie: Diese Kolumne ist meine persönliche Meinung und zeigt meine individuelle Sicht zum Thema Crysis 2 auf.


    Reklame: Crysis 2 bei Amazon vorbestellen

  • Crysis 2
    Crysis 2
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Crytek
    Release
    11.04.2011

    Stellenmarkt

    Es gibt 79 Kommentare zum Artikel
    Von sanmonku
    que ?! die KI fand ich etwas vom schlechtesten an dem spiel... es kam mehrmals vor das sich menschliche gegner selber…
    Von STSLeon
    Sehr schöne Kolumne, gefällt mir wirklich gut. Dürfte auch alles auf den Punkt bringen, auch wenn ich das Spiel noch…
    Von PCGH_Marc
    Ein guter Vergleich, ja.
    Von Smoke Screen
    Aua! Also bietet Crysis2 ein ähnliches Erlebniss wie seinerzeit Fear2 bei Fear-Fans.Anstatt Evolution also Devolution.…
    Von Smoke Screen
    Aua! Also bietet Crysis2 ein ähnliches Erlebniss wie seinerzeit Fear2 bei Fear-Fans.Anstatt Evolution also Devolution.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
816278
Crysis 2
Vom PC zur Konsole
Crysis 2 erscheint in wenigen Tagen und ich habe mich mittlerweile damit abgefunden: Der zweite Teil von Crysis ist ein Konsolen-Shooter. Fast alles, was den Vorgänger auszeichnete, einzigartig und vor allem zu einem waschechten PC-Spiel machte, hat Crytek abgeschafft oder geändert. So traurig ich das finde - vorbestellt ist der Titel, denn dummerweise ist er allen Konsolen-Krankheiten zum Trotz wirklich gut.
http://www.pcgameshardware.de/Crysis-2-Spiel-20598/News/Vom-PC-zur-Konsole-816278/
17.03.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/03/Crysis2-Preorder.png
crysis 2,ea electronic arts,crytek,cryengine 3
news