Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Soulzerker Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Wenn man in letzter Zeit oft verarscht wurde, ist es kein Wunder, dass es immer weniger Vorbestellungen gibt.
      • Von Teutonnen Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Bobi
        Bei Call of Duty MMS ist die Luft aber auch langsam raus.
        ftfy.

        Die Firmen haben halt das gemacht, was der Kapitalismus von ihnen erwartet - Gewinnmaximierung. Immer weniger für's Geld geboten, die Produktqualität nimmt immer weiter ab, die ersten Monate nach Release ist mittlerweile eher eine open beta als wirklich der Release eines fertigen Spieles, die DLCs werden immer lächerlicher und die Vorbestellerboni auch immer schmaler.

        Ich erwarte trotzdem nicht, dass sich bei der Masse an Konsumschafen eine grundlegende Verhaltensänderung einstellt, denn das wäre der einzige Weg aus dieser Situation hinaus - einfach mal im Kollektiv bis einen Monat nach Release warten - Da könnte ich garantieren, dass jeder Publisher aber sofort reagiert, denn wenn er's nicht macht, dann reagieren die Aktionäre. Never gonna happen.
      • Von Seeefe Volt-Modder(in)
        Zitat von "ryzen1;6685007"


        Aber neben den Vorbestellungen, scheinen ja auch die Verkaufszahlen zu sinken. Beispiel: CoD
        ja nach teil 8 oder 9 und auch recht wenig bisher. ob der trend so weiter geht, wahrscheinlich.

        wirtschaftlich gesehen würd ich auch kein spiel besser machen, wenn 8 teile sich vorher mit jedem besser verkauft haben
      • Von shadie BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Nightslaver
        Die abnehmenden Vorverkaufszahlen dürften eine Reihe von Gründen haben. So dürfte die Entwicklung hin zum Erwerb von neu erscheinenden Titeln über Keystores und Onlineplattformen wie Steam in der Tat ein Grund sein warum die Vorbestellung von Retailboxen bei Händlern wie Amazon ect. zurückgeht. Ein weiterer nicht zu unterschätzender Grund dürfte aber sicher auch der Umstand sein das in den vergangenen 2-3 Jahren immer wieder Schindluder seitens der Publisher und Entwickler getrieben wurde wenn es um Vorbestellungen und damit verbundenen exklusive Boni ging. So ging die Entwicklung sichtbar dahingehend das man Vorbesteller mit einer "Deluxe" Edition dazu ködern wollte exklusive Inhalte in Form von Missionen, Charakteren ect. zu bekommen wenn Sie vorbestellen und dafür mindestens 10-20 Euro mehr ausgeben, ohne zu wissen was am Ende dabei rumkommt und ob diese dann auch zum Release gut spielbar sind. Auch dürfte die steigende Anzahl von DLCs die in Titel eingebaut werden dafür sorgen das nicht wenige Leute ehr darauf warten das ein Spiel in einer Goty Edition erscheint die die große Zahl an DLCs, nicht selten gibt es für Spiele heute 5-20 DLCs was den Preis im Endeffekt, würde man zum Releasepreis kaufen, verdoppeln oder gar verdreifachen kann, gegenüber einer Goty.

        Dann spielt sicher auch noch die Tatsache eine Rolle das aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung in den letzten Jahren die Kaufkraft effektiv gesunken ist. Die Leute haben nicht mehr ganz soviel Geld dafür locker sitzen sich jeden Titel der ihnen prinzipiel zusagen würde auch bereits beim Release zu kaufen, was sich auch auf die Vorbestellungen auswirken dürfte.

        Stimme mit vielen Punkten vollkommen überein.
        Ich war noch nie ein Fan vom vorbestellen.

        meine letzten Titel wie z.B. Watchdogs habe ich mir 3 Wochen nach Release gekauft für 29 € oder was das immer war, jedenfalls ein gutes Stück billiger als zu Release.

        Das einzige Spiel das ich jetzt mal vorbestellt habe war Risen 3 weil das einfach Kult ist und als Hülle im Regal stehen muss (neben 1+2 und der Gothic Reihe.

        Spiele wie BF und COD kaufe ich nicht mehr, da zocke ich lieber MW2 und BF3 (oder 4 was ich mit dem PCGH Abo geschenkt bekommen hatte)
        Ein neues Cod würde nur ins Haus kommen wenn es dedizierte Server gibt, Matchmaking, NEEEE.
      • Von Nightslaver Volt-Modder(in)
        Die abnehmenden Vorverkaufszahlen dürften eine Reihe von Gründen haben.

        So dürfte die Entwicklung hin zum Erwerb von neu erscheinenden Titeln über Keystores und Onlineplattformen wie Steam in der Tat ein Grund sein warum die Vorbestellung von Retailboxen bei Händlern wie Amazon ect. zurückgeht.
        Ein weiterer nicht zu unterschätzender Grund dürfte aber sicher auch der Umstand sein das in den vergangenen 2-3 Jahren immer wieder Schindluder seitens der Publisher und Entwickler getrieben wurde wenn es um Vorbestellungen und damit verbundenen exklusive Boni ging. So ging die Entwicklung sichtbar dahingehend das man Vorbesteller mit einer "Deluxe" Edition dazu ködern wollte exklusive Inhalte in Form von Missionen, Charakteren ect. zu bekommen wenn Sie vorbestellen und dafür mindestens 10-20 Euro mehr ausgeben, ohne zu wissen was am Ende dabei rumkommt und ob diese dann auch zum Release gut spielbar sind.
        Auch dürfte die steigende Anzahl von DLCs die in Titel eingebaut werden dafür sorgen das nicht wenige Leute ehr darauf warten das ein Spiel in einer Goty Edition erscheint die die große Zahl an DLCs, nicht selten gibt es für Spiele heute 5-20 DLCs was den Preis im Endeffekt, würde man zum Releasepreis kaufen, verdoppeln oder gar verdreifachen kann, gegenüber einer Goty.

        Dann spielt sicher auch noch die Tatsache eine Rolle das aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung in den letzten Jahren die Kaufkraft effektiv gesunken ist. Die Leute haben nicht mehr ganz soviel Geld dafür locker sitzen sich jeden Titel der ihnen prinzipiel zusagen würde auch bereits beim Release zu kaufen, was sich auch auf die Vorbestellungen auswirken dürfte.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1131502
Call of Duty: Advanced Warfare
Activision Blizzard: Vorbestellungen nehmen branchenweit ab - interessante Begründungen
Wie Publisher Activision Blizzard jüngst in einem Earnings Call vermerkte, würden die Vorbestellzahlen bei Videospielen branchenweit abnehmen, wovon auch Call of Duty: Advanced Warfare sowie Destiny betroffen seien. Als Ursache gibt man unter anderem die große digitale Verfügbarkeit ab dem ersten Tag an, auf die viele Spieler ausweichen.
http://www.pcgameshardware.de/Call-of-Duty-Advanced-Warfare-Spiel-54257/News/Activision-Blizzard-Bedeutung-von-Vorbestellungen-1131502/
07.08.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/06/call-of-duty-advanced-warfare-3-pc-games_b2teaser_169.jpg
activision
news