Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Superwip Lötkolbengott/-göttin
        Ich schätze, mindestens 70-80% der Netbooknutzer wollen tatsächlich mehr von ihrem Netbook als "nur surfen" (und selbst dabei wird ein Netbook schnell zum Klotz am Bein)- sie waren sich einfach nicht der Langsamkeit des ATOM bewusst
      • Von Rollora Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von lu89
        Das mit dem Atom wundert ja nicht. Intel kriegt es einfach nicht gebacken, mal eine leistungstechnisch ebenbürtige IGP mit vernünftigen Treibern auf den Markt zu bringen.
        Das hat damit aber absolut nichts zu tun.
        Wer sucht denn im Netbook hohe Grafikperformance. Oder generell Performance. Das Netbook wurde vor jahren für einen einzigen Zweck gedacht, nämlich Netservices also Internet &Co zu benutzen. Dafür reicht der Atom mehr als aus!
        Daneben gibt es noch viele andere Anwendungsbereiche, aber wozu es absolut nie gedacht war, und ich auch nicht verstehe wozu man sonst starke Grafik brauchen würde: Spielen.
        Der Grund warum die Umsätze in dem Bereich seit einiger Zeit rückläufig sind ist ganze einfach:
        Marktsättigung.
        Jeder der so ein billiges Internetsurfmaschinchen haben will, hat inzwischen eines.
        Wer doch mehr erwartet hat und sich eins gekauft hat, schlägt woanders zu, sprich echten Notebooks. Lektion also gelernt.
        Es ist durch die ganze Branche immer wieder dasselbe: dass Nischenprodukte irgendwann auch mal wieder zurückgehen(im Umsatz). So wars bei Netbooks, so wirds bei Tablets sein (die ihre Spitze halt erst noch erreichen müssen) und vielen anderen Geräten.
        Man siehts an Apple: Ipod und Iphoneumsätze gehen schön langsam zurück, dafür verdient man jetzt wieder mit den Traditionellen Applegeräten (Macintosh) mehr. Diese Dinger sind ja auch immer ausgereifter, der Name Apple immer mehr Leuten Geläufig, dass die jetzt mehr Computer verkaufen statt ihren anderen Geräten ist also eine logische Folge.
      • Von quantenslipstream Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Zitat von Superwip
        Intel macht in zwei Jahren mehr Gewinn, als AMD wert ist...
        Bei AMD arbeiten auch ein paar Leute weniger.
      • Von lu89 Sysprofile-User(in)
        Das mit dem Atom wundert ja nicht. Intel kriegt es einfach nicht gebacken, mal eine leistungstechnisch ebenbürtige IGP mit vernünftigen Treibern auf den Markt zu bringen.
      • Von Superwip Lötkolbengott/-göttin
        Intel macht in zwei Jahren mehr Gewinn, als AMD wert ist...

        Der Rückgang des ATOM ist nicht weiter verwunderlich; einerseits wird er als zur Zeit leider einzige CPU Klasse von Intel (abgesehen vom HPC und zum Teil dem Serverbereich) wirklich stark von der Konkurrenz unter Druck gesetzt, andererseits ist er einfach nichtmehr zeitgemäß
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
850785
CPU
Intel Q3/2011
Intel hat bereits am Mittwoch die Zahlen für das dritte Quartal 2011 vorgelegt. Sowohl Umsatz (14,3 Mrd. US-Dollar) als auch Nettogewinn (3,5 Mrd. US-Dollar) stiegen im Vergleich zum Vorjahr, Intel schaffte damit erneut den höchsten Umsatz der Firmengeschichte. Problematisch bleibt der Atom-Markt.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/Intel-Q3-2011-850785/
21.10.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/10/Intel_Q3_2011.PNG
intel,sandy bridge
news