Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • AMD Llano im Kurztest: Mobile A-Serie für die Sabine-Plattform

    Am 14. Juni stellte AMD die mobile A-Serie für die "Sabine"-Plattform auf Basis der "Llano"-APUs vor. PC Games Hardware nimmt in einem Kurztest ein Vorserien-Exemplar von Asus K73TA mit dem A6-3400M und der integrierten Radeon HD 6520G unter die Lupe.

    Nachdem AMD im Januar die Fusion-Ära mit den APUs "Ontario" und "Zacate" einläutete, erfolgte am 14. Juni der Start der mobilen "Sabine"-Plattform mit den größeren A-Modellen aus der "Llano"-Serie. Im Zuge der Heftabgabe der vergangenen Woche konnten wir ein Vorserienexemplar des Asus K73TA mit dem A6-3400M und der integrierten Radeon HD 6520G ergattern, welches es noch in den "Llano"-Test der PC Games Hardware 08/2011 geschafft hat - das Heft erscheint am übernächsten Mittwoch, den 06. Juli im Handel. Die folgenden Resultate sind ergo als Vorschau respektive Kurztest zu verstehen.

    AMDs Sabine-Plattform: Die Technik
    Die "Llano"-APUs werden bei Globalfoundries im 32-Nanometer-Prozess gefertigt und kombinieren zwei bis vier "Husky"-CPU-Kerne auf Basis einer verbesserten "Stars"-Architektur ohne L3-Cache mit einer integrierten DirectX-11-fähigen Grafikeinheit mit 48 über 64 bis hin zu 80 VLIW5-Shader-Einheiten. Die Grafikeinheit basiert auf dem "Redwood"-Design (Radeon HD 5760) und verfügt über den UVD3 für (1080p-)Video-Beschleunigung der Formate H.264, VC-1, MPEG-2 und MPEG-4 ASP/Divx und beschleunigt in Hardware überdies Flash sowie HTML5; OpenCL 1.1 und OpenGL 4.1 werden ebenfalls unterstützt. Zur Leistungssteigerung kann via "Dual Graphics" eine dedizierte Mobile-Grafikkarte wie die Radeon HD 6750M der IGP auf die Sprünge helfen (nur unter DX10/DX11!) - hierfür hat sich AMD neue Namen ausgedacht, was aber mehr verwirrt denn hilft. Die Grafikeinheit beherrscht aufgrund ihrer Architektur-Herkunft MLAA, MSAA und SSAA. Das Grafiksignal wird per DVI, HDMI 1.4a oder Displayport 1.1.

    Sabine-Plattform auf Llano-Basis: AMD stellt mobile A-Serie vor (21) Sabine-Plattform auf Llano-Basis: AMD stellt mobile A-Serie vor (21) Quelle: AMD Die Taktraten der CPUs bewegen sich von im Bereich von 1,4 bis 2,5 GHz - inklusive "Turbocore 2.0"-Technik. Im Leerlauf können einzelne Rechenherzen, die Grafikeinheit und der UVD3 via C6-Modus abgeschaltet werden, dies kommt der Akkulaufzeit im Leerlauf sehr zugute. Die Kommunikation zwischen CPU-Kernen und Grafikeinheit erfolgt mittels einer schnellen Verbindung namens "High Speed Block Transfer Engines", welche im lokalen RAM Speicherbereiche verwaltet und gemeinsame Zugriffe erlaubt. So wird die Speicherbandbreite drastisch geschont, welche CPU und Grafikeinheit gleichermaßen nutzen - letztere hat aber einen direkten Zugang. AMD unterstützt hier DDR3(L)-1333 oder DDR3-1600 im Dualchannel-Betrieb, dies macht 21,3 respektive 25,6 GB/s. Die "Sabine"-Chipsätze nennen sich A70M sowie A60M und bieten neben sechs SATA-6GB/s-Anschlüssen auch USB 3.0 (vier Ports, nur beim A70M). Je nach Modell kommt eine APU auf 35 oder 45 Watt TDP, der Chipsatz laut AMD auf 2,7 bis 4,7 Watt. Die Die-Size einer A-Series-APU beläuft sich auf 228 mm² und ist damit kleiner als der "Barts"-Chip einer Radeon HD 6870, die vierkernige APU kommt auf 1,45 Milliarden Transistoren und die zweikernige auf 758 Millionen.

    Sabine-Plattform auf Llano-Basis: AMD stellt mobile A-Serie vor (4) Sabine-Plattform auf Llano-Basis: AMD stellt mobile A-Serie vor (4) Quelle: AMD
    AMDs Sabine-Plattform: Die Leistung
    Das uns vorliegende Asus K73TA sitzt auf den A6-3400M (1,4 bis 2,3 GHz) samt der integrierten Radeon HD 6520G, hinzu kommt eine Radeon HD 6650M, welche per "Dual Graphics" hinzu geschaltet werden kann. Das 17,3-Zoll-Display bietet 1.680 x 900 (spiegelnde) Pixel, 8 GiByte DDR3-1333 zwei Seagate-HDDs mit 500 respektive 750 GByte (je 7.200 U/min. und 16 MiByte Cache) sowie einen Blu-ray-Brenner von Hitachi. Der 3-Zellen-Akku fasst 56 W/h bei 5.200 mAh. Einen Preis konnte uns Asus bisher nicht nennen, "Llano"-Geräte werde es voraussichtlich ohnehin erst im August geben.

    Der vierkernige A6-3400M ist trotz Turbocore 2.0 nicht in der Lage, es mit einem Core i3-2130M (zwei Kerne mit 2,1 GHz) aufzunehmen - von einem Core i5-2410M (zwei Kerne mit 2,3 bis 2,9 GHz) ganz zu schweigen. Für den alten CULV-Prozessor Core i5-520UM (zwei Kerne mit 1,0 bis 1,86 GHz) reicht es zumindest beim Multithreading, wobei Intels Zweikerner SMT für sich verbuchen können. Die schwache CPU-Leistung gleicht der A6-3400M durch seine GPU wieder aus: Diese bietet wie oben bereits erwähnt nicht nur weitaus mehr Features als Intels HD Graphics 3000 (nur DX10.1 und OGL 3.0, kein Open CL), sondern auch die viel bessere anisotrope Filterung und ist deutlich potenter. So läuft Call of Duty: Black Ops in 1.280 x 720 Pixeln im Mittel mit rund 30 Fps, die HD Graphics des Core i3-2130M erreicht mit Müh' und Not die Hälfte. Eine Geforce GT 335M ist zumindest im Treyarch-Shooter ähnlich flott wie die Radeon HD 6520G. Ärgerlich: "Dual Graphics" - sprich Crossfire - funktioniert nur unter DX10/11 ordnungsgemäß, daher bringt das Aktivieren der Radeon HD 6650M fast nichts - dabei sind doch die meisten Spiele DX9-Titel. Wie sich allerdings in Dirt 3 zeigt, steigt die Leistung hier bei gleichen Settings um fast 30 Prozent und in Bad Company 2 um knapp 70 Prozent - allerdings treten spürbare Mikroruckler, was nicht jedem Anwender gefallen wird.

    In Sachen Akkulaufzeit ist das Asus K73TA, bedingt durch das 17,3-Zoll- LCD, kein guter Vergleichspartner: Im Reader-Test des Battery Eater überlebt das Notebook nur knapp 4,5 Stunden - die beiden (teureren) Optimus-Geräte auf "Sandy Bridge"-Basis kommen auf mehr als 7 Stunden. Auch beim Abspielen von The Dark Knight im 1080p-Format landet das K73TA auf dem letzten Platz. Unter Last mit dem 3D Mark 2006 hält das Asus- Notebook dagegen mit der Konkurrenz mit, die jedoch über kleinere Displays verfügt. Ähnliche Werte erreichen auch die Kollegen von Computerbase, welche ebenfalls ein Asus K73TA testen konnten.

    AMD Llano: Mobile A-Serie für die Sabine-Plattform im Kurztest
    AMD Llano: Mobile A-Serie für die Sabine-Plattform im Kurztest
    AMD Llano: Mobile A-Serie für die Sabine-Plattform im Kurztest

    AMDs Sabine-Plattform: Ein vorläufiges Fazit
    Die mobile Llano-Fraktion leistet das, was die technischen Architektur-Daten bereits vermuten lassen: Die CPU-Leistung liegt weit unter der Intel-Konkurrenz in Form von Sandy Bridge, ist aber für alltägliche Aufgaben und viele Spiele völlig ausreichend oder gar gut geeignet - einzig "Killerapplikationen" wie Starcraft 2 zwingen die "Husky"-Kerne in die Knie. Auf der anderen Seite steht die integrierte Grafik, welche nicht nur mit einem mächtigen Feature-Set, sondern auch mit überzeugender Performance und guter Bildqualität aufwarten kann. Im Browser, bei der Video-Wiedergabe oder dem Zocken aktueller sowie älterer Titel leistet die "Llano"-Grafik mehr als genug und steckt so manches dedizierte (Spar-)Modell in die Tasche.

    Da unser Asus-Gerät nicht final ist, fällt es schwer, die Akkulaufzeit zu beurteilen - auch wegen des großen Displays und der beiden HDDs; hier warten wir auf Verkaufsversionen, die im Juli bis August erhältlich sein dürften. Nvidias Optimus-Technik ist zwar ein starker Gegner, wird aber preislich eine Liga höher spielen. AMDs A-Serie wird unserer Einschätzung nach ein Erfolg, so wie schon die C- und E-Serie. ACE schmeckt eben allen. ;-)

  • Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
    Von Ralf345
    Welcher Redakteur hat das OGL2.1 verzapft?Ah schon korrigiert.
    Von Cleriker
    [×]sign
    Von Bärenmarke
    Ich finde das nicht so aussagefähig, da es auch unterschiedliche akkus sind.... interessant wäre z.b. zwei notebooks…
    Von noghry
    Dafür, das AMD zwar eine schwächere CPU-Leistung als Intel hat, bieten Sie aber ein recht gutes Gesamtpaket. Dafür…
    Von M4xw0lf
    Wenn man die Akkukapazität mit einrechnet ist Llano bei BluRay und 3dmark ziemlich gleichauf mit den Sandys.
      • Von Ralf345 Freizeitschrauber(in)
        Welcher Redakteur hat das OGL2.1 verzapft?

        Ah schon korrigiert.
      • Von Cleriker PCGH-Community-Veteran(in)
        [×]sign
      • Von Bärenmarke Software-Overclocker(in)
        Zitat von M4xw0lf
        Wenn man die Akkukapazität mit einrechnet ist Llano bei BluRay und 3dmark ziemlich gleichauf mit den Sandys.


        Ich finde das nicht so aussagefähig, da es auch unterschiedliche akkus sind.... interessant wäre z.b. zwei notebooks eines gleichen Herstellers zu vergelichen z.b. einmal ein acer mit AMD und einmal mit Intel CPU, dann weiß man wirklich welche cpu sparsamer ist.... aber so ist das imo totaler crap, wenn du mich fragst.

        mfg

        Bärenmarke
      • Von noghry Sysprofile-User(in)
        Dafür, das AMD zwar eine schwächere CPU-Leistung als Intel hat, bieten Sie aber ein recht gutes Gesamtpaket. Dafür verdienen Sie sich echt respekt
        Jetzt muss es sich nur noch bei den Verkaufszahlen niederschlagen. Gruß
      • Von M4xw0lf Lötkolbengott/-göttin
        Wenn man die Akkukapazität mit einrechnet ist Llano bei BluRay und 3dmark ziemlich gleichauf mit den Sandys.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 05/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 05/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
831368
CPU
Asus-Notebook auf dem Prüfstand
Am 14. Juni stellte AMD die mobile A-Serie für die "Sabine"-Plattform auf Basis der "Llano"-APUs vor. PC Games Hardware nimmt in einem Kurztest ein Vorserien-Exemplar von Asus K73TA mit dem A6-3400M und der integrierten Radeon HD 6520G unter die Lupe.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/Tests/Asus-Notebook-auf-dem-Pruefstand-831368/
27.06.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/06/Asus-K73TA_-01_cr.jpg
fusion,grafikkarte,cpu
tests