Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von MaxDau Kabelverknoter(in)
        Zitat von Narbennarr
        Danke für deine Eindrücke, aber..

        - Kelvin gibt eine Differenz an, mir scheint es so als würdest du aber absolute Temperaturen angeben (Grad Celcius).
        - muss man zwei Kühler natürlich bei identischer Raumtemptesten bzw diese abziehen (deswegen ja Kelvin)
        - kann es eigentlich nicht sein, das ein Luft/Wasser-Kühler bei unterschiedlichen Raumtemps anders performen. Das steigt/fällt linear. Also 5 Grad mehr im Raum = 5 Grad mehr auf CPU

        Das mit den Sprüngen, finde ich aber sehr interessant!


        Danke, das kommt davon, wenn man früh am Morgen solche Sachen schreibt. Habs eben ausgebessert.
        Ich habe beide Kühler bei gleicher Raumtemperatur gemessen. Lediglich nach dem Vergleich habe ich die Parameter (z.B. Raumtemp.) verändert.
        Worauf beziehst du deinen letzten Satz?

        Zitat von Samba001
        Welches Kühlprofile hast du denn für den Test benutzt beim Hex 2 ? Standard, Insane oder High ambient.
        Das Firmwareupdate auf 1.2 habe ich auch gerade mal auprobiert und ich muss sagen es wurde böse an der Kühlleistung rumgeschraubt.
        Im Idle ist die Kühlung jetzt komplett auf passive. Das war mit 1.0 anders, aber das ist vollkommen ok.
        Unter Last macht sich das nun auch bemerkbar mit höheren Temp spitzen. Mit der Version 1.0 aktiviert sich der Kühler fast doppelt so oft wie mit 1.2 und das mit vollem Ausschlagspegel.
        Ist das nur bei mir so oder kann das wer bestätigen (evtl. ein Bug. )

        Den Test selber habe ich auf Standard gemacht. Muss aber auch sagen, dass für mich kein wirklicher Unterschied zwischen den Profilen erkennbar war. Auf Insane ging er etwas runter. Aber das ist für diesen Test absolut egal, da man den Kühler nicht durchgehend auf Insane betreiben kann.
      • Von Samba001 Kabelverknoter(in)
        Welches Kühlprofile hast du denn für den Test benutzt beim Hex 2 ? Standard, Insane oder High ambient.
        Das Firmwareupdate auf 1.2 habe ich auch gerade mal auprobiert und ich muss sagen es wurde böse an der Kühlleistung rumgeschraubt.
        Im Idle ist die Kühlung jetzt komplett auf passive. Das war mit 1.0 anders, aber das ist vollkommen ok.
        Unter Last macht sich das nun auch bemerkbar mit höheren Temp spitzen. Mit der Version 1.0 aktiviert sich der Kühler fast doppelt so oft wie mit 1.2 und das mit vollem Ausschlagspegel.
        Ist das nur bei mir so oder kann das wer bestätigen (evtl. ein Bug. )
      • Von Narbennarr BIOS-Overclocker(in)
        Danke für deine Eindrücke, aber..

        - Kelvin gibt eine Differenz an, mir scheint es so als würdest du aber absolute Temperaturen angeben (Grad Celcius).
        - muss man zwei Kühler natürlich bei identischer Raumtemptesten bzw diese abziehen (deswegen ja Kelvin)
        - kann es eigentlich nicht sein, das ein Luft/Wasser-Kühler bei unterschiedlichen Raumtemps anders performen. Das steigt/fällt linear. Also 5 Grad mehr im Raum = 5 Grad mehr auf CPU

        Das mit den Sprüngen, finde ich aber sehr interessant!
      • Von MaxDau Kabelverknoter(in)
        So, ich habe den Hex 2.0 unter absolut identischen Bedingungen mit dem Eisbaer 240 verglichen.

        System:
        Gehäuse: Dark Base 900
        Mainboard: Asus ROG Maximus VII Hero
        CPU: i7 6700k @ 4,7GHz & Auto Vcore (~1.440)
        RAM: 32GB DDR4 2800 CL 14 (1.35)
        Grafikkarte: GTX 680 classified
        SSD: 2x Samsung EVO 850 (250GB Raid 0)

        Das Gehäuse habe ich nicht verändert. Die Lüfter sind alle wie geliefert.
        Seitenteile waren bei den Tests geschlossen. Deckel war nicht montiert, also oben offen.

        Eigentlich wollte ich den Noctua NH-D15 auch noch testen. Dieser verweigerte sich aber in der Montage. Lag wohl an das falschen Mainboardplatte :s
        Als Wärmeleitmittel habe ich mich für die Kryonaut von Thermal Grizzly entschieden.

        Zur Lasterzeugung habe ich Intel XTU verwendet. Jeweils 30 Minuten Stresstest.

        Hex 2.0
        Der Hex 2.0 hat als ersten Schritt ein Firmewareupdate (v1.2) bekommen. Wir wollen ja fair sein
        Eine Funktion zur manuellen Steuerung des Lüfters kann man vergeblich suchen. Der Kühler entscheidet selbst, wann er welche Leistung bringt. Dies dient wohl zum Schutz vor Kondenswasserbildung. Leider enstehen so hohe Temperaturspitzen in der Zeit zwischen Last und Reaktion des Kühlers. So waren kurzzeitige Höchstwerte von 90 Grad Celsius messbar. Im IDLE kühlte der Kühler ein paar Grad unter Raumtemperatur. Während der Testphase waren immer wieder hohe Temperatursprünge sichtbar. Diese gingen teilweise über 15 Kelvin.
        Während der 30 minütigen Testphase konnte der Hex 2.0 mit 62 Grad Celsius durchschnittlicher Temperatur ein gutes Bild abgeben.

        Eisbaer 240
        Ich habe die Kühlung oben in den Deckel als "Pull" (Kühlkörper->Lüfter->Gehäuse) montiert. Das System läuft so leise, dass ich ohne den Lichtern nicht wüsste, dass die Kühlung läuft. Im IDLE lagen die Temperaturen bei 23-25 Grad Celsius. Meiner Meinung nacht ist das ok. Das entspricht etwa der Raumtemperatur. Gemessene Höchsttemperaturen lagen mit 83 Grad Celsius deutlich niedriger als bei Hex 2.0. Dennoch erreicht die Kühlung während der Testphase 62 Grad Celsius und liegt somit genau gleich mit dem Hex 2.0.

        Durch die identischen Temperaturen habe ich einen Fehler vermutet und den Test mit der Eisbaer bei deutlich niedriger Raumtemperatur wiederholt. Das Ergebnis zeigte mir, dass es kein Fehler war. Bei deutlich niedriger Raumtemperatur konnte die Eisbaer sowohl die max. Temperatur als auch den Durchschnitt senken. Max. lag bei 81 Grad Celsius und der Durchschnitt ging von 62 Grad Celsius auf 57 Grad Celsius.

        Eisbaer 240 - Kapitel 2
        Die Eisbaer hat es mir angetan. Deshalb wollte ich doch gleich mal testen, was da noch machbar ist. Das gleiche Testsystem wurde 4,9GHz (49x100) erhöht. VCore liegt bei etwa 1.392 V und geht unter voller Last auf bis zu 1.440 V. Die Eisbaer schlürft das bei durchschnittlichen 58 Grad Celsius locker weg.

        Fazit
        Ich habe den Hex als sehr sprunghaft empfunden. Die fehlende Eigenkontrolle der Kühlleistung so wie Einstellungen, ab welcher Temperatur welche Kühlleistung erbracht werden sollte, lassen den Hex als einfachen Luftkühler mit unnötigen USB-Anschluss wirken. Bei einem Kaufpreis von 125€ habe ich mir deutlich mehr erwartet. Dennoch muss man erwähnen, dass der Hex 2.0 an die Leistung aktueller AiO Wasserkühlungen kommt.
        Die Eisbaer 240 wird als AiO mit modularen Teilen geliefert. Der Ansatz und der Gedanke dahinter gefällt mir sehr gut. Die Kühlleistung ist Top und Preis/Leistung finde ich unschlagbar.

        Für meinen PC werde ich die Eisbaer 240 verwenden und diese erweitern.
      • Von MaxDau Kabelverknoter(in)
        Einfach nochmal neu montiert und schon habe ich den Fehler gefunden. Auf dem Bild sieht man links die richtige und rechts die aktuelle/falsche Position der "Nippel".
        [Ins Forum, um diesen Inhalt zu sehen]
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1201899
CPU-Kühler
Phononic Hex 2.0: CPU-Kühler mit Peltier-Element kostet 125 Euro
Phononic hat mit dem Hex 2.0 seinen zweiten CPU-Kühler veröffentlicht, der auf ein Peltier-Element in der Bodenplatte setzt. Erneut verspricht man sich damit eine hohe Kühlleistung auf kleinem Raum, immerhin wird nur ein 92 mm kleiner Lüfter eingesetzt. Der Preis ist mit 125 Euro aber ziemlich hoch und die Leistung erscheint nur durchschnittlich.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Kuehler-Hardware-255512/News/Phononic-Hex-20-Peltier-Element-1201899/
18.07.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/07/Phononic-Hex-2.0-4-pcgh_b2teaser_169.jpg
cpu-kühler,luftkühlung
news