Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Jan565 Volt-Modder(in)
        Ich bin auch mal gespannt wann Ende der Fertigung ist. Es ist auch jeden Fall schön das es weiter geht, aber wie lange noch? 2015 schon 10 oder noch weniger nm? Bei ~2 wird meiner Meinung nach Ende sein. Was wohl bis 2020 zu erreichen sein wird. Spätestens dann werden wir uns wohl von den Heutigen PC´s in der derzeitigen Fertigungstechnik verabschieden können. Denn immer weiter Optimieren bringt irgendwann auch nichts mehr.

        Was kommt nach den Silizium DIE´s?
      • Von Dr_Dunkel Software-Overclocker(in)
        Kann man wohl so stehen lassen. Im Prinzip lässt sich ja auch nicht sagen inwieweit die Anforderungen an die Hardware in Zukunft aussehen. Möglicherweise geht der Trend des Energieverbrauchs beim Erscheinen von neuen Konsolengenerationen wieder nach oben. Genausogut kann es aber sein, dass de Fertigung soweit optimiert wird, dass es beim Verbrauch noch "grüner" als jetzt wird. Dennoch finde ich es amüsant zu beobachten, dass NT Neuerscheinungen oftmals jenseits der 800W leisten können und die Hardware momentan in Richtung sparsamer geht. Wir werden sehen...
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Der Verbrauch ändert sich ja nicht zwingend mit der Fertigung - sondern nur die Effizienz. Im CPU-Bereich führt das seit Jahren zu einem langsam abnehmenden Realverbrauch, weil die Entwickler zu wenig Arbeit in "unsichtbare", CPU-lastige Features (KI, Physik,...) investieren und steigende Effizienz bei gleich bleibenden Anforderungen an die Rechenleistung halt sinkende Verbräuche bedeutet. Aber im Grafikbereich lässt sich diese Tendenz nicht beobachten, im Gegenteil. Da ging die Tendenz bis vor kurzem zu steigenden Absolutverbräuchen und seit 1-2 Generationen hat das nur wegen den PCIe-Spezifikationen aufgehört. Seitdem versucht man dafür, dass maximal mögliche häufiger auszureizen, als bisher...
        Das die neuesten Karten erstmals (!) seit der Geforce 7 in geringeren Verbrauchsklassen antreten, als ihre Vorgänger, ist imho auch keine Trendumkehr. Das liegt einfach daran, dass die Vorgänger eigentlich in 32 nm hätten erscheinen sollen und jetzt wegen Streichung dieses Schrittes ein ungewöhnlich großer Fertigungssprung erfolgt ist.

        Aber wie gesagt, das alles ist für Netzteilverkäufe wurscht. Wenn die Leute das kaufen würden, was sie brauchen, würden die meisten Leute 300 W kaufen, einige Enthusiasten vielleicht 400 W und nur Multi-GPU-User würden sich für die 500-600 W Klasse interessieren. Stattdessen wird der Umsatzschwerpunkt im Retail-Segment wohl eher bei 700 W liegen und wenn die Kunden bislang kaufen, was sie NICHT brauchen, dann ist es auch egal, wenn sie in Zukunft was anderes/weniger brauchen.
      • Von Dr_Dunkel Software-Overclocker(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Genauso wie bisher auch?
        Wieso sollte es schwieriger sein, jemandem, der einen Rechner mit 40 W CPU und 250 GPU ein 1000 W Netzteil zu verkaufen, als jemandem, der eine 80 W CPU und eine 250 W GPU hat?

        Weil vielleicht die Fertigung von GPU-Chips auch stetig an kleineren Leiterbahnen feilt und so aus 250W schnell 125W werden (könnten)? Verstehe aber was du meinst. Ist mir schon klar dass die paar Watt das Kraut nicht fett machen, wenn die Werbeseiten das neueste, beste, stärkste Highend-NT mit 1200W anpreisen und so oder so genügend Abnehmer finden, egal ob sie's nun brauchen oder nicht.
      • Von Threshold Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Wieso Beta Tester?
        Ivy Bridge läuft doch perfekt. Die CPUs sind sparsamer und leistungsstärker als Sandy Bridge. Intel ist also genau auf der richtige Schiene.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
883772
CPU
Produktion frühestens in drei Jahren
Die Kollegen von Xbit Labs berichten, dass Intel die Entwicklung von extrem geringen Fertigungsverfahren mit den Strukturgrößen 10, 7 und 5 Nanometer aufgenommen habe. Die Fabs Oregon, Arizona und Irland sollen mit 14-Nanometer-Prozesstechnik ausgerüstet werden.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/Intel-Roadmap-Fertigungsverfahren-883772/
15.05.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/05/intel_roadmap_1.jpg
haswell,intel,cpu
news