Online-Abo
Games World
  • Call of Duty: Advanced Warfare im Technik-Test - 20 Grafikkarten von 2009 bis 2014 plus CPU-Kernskalierung [Test der Woche]

    Call of Duty: Advanced Warfare - Hochdetaillierte Gesichter und lebendige Augen - in dieser Momentaufnahme etwas durch die Tiefenschärfe entzaubert. Quelle: PC Games Hardware

    Update mit Grafikkarten-Benchmarks und Prozessorskalierung: Da ist es also wieder, das alljährige Call of Duty. Dieses Mal jedoch scheint sich technisch wirklich etwas getan zu haben, Call of Duty: Advanced Warfare sieht deutlich besser und moderner aus als der Vorgänger Ghosts. Da wir die Testversion erst sehr spät bekommen haben, Ihnen unsere Eindrücke jedoch nicht vorenthalten wollen, geben wir sie hier wieder und ergänzen später Benchmarks.

    Anmerkung: Dieser Test hatte die meisten Seitenaufrufe diese Woche. Aus diesem Grund veröffentlichen wir es heute erneut.Call of Duty: Advanced Warfare - AufmacherCall of Duty: Advanced Warfare - AufmacherQuelle: PC Games HardwareIst es das nun, das Call of Duty der nächsten Generation? Schon der Vorgänger Call of Duty: Ghosts wurde schließlich mit "Next-Gen"-Features beworben. Und war technisch durchaus ordentlich, wenngleich es trotz einiger netter Zusätze wie tessellierter Oberflächen und Waffenmodelle, dem durch Nvidias Fur-Physik animierten Fell von Schäferhund Riley und ein paar grafisch hübscher Abstecher in die Tiefen von Weltall sowie Ozean hinter der Konkurrenz zurückblieb. Mit Advanced Warfare soll Call of Duty aber nun endgültig die Schwelle zu "Next-Gen" überschreiten. Ob dies gelungen ist, werden wir im Verlaufe des Tages zu beurteilen versuchen. Leider bekamen wir unsere Testversion erst gestern, die hohe Auslastung von Steam durch offenbar unzählige Spielwütige tat ihr Übriges, um einen vollwertigen Technikartikel zu verzögern. Bis wir unsere Benchmarks und eine Analyse zur Performance und etwaige Probleme anfertigen können, möchten wir Sie dazu einladen, an unseren ersten Eindrücken von Call of Duty: Advanced Warfare Teil zu haben. Sobald wir die nötigen Daten gesammelt und ausgewertet haben, werden wir diesen Artikel vervollständigen.

    Call of Duty: Advanced Warfare - Neue Technik für aktuelle Hardware?

          

    Das diesjährige, von Sledgehammer Games entwickelte Call of Duty ist laut Entwickleraussage konsequent auf die aktuellen Konsolen ausgerichtet und soll technisch deutlich moderner ausfallen als noch der Vorgänger. Zwar erscheint das Spiel auch für Xbox 360 und PS3, doch die Entwicklung der Last-Gen-Versionen wurde an das externe Studio High Moon ausgelagert. So konnte sich Sledgehammer ganz auf die aktuelle Technik konzentrieren. Zweieinhalb Jahre habe man Zeit gehabt, die Engine größtenteils zu überarbeiten, nur wenige Zeilen Code seien übernommen worden. Neu seien unter anderem das Beleuchtungssystem, die Spielphysik und die Audio-Berechnung. Beim Blick ins Grafikmenü von Advanced Warfare finden sich eine Vielzahl Einstellungsmöglichkeiten, darunter HBAO+, Subsurface Scattering und sogar Supersampling. Klingt vielversprechend, aber reicht das, um Zeichen zu setzen?

    Call of Duty: Advanced Warfare beginnt gewohnt bombastisch: Mit einem "Drop-Pod" landen wir mitten in einem eindrucksvoll inszenierten Gefecht über den Dächern der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Die nicht ganz planmäßige Landung beschert uns dank einer eingerissenen Hochhausfassade einen imposanten Blick auf die unter uns liegende, heftig umkämpfte Stadt. Partikel fliegen umher, Leuchtspurmunition zischt kleinen Kometen gleich glühend über den Bildschirm und dutzende Explosionen lassen die Umgebung erzittern. Keine Frage, der erste Eindruck ist durchaus beeindruckend. Die deutlich verbesserte Beleuchtung sorgt gegenüber Ghosts für ein Plus an Tiefe, die hübsche Bokeh-Tiefenschärfe bringt Cineastik einmal im positiven Sinne auf den Bildschirm und besonders die Modelle der Mitstreiter und Gegner sind nun feiner strukturiert und von hochauflösenden Texturen überzogen. Nochmals besser gefallen haben uns die detaillierten Gesichter und die lebendig wirkenden Augen der NPC-Genossen.

    Doch wer sich etwas Zeit nimmt und der Reizüberflutung Herr wird, sieht auch schnell ein paar weniger hübsche Details: Die eigentlich ansehnliche Beleuchtung ist zu weiten Teilen statisch und verrät sich durch Unstimmigkeiten, die Explosionen wirken teils sehr aufgesetzt und hinterlassen oft keinerlei Spuren, die Bäume, die eine unter uns verlaufende Straße säumen, sind grob und detailarm und die ganze Stadt wirkt ein wenig wie eine Kulisse - was sie streng genommen auch ist, denn auch in Advanced Warfighter bewegen wir uns meist durch schmale Levelschläuche.

    05:27
    Call of Duty: Advanced Warfare - Unsere ersten Eindrücke der Technik im Video
    Spielecover zu Call of Duty: Advanced Warfare
    Call of Duty: Advanced Warfare

    Call of Duty: Advanced Warfare - Gute Texturen, schicke Effekte und seltsame Erscheinungen

          

    Bleiben die Augen aber auf die Action gerichtet, sieht Advanced Warfare fast durchwegs sehr gut aus. Dank Physically Based Shading sehen reflektierende Oberflächen oftmals sehr schick aus und auch viele der anderen Pixeltapeten können gefallen. Es gibt zwar einige hässliche Ausreißer, das Gros der Texturen ist aber recht hoch aufgelöst, zudem sind einige durchaus auch handwerklich sehr gut gemacht. Wobei es hier eine kleine Einschränkung gibt: Tatsächlich war unser allererster Eindruck eher durchwachsen, das Problem lag aber nicht an den Texturen direkt, sondern am Streaming, das mit unserer anfangs ausgewählten Grafikkarte für Ärger sorgte. Mit einer GTX 980 wollten einige der Pixeltapeten partout nicht die höchste Qualitätsstufe laden, selbst nachdem wir im Optionsmenü mit den Einstellungen für das Caching sowie dem Supersampling herumexperimentiert hatten, um Speicher zu sparen. Einige andere Texturen blendeten beim Näherkommen sichtbar eine höhere Mip-Map-Stufe ein, bei wiederum anderen lud die eigentlich oftmals vorhandene Detailtextur nicht. Beim Wechsel auf eine R9 290X waren die Probleme verschwunden, die Texturen zeigten sich in ihrer vollen Pracht. Ob diese Problematik ein vereinzelter Fehler war oder es generelle Schwierigkeiten beim Streaming gibt, werden wir im Verlauf des Tages zu klären versuchen.
    Call of Duty: Advanced Warfare - Ein Beispiel für kunstvolle TexturierungCall of Duty: Advanced Warfare - Ein Beispiel für kunstvolle TexturierungQuelle: PC Games HardwareSehr schön sind die vielen Details, die von den Entwicklern am Rande der Levelschläuche eingebaut wurden: Schaufenster stellen detaillierte Waren aus, virtuelle Bars wurden mit vielen verschiedenen Spirituosen bestückt und Restaurants bewerben tatsächlich schmackhaft erscheinende Gerichte auf sehr fein aufgelösten Ausstellern. Auffällig ist allerdings der gegenüber Ghosts deutlich reduzierte Einsatz von Tessellation zur Steigerung der Plastizität von Texturen sowie die besonders bei spiegelnden Oberflächen leider häufig auftretenden Kompressionsartefakte. Stören gerade keine Artefakte, gefallen aber die meisten Spiegeleffekte. Jedenfalls, wenn man nicht zu genau hinsieht, denn an vielen Stellen wird getrickst: Oft sind vermeintliche Echtzeitreflexionen beispielsweise nur Framebuffer-Effekte, das schon einmal gerenderte Bild im Grafikkartenspeicher wird also ein zweites Mal als Cubemap verwendet. Dies resultiert in einer physikalisch inkorrekten und seltsam verzerrt wirkenden Spiegelung, beispielsweise in glänzenden Hochhausfassaden. Wer genau darauf achtet, erkennt sogar das gerade gehandhabte Waffenmodell, das sich grotesk riesig Meter vor der Position des Spielers im Schaufenster "spiegelt".

    Call of Duty: Advanced Warfare - Schöne und aufwendig gestaltete Verzierungen lockern das schlauchige Leveldesign angenehm auf.Call of Duty: Advanced Warfare - Schöne und aufwendig gestaltete Verzierungen lockern das schlauchige Leveldesign angenehm auf.Quelle: PC Games HardwareSchick fallen dagegen die meisten anderen Effekte aus: Sprühende Funken, herumfliegende Asche und einige der Explosionen verleihen der Grafik viel Dynamik und ab und an kann das neue Call of Duty auch echte Akzente setzten. Beispielsweise bei dem Angriff durch kleine Angriffsdrohnen: Hunderte der fliegenden Roboter fließen organisch durcheinander, bei Beschuss stäuben sie kurz auseinander wie ein Sardinenschwarm bei einem Haiangriff. Ein hübsches Object Motion Blur lässt die Grenzen zwischen den einzelnen Maschinchen verwischen, was den Eindruck eines einzelnen, großen und dynamischen Körpers sehr gut verstärkt. Ein paar andere Effekte wirken dagegen etwas zweidimensional oder als hätten die Entwickler versehentlich Teile davon vergessen. Schießen wir etwa auf die Scheiben einer Bushaltestelle, verschwinden die Glasflächen einfach, eine knappe Handvoll Scherben erscheinen an deren Stelle, fällt wenig beeindruckend zu Boden, um dann Augenblicke später selbst zu verschwinden. Auch ein paar der Rauchschwaden wirken wie aus Shootern längst vergangener Tage.

    05:45
    Call of Duty - Advanced Warfare: Testvideo der Einzelspieler-Kampagne
    Spielecover zu Call of Duty: Advanced Warfare
    Call of Duty: Advanced Warfare


    Wer sich Zeit nimmt, die oft hübschen Details zu bewundern, stolpert außerdem schnell über Ungereimtheiten bei der Beleuchtung. So sehen die Echtzeitschatten ab und an sehr seltsam aus: Mal werfen Objekte Schatten, obwohl keine tatsächliche Lichtquelle zu sehen ist. Hier haben die Entwickler gepfuscht, um bestimmte Lichtverhältnisse zu erzielen. Ein paar Meter weiter werfen Soldaten vor grellen Neonreklamen dafür gar keinen Schatten oder diese werden nur unvollständig dargestellt - hier wurden Echtzeitlichtquellen eingespart. Dies alles betont das Uncanny Valley, jenes Phänomen, das eigentlich realitätsnahe künstliche Welten oder Figuren durch kleinere Unnatürlichkeiten besonders verstörend auf das menschliche Auge wirken lässt. Generell gilt aber auch hier: Insgesamt ist das Bild durchaus gelungen und wer sich ganz der Action hingibt, wird die meisten Seltsamkeiten wohl kaum wahrnehmen.

    01:47
    Call of Duty - Advanced Warfare: Video-Grafikvergleich PC vs. Next Gen
    Spielecover zu Call of Duty: Advanced Warfare
    Call of Duty: Advanced Warfare

    Call of Duty: Advanced Warfare: Grafikkarten-Benchmarks

          

    Welche Grafikkarte genügt der erneut aufgemotzten Grafikengine des neuesten CoD-Sprosses? PC Games Hardware bittet 20 Modelle der Jahrgänge 2009 bis 2014 zum Test. Wie seit einigen Monaten bei PC Games Hardware üblich, scheuchen wir nicht mehr nur Referenz-Grafikkarten durch Spiele-Benchmarks, sondern bevorzugt Herstellerdesigns, die mit werkseitiger Übertaktung antreten. Neu hinzugekommen sind zwei High-End-Modelle, Evgas Geforce GTX 980 Superclocked und Asus' Geforce GTX 970 Strix (Test beider Karten und 15 weiterer in der PCGH 12/2014). Die beim Benchmark von uns protokollierten Taktraten der Probanden:

    GrafikkartenmodellTaktraten im BenchmarkReferenzwerte (inkl. Boost)Prozentuales OC
    MSI GTX 670 Power Edition/2G~1.202/3.004 MHz980/3.004 MHz+23/+0 %
    Gainward GTX 780 Ti Phantom/3G~1.097/3.500 MHz928/3.500 MHz+18/+0 %
    Palit GTX 780 Jetstream/3G~1.032/3.004 MHz902/3.004 MHz+14/+0 %
    Gigabyte GTX 770 Windforce OC/2G~1.241/3.506 MHz1.084/3.506 MHz+14/+0 %
    Evga GTX 980 Superclocked/4G~1.379/3.506 MHz1.216/3.506 MHz+13/+0 %
    MSI GTX 750 Ti Gaming~1.215/2.700 MHz1.085/2.700 MHz+11/+0 %
    Asus GTX 970 Strix/4G~1.278/3.506 MHz1.178/3.506 MHz+8/+0 %
        
    Asus R9 270X DC2 TOP/2G~1.120/2.800 MHz1.050/2.800 MHz+7/+0 %
    Sapphire R9 290 Tri-X OC/4G~1.000/2.600 MHz947/2.500 MHz+6/+4 %
    MSI R9 290X Gaming/4G~1.030/2.500 MHz1.000/2.500 MHz+3/+0 %
    Powercolor R9 280 Turbo Duo/3G~960/2.500 MHz933/2.500 MHz+3/+0 %
    MSI R9 280X Gaming/3G~1.020/3.000 MHz1.000/3.000 MHz+2/+0 %
    HIS R7 260X iPower IceQ X²~1.100/3.250 MHz1.100/3.250 MHz0%


    Die Ergebnisse sind eindeutig: Ein GPU-Killer ist CoD Advanced Warfare keineswegs, obwohl wir eine überdurchschnittlich fordernde Testszene mit reichlich Partikeleffekten und KI-Streitern ausgesucht haben. Allein das mit Advanced Warfare neu eingeführte Supersample-AA fordert reichlich Rechenleistung, für 4x plus SMAA 2Tx ist eine High-End-Grafikkarte notwendig.

    In Sachen Speicherhunger tritt Advanced Warfare in die Fußstapfen von Ghosts: Mit den schnellsten 1-GiByte-Grafikkarten ist Full HD zwar grundsätzlich spielbar, allerdings mit regelmäßigen Nachladerucklern. Dagegen helfen ein niedrigerer AA-Modus (wie FXAA) oder verringerte Texturauflösung. Alternativ rüsten Sie Ihre Grafikkarte auf, denn schon 2-GiByte-Modelle haben in 1080p mit SMAA 2Tx keine Probleme. Erst bei Zuschaltung von (4x) SSAA sind 3 GiByte ratsam und 4/6 GiByte empfehlenswert, damit das Streaming nicht zwischenzeitlich die höchste Qualitätsstufe unterschlägt.

    Call of Duty: Advanced Warfare: Prozessor-Kernskalierung

          

    Sonderlich prozessorlastig war Call of Duty noch nie - ob das mit Advanced Warfare anders ist? Wir prüfen die Multithreading-Eigenschaften der Game-Engine mit der gleichen Testszene wie bei den Grafikkarten, allerdings zwecks höchster CPU-Last in der Auflösung 1.280 × 720. Als Basis dafür dient ein AMD FX-8350, welcher bis zu acht (Integer-)Kerne beisteuert. Die Ergebnisse zeigen, dass vier Kerne mehr als genügen, die Bildrate ist über alle Zweifel erhaben. Dualcore-Besitzer schauen jedoch unverständlicherweise in die Röhre, hier quittiert CoD Advanced Warfare den Start.

    CPU-Balken
    CPU-Verlauf

    Call of Duty: Advanced Warfare - Ein gefälliger Ersteindruck

          

    Erfreuliches gibt es auch von Audio-technischer Seite zu berichten, die neue Sound-Engine verleiht Waffen deutlich mehr Wumms, die Explosionen krachen noch kräftiger und generell ist der Klangteppich schön dicht gewoben. Unterm Strich ist unser Ersteindruck damit sehr positiv: Optisch ist das neue Call of Duty deutlich ausgefeilter als die Vorgänger, auch wenn es wohl nicht in der höchsten technischen Liga mitspielen wird. Die Beleuchtung weiß größtenteils zu gefallen, die meisten Texturen sind hochauflösend, das Physically Based Shading hinterlässt oft einen schön authentischen Eindruck und die Inszenierung ist gewohnt bombastisch, vielleicht mehr noch als bisher.

  • Call of Duty: Advanced Warfare

    Call of Duty: Advanced Warfare

    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Sledgehammer Games
    Release
    03.11.2014

    Stellenmarkt

    Aktuelles zu Call of Duty: Advanced Warfare

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Mighty No. 9 Release: Mighty No. 9 Comcept, Inc.
    Cover Packshot von Beyond Flesh and Blood Release: Beyond Flesh and Blood
    Es gibt 141 Kommentare zum Artikel
    Von PcGamer512
    Also ich kann das game nicht spielen. Nur Ruckler ohne ende und das game hängt die halbe zeit dazu braucht es 7.1gb…
    Von Combi
    so,nach dem neuen treiber,ich lechzend ins game..sli aktiviert,60hz für tft rein,alles auf max,downsampling x2,alles…
    Von toxic27
    Burner !!!!!!!!!!!! Hatte ja das o.g. Probelm mit der ntdll.dll und der mp.exe ... Suche ich nach im NET (schon kurz…
    Von Frittenkalle
    Nach Ghosts muss ich sagen ist es ein gutes Cod und macht ziemlich viel fun. Für 1 std zwischendurch sehr gut. Läuft…
    Von MMNMM
    Meine Signatur...SLI/CF User die schon in 4K zocken bitte NEXT NEXT NEXT NEXT Gen verwenden .Vier mal Next ist nämlich…
      • Von PcGamer512
        Also ich kann das game nicht spielen.
        Nur Ruckler ohne ende und das game hängt die halbe zeit dazu braucht es 7.1gb und ich habe nur 8gb.
        Frame einbrüche von 150 auf 50 also das geht nicht schlimmer als Watch Dogs.
        Der Multipalyer geht auch nicht ich finde keine spieler oer bin einfach zu blöde und bf4 gewöhnt ka.

        Habe überall Texturfehler matschige stellen ohne ende egal wo man hinguckt.
        Ka was die da fürn scheiß gezaubert haben.
        Das einzige was geil aussieht ist das feuer.

        Das nächte problem ist wenn ich grafik umstelle beendet er das game und fängt immer von anfang an im hangar sehr komisch.
      • Von Combi BIOS-Overclocker(in)
        so,nach dem neuen treiber,ich lechzend ins game..
        sli aktiviert,60hz für tft rein,alles auf max,downsampling x2,alles buffern was geht,vsync aus..igitt...
        zack,in den waffen-ausrüstungs-screen rein....
        und mein typ sieht super aus,aber der hintergrund,also die wand,zuckt wie espenlaub.
        also nicht wie ne textur die da ist und verschwindet,sondern die ruckelt wie ein vibrator hoch und runter,..
        ok,egal,was is ingame....
        in bezug auf bufferoverflow oder vram-überlauf,gespannt...
        map lädt....und lädt......und lädt....wtf?!
        nach ca 45 sekunden...syncronisiert......aha=!...
        zack,ingamegeräusche...und der spielscreen....3 sekunden danach ruckelnd das waffenmenue...
        nach weiteren 3 sekunden,hört der mauszeiger auf zu ruckeln und ich kann ne waffe wählen..super...
        ich renne los,ok,ruckel los.....nach 2 sekunden scheint endlich alles an texturen geladen zu sein und es geht los...
        also first kill,bei joinen einer lobby,die gerade los geht...vergiss es,klappt nur wenn du eine partie schon da bist und den countdown runterzählen siehst.
        als grafikvergleich hält meine frau her,die neben mir mit ihrer gtx670 4gb wakü spielt und einem 2600-k @ 4,2ghz.
        meins sieht top aus,ihres,nich so top.also die texturen ihrer hände und waffen sind eher blass und nicht so detailiert.
        aber zurück zu meinem game....
        also die 91 fps sind oben rechts festgetackert.
        es geht smooth,ich kann gut kills holen,aber...
        ab und zu gibt es kleine laggs,ich kann mich nicht rechtzeitig drehen,erst ne sekunde später..tot..is klar atze....
        oder das bild steht ne sekunde,ok kommt alle 60-80 sekunden mal vor,kann ich mit leben.

        was mich nun wundert...
        es heist 3gb vram reichen nicht für max aus.
        ich habe bis gestern sogar mit x4 downsampling ingame gespielt,es rennt...
        warum klappt das denn alles?
        ok,sli is super und bis auf den hintergrund in der lobby,die mich wahnsinnig macht mit dem ruckeln,geht es...
        und die ladezeiten bis die map und synchro fertig is,kotzt mich an.
        manchmal lädt die map 4 minuten,dann nach 1 minute kommt sysnchro und dann nach ner weiteren minute..verbindung konnte
        nich hergestellt werden...schwupp,wieder inne lobby..WTF?!
        wähernd der 6 minuten meines lebens,die nie wiederkommen,kann man nicht aus der verbindung raus.
        ok,game über taskmanager killen.auchn vorgang der minuten dauert,bis zur lobby.
        isgesamt,scheine ich das game zu mögen.
        5-6 tage woche arbeiten,schicht und ich habe prestige 1 level 34.
        nur die maps sind zu klein.das stört mich.

        ergo:
        ich merke keinen vram-overflow,
        mit sli ruckelt es in der lobby wie hulle,
        max details,4x downsampling ingame sieht top aus,
        map-ladezeiten sind saulahm..ICH WILL MEINE VERSPROCHENEN DEDI-SERVER HABEN!
        es gibt zu wenige waffen in den einzelnen klassen!
        nice game,mit ausbaupotential,ghosts war ja der letzte dreck.
        ich habe in cod1-2 mehr als 20.000 stunden spielzeit !!!
        das wird kein cod mehr erreichen,leider.
        mich würde interessieren,ob max settings so wirklich möglich sind,oder ob das game
        von sich aus bei overflow die texturen vermindert
        so genug ausgekotzt...
      • Von toxic27
        Burner !!!!!!!!!!!! Hatte ja das o.g. Probelm mit der ntdll.dll und der mp.exe ...

        Suche ich nach im NET (schon kurz vor Deinstallation des ganzen Games) und was finde ich ... ? User mit FF und dem addon Hitman Pro Alert plugin haben ALLE das Problem ! Also plugin mal uninstalled und siehe da: Happy Fragging !!!
      • Von Frittenkalle Software-Overclocker(in)
        Nach Ghosts muss ich sagen ist es ein gutes Cod und macht ziemlich viel fun. Für 1 std zwischendurch sehr gut. Läuft sauber und sieht ganz gut aus. Crashes hatte ich bis jetzt noch keine.
      • Von MMNMM Gesperrt
        Zitat
        Next Gen, next gen, next gen.
        Meine Signatur...

        SLI/CF User die schon in 4K zocken bitte NEXT NEXT NEXT NEXT Gen verwenden .
        Vier mal Next ist nämlich auch vier mal 1080P und resultiert in 8 Megapixel dies 4K entspricht.

        PS. COD kann es noch immer nicht mit CS:GO aufnehmen. CS:GO hat mehr aktive Online Spieler als COD auf sämtlichen Konsolen zusammen.
        Bei Steam schafft es COD AW noch nicht mal gegen Payday 2.
        Payday 2 erreicht fast doppelt so hohe aktive Spielerzahlen als COD AW.

        Scheint wohl eine ziemliche Niete zu sein (Platz 10). Ohne dedizierte Server aber auch kein Wunder.

        Zitat
        nun cod aw ist nett aber die p2p problematick ist leider das extreme
        Jop - COD ist einfach nur noch Abzocke. Auch auf der Konsole ist das Spiel quasi unbrauchbar.
        Auf der X360 liefen schon vor dem offiziellen Release Aimboter herum dies etliche Videos bestätigen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 08/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMore 08/2016 play³ 08/2016 Games Aktuell 08/2016 buffed 08/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 08/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1141322
Call of Duty: Advanced Warfare
Call of Duty: Advanced Warfare im Technik-Test - 20 Grafikkarten von 2009 bis 2014 plus CPU-Kernskalierung [Test der Woche]
Update mit Grafikkarten-Benchmarks und Prozessorskalierung: Da ist es also wieder, das alljährige Call of Duty. Dieses Mal jedoch scheint sich technisch wirklich etwas getan zu haben, Call of Duty: Advanced Warfare sieht deutlich besser und moderner aus als der Vorgänger Ghosts. Da wir die Testversion erst sehr spät bekommen haben, Ihnen unsere Eindrücke jedoch nicht vorenthalten wollen, geben wir sie hier wieder und ergänzen später Benchmarks.
http://www.pcgameshardware.de/Call-of-Duty-Advanced-Warfare-Spiel-54257/Specials/Test-Technik-1141322/
08.11.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/11/Call_Of_Duty_Advanced_Warfare_PCGH_54-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials