Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Ist AMDs Zambezi-Bulldozer 50 Prozent schneller als der Core i7-950? - Update: AMD-Benchmark

    Laut angeblichen AMD-internen Dokumenten soll ein Quad-Modul-Bulldozer-Modell 50 Prozent schneller rechnen als Intels Oberklasse-CPU Core i7-950.

    Update vom 24.01.2011
    Nachdem die Kollegen von Donanim Haber vor knapp zwei Wochen davon sprachen, dass der "Zambezi"-Bulldozer mit acht Kernen laut AMD-internen Benchmarks rund 50 Prozent schneller ist als der Core i7-950 mit vier Kernen, wurde nun die entsprechende AMD-Folie online gestellt.

    Die Leistung errechnet sich aus den drei Teilbereichen Multimedia, Rendering und Spiele. Für ersteres setzt AMD laut Donanim Haber auf den PC Mark, für Rendering auf den Cinebench R11.5 und als Messwert für Spiele dient der CPU-Score des 3DMark 2006. Bei der Multimedia-Leistung kann sich der "Zambezi"-Bulldozer nicht nennenswert vom Core i7-950 oder Phenom II X6 1100T absetzen, dafür zieht er dank seinen acht Kernen beim Rendering mit Cinebench R11.5 und bei CPU-Test des 3DMark 2006 wenig überraschend weit davon. Die Folie enthält übrigens einige Fehler: So beherrscht kein i7 für den Sockel 1156 AES und der Core i7-950 ist eine 1366-CPU. Interessant ist auch das Kleingedruckte: "Estimates and projections, subject to change" - zu deutsch also geschätzt.

    Der CPU-Test des 3DMark 2006 ist nur bedingt repräsentativ für die Spieleleistung, denn dieser skaliert auch mit mehr als vier oder sechs Kernen nach oben (der X4 955 BE erreicht rund 4.300 Punkte, der gleich getaktete X6 1090T etwa 5.800 Punkte - also plus 35 Prozent). Gerade letzteres ist bei heutigen Spielen nur selten der Fall, zeigt aber dennoch das Potenzial des Bulldozers. Zieht man Multimedia, Rendering und Spiele zusammen, ergibt sich laut AMD ein Vorteil von plus 50 Prozent des "Zambezi" auf den Core i7-950 oder Phenom II X6 1100T. Um welches "Zambezi"-Modell es sich handelt, ist nach wie vor unklar - wir tippen auf das Flaggschiff, da es üblich ist dieses mit der Konkurrenz zu vergleichen. Zumindest wenn es um Multithreading geht, sollte sich der "Zambezi"-Bulldozer problemlos vor Intels vierkernigen Sandy-Bridge-Modellen platzieren.

    Quelle: Donanim Haber

    ---------------

    Original-Artikel vom 13.01.2011
    Nachdem wir gestern bereits ein Gerücht aufgegriffen haben, wonach AMDs Bulldozer in Sachen Performance an Intels Gulftown alias Core i7-980X heran kommen soll, schlagen die Kollegen von Donanim Haber in eine ähnliche Kerbe:

    Laut einem offiziellen AMD-Dokument wurde ein Quad-Modul-Bulldozer mit acht Kernen, Codename "Zambezi", mit der Core i7-950 in den drei Kategorien Multimedia, Rendering und Spiele verglichen. Der achtkernige Zambezi hält laut AMD die vierkernige Intel-CPU problemlos in Schach und liegt 50 Prozent in Front. Mit welchen Taktraten der Bulldozer antrat und welche Benchmarks im Detail zum Einsatz kamen, ist unbekannt. Vermutlich dürfte es jedoch mit das schnellste Zambezi-Modell gewesen sein.

    Laut unserem normierten (!) Performance-Index (Anwendungen und Spiele) ist der Core i7-980X mit 3,3 GHz gute 40 Prozent schneller als der Core i7-930 mit 2,8 GHz (und damit rund 40 Prozent vor dem Core i7-950 mit 3,06 GHz). Selbst wenn AMD wie jeder Hersteller "cherry-picking" bei seinen Benchmarks betreibt, scheint es sich zu bewahrheiten, dass der Bulldozer in der Tat an Intels 1000 Euro teuren Gulftown heran reicht - wenn dafür auch zwei Kerne mehr nötig sind (und eine unbekannte Taktfrequenz).

    Die aktuelle Sandy-Bridge-Mittelklasse mit nur vier Kernen würde zumindest in Multicore-optimierten Szenerien keinerlei Konkurrenz darstellen, wie es jedoch in Anwendungen aussieht, die nur zwei bis vier Kerne nutzen, bleibt abzuwarten. So rechnet laut unserem Index schon der Core i5-2400 (3,1 GHz und vier Kerne) so schnell wie der Core i7-975 XE (3,3 GHz mit vier Kernen plus SMT) und der vierkernige Core i7-2600K (3,4 GHz mit SMT) ist fast auf Höhe des Core i7-980X.

    Quelle: Donanim Haber

    Bildergalerie: CPU
    Bild 1-3
    Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (14 Bilder)

    Hintergrund Bulldozer:
    Der im 32-nm-Prozess gefertigte Bulldozer setzt auf sogenannte Module. Ein solches beinhaltet zwei (Integer-)Kerne, diese teilen sich unter anderem den 2 MiByte großen L2-Cache. Alle Module, bis zu vier beim Orochi, greifen auf 4 bis 8 MiByte L3-Cache zu - je nach Ausbaustufe werden die Versionen von AMD mit einer TDP mit 95 bis 125 Watt eingestuft. Ein Modul erreicht laut AMD 80 Prozent der Leistung eines (fiktiven) Bulldozer-Dualcores. Auf dem Financial Analyst Day gab AMD bekannt, dass Bulldozer selbst bei Auslastung aller Kerne per Turbocore 500 MHz hochtaktet. Zum Vergleich: Ein Phenom II X6 1090T legt nur bei drei von sechs Kernen die gleiche Frequenz oben auf, ein Core i7-870 bei Auslastung aller Kerne mit 233 MHz nicht mal die Hälfte. AMDs John Fruehe sagte zudem, mit weniger Kernen könne es gar mehr sein. Offenbar ist auch ein Taktplus bei stillgelegter FPU möglich, da hierdurch das TDP-Budget für die Interger-Kerne wächst.

    Die ISSCC 2011 verriet zudem, dass zwei Bulldozer-Kerne 213 Millionen Transistoren fassen, das Design ist für 0,8 bis 1,3 Volt ausgelegt. AMD spricht davon, dass ein 8-kerniger Bulldozer weniger Die-Fläche verbraucht als ein Thuban (346 mm²), Hans de Vries von Chip-Architekt schätzt derzeit 320 mm². Das Bulldozer-Design soll 3,5 GHz und mehr erreichen, inklusive Turbocore - allerdings ist es von Haus hochtaktend ausgelegt, die Frequenzen lassen sich also nicht direkt mit einem Phenom II vergleichen. Auch sagt der hohe Takt nicht zwingend etwas über den Stromverbrauch des Designs aus. Der Cache bzw. die CPU-Northbridge des Bulldozer läuft mit 1,1 Volt und erreicht mehr als 2,4 GHz - ein Phenom II kommt auf nur 2,0 GHz.. All diese Informationen sprechen zusammen mit der neuen, teils sehr mächtigen FPU für eine massiv gesteigerte Pro-Takt-Leistung gegenüber dem Phenom II. Der Bulldozer mit seinem innovativen Modul-Aufbau wird für das erste Halbjahr 2011 erwartet.

  • Es gibt 336 Kommentare zum Artikel
    Von AMDFan2005
    Ditto. Das s. g. DRM (von Intel selbst als Intel Insider bezeichnet) hat mit DRM an sich garnichts zu tun. Bei Intel…
    Von Skysnake
    Wieso BD bringen, wo noch Optimierungspotential besteht, wo einem klar ist das Intel SB schnell bringen kann, man…
    Von quantenslipstream
    Stellt sich dann die Frage, wieso Bulldozer erst im Sommer kommt und nicht schon letztes Jahr erschienen ist.
    Von PCGH_Marc
    Wenn es AMD drauf angelegt hat, dann haben die schon seit einem Jahr eine SB-CPU. ES schwirr(t)en ja genug rum.
    Von Cleriker
    Naja, vielleicht sieht er auch einfach nur mehr Einsatzzwecke für solche Funktionen als du...@Jan565:Haben die schon…
      • Von AMDFan2005 Freizeitschrauber(in)
        Zitat von XE85
        Du hast dich offensichtlich noch nichtmal eine einzige Sekunde darüber informiert für was der DRM von intel überhaupt genutzt wird, anders kann man den Post eigentlich gar nicht beurteilen.

        mfg
        Ditto.

        Das s. g. DRM (von Intel selbst als Intel Insider bezeichnet) hat mit DRM an sich garnichts zu tun.

        Bei Intel Insider handelt es sich nicht um einen einzelnen Prozess, der irgendwas unterbinden soll, sondern um eine Video-on-Demand Platform, die nur auf diesen Prozessoren läuft und dadurch für eine transparentere Kopierschutzkette sorgen soll, da es eben als Standard aufgebaut ist.
      • Von Skysnake Lötkolbengott/-göttin
        Wieso BD bringen, wo noch Optimierungspotential besteht, wo einem klar ist das Intel SB schnell bringen kann, man selbst aber nichts mehr in der Hinterhand hat und mit den aktuellen Preisen/Margen noch ganz ok leben kann (man macht ja endlich wieder einen operativen Gewinn!).

        Dazu kommt ja noch, das der 32 nm Prozess einfach nicht früher fertig wurde. Ist ja jetzt immer noch so, das es Spitz auf Knopf geht, und man sich entscheiden musste was man zuerst bringt Bobcat oder BD.

        Naja, und nen umgekehrter Shrink wie bei der 69x0 ist nicht grad optimal und verschlingt wieder Ressourcen.
      • Von quantenslipstream Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Stellt sich dann die Frage, wieso Bulldozer erst im Sommer kommt und nicht schon letztes Jahr erschienen ist.
      • Von PCGH_Marc Lötkolbengott/-göttin
        Wenn es AMD drauf angelegt hat, dann haben die schon seit einem Jahr eine SB-CPU. ES schwirr(t)en ja genug rum.
      • Von Cleriker PCGH-Community-Veteran(in)
        Naja, vielleicht sieht er auch einfach nur mehr Einsatzzwecke für solche Funktionen als du...

        @Jan565:
        Haben die schon von von den Sandy-b!tch-Prozis geredet, oder von den i7?
        Laut PCGH sind ja schon seit letztem Jahr genug Samples unterwegs und die von AMD haben sicherlich auch gute Quellen. Also könnte das ja theoretisch möglich sein.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
807260
CPU
Er rollt an
Laut angeblichen AMD-internen Dokumenten soll ein Quad-Modul-Bulldozer-Modell 50 Prozent schneller rechnen als Intels Oberklasse-CPU Core i7-950.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/Er-rollt-an-807260/
24.01.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/08/pdf-8-1280.jpg
amd,bulldozer
news