Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Company of Heroes 2: Zwei Missionen angespielt - besser als Command & Conquer Generals 2?

    Auf der Gamescom 2012 konnte PC Games Hardware Company of Heroes 2 gleich zwei Missionen für gute anderthalb Stunden anspielen. Entwickler Relic betreibt Evolution statt Revolution und dürfte damit eines der besten Strategiespiele des kommenden Jahres abliefern.

    Mit Company of Heroes entwickelte Relic Entertainment unter den Fittichen von THQ ein exzellentes Strategiespiel, welches bis heute über eine große Fan-Gemeinde verfügt und hierzulande 2006 veröffentlicht würde. Nicht nur vom Gameplay her, sondern auch technisch setzt Relic mit der Essence-Engine Akzente, später folgte sogar noch mit Patch 1.7 noch eine optische Aufwertung via DirectX 10 (unter anderem mit A2C-Glättung der nun dreidimensionalen Vegetation, besseren Schatten und hochwertigere Beleuchtung).

    Company of Heroes 2: Neue Screenshots von der Gamescom (1) Company of Heroes 2: Neue Screenshots von der Gamescom (1) Quelle: THQ / Relic Technisch noch nicht das volle Potenzial gezeigt - und dennoch sehr gut
    Auf der Gamescom 2012 konnte PC Games Hardware in aller Ruhe - gute anderthalb Stunden - Company of Heroes 2 und damit den Krieg an der bitterkalten Ostfront anspielen, wenngleich sich Hands-on ganz klar auf die Spielmechanik konzentrierte. Schon das Hauptmenü macht trotz normalem Headset klar, dass Relic akustisch eine sehr gute Leistung abliefern könnte und dies bestätigt sich im späteren Spiele: Die Musikuntermalung ist dynamisch und treibend, die Waffen sowie Fahrzeuge klingen sehr realistisch - kein Wunder, der anwesende Producer erläuterte, man habe diese natürlich anhand echter Vorbilder aufgezeichnet. Die Deutschen sprechen übrigens richtiges Deutsch und die Sowjets natürlich russisch - wenngleich wir auch Englisch mit Akzent vernahmen, denn viele Einheiten schreien schon mal quer über's Schlachtfeld.

    Der Strategietitel basiert zwar auf der Essence 3.0, die gezeigte Version jedoch lief nur im DX9-Modus mit mittleren Details. Die Qualität der Texturen sowie der Geometrie ist somit nicht auf dem Level, welches Relic mit DX11 auffahren wird, dennoch überzeugt Company of Heroes 2 schon mit reduzierter Optik grafisch: Die dynamische Beleuchtung samt SSAO sieht gerade bei Explosionen, Rauch oder Feuer richtig gut aus, Panzer ziehen Spuren über den Untergrund und wenn ein Schneesturm losbricht, will man sich am liebsten die Hand vor die Augen halten - toll! Die Darstellung gefällt zudem durch viele liebevolle Details. Da stapfen Soldaten mühsam durch hüfttiefen Schnee (was sie verlangsamt), reiben sich hin und wieder die Hände oder robben fein animiert in Deckung.

    Company of Heroes 2: Neue Screenshots von der Gamescom (2) Company of Heroes 2: Neue Screenshots von der Gamescom (2) Quelle: THQ / Relic Der Nebel des Krieges lichtet sich nur teilweise
    Diese ist vor allem spielerisch sehr wichtig, denn Relic erweitert das grundlegend beibehaltene Spielprinzip des Vorgängers um das sogenannte "True Sight"-Feature: Alle Einheiten haben keinen simplen Sichtweitenradius, sondern die Sicht wird anhand von Objekten bestimmt - gegnerische Truppen können sich etwa im toten Raum (etwa hinter einem Gebäude oder einer Mauer) verstecken, da hier der spieltypische Nebel des Krieges nicht gelüftet wird. Dies erlaubt einerseits neue taktische Optionen, kann aber eben auch in einem Hinterhalt enden. Uns gefällt das "True Sight"-Feature recht gut, zumindest in den beiden von uns gespielten Missionen hat es Relic gut implementiert.

    Rzhev Meatgrinder - Einstieg mit der Infanterie
    Um uns das Spielprinzip samt True Sight näher zu bringen, ist die erste (Tutorial-)Mission noch vergleichsweise simpel gehalten: Wir starten Basis und nur mit einigen wenigen Einheiten, die in kleinen Gruppen organisiert sind. Neben gewöhnlichen Soldaten mit Karabinern stehen uns sogenannte "Combat Engineers" zur Verfügung - die reparieren nicht nur, sondern schleppen auch einen sehr effektiven Flammenwerfer mit sich herum. Da die Straße des kleinen Dorfes von einem schweren deutschen MG samt weiteren Krauts gesichert ist, welche unsere Soldaten niederhalten, nutzen wir die Deckung von Gebäuden und schicken eine Gruppe über die rechte Flanke und lassen sie Granaten werfen. Den Flammenwerfer halten wir vorerst in Deckung, vertreiben aber damit anschließen die Deutschen aus einem Gebäude - welches nun brennt und nicht mehr nutzbar ist.

    Company of Heroes 2: Neue Screenshots von der Gamescom (3) Company of Heroes 2: Neue Screenshots von der Gamescom (3) Quelle: THQ / Relic Wir kämpfen uns bis in die Mitte des Dorfes zu einer Art Marktplatz oder Bauernhof durch, da kommt die Meldung, dass die Krauts zum Gegenangriff blasen - also schickt man uns kurzerhand ein schweres MG, mit welchem wir eine Seite des Platz sichern. Es feuert aber nicht dauerhaft, sondern muss immer wieder einige Sekunden nachladen oder runterkühlen, zudem dauert die Inbetriebnahme quälend lange. Schlussendlich vertreiben wir die deutschen, gerade der das MG und der Flammenwerfer ruinieren die Moral und der Feind flieht. Auch auf unserer Seite gab es Verluste, diese ersetzen wir durch neue Einheiten, die an bestimmen Punkten auf der Map antreten. Wir verfolgen die Krauts über einen zugefrorenen See und reparieren dort mit den Combat Engineers einen angeschlagenen T-34-Panzer ... natürlich rücken die Deutschen ebenfalls mit einem Tank an, den wir aber mit Flammenwerfer sowie unserem Kettenfahrzeug bezwingen.

    Skirmish im Schneesturm: Jetzt wird's spielerisch anspruchsvoller
    Die zweite Mission bestreiten wir im Team mit der künstlichen Intelligenz gegen zwei gegnerische Spieler. Unser Drittel der Map ist offenes Gelände mit einigen wenigen Gebäuden, ein vereister Fluß (der einbricht, wenn zu viele Einheiten zu lange darauf stehen/fahren) trennt uns von den Deutschen, die gleich zwei Sternen-Flaggenpunkte in der Stadt auf der anderen Seite halten - der dritte ist bei uns, daher verlieren wir kontinuierlich Tickets (welche bei 500 starten). Ziel ist es, ausgehend von unserer kaum ausgebauten Basis inmitten eines Schneesturms mindestens zwei oder besser alle drei Fahnenpunkte zu halten, damit wir die Runde gewinnen - das erinnert sehr an Skirmish, ist aber (auch) Teil der Kampagne.

    Company of Heroes 2: Neue Screenshots von der Gamescom (4) Company of Heroes 2: Neue Screenshots von der Gamescom (4) Quelle: THQ / Relic Auf dieser Map lernen wir zudem das neue "Coldtech"-Feature kennen: Wie eingangs beschrieben, stapfen Soldaten mühsam durch hüfttiefen Schnee, ein Thermoter zeigt an, wie lange sie die Minustemperaturen noch aushalten - sind die Jungs zulange er Kälte ausgesetzt, erfrieren sie jämmerlich (übrigens auch neben gegnerischen Feuern, daher muss man die kurioserweise erobern). In Gebäuden sowie Fahrzeugen oder nahe von kleinen Lagerfeuern halten sich unsere Eimheiten warm. Daher schicken wir unsere Combat Engineers zu nicht Sieg-relevanten kleineren Flaggenpunkte um dort ein Feuerchen zu errichten. Wer diese Punkte einnimmt, generiert Ressourcen (Benzin, Munition plus "Manpower") und sollte weitere Depos errichten, die diese steigern.

    Prinzip kapiert, jetzt geht's den Krauts an den virtuellen Kragen
    Da der Feind den Sternen-Flaggenpunkte am Flussufer hält und wir mit normalen Soldaten sowie Combat Engineers gegen deren MG-Schützen nicht den Hauch einer Chance haben, bauen wir in der Basis weitere Gebäude - die sehen sich aber viel zu ähnlich und sind im Schneesturm kaum sichtbar. Nach ein bisschen Herumgeklicke produzieren wir eine Haubitze, die wie alle Einheiten das Schlachtfeld vom unteren Map-Rand aus betritt. Diese kann über den gefrorenen Fluss feuern, den Sturmangriff der Deutschen kontern wir mit einem Flammenwerfer. Unser KI-Kollege schickt zudem einen leichten Tank, der gerade rechtzeitig kommt: Die Krauts rücken ebenfalls per Panzer an, all die Einheiten auf dem Fluss waren aber wohl zu viel des Guten - Risse erscheinen und plötzlichen brechen beide Kettenfahrzeug ins Eis ein.

    Company of Heroes 2: Neue Screenshots von der Gamescom Company of Heroes 2: Neue Screenshots von der Gamescom Quelle: THQ / Relic Da die Gefahr gebannt ist, schnappen wir uns den Sternen-Flaggenpunkt und sichern ihn mit einem Scharfschützen-Team (Sniper plus Aufklärer) von einem erhöhten Gebäude aus - dank True Sight sehr praktisch. Weiterhin sind wir mittlerweile in der Lage, ebenfalls einen Panzer zu bauen und so treiben wir mit diversen Einheiten die Krauts durch die Ruinen der Stadt immer weiter zurück. Die geraten so langsam in Bedrängnis, da die Tickets unter 100 liegen, und werfen uns am letzten Sternen-Flaggenpunkt ihre Reserven entgegen. In den engen Straßenzügen kommen deren Panzer nur mühsam voran, wenngleich kleinere Mauern oder Bäume (und unsere Soldaten) einfach platt gewalzt werden - aber gegen Flammenwerfer haben die Stahlkolosse kaum eine Chance, wir erobern den Punkt und gewinnen wenig später die Partie - Victory!

    Company of Heroes 2: Ein vorläufiges Fazit
    Ungeachtet der noch nicht in vollem Umfang präsentierten Technik sowie der durch Abwesenheit glänzenden Story macht das Strategietitel rein spielerisch schon jetzt einen sehr runden Eindruck, Veteranen des ersten Teils fühlen sich bald wie zu Hause. Akustisch wie atmosphärisch stark inszeniert, erweitert mit neuen Ideen wie dem "True Sight"- und "Coldtech"-Feature dürfte Company of Heroes 2 kommendes Jahr höchstens durch Command & Conquer Generals 2 Konkurrenz bekommen. Unsere gut anderthalb Stunden Hands-on vergingen wie im Flug - beste Vorraussetzungen also, dass Relic erneut einen Kracher abliefern könnte. Wann genau ist noch unklar, die Entwickler fokussieren derzeit Frühling 2013.

    Reklame: Company of Heroes 2 jetzt bei Amazon bestellen

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    06:56
    Company of Heroes 2: Präsentation von der gamescom 2012
    Spielecover zu Company of Heroes 2
    Company of Heroes 2
  • Company of Heroes 2
    Company of Heroes 2
    Publisher
    Sega
    Developer
    Relic Entertainment
    Release
    25.06.2013

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Halo Wars 2 Release: Halo Wars 2 Microsoft , 343 Industries
    Cover Packshot von Urban Empire Release: Urban Empire Kalypso Media GmbH
    Cover Packshot von Endciv Release: Endciv
    Cover Packshot von Frozen Synapse 2 Release: Frozen Synapse 2
    Cover Packshot von Halo Wars Release: Halo Wars Ensemble Studios
    Es gibt 15 Kommentare zum Artikel
    Von PCGH_Marc
    Das ist kein Vergleich, das sind schlicht wichtige Keywords Alles bisherige, was ich an F2P gespielt habe, war nach…
    Von Swissjustme
    CoH/DoW spielen sich komplett anders als CnC oder SC etc. Auch Gamestar hat hier einen Vergleich gewagt, was ich…
    Von michelthemaster
    Ich freue mich sehr auf COH 2 und bin beruhigt, dass auch Basenbau wieder dabei sein wird. Endlich mal wieder ein…
    Von BlueLaser
    auf Relic und THQ ist eben noch Verlass! Pflichtkauf, achja auch schön dass es kein festen Release Termin gibt, It's…
    Von draimor
    Wie kann man bitte CoH mit Generals vergleichen... klar beides is Strategie aber meines erachtens kann man das…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1018146
Company of Heroes 2
Company of Heroes 2: Zwei Missionen angespielt - besser als Command & Conquer Generals 2?
Auf der Gamescom 2012 konnte PC Games Hardware Company of Heroes 2 gleich zwei Missionen für gute anderthalb Stunden anspielen. Entwickler Relic betreibt Evolution statt Revolution und dürfte damit eines der besten Strategiespiele des kommenden Jahres abliefern.
http://www.pcgameshardware.de/Company-of-Heroes-2-Spiel-20320/News/Company-of-Heroes-2-Gamescom-Test-1018146/
17.08.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/08/Company-of-Heroes-2-Gamescom-2012-01.jpg
company of heroes 2,thq
news