Online-Abo
Games World
  • Core i3-2100 im Test: Sandy Bridge mit zwei Kernen und SMT auf dem Prüfstand

    Der Core i3-2100 basiert auf der Sandy-Bridge-Architektur und bietet zwei Kerne mit SMT. Reicht das zum Spielen bei geringer Leistungsaufnahme? Wie sich der Dualcore-Prozessor schlägt, zeigt der Test von PC Games Hardware.

    Core i3-2100 im Test


    Anfang Januar schickte Intel seine Mittelklasse-Modelle, Codename Sandy Bridge, ins Rennen (siehe PCGH-Test). Im Zuge dieser Vorstellung kündigte Intel neben einem i7- und mehreren i5-Modellen auch drei i3-Versionen mit nur zwei Kernen an, käuflich zu erwerben sollen die Dualcores aber erst im Februar sein. Ausgeliefert aber sind die Core i3 bereits, mit etwas Glück ergattert man ein solches Modell schon jetzt im Handel - so wie der hier getestete Core i3-2100.

    Core i3-2100: Technische Spezifikationen
    Wie eingangs erwähnt, basiert der Core i3 auf der Sandy-Bridge-Architektur. Im Gegensatz zu seinen großen Geschwistern muss die CPU nicht nur auf CPU-Kerne verzichten: So steht den beiden Kernen zwar SMT zu Seite, so dass vier Threads parallel abgearbeitet werden können, dafür wurde der L3-Cache auf 3 MiByte gekürzt; dies ist die Hälfte eines i5-Modells. Ebenfalls nicht vorhanden sind das AES-Feature sowie der Turbomodus, auch VT-d ("Virtualization Technology for Directed I/O") fehlt dem Core i3. Der fehlende CPU-Turbo ist besonders schwerwiegend, da sich jegliche Core i3 hierdurch praktisch nicht übertakten lassen, mehr dazu im passenden Abschnitt. Die Grafikeinheit des Core i3-2100 hört auf den Namen HD 2000 und taktet mit bis zu 1.100 MHz.

     Core 2 Quad Q9550Core i3-530Core i5-760 Core i3-2100 Core i5-2500KAthlon II X4 640Phenom II X4 955 BE
    Takt / Turbo2,83 GHz2,93 GHz2,80 GHz (bis 3,33 GHz) 3,10 GHz 3,30 GHz (bis 3,70 GHz) 3,00 GHz3,20 GHz
    Kerne / Threads 4 / 42 / 44 / 42 / 44 / 44 / 44 / 4
    L1-/L2-Cache2x 64 KiB / 2x 6 MiB2x 64 KiB / 2x 256 KiB4x 64 KiB / 4x 256 KiB2x 64 KiB / 2x 256 KiB4x 64 KiB / 4x 256 KiB4x 128 KiB / 4x 512 KiB4x 128 KiB / 4x 512 KiB
    L3-Cache nicht vorhanden4 MiByte 8 MiByte 3 MiByte 6 MiByte nicht vorhanden6 MiByte
    TDP 95 Watt 73 Watt 95 Watt 65 Watt95 Watt95 Watt95/125 Watt

    Core i3-2100: Performance
    Im Zuge unseres neuen Testaufbaus (In Vorbereitung für Sandy Bridge: Neuer CPU-Test-Parcours) müssen sich alle CPUs in den Spielen Anno 1404, Battlefield Bad Company 2, Dragon Age Origins, F1 2010, Mass Effect 2 und Starcraft 2 messen lassen. Alle diese Titel haben sich sehr gut verkauft, basieren auf einer bekannten und häufig genutzten Engine und erhalten zum Teil Nachfolger mit der gleichen Basistechnologie - ideal für unseren Index. Die vier Anwendungen Cinebench R11.5, Paint.Net, Truecrypt und x264 HD skalieren nahezu linear mit mehr Kernen und Takt, Cache ist im Gegensatz zu Spielen nicht so sehr gefragt.

    Geht es um die Resultate in Spielen, kann sich der Core i3-2100 trotz nur zwei Kernen dank SMT und seiner sehr hohen pro-Takt-Leistung mit ähnlich teuren Vierkernern wie dem Phenom II X5 955 BE konkurrieren - selbst in Anno 1404 und Bad Company 2, die gar mit sechs statt vier Kernen noch kräftig an Fps zulegen. Besonders stark zeigt sich der Core i3 in Starcraft 2, wo er jegliche AMD-CPUs weit hinter sich lässt. In unseren mehrkernoptimierten Anwendungen dagegen muss die Sandy-Bridge-CPU Federn lassen und kann im Mittel nur den Phenom II X3 740 knacken, gegen einen Vierkerner ist er jedoch chancenlos - bereits der 35 Euro günstigere Athlon II X4 640 schlägt den Core i3 deutlich.

    CPUCinebench R11.5Paint.Net v3.36Truecrypt 7.0a *x264 HD v3.0
    Phen. II X6 1090T [6x 3,20 GHz / 6 MiB L3]5,72 Punkte17,4 Sekunden170 MB/s29,9 Fps
    Phen. II X6 1055T [6x 2,80 GHz / 6 MiB L3]5,02 Punkte19,4 Sekunden148 MB/s26,7 Fps
    Phen. II X4 975 BE [4x 3,60 GHz / 6 MiB L3]4,29 Punkte22,1 Sekunden129 MB/s23,5 Fps
    Phen. II X4 955 BE [4x 3,20 GHz / 6 MiB L3]3,80 Punkte24,9 Sekunden113 MB/s21,0 Fps
    Athl. II X4 640 [4x 3,00 GHz / kein L3]3,43 Punkte27,0 Sekunden106 MB/s19,1 Fps
    Core i5-2500K [4x 3,30 GHz / 6 MiB L3]5,26 Punkte15,9 Sekunden137 MB/s27,8 Fps
    Core i3-2100 [2x 3,10 GHz / 3 MiB L3 / SMT]3,02 Punkte26,4 Sekunden69,6 MB/s16,3 Fps
    Core i7-860 [4x 2,80 GHz / 8 MiB L3 / SMT]4,81 Punkte17,6 Sekunden118 MB/s26,1 Fps
    Core i5-760 [4x 2,80 GHz / 8 MiB L3]3,75 Punkte21,7 Sekunden92,7 MB/s21,3 Fps
    Core i3-530 [2x 2,93 GHz / 4 MiB L3 / SMT]2,46 Punkte30,6 Sekunden59,7 MB/s13,7 Fps
    Core 2 Quad Q9550 [4x 2,83 GHz / 12 MiB L2]3,46 Punkte22,1 Sekunden95,2 MB/s19,1 Fps
    Core 2 Duo E8400 @ 3,6 GHz [2x 3,60 GHz / 6 MiB L2]2,19 Punkte33,0 Sekunden60,9 MB/s12,4 Fps

    Core i3-2100: Leistungsaufnahme
    Aufgrund der 32-nm-Fertigung samt niedriger Spannung und nur zwei Kernen benötigt der Core i3-2100 unter Last nur rund 120 Watt (gesamtes System). Selbst der deutlich langsamere Athlon II X2 250 benötigt mehr elektrische Energie. Das Verhältnis von Performance/Watt ist also wie bei allen Sandy-Bridge-CPUs exzellent und weitaus besser als bei AMDs aktuellen Prozessoren oder den ebenfalls recht effizienten Nehalem-Vorgängern.

    Core i3-2100 im Test

    Core i3-2100: Undervolting und Ovcerclocking
    Die Standard-Spannung des Core i3-2100 beträgt 1,12 Volt bei 3,1 GHz. Diese Taktrate schafft unser Sample auch noch bei 0,92 Volt stabil: Weder Prime 95 noch Core Damage noch mehrere Spiele (GTA 4, Supreme Commander und Starcraft 2) brachten die CPU aus dem Tritt. Die Leistungsaufnahme aber konnten wir hierdurch reproduzierbar auf verschiedenen Mainboards nicht messbar senken. Möchten Sie bei einem Core i3 den Takt erhöhen, bleibt Ihnen mangels Turboboost nur der Weg über den BCLK. Und der ist in im Falle unseres Testmusters bereits bei 105 MHz erschöpft, was in 3,255 GHz resultiert - ein Plus von gerade einmal 5 Prozent.

    Core i3-2100: Fazit
    Für einen Zweikerner bietet der Core i3-2100 eine sehr hohe Spieleleistung bei einem sehr geringen Energiebedarf. In mehrkernoptimierten Anwendungen dagegen kommt die 120-Euro-CPU nicht gegen ähnlich teure Vierkerner an. Hier liegt auch das größte Problem des Core i3: Für 120 Euro gibt es den Phenom II X4 955 BE. Der ist zwar lange nicht so sparsam, dafür ist er in Spielen ähnlich flott und in Anwendungen klar schneller, er lässt sich per Multiplikator sowie Referenztakt übertakten und AM3-Mainboards sind im Mittel deutlich günstiger als 1155-Platinen. Auch besteht die Option den X4 auf den kommenden Sockel AM3+ zu setzen und später auf einen Bulldozer-Chip aufzurüsten. Sofern Sie also kein extrem sparsames System mit viel Spieleleistung benötigen, ist der Phenom II X4 955 BE die bessere Wahl - auf Wunsch sogar mit 880G-Mainboard mit ebenfalls integrierter Grafik, die zudem mehr Optionen und eine bessere Bildqualität bietet als die Intel'sche HD 2000.

    AMD Phenom II X4 955 BE im PCGH-Preisvergleich
    AMD Athlon II X4 640 im PCGH-Preisvergleich
    Intel Core i5-2400 im PCGH-Preisvergleich
    Intel Core i3-2100 im PCGH-Preisvergleich
    Intel Core i5-760 im PCGH-Preisvergleich

    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    CPU-Tests 2016: Benchmark-Bestenliste - Leistungsindex für Prozessoren [Juni]
  • Stellenmarkt

    Es gibt 43 Kommentare zum Artikel
    Von Manner1a
    Stimmt hehe da hast du vollkommen Recht. Es ist nur erstaunlich, für welche eine große Kundschaft dieser Spezialfall…
    Von quantenslipstream
    Die Grafikleistung zwischen Llano und Sandy ist aber trotzdem noch sehr groß. Das kannst du drehen und wenden, wie du…
    Von Manner1a
    Bei älteren Spielen in bester Grafikpracht oder bei neuen Spielen mit geringen und mittleren Details sieht´s so aus,…
    Von XE85
    Die iGPUs, egal von welchem Hersteller, sind auch nicht dafür gedacht die aktuellen Spiele Top Kracher in höchsten…
    Von Arkos
    Sorry, aber wer sowas behauptet, hat keine Ahnung was Game-Tauglichkeit bedeutet. Da geht's nicht um Browsergames. Mit…
      • Von Manner1a PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von quantenslipstream
        Die Grafikleistung zwischen Llano und Sandy ist aber trotzdem noch sehr groß. Das kannst du drehen und wenden, wie du willst.

        Stimmt hehe da hast du vollkommen Recht. Es ist nur erstaunlich, für welche eine große Kundschaft dieser Spezialfall AMD Liano mit ausreichend CPU-Dampf und viel Grafik-Power nicht in Frage kommt. AMD verkauft Liano ganz gut und macht auch Gewinne, nur ich bin halt nicht der einzige, der z.B. einen starken Bürorechner haben will, StarCraft 2 auch mal ohne Grafikkarte spielt bis zu mittleren Details und ältere Spiele in voller Grafikpracht genießt bei hoher Performance, selbst bei vielen Einheiten auf dem Schlachtfeld. Dagegen ist die "Killerapplikation" Sc2 für Liano bei hohen Details für die CPU zu viel. Mit wenig Grafik-Dampf lässt sich mehr rumspielen an den Optionen, zu wenig CPU-Power ist ganz schlimm (bin da traumatisiert gewesen vor dem neuen System).

        Man könnte sagen, i3 ist das "nacktere" Konzept, das puristischere mit mehr Möglichkeiten der Aufrüstung und standardmäßig geringem Stromverbrauch, während Liano auch clever gemacht ist und eher "ins Schwitzen" kommt durch den Einsatz in eher grafiklastigen Regionen bis hin zu dem Punkt, an dem sich mit Liano selbst Crysis 2 bei mittelmäßig starker Übertaktung in voller Pracht flüssig spielen lässt, ganz ohne Grafikkarte.

        ‪Gigabyte GA-A75M-UD2H and AMD A8-3850 APU‬‏ - YouTube

        Mit meiner Hardware (i7-2600 mit HD2000) und 2x4 GB RAM habe ich mal bei niedrigen Details und 1280x720er Auflösung StarCraft 2 gestartet. War in unter 5 Sekunden im Anmeldebildschirm. Hohe Ladezeiten waren mal...so etwas kannte ich vorher nur beim Nintendo Gamecube. Inwiefern sich die Grafik-Detailstufe auf die Ladezeiten auch beim Starten auswirken, kann ich nicht beurteilen. Macht auf jeden Fall Spaß, denn jetzt mit externer Grafikkarte braucht das Spiel länger zum starten.

        Wenn das Liano-Konzept ankommt, dann wünsche ich mir von AMD mehr CPU-und auch GPU Dampf. Beim i3 wünsche ich mir dagegen irgendwie gar nichts an Verbesserungen . Im Fall von StarCraft 2 war der Entwicklungsstand 2004 der, dass das Spiel nur für 1 Kern optimiert werden sollte. Ob durch Patches jetzt mehr als 2 Kerne angesprochen werden, weiß ich nicht. Ist ja auch nur ein Beispiel, in dem deutlich wird, wie wichtig auch heute noch die Single Thread Performance ist. Des i3 ist nur durch den kleineren Cache und den niedrigeren CPU-Takt langsamer, aber trotzdem erstaunlich nah dran an einem i7-2600, der aktuell bei Single Thread die Nase vorn hat.

        Kein Wunder bei der Architektur
      • Von quantenslipstream Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Die Grafikleistung zwischen Llano und Sandy ist aber trotzdem noch sehr groß. Das kannst du drehen und wenden, wie du willst.
      • Von Manner1a PC-Selbstbauer(in)
        Bei älteren Spielen in bester Grafikpracht oder bei neuen Spielen mit geringen und mittleren Details sieht´s so aus, dass HD2000 und HD3000 durchaus ausreichen. Ich habe einen i7-2600 mit HD2000 Grafik und habe erst nach 2 Wochen meine Grafikkarte eingebaut und nur mit Prozessor und RAM StarCraft 2 gespielt. 65-130 Bilder pro Sekunde stabil waren drin. Inwiefern weniger Takt und 3 statt 8MB L3 Cache negativ auswirken (es sind ja auch nur 2 Kerne mit Smart Cache zu bedienen statt 4), wobei sowieso die Grafik der begrenzende Faktor ist, kann ich nicht genau sagen. Ich gehe da von 60-120 Bildern pro Sekunde aus. Mit Sandy Bridge eine diskrete Grafikkarte zu verbauen, macht Sinn, ist aber noch lange keine Pflicht.

        Ich tendiere auch dazu, dass ein i3 die etwas bessere Wahl ist zu AMD Liano, denn weniger CPU-Dampf zu haben bei gleichzeitig nicht besserem Stromverbrauch...wäre nichts für mich.
      • Von XE85 Moderator
        Die iGPUs, egal von welchem Hersteller, sind auch nicht dafür gedacht die aktuellen Spiele Top Kracher in höchsten Detailstufen mit AA und AF zu spielen, das sollte schon klar sein. Wer also regelmäßig solche Spiele zockt trifft mit einer HD3000 sicher die falsche Wahl. Wenn man aber nur ab und zu mal zockt und es einem dann vll auch egal ist wenn man nicht auf max Details zocken kann dann liefert auch die HD3000 im vergleich zu anderen onboard GPU eine sehr gute Leistung.

        mfg
      • Von Arkos Kabelverknoter(in)
        Zitat von PCGH_Marc
        Der i3 hat eine integrierte Grafik, steht auch im Text. Und für Gaming zu langsam? Mit Sicherheit nicht.


        Sorry, aber wer sowas behauptet, hat keine Ahnung was Game-Tauglichkeit bedeutet.

        Da geht's nicht um Browsergames.

        Mit der integrierten Grafikeinheit sind vielleicht ältere (alte) Spiele spielbar. Und dann in niedrigen Auflösungen und mittleren Details. Einige laufen sicher in normalen Qualitätseinstellungen, aber, wie gesagt, dann sind das ältere Titel.

        Aber sobald man an der Qualitäts- bzw. Auflösungsschraube dreht, ist die FPS Anzahl nur noch im unspielbaren Bereich.

        Die Intel Grafik hat nur in einem Bereich die Nase vorn, und das ist im HTPC Bereich. Wegen unkomprimiertem 5.1 Sound, was AMD auch erst seit dem neusten Chipsatz wenn überhaupt hat.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 08/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMore 08/2016 play³ 08/2016 Games Aktuell 08/2016 buffed 08/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 08/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
808071
CPU
Dualcore mit SMT für 120 Euro
Der Core i3-2100 basiert auf der Sandy-Bridge-Architektur und bietet zwei Kerne mit SMT. Reicht das zum Spielen bei geringer Leistungsaufnahme? Wie sich der Dualcore-Prozessor schlägt, zeigt der Test von PC Games Hardware.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/Tests/Dualcore-mit-SMT-fuer-120-Euro-808071/
19.01.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/01/IMG_4400.jpg
sandy bridge,core i3,intel
tests