Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • 20 Jahre alter 486er-PC wird zum Leben erweckt: BIOS-Abstecher, MS-DOS-Installation und prähistorische Eingabegeräte [Special der Woche]

    Bei den Community-Mitgliedern ReFleXxiv und neflE handelt es sich um zwei befreundete Schüler, die ein gemeinsames Projekt im PC-Games-Hardware-Extreme-Forum gestartet haben. Das Foren-Tagebuch dreht sich um einen 20 Jahre alten Desktop-PC, der den beiden bei einer Aufräumaktion in die Hände gefallen ist.

    Anmerkung: Dieser Artikel hatte die meisten Seitenaufrufe diese Woche. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ihn heute erneut. 20 Jahre alter 486er-PC wird zum Leben erweckt: Retro-Projekt mit Manfred, dem Dinosaurier (28) 20 Jahre alter 486er-PC wird zum Leben erweckt: Retro-Projekt mit Manfred, dem Dinosaurier (28) Quelle: extreme.pcgameshardware.de Update vom 08.09.: BIOS-Abstecher, MD-DOS-Installation und prähistorische Eingabegeräte
    Die Tagebuch-Schreiber neflE und ReFleXxiv haben sich inzwischen an die Installation von MS-DOS in der Version 6.22 gewagt - selbstverständlich stilecht von 3,5-Zoll-Disketten. Zeitlich vorausgegangen war ein Abstecher ins BIOS-Menü, das unzählige heute ungewohnte Optionen bietet. Dabei stellte sich heraus, dass die Hardware nicht vom Millenium-Bug betroffen ist, denn das Systemdatum lässt sich bis ins Jahr 2099 einstellen. Das Duo hat außerdem einige uralte, für IT-Verhältnisse geradezu prähistorische Eingabegeräte abgelichtet. Dazu zählt eine Cherry-Tastatur mit dem Aufdruck "Made in West Germany", die also offensichtlich noch vor der Deutschen Wiedervereinigung produziert wurde sowie eine Logitech-Maus mit einem seriellen Anschluss. Das volle Retro-Programm hält das Tagebuch im PC-Games-Hardware-Extreme-Forum bereit: Quid erat antes? - Retro-Spaß mit neflE und ReFleXxiv!

    Update vom 13.04.: Darth Vader am Start, Video vom ersten Boot-Versuch
    In den vergangenen vier Wochen sind neflE und ReFleXxiv weitere alte Komponenten in die Hände gefallen, darunter eine 3dfx Voodoo Graphics und eine nicht mehr funktionstüchtige Voodoo 5 5500, die bereits Bekanntschaft mit Darth Vader in Miniaturform machen durfte. Nicht jede im Tagebuch präsentierte Retro-Hardware kommt bei dem Projekt also tatsächlich zum Einsatz! Am 10. April war es dann so weit: Die Tagebuch-Schreiber präsentierten ein Video, das den ersten Startversuch des 486er-PCs zeigt. Wir haben die Aufnahme für Sie unterhalb der Galerie eingebunden, die neue Bilder enthält. Das Tagebuch finden Sie im PC-Games-Hardware-Extreme-Forum: Quid erat antes? - Retro-Spaß mit neflE und ReFleXxiv!

    Original-Artikel vom 15.03.: Retro-Projekt mit Manfred, dem Dinosaurier
    Die beiden Tagebuch-Schreiber möchten mit diesen Hardware-Fund eine Reise in die Vergangenheit unternehmen. Aufgrund ihres Alters haben nämlich beide bisher keine Erfahrung mit Computern aus der goldenen DOS-Ära Anfang der 90er Jahre sammeln können. Bei der zentralen Recheneinheit des Retro-Systems handelt es sich um einen AMD Am486 DX2-66. Der Namensbestandteil "DX2" weist darauf hin, dass der Prozessorkern mit einer doppelt so hohen Frequenz wie der Systemtakt läuft. Zu jener Zeit war es ein besonderes Merkmal, dass der Kerntakt (66 MHz) nicht dem Systemtakt (33 MHz) entspricht, sondern via Multiplikator (x2) davon abgeleitet wird.

    Mit acht RAM-Slots kann es das Mainboard M601 V1.3B hinsichtlich der Anzahl der Steckplätze mit aktuellen Sockel-2011-Platinen aufnehmen. In dem von ReFleXxiv und neflE aufgetriebenen PC steckt allerdings nur 8 MiByte RAM - 0,1 Prozent der Speichermenge, die in vielen Spielerechner heute steckt. Sehenswert ist auch eine Controller-Karte für IDE-Laufwerke, deren Platinenlänge an High-End-Grafikkarten erinnert. Wie von zwei früheren Tagebüchern von neflE gewohnt, geht es auch bei diesem Retro-Projekt nicht bierernst zu. Daher hatte zum Beispiel schon eine kleine Dinosaurierfigur namens Manfred einen Auftritt, die auf dem Diskettenlaufwerk einige Runden drehen durfte. Im PC-Games-Hardware-Extreme-Forum können Sie verfolgen, wie die beiden Community-Mitglieder dem 20 Jahre alten PC neues Leben einhauchen: Quid erat antes? - Retro-Spaß mit neflE und ReFleXxiv!

  • Es gibt 122 Kommentare zum Artikel
    Von Kubiac
    Du meinst wohl 16 MB RAM oder?
    Von wuselsurfer
    Bei der Soundblaster 16 sollte der Befehl: set BLASTER=A220 I5 D1 H5 T6 P330 in der config.sys stehen.A - AdressraumI …
    Von wuselsurfer
    Sorry, doppelt.
    Von cultraider
    Au ja und Comanche war ein so derber EMS fresser O_o
    Von CrAzY DeAleR
    Ja, man beachte nur shadow ram, EMS, XMS und die ganzen VLB Geschichten...Damals waren Gespräche auf dem Schulhof…
      • Von Kubiac Software-Overclocker(in)
        Zitat von Decrypter
        [...] Im Jannuar 97 kam dann aber doch nen Pentium 133 mit 16 GB RAM....[...]
        Du meinst wohl 16 MB RAM oder?
      • Von wuselsurfer BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von CrAzY DeAleR
        ...Und damals musste man auch noch in der autoexec.bat eine soundblaster kompatible karte mit set blaster = A220 I4 D6 H2 usw usw konfigurieren, ...
        Bei der Soundblaster 16 sollte der Befehl: set BLASTER=A220 I5 D1 H5 T6 P330 in der config.sys stehen.
        A - Adressraum
        I - Interrupt
        D - low DMA-channel
        H - high DMA-channel
        T - Typ der Karte
        P - Adressraum des fm-Synthesizers b.z.w. der Wavetable
        oder so ähnlich.

        Zitat von CrAzY DeAleR
        ... lass das mal die heutige iphone kiddy Generation machen.
        Die wissen meist nicht mal, wie ihr Betriebsystem heißt.

        Zitat von CrAzY DeAleR
        Er hatte z.B. eine Lochkarten Sortier-Maschine mitentwickelt, die hatte er auch noch eine weile, ich denke DAS wäre für euch auch interessant
        Man sollte immer die historische Entwicklung im Blick haben.
        Ein EDVer der 70/80er Jahre mußte wesentlich mehr Betriebssysteminterna kennen, da er sie ständig anpassen mußte.
        Von wegen mal den Netzwerkstecker einstecken und zwei PCs verbinden.
        Da stand der liebe Novell-Server mit all seiner Konfiguration davor.

        Oder eine CP/M-Diskette ohne bekannte Formatierung lesen.
        Da gab es weit über 200 Formate.
        Erst ein kleines Genie löste das Problem mit der automatischen Formaterkennung in CP/A.

        Es ist immer wieder schön, mal über die frühe Technik zu plaudern, da sieht man die rasante Entwicklung der letzten 40 Jahre.
      • Von wuselsurfer BIOS-Overclocker(in)
        Sorry, doppelt.
      • Von cultraider Freizeitschrauber(in)
        Au ja und Comanche war ein so derber EMS fresser O_o
      • Von CrAzY DeAleR PC-Selbstbauer(in)
        Ja, man beachte nur shadow ram, EMS, XMS und die ganzen VLB Geschichten...
        Damals waren Gespräche auf dem Schulhof ungefähr so:
        "Hey, ich habe ein neues CD-Rom, da war ein Treiber drauf, der braucht nur 8k Dos-Speicher"
        "Klasse, mein Onkel hat jetzt einen gefunden, der braucht nur 6, der schickt ne Kopie per Post"
        "Super, dann fehlen mir nur noch 2k für das scheiss Spiel, hat einer noch nen kleinen Maus-Treiber?"

        Und damals musste man auch noch in der autoexec.bat eine soundblaster kompatible karte mit set blaster = A220 I4 D6 H2 usw usw konfigurieren, lass das mal die heutige iphone kiddy Generation machen.

        Es ist zumindest schön zu sehen, das es noch jüngere gibt, die nach dieser Ära gebohren wurden und deutliches Interesse zeigen.

        Schade, dass es beim letzten Umzug entsorgt wurde... Mein Onkel hatte noch einen server schrank mit 8,5" disketten und ähnlichen Raritäten (hättet ihr alles gegen Transportkosten haben können, wenns noch da wäre *traurig guck*). Er hatte z.B. eine Lochkarten Sortier-Maschine mitentwickelt, die hatte er auch noch eine weile, ich denke DAS wäre für euch auch interessant
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1060840
Casemod
20 Jahre alter 486er-PC wird zum Leben erweckt: BIOS-Abstecher, MS-DOS-Installation und prähistorische Eingabegeräte [Special der Woche]
Bei den Community-Mitgliedern ReFleXxiv und neflE handelt es sich um zwei befreundete Schüler, die ein gemeinsames Projekt im PC-Games-Hardware-Extreme-Forum gestartet haben. Das Foren-Tagebuch dreht sich um einen 20 Jahre alten Desktop-PC, der den beiden bei einer Aufräumaktion in die Hände gefallen ist.
http://www.pcgameshardware.de/Casemod-Hardware-255514/News/20-Jahre-alter-486er-PC-wird-zum-Leben-erweckt-Retro-Projekt-mit-Manfred-dem-Dinosaurier-1060840/
14.09.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/04/PCGHX-Promo-Retro-PC-Spass-0009.jpg
retro
news