Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Manner1a PC-Selbstbauer(in)
        @GoldenMic: Die 2 Comic-Bilder sind beide cool. Das was AMD da veröffentlicht hat, sind die Bildwiederholungsraten im Durchschnitt. Der Minimal-Wert ist also noch geringer und maximal sind´s parr mehr Bilder. Hier mal ein parr Gamer-Fakten:

        1. Battlefield 3 wird eine gute Grafik zu bieten haben und wie heute üblich in Spielen gibt´s ein optisches Feuerwerk.
        2. Schlaue, sympathische Burschen wie ich, die gelegentlich spielen und die - wenn´s drauf ankommt - eine hervorragende Performance abliefern, wodurch das Team gewinnt - sind auch Liebhaber von hohen Bildwiederholungsraten, damit alles immer noch doppelt flüssig läuft wenn´s drauf ankommt.
        3. Da ich keine Lust habe, unendlich viel Geld für Hardware und Strom zu verballern, müssen´s niedrige/mittlere Details sein (ohne Augenkrebs; der entsteht durch einen veralteten Monitor), so dass man in super spielbare Bereiche im Multiplayer kommt. Dies ist mit 30-40FPS im Schnitt nicht der Fall. PCGH hat schon erwähnt, dass AMD dort vermutlich eine Messungenauigkeit bei totaler Grafikkarten-Limitierung ausnutzt.
        4. Da ich gewinnen will und das auch sehr oft tue, stemmt meine Hardware bei geringer Grafik-Last auch mal 400FPS und wenn´s um die Wurst geht, minimal 90. Das ist flüssig .
        5. Battlefield 3 ist mit 30FPS spielbar, aber nicht als "competitive Competitor, der in Competitions competen will", sprich spielen wie ein Profi. So sieht Battlefield 3 eher wie ein guter Kinofilm aus (24FPS). Für den Freund, der dem Spieler aus der 2. Reihe zuschaut, macht das ganze dann mehr Spaß als für den, der sich mit den Rucklern im Spiel rumschlagen muss. Grafikpracht mit Bulldozer und 1 GPU, die der begrenzende Faktor ist, dienen also eher der Unterhaltung im Singleplayer. Geringe Details sind keine Schande >> Im Multiplayer ist es so niemals der eigene PC, der das ganze Game ausbremst. Man erspart sich damit auch, angemeckert zu werden von Mitspielern und Gegnern.

        Rein aus der technischen Sicht wirkt Sandy Bridge mit ihrer puren Kraft pro Kern viel natürlicher und ist eher so gebaut, wie man einen modernen Prozessor machen sollte. Der Wunsch nach 8-Kern-Sandy Bridge CPUs wird deshalb nicht erfüllt, weil´s technisch keinen Sinn macht, ohne zu viele andere Nachteile in Kauf zu nehmen. Ein Bulldozer mit derart hohem Maximalverbrauch und 2 Milliarden Transistoren sollte, wenn man mit 8MB L2 Cache sehr viel "Hubraum" hat, auch mehr L1 Cache haben, mit dem man protzen kann und was mehr Performance dann bringt. Dazu muss das Scheduler-Problem angegangen werden. Wird mit den nächsten AMD CPUs "Piledriver" sicherlich der Fall sein.

        Mehr Takt bringt ja Nachteile bei Hitze und Verbrauch mit sich, also wird Intel auch weiterhin kräftige, sparsame 2-Kerner auf den Markt bringen, die so viel Kraft pro Kern (IPC) mitbringen, dass auch Battlefield 3 flüssig laufen wird; ohne Nervereien wie hoher Preis oder Stromverbrauch. Ein 980/980X/990X dürfte, da er den stärksten Bulldozer in allen Performance-Bereichen schlägt (laut Prozessorvergleich bei den Kollegen von HT4U), auch in Bad Company 3 besser sein. Und Sandy Bridge ist ja in Sachen Gaming noch mehr ein Kracher. Sind´s 8 Threads, die genutzt werden können, ist Battlefield 3 damit immer noch nicht das bessere Spiel, das mehr Spaß macht (geschweige denn auf Bulldozer besser laufen könnte).
        Anno 1404 macht Gebrauch von vielen Kernen, aber auch da verhindert die relativ schlechte IPC von Bulldozer wirklich hohe Bildwiederholungsraten.

        Solange Intel aus mehr Kraft pro Kern mehr Nutzen ziehen kann als durch die weitere Erhöhung der Kernzahl, werden sie das auch tun und die ganzen anderen Vorteile wie Temperaturen, Lautstärke der Kühlung und Kaufpreis/Aufwand der Technik direkt weiter reichen an den Kunden, der einen neuen Prozessor kaufen will. Diese ganze Leistung wirkt durch und durch natürlicher und erinnert an die alten, ruhmreichen Zeiten der AMD Hammer CPUs.
      • Von Spinal BIOS-Overclocker(in)
        Ich finde leider den Post nicht, aber hat nicht ein PCGHler irgendwo geschrieben das deren Benchmarks die Reihenfolge etwa so aussieht: 2600k, FX 8150, Phenom 2 X6, 2500k ?

        Könnte auf ein recht gutes Ergebnis in BF3 hindeuten. Was den Bull natürlich auch nicht rettet.

        bye
        Spinal
      • Von dochurt Gesperrt
        Richtig, danke für die Erkenntnis das ihr beiden besser seit ohne Fakten und natürlich strotzt mein Kommentar nur so voller
        Stammtisch-Phrasen
      • Von DaStash PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von dochurt
        Den heißen Brei hat schaffe89 angerührt und die Abwechslung steht schon in den von Dir zitierten Text
        Aha. Von deinem Geschriebenen ausgehend bist du dann aber kein Stück besser.

        MFG
      • Von dochurt Gesperrt
        Den heißen Brei hat schaffe89 angerührt und die Abwechslung steht schon in den von Dir zitierten Text
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
850265
CPU
Prozessoren
AMD hat Battlefield-3-Benchmarks veröffentlicht, die mit dem schnellsten Zambezi durchgeführt wurden. Der FX-8150 wird mit einem Core i7-2600k und einem Phenom II X6 1100T verglichen.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/Prozessoren-850265/
19.10.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/10/Bulldozer-FX-8150-06.JPG
amd,dice,bulldozer,ea electronic arts,battlefield 3
news