Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • 3 Stunden Multiplayer mit Call of Duty: Advanced Warfare - Titanfall, Basketball und viel Mut zum Risiko

    PC Games Hardware spielt den Multiplayer von Call of Duty: Advanced Warfare drei Stunden lang an: Ein bisschen Titanfall, ein bisschen Basketball, viel Mut zum Risiko. Unsere Zusammenfassung der Ereignisse.

    Das Gefühl von Call of Duty: Advanced Warfare im Multiplayer zu beschreiben, ist nicht einfach. Wir könnten es uns leicht machen und viele Vergleiche zu "Titanfall" ziehen, weil die Mechaniken sich leicht ähneln. Dank Jetpack katapultieren Sie sich in die Höhe, stoßen sich von einer Dachkante ab und gelangen per Doppelsprung an einen vertikal gelegenen Flaggenpunkt. Es ist schnell, aber sehr kontrolliert. Es ist mutiger als alle "Call of Dutys", die Sie je gespielt haben. Sledgehammer bricht Call of Duty im Grunde bis auf die Grundmauern nieder und baut darauf einen Hightech-Wolkenkratzer. Das Team aus San Francisco operiert mit dem gleichen, extrem präzisen Trefferfeedback und den gut funktionierenden Perks sowie dem Pick-10-System (daraus wird jetzt Pick 13, aber die Funktion ist im Grunde identisch), wirft sonst aber den kompletten Bewegungsapparat über den Haufen.

    Die Freiheit von Titanfall, aber mit mehr Struktur

    Es ist regelrecht witzig anzusehen, wie schwer sich zahlreiche Journalisten auf der Weltpremiere in Köln tun. Sehr viele Kollegen spielen so, wie sie Call of Duty immer schon gespielt haben: Tür rushen, Eingang kontrollieren, im Raum verteilen und losschlagen. So können Sie Call of Duty: Advanced Warfare theoretisch spielen, nehmen sich dann aber den größten Spaß. Denn der besteht aus den Fähigkeiten des Exoskeletts, das Sie je nach Belieben in Form von aktivierbaren Perks unsichtbar macht und so Campern auflauern lässt. Oder Sie per Jetpack durch die Halle katapultiert. Das klingt nach einer Kleinigkeit und wenig Innovation, gerade weil Titanfall in eine sehr ähnliche Richtung ging. Aber bei EAs Mech-Invasion waren die Karten sehr groß und extrem auf Vertikalität ausgelegt, um die Balance zwischen Titans und Soldaten nicht zu gefährden.

    Die Karten in Advanced Warfare sind nicht zwingend größer als in den Vorgängern, sie sind nur smarter strukturiert und gelayoutet. Innerhalb der langen Gänge der Gefängniskarte Riot beispielsweise sind immer wieder Treppengeländer integriert. Klare Sache, das Spiel möchte, dass Sie sich per Jetpack nach oben katapultieren und von hier aus den ersten Gegner erledigen. Dann per Doppelsprung in Deckung sprinten, anschließend wieder nach oben, von dort runterschnellen und die Feinde am Hauptzugang überraschen, da lauert nämlich immer einer. Während Ghosts oder im Grunde alle CoDs vorher sehr auf die Präzision beim Schuss und das perfekte Timing ausgelegt waren, sammeln hier vor allem kreative Köpfe richtig viele Scorestreaks, die hier ihr Comeback feiern. Für den erweiterten Aktionsradius und die Überraschungsangriffe fährt Sledgehammer auch ein interessantes neues Waffen-Repertoire auf.

    03:58
    Call of Duty: Advanced Warfare: Multiplayer-Modus erstmals angespielt - Video
    Spielecover zu Call of Duty: Advanced Warfare
    Call of Duty: Advanced Warfare

    Schockwellen-Kanone und Verfolgungs-Explosions-Drohnen

    Die Shockwellen-Kanone, kurz Tac-19 genannt, ist im Grunde von der Funktionalität her eine klassische Schrotflinte. Der Vorteil von Schockwellen ist aber, dass sie sich aufladen lassen. Schaffen Sie es ergo den Gegner - wie im Beispiel gerade geschildert - so zu verwirren, das er keinen Schimmer hat, wo Sie sich befinden, dann laden Sie Ihre Schockwellen-Kanone auf, springen nach unten, drücken ab und holen sich locker den Double-Kill. Die Lieblingswaffe des Autors dieser Zeilen allerdings war eine Art Hightech-Desert Eagle namens RW1. Sie ist eine sogenannte One-Shot-One-Kill-Waffe - Sie haben also nur jeweils eine Kugel im Lauf, sitzt die aber, haut es den Feind direkt aus den Latschen. Sie ist im Grunde ein alter Klassiker aus Counter-Strike, den Sledgehammer hier wiederbelebt.

    Ohnehin fühlt sich Call of Duty: Advanced Warfare oft wie ein Best-of der besten Shooter bis heute an. Da gibt es beispielsweise eine Mikrowellen-Kanone, die so ähnlich funktioniert wie die Railgun aus Unreal Tournament, nur das diese Version weniger als Präzisionswerkzeug und Sniper-Ersatz dient und Sie mehr ihren Gegner langsam grillen. In Half Life (1) gab es eine ähnliche Waffe. Richtig ausgetobt haben sich die Entwickler auch in Sachen Granaten, so viele unterschiedliche Explosiv-Wurfgeschosse gab es noch nie. Nicht jede davon soll Schaden machen, die "Threat-Grenade" beispielsweise zeigt die Wärmesignaturen von Gegnern wie im Singleplayer auch durch Wände an. Andere gehen sie mit dem Kontrahent schon härter ins Gericht, sogar eine Verfolgungsdrohne gibt es, die ihr Opfer - wenn nötig - auch längere Zeit verfolgt - eben so lange, bis sie explodiert oder das Opfer sie kaputt schießt. Mit der EMP-Granate wiederum deaktivieren Sie kurzzeitig alle technischen Fähigkeiten eines feindlichen Exoskeletts, können so beispielsweise temporär die Schilde des Disc-Trägers in Uplink runterfahren, um ihn auszuschalten.

    Uplink: Basketball im Universum von Call of Duty

    Capture the Flag, Hardpoint, Team-Deathmatch. Alles ja ganz schön, aber wie wäre es mal mit etwas mehr Mut zum Risiko in Sachen Modi-Vielfalt? Das dachte sich wohl auch Sledgehammer und hat mit Uplink eine sehr spaßige Idee verwirklicht, die ihren Ursprung in Baseball und Basketball hat. Auf dem Feld schwirrt eine rundliche Disc umher, mit der sich der Uplink zu einem Raketensystem beherrschen lässt. Wer die Disc in seine Basis bringt, holt den Punkt. Im Grunde nichts anderes als Capture the Flag, allerdings muss derjenige, der die Disc zuerst entdeckt, sie nicht auch zwingend selbst ins Lager bringen. Sie können Sie jederzeit weiterpassen, genau so eben wie beim Basketball. Wer die Disc-Kugel trägt, kann allerdings nicht kämpfen, muss ergo von seinen Mitspielern geschützt werden. Daraus ergibt sich erstaunlich viel taktische Tiefe, weil Sie im Team immer überlegen werden, wer jetzt die nötige Präzision im Nahkampf als Bodyguard hat, wer als Scharfschütze geeignet wäre, um dem Träger den Weg aus der Ferne frei zu räumen und wer das Ding letztlich nach Hause bringt.

    02:47
    Call of Duty: Advanced Warfare - Multiplayer-Modus im Trailer enthüllt
    Spielecover zu Call of Duty: Advanced Warfare
    Call of Duty: Advanced Warfare

    Fazit: Call of Duty Advanced Warfare Multiplayer

    Activision und Sledgehammer haben richtig Lust auf eine neue Ära für Call of Duty. Der Publisher scheint seinem Neuling allen Raum gegeben zu haben, den er brauchte, um seine kreativen Ergüsse in Spielform zu gießen. Klar, hier und da mag man sich bei Titanfall und anderen Genre-Kollegen Elemente abgeguckt haben, aber Advanced Warfare kopiert keine Features, sondern macht daraus sein eigenes Ding. Laut Lead Designer gibt es beispielsweise deshalb keine Wandläufe, weil dann das Spieltempo runtergehen und die Leute aus dem "Flow", dem Spielfluss, gerissen würden. Tatsächlich erfordert es deutlich mehr Können, mit einem Sprung durch ein offenes Fenster zu gelangen, als mit einem Wandlauf. Die Waffen und Modi fühlen sich gut ein, ob die Balance in allen Bereichen passt, muss aber natürlich ein sehr viel intensiverer Check herausfinden. Aktuell können wir aber beide Daumen hochrecken, so könnte die leicht angerostete Shooter-Liebe wieder erblühen.

  • Call of Duty 4: Modern Warfare
    Call of Duty 4: Modern Warfare
    Developer
    Infinity Ward
    Release
    08.11.2007

    Stellenmarkt

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    Es gibt 24 Kommentare zum Artikel
    Von shadie
    Ist vor allem gar nicht mal so hübsch.Gestern Gameplaymaterial von verschiedenen Let´splayern angeschaut.Schaut wieder…
    Von Do Berek
    War noch nie ein großer Cod -Fan aber das ist ja ... keine Ahnung,aber mit Militärshooter hat das mMn nichts mehr zu…
    Von Hackman
    Ich hab bei dem Trailer auch zuallererst an Crysis gedacht. Da kann man ja auch boost-jumps machen und die Gegner…
    Von SoDeX
    warum Titanfall und Basketball das ist der übelste CoD advanced Crysis warfare remake.... (nur das eine Visir sieht TF…
    Von Jabberwocky
    Erinnert mich irgendwie an Crysis. Sieht für ein CoD ausnahmsweise interessant aus, aber das selbe habe ich von TF…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1131961
Call of Duty 4: Modern Warfare
3 Stunden Multiplayer mit Call of Duty: Advanced Warfare - Titanfall, Basketball und viel Mut zum Risiko
PC Games Hardware spielt den Multiplayer von Call of Duty: Advanced Warfare drei Stunden lang an: Ein bisschen Titanfall, ein bisschen Basketball, viel Mut zum Risiko. Unsere Zusammenfassung der Ereignisse.
http://www.pcgameshardware.de/Call-of-Duty-4-Modern-Warfare-Spiel-19624/Specials/Vorschau-Multiplayer-Test-1131961/
11.08.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/08/Call_of_Duty_Advanced_Warfare_Defender_Bridge_the_Gap-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials