Online-Abo
Games World
      • Von Stefan Payne Kokü-Junkie (m/w)
        Ihr scheint alle Dresdenboys Blog nicht zu kennen...

        Der aktuelle Bulldozer wird Version 1.0 der aktuellen Architektur sein, dieses Speculative Multithreading (2 Integercores eines Clusters arbeiten zusammen an einem Thread) ist wohl für zukünftige Erweiterungen geplant.

        Oh und by the way: ein Bulldozer Kern ist sehr klein, wesentlich kleiner als ein Nehalem Core!
        Entsprechend hätte AMD hier einen gewaltigen Vorteil...
      • Von b0s PCGH-Community-Veteran(in)
        So sieht es fürs erste aus.
      • Von mksu Software-Overclocker(in)
        Sehe ich das eigentlich richtig dass Bulldozer ohne IGP kommen wird, während die bei Intels SandyBridge zwingend mit an Bord sein wird?
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von exp
        so wie ich das verstanden habe soll so ein cluster wie ein Kern behandelt werden können (möglicherweise über dieses inverse HT) dann wäre es eine steigerung um 1 einheit (4 gegen 3),


        In diesem Betriebsmodus wäre es eine, ja.
        Allerdings für Zambezi die Rede von "4/8 cores", d.h. wenn ein Cluster als ein Kern behandelt wird, bleibt maximal ein Quadcore, ggf. nur ein Dualcore übrig (je nachdem, ob die "4 cores" den anderen Betriebszustand oder einen kleinen Ableger mit weniger Kernen bezeichnet. Ich würde letzteres erwarten). Also wieder ein "Rückschritt" gegenüber Thuban, was die Eckdaten angeht. (die aber eben in Sachen Gesamtleistung nicht wirklich vergleichbar sind)

        Zitat
        wobei ich ehrlich gesagt gerade gar nciht weiss was die fmisc macht?


        FMAC wird eine SIMD-Einheit, allerdings mit leicht anderem Funktionsumfang als die bisherigen. Sie sollte also primär/ausschließlich SSE- und AVX-Berechungen durchführen.



        Zitat von X Broster
        Bezieht sich dieser Satz nun auf Bulldozer wie beschrieben, oder auf Llano? Die Daten überschneiden sich massiv.


        Er steht im Bulldozer-Abschnitt und er spricht von "Bulldozer" und er bezieht sich auf -Überraschung- Bulldozer
        Llano wird allerdings auch in 32nm SOI gefertigt, das stimmt. Aber es gilt als unwahrscheinlich, dass er für AM3 erscheint (und es dürfte ~unmöglich sein, ihn da mit einem 8xx-Chipsatz zu betreiben)

        Zitat
        Wäre nämlich interessant zu wissen, ob ein Umstieg auf Chipsatz 8XX als zukunftssicher gilt(bezogen auf Bulldozer).


        Soweit man das im Moment sagen kann: Ja.
        Allerdings liegen die Quellen fast aller dieser Gerüchte im Dunklen und gerade bei positiven Meldungen über AMD gibt es sehr viele Leute, die diese bereitwillig nachplappern, so dass die Zahl der Wiederholungen trügen kann. Ich persönlich würde eine Aufrüstmöglichkeit nie als gegeben, sondern immer nur als gute Chance für die Zukunft betrachten, solange noch keine Testsamples aufgetaucht sind, die darauf laufen. (siehe z.B. Mainstream Sandy-Bridge: Alle Schnittstellen entsprechen Lynnfield/Clarkdale, die CPUs sehen aus wie Lynnfield/Clarkdale, die Anforderungen an die Plattform soll(t)en die gleichen sein, wie bei Lynnfield/Clarkdale - aber auf einmal hat das Ding leicht versetzte Kerben und der Sockel nennt sich 1155 . Bei AMD deutlich unwahrscheinlicher, aber wenn man 100-200€ investiert, sollte das trotzdem nicht der Hauptgrund sein. imho.)

        In diesem Zusammenhang anzumerken: Ganz wenige Quellen sprechen von "AM3r2". Es wird aber ohnehin ein Mechanismus erwartet, der den Einsatz in AM2+ Platinen verhindert (IMC-Grilling mit hochvoltigem DDR2 durch DAUs ruiniert den Ruf) und im AM3 ist Platz für einen entsprechenden Kodierungspin. (AM3r2 wäre dann also die Bezeichung für das neue Package, dass aber in jedes AM3 Board passt)


        Zitat von kbyte
        Der Text ist hier imho einfach etwas ungünstig formuliert, da ich technisch keine Abhängigkeit von CPU zum Chipsatz sehe, bestenfalls über die Hypertransport-Anbindung, deren Bandbreite sich ja nicht geändert hat. Soll vielleicht nur heißen, dass der AMD-800er ohnehin Standard wird bei zukünftigen Boards, was natürlich eigentlich keine "Voraussetzung" ist.


        Es ist einfach ein Zitat der bislang bekannt gewordenen Folien. Man kann darüber spekulieren, was letztlich dahintersteckt - aber man kann es auch dem Leser überlassen
        In der Vergangenheit gab es z.B. auch verschiedene Gerüchte zu GPU-Integrationen in Bulldozer und diese könnten andere Chipsätze erfordern (und einen beschleunigten HT, wenn man auf seperate Leitungen und neuen Sockel verzichten möchte)-


        Zitat von FloW^^
        Ist es eigentlich möglich, dass die kompletten integer berechnungen vom grafikkern der Llano übernommen werden könnten, oder ist das nicht möglich, da kein x86? Wäre doch mal hammer, wenn sowas möglich wäre, oder? Dann wären amd cpus auf einmal in vielen dingen um den faktor 4+ schneller als jede verfügbare intel cpu... Und intel sähe kein land mehr gegen amd in bestimmten bereichen. Und das auf viele jahre, da intel in sachen gpu um jahre hinterherhinkt. (sogar hinter s3)


        Abgesehen davon, dass es tatsächlich ziemlich aufwendig wäre (und aufgrund der Latenzen vermutlich sinnlos) wäre, x86-Berechnungen auf die GPU auszulagern, liegt die stärke von GPUs im Fließkommabereich, also würde man wenn dann diesen Auslagern und nicht Integer.
        Die besten Aussichten für ein so hohes Integrationsniveau hätte in der Tat Intel, ggf. aber eher umgekehrt: Die haben in den vergangenen Jahren mehrfach GPU-Aufgaben in Software von der CPU berechnen lassen und mit Larrabee haben sie eine (einigermaßen) grafik-taugliche Architektur in der Schublade, die x86-kompatibel ist. Mit Sandy Bridge kommt zudem die Anbinbung über den L3-Cache, was eine schnelle Verteilung von Aufgaben ermöglichen würde. (wie die Anbindung bei Llano aussieht, weiß ich gerade nicht. Möglich, dass AMD da dicht auf den Fersen ist. Aber das x86 Problem bleibt bestehen.)


        Zitat von Rollora
        ach? Aktuelle Intel Grafiklösungen können durchaus mit denen von AMD bzw ATI mithalten. Etwa die integrierte Grafikeinheit in den Core Prozessoren und vergleicht man diese mit dem 780G, so ist Intel mal knapp vorne, mal knapp hinten


        Abgesehen davon, dass der 780G nicht gerade die Speerspitze der aktuellen IGPs ist (sondern Bodensatz bei AMD), hat Intel weiterhin massive Treiberprobleme. Das bestimmte Bereiche gar nicht gerendert werden, mag bei den Benchmarks helfen, aber solange Spiele mit 0fps (nämlich gar nicht) laufen, sind die Dinger nur für Aero zu gebrauchen. Wesentlich effizienter scheinen sie auch nicht zu arbeiten - nur die Herstellungskosten sind im Moment geringer, da Intel nicht den Fehler gemacht hat, IGP und MC zu trennen, so dass Krücken wie Sideport entfallen. (den Kostenvorteil an den Kunden weiterzugeben hat man aber vergessen...)


        Zitat von Jan565
        Das würde außerdem zu AMD´s Sockelpolitik nicht Passen. Die wollen einen Kompatiblem Sockel an den Mann bringen. Ist günstig und bringt viel in meinen Augen.


        Das ist AMDs momentane Politik - die kann sich auch wieder ändern
        Abgesehen davon, dass auch AMD Chipsätze verkauft, haben Sockel einfach eine gewisse Lebenserwartung. Der AM? hat jetzt schon einige Jahre auf dem Buckel und es ist durchaus anzunehmen, dass AMD-Ingenieuren einige Schwachstellen aufgefallen sind, die man gerne beheben würde. Die beste Gelegenheit, um einen neuen Sockel einzuführen, ist dann die Einführung einer neuen CPU-Generation, die der Konkurrenz deutlich überlegen ist, denn dann kaufen die Leute sowieso. Bulldozer könnte so eine Generation sein und wenn man baldigen Bedarf an einem neuen Unterbau sieht... - lieber dann, als später gezwungen zu sein, den Wechsel z.B. wärend eines PhenomI-like-Desasters durchzuführen. Da würde man nämlich massiv Marktanteile verlieren.
        (Sieht man ja auch bei Intel: Der So775 sollte ursprünglich noch vor dem K8 eingeführt werden, als Netburst gegenüber dem alternden K7 die Oberhand hatte. Und er wurde auch nicht mehr abgelöst, bevor Intel wieder fest im Sattel saß. Mit genereller Geschäftspolitik hatte das aber wenig zu tun, wie man unschwer an den kurzlebigen Schnittstellen davor und ggf. auch danach erkennen kann. Solange man den Markt beherrscht, muss man nicht viel Rücksicht auf Aufrüster nehmen)


        Zitat von gruffi
        Und wovon du sprichst läuft bei AMD unter dem Begriff Speculative Multithreading bzw Eager Execution. Das hat aber nichts mit dem zu tun, was man sich unter "Inverse HyperThreading" vorstellen könnte.... Speculative Multithreading wird nach aktuellen Informationen in der ersten Bulldozer Generation auch nicht enthalten sein.


        Worüber ich spekuliere weiß ich selbst am besten
        Aber danke für die Informationen, was wann wo kommen könnte. Wissen ist besser denn spekulieren

        Zitat
        Usw. Es gibt also keinen technischen Grund, warum AM3 nicht ausreichen sollte.


        Über die Spannungsversorgung ist afaik wenig bekannt. Die neuen Stromsparfeatures könnten da, genau wie seinerzeit bei der Core2-Einführung, erweiterte Spezifikationen nötig machen und beidseitige Kompatibilität verhindern. (ich poche aber mal darauf, dass AMD nicht so assig wie Intel ist und Besitzern älterer Systeme notfalls den Betrieb ohne diese Mechanismen erlaubt)
      • Von b0s PCGH-Community-Veteran(in)
        Da hab ich mich wohl geirrt.
        Danke für die Aufklärung
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 09/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMore 08/2016 play³ 08/2016 Games Aktuell 08/2016 buffed 08/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 09/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
746664
CPU
kommende Generation
Der für gewöhnlich gut informierte CPU-Experte Hiroshige Goto hat einige Details zu Aufbau und Stromsparmechanismen von AMDs kommenden 32nm Chips veröffentlicht.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/kommende-Generation-746664/
03.05.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/05/LlanoPowerGateSequence.jpg
bulldozer,amd,fusion
news