Games World
  • AMDs neue Wraith-Kühler mit FX-8370-CPU kurz ausprobiert

    AMD FX-8370 im Bundle mit dem Wraith-Kühler: Beleuchtetes AMD-Logo Quelle: PC Games Hardware

    Heute fällt der Startschuss für AMDs neue Boxed-Kühler. Das Top-(Blower)-Modell liegt dem FX-8370 bei und hört auf den Namen Wraith Cooler; er soll wesentlich leiser als bisherige Boxed-Kühler für FX-CPUs arbeiten. Wir haben uns den Wraith-Cooler auf einem FX-8370 kurz angeschaut und schildern unsere Eindrücke.

    Die den Prozessoren beiliegenden Boxed-Kühler haben sowohl bei AMD als auch bei Intel keinen guten Ruf: Unnötig laut und kaum Reserven haben die meist ausschließlich im Hinblick auf niedrige Kosten hergestellen Metallprofile mit Axiallüfter. AMD will mit dem Wraith-Cooler dieses Image abschütteln und gibt sich selbstbewusst, dass die neue Kühllösung nicht nur nahezu unhörbar sei, sondern es auch mit Nachrüstkühlern bis 50 US-Dollar aufnehmen könne. Das beleuchtete AMD-Logo an der Seite des Lüfters ist dabei eine nette Dreingabe.

    AMD Desktop Press Update Q1 2016 5 AMD Desktop Press Update Q1 2016 5 Apropos Dreingabe: Als solche darf der Wraith-Cooler ebenfalls bezeichnet werden, denn AMD will den neuen Kühler als Wertsteigerung der jeweiligen CPU verstanden wissen und erhöht die Preisempfehlungen für den Einzelhandel folgerichtig nicht. Im Klartext: Den Wraith - wie auch die ebenfalls erneuerten 95-Watt und 65-Watt-Varianten für APUs und kleine FX-Prozessoren - gibt's gratis beim Kauf entsprechender Prozessormodelle. Daneben bietet AMD natürlich weiterhin Varianten ohne jeden Kühler an.

    Wraith gegen alt

    Wie der bisherige Boxed-Kühler basiert auch der Wraith auf einer kupfernen Bodenplatte, die nicht spiegelblank poliert wurde. Darauf ist ein aus Aluminium bestehendes Lamellenpaket verlötet, welches die Wärme unter Mithilfe von vier Heatpipes an den durchziehenden Luftstrom abgibt. Wie zuvor wird auch der Wraith-Cooler mithilfe einer Doppelklammer in den Arretierungsmechanismus des AM3-Sockels eingehakt und mit einem einfachen Hebel befestigt. Der Montageaufwand des an der Kontaktfläche bereits vorab mit (reichlich) Wärmeleitpaste bestrichenen Kühlers ist damit denkbar gering. Damit enden aber auch die Gemeinsamkeiten der beiden Varianten.

    AMD FX-8370 im Bundle mit dem Wraith-Kühler: Vergleich zum alten Boxed-Kühler AMD FX-8370 im Bundle mit dem Wraith-Kühler: Vergleich zum alten Boxed-Kühler Quelle: PC Games Hardware Der Lüfter wächst von 65 auf 85 Millimeter Durchmesser, entsprechend fällt auch das Lamellenpaket voluminöser aus - direkte Vergleiche erlauben die Fotos in unserer Bildergalerie. AMD spricht von 24 Prozent mehr Kühlfläche und einer optimierten Lufteinlassgeometrie, auf gut deutsch abgerundeten Kanten, um die Krach erzeugenden Verwirbelungen zu verringern. Auch der Abstand der einzelnen Kühllamellen ist größer als bei den Altmodellen, was eine bessere Kühlleistung bei niedrigen Durchströmgeschwindigkeiten verspricht und wiederum hilft, die Lautstärke zu senken.

    AMD selbst gibt an, dass der Wraith-Kühler lediglich ein Zehntel so laut sei, wie der vorige Boxed-Kühler Dafür führt man in den Fußnoten der Präsentation dafür die Reduktion von 51 auf 39 dB(A) an. Während das für die reine Leistung in der Bel zugrunde liegenden Formel korrekt ist, sieht unter anderem die deutsche Wikipedia hingegen speziell beim von AMD verwendeten, A-bewerteten Schalldruckpegel nur eine Verdopplung bzw. Halbierung der wahrgenommenen Lautstärke pro 10 db(A) als Faustformel. Erwarten Sie also kein absolutes Silent-Wunder bei AMDs Wraith-Kühler.

    05:11
    AMD Wraith-Cooler: Ersteindruck im Video

    Wraith in der Praxis

    Das oben gesagte überträgt sich auch in die Praxis: Von einem Zehntel des Lärms zu sprechen, ist stark übertrieben, obwohl der Wraith auch ohne Messinstrumente deutlich hörbar leiser zu Werke geht als sein Vorgänger. Im Gegensatz zu diesem genügt der Wraith-Cooler auch völlig, um selbst bei längerer Bel astung den FX-8370 nicht unter die 4 GHz Basis-Takt drosseln zu lassen, während der alte Boxed-Kühler selbst bei h264-Videoumwandlung schon an seine Grenzen stieß.

    Für einen ersten kurzen Test haben wir die Q-Fan-Steuerung unserer AM3+-Testplattform aus Basis des Asus M5A99FX Pro rev. 2.0 herangezogen, welche die Lüfter über die PWM-Steuerung theoretisch in einem Bereich von 20 bis 100 Prozent regeln kann - was in Verbindung mit AMDs Wraith-Cooler 1.150 bis 2.900 U/min entspricht. Wir messen im freien Aufbau senkrecht zur Lüfternabe aus 50 Zentimetern Abstand mit unserem bewährten NC10-Messgerät in einem schallarmen Raum bei 0,1 Sone Grundrauschen.

    Selbst im Silent-Preset des aktuellen ASUS-UEFI rotiert der Lüfter des Wraith im Leerlauf noch mit 1.550 U/min und hielft die CPU bei 1,0 Sone wie nicht anders zu erwarten bei wenigen Grad Celsius über Raumtemperatur. Hier besteht noch Optimierungsbedarf seitens der Lüftersteuerung - manuell sind wie beschrieben minimal 20 Prozent, entsprechend 1.150 U/min bei rund 35 °C, resultierend in leisen 0,4 Sone möglich. Der alte Boxed-Kühler legte im Silent-Preset 1,8 Sone aufs Parkett, keine Glanzleistung und wie schon beim Wraith-Cooler deutlich zuviel des Guten. Unter identischen (Automatik-) Vorgaben seitens des UEFI ist der Wraith-Cooler anhand der linearen und psychoakustische Aspekte berücksichtigenden Sone-Skala als rund halb so laut - mit Potenzial auf ein deutlich besseres Ergebnis.

    Unter fordernder Last wie unserem x264-Videotranscoding-Benchmark steigt die Drehzahl im Silent-Preset auf rund 2.080 U/min und die CPU-Temperatur auf rund 61 Grad Celsius. Dabei bleibt der Lüfter des Wraith-Coolers bei 2,1 Sone akustisch wenig aufdringlich. Der alte Boxed-Kühler war hier schon an seiner Grenze, musste den Silent-Bereich verlassen und auf das Standard-Profil wechseln: 65 Grad CPU-Temperatur bei 3.400 U/min und sehr laute, von Pfeifgeräuschen begleitete 3,5 Sone lagen an. Unter hoher Belastung erreicht der Wraith-Cooler also nur rund 60 Prozent der Lautheit des Vorgängermodells.

    Unter echter Volllast (erreicht mit dem y-Cruncher) mussten wir beim alten Boxed-Kühler auf die Turbo-Einstellung wechseln und trotzdem drosselte sich die CPU zwischenzeitlich auf bis zu 3,4 GHz, was sich auch im Benchmark-Ergebnis bemerkbar (275 statt 270 Sekunden) machte. Dank 70 °C CPU-Temperatur arbeitete der alte Boxed-Kühler mit bis zu 4.090 U/min und produzierte inakzaptabel laute 4,9 Sone. Auch beim Wraith-Cooler konnten wir (nur!) beim y-Cruncher-Volllasttest wenige extrem kurze Sprünge hinab auf 3,4 GHz auf einzelnen Kernen beobachten - bei maximal 65 °C CPU-Temperatur, 2.150 U/min und 2,4 Sone - weniger als halb so laut wie der alte Boxed-Kühler und das mit besseren Temperaturwerten. Auch ein Wechsel auf Standard- oder Turbo-Preset änderte übrigens nichts am kurzzeitigen Heruntertakten, sodass wir im Silent-Profil blieben. Die Taktsprünge waren jedoch so selten, dass sich das Benchmark-Ergebnis dadurch nicht außerhalb der Messtoleranz AMD FX-8370 im Bundle mit dem Wraith-Kühler: Vergleich zum alten Boxed-Kühler AMD FX-8370 im Bundle mit dem Wraith-Kühler: Vergleich zum alten Boxed-Kühler Quelle: PC Games Hardware veränderte.

    In den anderen, normalen Benchmarks gab es keine von uns bemerkten Taktsenkungen. Bei den darin anliegenden 2.080 U/min stieg die über das Tool Hardwaremonitor ausgelesene Kerntemperatur nicht über 61 Grad Celsius und der Wraith-Cooler produzierte 2,1 Sone - das lässt sich auch auf den Worst-Case im Spielebereich übertragen, den zurzeit Crysis 3 darstellt. Andere Titel sind je nach Grafikeinstellungen weniger fordernd, sodass der Kühler noch leiser arbeiten kann.

    AMD Wraith-Cooler: Vorläufiges Praxis-Fazit

    AMD FX-8370 im Bundle mit dem Wraith-Kühler AMD FX-8370 im Bundle mit dem Wraith-Kühler Quelle: PC Games Hardware Mit dem neuen Kühler schafft AMD einen Mehrwert für all diejenigen, die bereits eine gute Gehäusebelüftung besitzen und für die das Übertakten uninteressant ist. Im Ersteindruck messen wir in unserer schallisolierten Tonkabine rund die halbe Lautheit - unter Volllast gar noch weniger - und der Wraith-Cooler erreicht zudem bessere Temperaturen als der alte Boxed-Kühler. Unter kritischeren Bedingungen wie erhöhter Umgebungstemperatur oder Abwärme etwa aufgrund von OC jedoch gelangt auch der Wraith-Cooler an seine Grenzen - obwohl er im Notfall bis auf 2.900 U/min und 5,0 Sone aufdrehen kann.

    Für einen beigelegten Boxed-Kühler jedoch macht er seine Sache sehr gut - insbesondere wenn man bedenkt, dass er bei AMDs FX-Modellen mit bis zu 125 Watt spezifizierter Abwärme bereits erschwerte Bedingungen vorfindet - und ist daher der mit Abstand empfehlenswerteste Serienkühler im CPU-Bereich bislang. Teilweise, und das liegt eher am jeweiligen Mainboard, muss man jedoch per Hand nachhelfen, damit der Wraith-Cooler sein volles Potenzial zeigen kann.

    Weitere Messungen - auch im Vergleich zu günstigen Nachrüstkühlern, finden Sie in einer der kommenden PCGH-Printausgaben.

  • Stellenmarkt

    Es gibt 49 Kommentare zum Artikel
    Von Cleriker
    Echt eine tolle Entwicklung, vielleicht schaffen es so mal wieder AMD Modelle in die Regale von Saturn und Mediamarkt. Für uns sind diese Kühler ja weniger bedeutend, für den OEM Markt aber sehr.

    Das Design finde ich übrigens echt gelungen. Bin gespannt wann Intel nachzieht.
    Von BigBoymann
    ich finds klasse. Gerade im Bürobetrieb wird von seiten der Geldgeber wenig Rücksicht auf Lautstärke genommen, erst wenn ein Lüfter einen kompletten Lagerschaden hat wird interveniert. Daher finde ich einen Boxed Kühler der (ohne das Rad neu zu erfinden) wesentlich leiser ist schon interessant und wichtig.…
    Von AAce
    mein hyper TX3 hat 20€ gekostet und sitzt auf dem i5 3570.

    ... ein kühler um 60€ ist für nicht OC intel cpus komplett überflüssig.
    den TX3 hört man erst in prime oder beim video-transcodieren.
    in games ist die GPU sowieso lauter.

    das teil dreht im idle und desktopbetrieb mit <1000 u/min und ist quasi nicht hörbar.
    Von GabtC
    Ich finde es gut, dass die CPU-Hersteller Kühler beilegen, die für die allermeisten Kunden (die, die eh nicht übertakten wollen) von der Leistung und der Lärmbelastung ehr ausreichend sind. Schon 30-60 Euro gespart, die man dann in eine andere Komponente investieren kann.
    Von Julian1303
    war nicht alles auf dich bezogen, nur das was relevant war. Nur ist es echt furchtbar was hier Manche vom Stapel lassen, über einen BOXED-Kühler. Meistens dann eh die wo sich einen dicken Turmkühler kaufen und den beigelegten Boxed eh nie nutzen. Das meine ich damit.
      • Von Cleriker PCGH-Community-Veteran(in)
        Echt eine tolle Entwicklung, vielleicht schaffen es so mal wieder AMD Modelle in die Regale von Saturn und Mediamarkt. Für uns sind diese Kühler ja weniger bedeutend, für den OEM Markt aber sehr.

        Das Design finde ich übrigens echt gelungen. Bin gespannt wann Intel nachzieht.
      • Von BigBoymann PC-Selbstbauer(in)
        ich finds klasse.

        Gerade im Bürobetrieb wird von seiten der Geldgeber wenig Rücksicht auf Lautstärke genommen, erst wenn ein Lüfter einen kompletten Lagerschaden hat wird interveniert. Daher finde ich einen Boxed Kühler der (ohne das Rad neu zu erfinden) wesentlich leiser ist schon interessant und wichtig. Daher hier mein Dank an AMD. Bin mal gespannt ob es diesen irgendwann zu allen CPU's gibt.

        P.S.
        Bisher half ich mir immer mit den Ergänzungen von Arctic, die werden in dem Bereich aber einen schweren Stand bekommen. Denn der Wraith ist sicherlich nicht besser, aber eben auch nicht schlechter als die "normalen" 15€ Kühler.
      • Von AAce Gesperrt
        mein hyper TX3 hat 20€ gekostet und sitzt auf dem i5 3570.

        ... ein kühler um 60€ ist für nicht OC intel cpus komplett überflüssig.
        den TX3 hört man erst in prime oder beim video-transcodieren.
        in games ist die GPU sowieso lauter.

        das teil dreht im idle und desktopbetrieb mit <1000 u/min und ist quasi nicht hörbar.
      • Von GabtC PC-Selbstbauer(in)
        Ich finde es gut, dass die CPU-Hersteller Kühler beilegen, die für die allermeisten Kunden (die, die eh nicht übertakten wollen) von der Leistung und der Lärmbelastung ehr ausreichend sind. Schon 30-60 Euro gespart, die man dann in eine andere Komponente investieren kann.
      • Von Julian1303 Sysprofile-User(in)
        war nicht alles auf dich bezogen, nur das was relevant war. Nur ist es echt furchtbar was hier Manche vom Stapel lassen, über einen BOXED-Kühler. Meistens dann eh die wo sich einen dicken Turmkühler kaufen und den beigelegten Boxed eh nie nutzen. Das meine ich damit.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 07/2016 PC Games 06/2016 PC Games MMore 05/2016 play³ 07/2016 Games Aktuell 06/2016 buffed 06/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 07/2016 PC Games 06/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1185032
CPU-Kühler
AMDs neue Wraith-Kühler mit FX-8370-CPU kurz ausprobiert
Heute fällt der Startschuss für AMDs neue Boxed-Kühler. Das Top-(Blower)-Modell liegt dem FX-8370 bei und hört auf den Namen Wraith Cooler; er soll wesentlich leiser als bisherige Boxed-Kühler für FX-CPUs arbeiten. Wir haben uns den Wraith-Cooler auf einem FX-8370 kurz angeschaut und schildern unsere Eindrücke.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Kuehler-Hardware-255512/Specials/AMD-Wraith-Kuehler-Ersteindruck-1185032/
06.02.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/02/AMD_Wraith_Cooler__4_-pcgh_b2teaser_169.JPG
specials