Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Manner1a PC-Selbstbauer(in)
        Schlussfolgerung? Alle Intel CPUs sind in den Paradedisziplinen (u.a. Spielen) besser? 2 Opteron 6200er zusammengepackt scheinen in einem Server keinen so schlechten Job zu machen für den Preis.

        Es sieht so aus, als ob Intel CPUs einige Jahre lang für sämtliche Desktop-Anwendungen das Maß aller Dinge sein wird, was Performance und Energiebedarf angeht.
      • Von dochurt Gesperrt
        Zitat von MaZe
        Du vergisst leider bei deinem Vergleich, dass Intel sowie AMD ohne eine dritte Partei nur sehr teuren Schrott produzieren. Ich rede von den Softwareherstellern. Und die werden hier gerade diskutiert.

        Und gerade im Bereich der Standard Software, also home/desktop, ist aufgrund der Verbreitung Intel deutlich im Vorteil. Da werden alle neuen Funktionen relativ zeitnah umgesetzt. AMD dagegen geht oft sogar ganz leer aus. Das einfachste wäre natürlich dass die beiden sich endlich mal auf ein Featureset einigen würden. Im Falle von FMA(4) gibts ja auch schon wieder böse Gerüchte.

        Jedenfalls liegt es auch an der Software die Leistung einer Architektur zu entfalten. Aber da steht AMD hinten an. Ist ja auch irgendwo logisch, wenn man als Softwarehersteller 4/5 des Marktes bedienen kann ohne großartig Aufwand zu betreiben. Aus einer Gurke kann die Software zwar auch keine Rakete machen, aber wenigstens ihre Eigenheiten zu ihrem Vorteil nutzen. Und zumindest das Betriebssystem sollte doch eine gute Unterstützung bieten.

        Dein Vergleich hinkt jedenfalls. Es stehen zwar beide Mannschaften auf dem Platz, die eine spielt aber ohne Stollen an den Schuhen.
        Ich hab überhaupt nichts vergessen ^^

        Software ist Grade im Homebereich ein schwieriges Thema, da es kaum Menschen gibt die für besonders toll angepasste Software Geld aufen Tisch legen.
        Die meiste Software womit Otto-Normalo klar kommt ist die Gratis/Freeware, kenne auch kaum jemanden in meinen Umfeld der für Anwendungssoftware
        Geld bezahlen würde, dafür gibt es zu viele Freeware die schon alles mitbringt was Otto bräuchte. Die am meist verkaufte Home-Soft dürfte wohl Windows
        sein, danach käme vllt. noch ein M$-Office und vllt. noch ein Adobe-Produkt. Auch gab es viele die sich ein ein Nero xxx gekauft haben, aber für alle außer
        Windows (ja, Linux, aber zu wenig) gibt es ziemlich viele Alternativen die halt Gratis sind und meist völlig ausreichend sind. Schau mal in die Top100 von Chip,
        da findest Du kaum kommerzielle Software die auch gekauft werden von Hinz und Kunz. Für diesen Home-Bereich sollte man also die neueren Instruktionen
        des Bulldozer anpassen und auch noch den Multicore-Support ? Die meiste Software unterstützt halt nur ein bis zwei Kerne, vier Kerne sind schon die Ausnahme !

        Im Professionellen Bereich sprich Firmen, ist AMD nicht so Stark vertreten das es für die Hersteller von Software Sinn machen würde diese noch Extra anzupassen ?
        Käme der Kostenfaktor dazu, Anschaffung der Hardware plus Software, welches Unternehmen macht das ?

        Llano for Desktop ist genauso ein Flop in meinen Augen, 2Jahre zu Spät und kaum verfügbar, wird nach Asien genauer nach China/Indien sehr gut verkauft -
        Weil die Asiaten ja dafür bekannt sind mehr Geld für Software auszugeben als für die Hardware. Llano ist im Grunde nichts anderes als eine XBox portiert
        aufen PC, der Vorteil für den Spieler : Günstigere Software . Mir soll mal einer Argumente bringen für Llano im Office-PC, mein Chef erzählt mir was anderes ^^

        Sind schon zwei Produkte die in den letzten Jahre am großen Markt vorbei entwickelt wurden !

        Deshalb bleibe ich auch bei meiner Aussage, dass die Führungsetage aufs falsche Pferd gesetzt hat. Ein Konkurrenzprodukt sollte halt zu mindestens Gleichstark/
        oder besser sein und das hat beides Bulldozer nicht.

        P.S. Die Stollen hat man sich selber abschraubt, weil man dachte 2011 ginge es auch ohne
      • Von Sauerland PC-Selbstbauer(in)
        Nun wenn ich mir in diverse Foren die Berichte zum Bulldozer durchlese, dann fällt mir dort auf, dass sich sehr viele darüber beschweren, das der Turbo wohl Probleme macht bzw. die CPU auf den Treads herum reitet, ja sogar manchmal sich Leistungsmäßig nur mit 3 GHz taktet.

        Es CPU die so arbeitet, dürfte doch nicht die volle Leistungsfähigkeit entfalten.

        Also scheint es hier neben der Hardware auch an der Software zu hapern.

        Für die Software allerdings kann man AMD nur in einem geringen Maß die Schuld anhaften, denn hier steht MS$ als Markführer in der Verantwortung.

        Ja, jetzt kommt wieder das Henne Ei gejammer, aber so ist das bei der Entwicklung nun mal. Die Hardware wird sich immer weiter entwickeln. Demnach muss die Software versuchen schritt zu halten um aus der Hardware das beste heraus zu holen, dass war seinerzeit bei den Ein-Ernern nicht anders, als man dann die Zwei-Kerner heraus brachte oder die Vier-Kerner. Letztendlich leben wir alle vom Fortschritt.

        Lassen wir uns doch mal überraschen, was bei Bulldozer seitens MS$ wirklich machbar ist, damit die CPU sich nicht selbst in der Leistung drosselt. Wie ich bei P3N gelesen habe, soll es ja angeblich auch etwas mit den Leckströmen genaus wie mit der Überhitzung der Module zu tun haben, dass dort ständig zwischen den Modulen so ein gehobse statt findet, was wieder zu der schwachen Leistung führen soll.

        Zur Zeit stelle ich mir allerdings die Frage, warum hat MS$ den ersten Hotfix jetzt schon heraus gebracht, gleichwohl AMD dies doch erst für das nächste Jahr zusammen mit dem zweiten Hotfix geplant hatte, welcher dann entsprechende Unterstützung bringen soll.

        Will MS$ vielleicht AMD in einem schlechteren Licht erscheinen lassen, steckt da vielleicht Intel dahinter. Man kann jetzt sicherlich viel spekulieren, aber selbst das bringt hier niemanden weiter.


        Frohe Festtage
      • Von Manner1a PC-Selbstbauer(in)
        Ich habe es insgesamt nie als Schande angesehen, wenn hier und da mal ein Kern oder Integer Cluster fehlt . Die Anzahl der Kerne scheint das Mittel neben Takt zu sein, mit dem man CPUs verkaufen kann, nicht die Speicherbandbreite oder so.

        Als FC Bayern-Sympathisant (=Fan ?!? ) möchte ich mal sagen, dass der Verein "auf Basis wirtschaftlicher Vernunft" laut Uli Hoeneß aufgebaut wurde. Das war sein Streben in seinen Jahrzehnten als Manager. Freundschaftsspiele zur Unterstützung bedürftiger Familien werden ebenso gemacht wie der Versuch, Stadionpreise für die Fans niedrig zu halten. Der Verein hat ja nicht zu Unrecht so viele Anhänger. Es ist vor allem der Manager, der ein Unternehmen erfolgreich machen kann, egal ob man nun etwas oder viel Erfolg hat. So böse sind die Jungs in München gar nicht xDD. Normalerweise gibt´s nur Feineinstellungen zu machen, wenn man etwas weniger Erfolg hat und nicht unbedingt den Rotstift an die Wahrheit anzusetzen.

        Bei Intel also wird der Großteil der Desktop-Benutzer auf ewig und 3 Tage akzeptieren, wenn die Anzahl der Kerne nicht steigt, während Features, IPC, Effizienz etc. stetig verbessert werden. Dazu gehöre auch ich. Das Unternehmen denkt sich ja etwas dabei.

        Bei AMD sind die Sockel nicht immer 100%ig auf eine oder 2 CPU-Generation/en zugeschnitten. Der Verbrauch im Idle geht ja insgesamt in Ordnung, aber wenn man die CPU nutzt, ist es halt das gleiche Spiel wie bei AMD Fusion: Bei Nichtverwendung der CPU gut im Vergleich zu Phenom 2, bei Last nicht mehr. Mit mehr IPC wäre die Auslastung weiter zu verringern. Und ich würde, um eine CPU auch mal richtig auszulasten, auch auf Kerne verzichten, wenn das insgesamt Kaufpreis und Verbrauch beeinflusst, aber die Performance im Alltag weniger.

        Sämtliche Architekturänderungen bei Bulldozer sind - bis auf Stromverbrauch im Desktop-Bereich - nachvollziehbar, doch muss stets die hohe Abhängigkeit von vielen Threads betont werden. So ein i7-980X hat zwar weniger Kraft pro Kern als ein Sandy Bridge, aber die IPC ist natürlich immer noch recht hoch. Führt eine solche Kraft pro Kern beim Käufer zu dem Trugschluss, dass die Performance durch 6 Kerne/12 Threads erreicht wird?

        Ich kann mich da irren, doch bei der Bully-Betonung auf Multithread mit all seinen Entbehrungen im Desktop-Bereich wie Stromverbrauch, Kaufpreis, Kühlungsaufwand etc., glaubt die interessierte Allgemeinheit denn, dass das Problem mit 10% mehr IPC bei Piledriver behoben werden kann? Bringen wird´s schon was (auch durch Optimierung der Scheduler in Q1/2012 und mit Windows 8). Doch wenn in naher Zukunft die Architektur in dem Maße bei Intel weiter verbessert werden kann, wie das die letzen Jahre geschehen ist, werden einige Nutzer sicher auch auf 2 Kerner wechseln, ohne viel Performance einbußen zu müssen.

        Ich kenne so einige lachende Gesichter, die von 6-Kern Phenom 2 auf 4-Kern Sandy Bridge gewechselt sind und mehr als begeistert sind. Was Performance und Verbrauch angeht, wird der Zanbezi Bulldozer doch nie die Klasse erreichen, dass in naher Zukunft die Performance ausreicht/zu begeistern weiß. Mit noch mehr IPC - selbst bei AMD - wird dieser Bully sehr schnell zu den Dinosauriern gehören und vergessen werden durch viele Desktop-Nutzer. Mir macht dieses Multithread-Ding immer noch zu schaffen.

        Der für mich beste Bulldozer, ein FX-4100 bis FX-4170, hat´s mit 2 Modulen/4 Kernen schon schwer genug gegen einen i3 Sandy Bridge. Die Performance aller CPUs auf dem Markt geht aber insgesamt in Ordnung. Kein Grund zur Trauer, obwohl ein 3. Hersteller schon nett wäre. Für Experimente ist Bully gut und wir werden alle zu Wissenschaftlern
      • Von MaZe PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von dochurt
        @MaZe: Den größten Fehler den viele und auch Du machst, die Schuld an der Misere an Firmen festzumachen die am Markt besser dastehen !
        Ich will das auch mal anhand einiger Beispiele erklären warum das der falsche Weg ist :
        Es gibt hier in Deutschland eine Menge an mittelständischen Betrieben, die jeden Tag den großen GlobelPlayer den Mittelfinger zeigen. Indem sie
        mit Fleiß und Ingenieurskunst sich am Markt etablieren und behaupten können, dass schafft man nicht wenn man jeden Tag mit dem Zeigefinger auf
        den Großen zeigt und diesen Anklagt. Der Markt ist offen, jeder kann wenn er das KnowHow hat diesen mit mehr oder weniger sinnvollen Produkten
        für sich nutzen. Erfolg bekommt man nicht geschenkt, man muss auch was leisten und nicht auf der Tränendrüse drücken.

        Ein Gutes Beispiel ist die deutsche Bundesliga, seit Jahrzehnten kauft sich der FC Bayern München ihre Mannschaft zusammen und hat Erfolg damit -
        Aber auch kleinere Mannschaften haben durchaus Erfolg und können des öfteren den großen Bayern ein Bein stellen, indem sie mit Fleiß und Motivation
        diesen ein Bein stellen und das mit einen Bruchteil eines Etats die der FC Bayern zu Verfügung hat. Hat Borussia Mönchengladbach vor dem Spiel gegen
        die Bayern in der Kabine sich dahingehend aufgepusht sich gegenseitig die Tränen abzuwischen, weil sie eh keine Chance haben gegen die Bayern ?
        Dies übertragen auf die bereits vorher angesprochenen mittelständischen Betrieben, weil sie Tag für Tag die großen Anklagen, man hätte ja keine Chance
        aufen Markt ?

        Deutschland ist eines der größten Exportländer der Welt, aber nicht nur durch VW/Mercedes/BMW usw. etc. pp. . Den Großteil machen die kleinen Firmen
        aus, die sich jeden Tag den Markt stellen und auch ihre Produkte an den Mann bringen - Vergessen viele !

        Wo ich drauf hinaus will, auch AMD hat die Chance am Markt mit zuspielen mit innovativen Produkten - Man muss sie nur bringen und diese müssen auch
        wie im Falle zbs. des Bulldozers auch funktionieren und dem Anwender auch einen Nutzen bringen . Im Server-Markt hat er diesen, allerdings nicht im
        Home/Mainstreammarkt, denn wie wir Wissen ist dieser auf maximal 4Threads beschränkt. Dann kommen wieder die Heulsusen und klagen die Entwickler
        der Software an, man blockiere eine innovative CPU namens Bulldozer die auf Multithreadind setzt obwohl der Markt noch lange nicht bereit dazu ist. Siehe
        dazu die Vorankündigungen zu Intel "Haswell" die auch im Jahre 2013 auf max. 4Kerne/i7 8Threads setzt im Consumermarkt . Eine kleine Hochrechnung
        ergibt wenn ich Haswell 3-4Jahre gebe um ausreichend schnell zu sein, dann sind wir im Jahre 2017 angekommen und vermutlich reichen immer noch
        4 starke Kerne aus. Mann weiß es nicht, vermutlich weiß es Intel sonst würden sie nicht solche Produkte aufen Markt bringen und damit Erfolg haben .

        Kommen wir nun zum entscheidenden Punkt und Abschluss, AMD hat als Firma und insbesondere die Führungsetage versagt, nicht mehr und nicht weniger

        Du vergisst leider bei deinem Vergleich, dass Intel sowie AMD ohne eine dritte Partei nur sehr teuren Schrott produzieren. Ich rede von den Softwareherstellern. Und die werden hier gerade diskutiert.

        Und gerade im Bereich der Standard Software, also home/desktop, ist aufgrund der Verbreitung Intel deutlich im Vorteil. Da werden alle neuen Funktionen relativ zeitnah umgesetzt. AMD dagegen geht oft sogar ganz leer aus. Das einfachste wäre natürlich dass die beiden sich endlich mal auf ein Featureset einigen würden. Im Falle von FMA(4) gibts ja auch schon wieder böse Gerüchte.

        Jedenfalls liegt es auch an der Software die Leistung einer Architektur zu entfalten. Aber da steht AMD hinten an. Ist ja auch irgendwo logisch, wenn man als Softwarehersteller 4/5 des Marktes bedienen kann ohne großartig Aufwand zu betreiben. Aus einer Gurke kann die Software zwar auch keine Rakete machen, aber wenigstens ihre Eigenheiten zu ihrem Vorteil nutzen. Und zumindest das Betriebssystem sollte doch eine gute Unterstützung bieten.

        Dein Vergleich hinkt jedenfalls. Es stehen zwar beide Mannschaften auf dem Platz, die eine spielt aber ohne Stollen an den Schuhen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
860010
CPU
Mehr Leistung für die FX
Das versprochene Scheduler-Update für Windows 7 ist da: Dieser Hotfix verbessert die Leistung von Bulldozer-basierten FX-CPUs, da der Module hinsichtlich der Lastverteilung nun besser angesprochen werden und beispielsweise der Turbo öfter greift.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/Mehr-Leistung-fuer-die-FX-860010/
16.12.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/10/Bulldozer-FX-8150-06.JPG
bulldozer,windows 7,amd,cpu
news