Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von saarlandurpils
        Das heist also wenn ich mir jetzt beispielsweise einen i7 2600K kaufe und er mir leistungsmäßig irgendwann nicht mehr reichen wird, und ich einen 6 oder 8 Kerner will (in22nm), brauch ich auf jeden fall schon wieder ein neues Mobo...!

        Wenn ich mir einen Sandy E mit Sockel 2011 hole, bin ich Pro MHZ und Thread langsamer als ein Ivy Bridge mit Sockel 1155, da er 3D Transistoren hat und er wohl auch höher taktbar ist durch die 22nm Fertigung gegenüber 32nm... aber ich könnte dann eventuell einen Ivy Bridge E später einmal kaufen, wenn er denn auf dem Sockel 2011 laufen wird...

        Hmm irgendwie alles nit so dolle...

        Würd gerne später 6/8 Cores auf der "billigeren" Plattform haben, AMD hat schon länger bezahlbare (klar auch langsamere) 6 Cores im Angebot und bei Intel wäre ich dann also gezwungen die teuere Plattform zu kaufen?


        Bei AMD kannst du, wenn du dir jetzt ein neues Mainboard holst, mit etwas Pech in einem Jahr gar nichts neues mehr reinbauen (es sei denn, FM2 ist vollkompatibel zu FM1 - aber das würde bedeuten, dass es bei AMD in Zukunft gar keine High-End-Boards mit 2x16 mehr gibt, was ich nicht glaube)
        Ansonsten ist die Situation bei Intel schon ärgerlich, denn im Prinzip sind seit Einführung des So1156 die Eigenschaften von Chipsatz und CPU genauso entkoppelt, wie bei AMD seit dem So754 und man könnte somit zumindest Teilkompatibiltität versuchen. Aber genauso wie bei AMD, als sie an der Spitze waren, versucht man es nicht und die Aufrüstplanung sieht somit aus, wie bei so vielen Plattformen zu vielen Zeiten:
        Wenn man jetzt kauft, man sich sicher sein, dass die nächste CPU-Generation noch draufpasst. Die wird aber nicht sooo viel schneller, als die aktuelle. D.h. entweder kauft man sich jetzt eine CPU aus der unteren Mittelklasse, oder aufrüsten wird nicht wirklich Sinn machen. Für OCer nicht einmal dann. (vergl. z.B. Q6600 Besitzer. Ein Q9650 wäre zwar deutlich schneller, aber wenn man eh übertaktet, lohnt er sich einfach nicht)
      • Von Sturmtank Freizeitschrauber(in)
        bin auf die Ivys gespannt.

        nur schade, dass es erst im März kommt.
        aber bis dahin reicht mein jetziges System noch leicht aus.
      • Von Cook2211 Kokü-Junkie (m/w)
        Zitat von Rollora
        Das macht nichts, denn man hat lieber einen Chipsatzbug, der bei 1000 ausgelieferten Boards 50x nach 5 Jahren auftritt und dann müsste man nur Stecker wechseln.
        Da kauf ich lieber AMD und genieße TLB Bugs (etc) und instabile drittherstellerboards

        Man kanns drehen und wenden wie man will, dem anderen Hersteller immer eine Schlechte Nachrede anhängen. Obs was bringt sei dahingestellt Leider ist Intel derzeit extremst überlegen, mir wäre etwas Konkurrenz lieber. Aber wegen des Bugs Intel jetzt schlecht zu reden und auf der anderen Seite verheimlichen wie viele Bugs in Chipsätzen (und CPUs) ATI bzw AMD bereits hatte ist ein bisschen verlogen. Zumal man eben nach Preis/Leistung kauft und hier ja jeder sein eigenes Produkt braucht. Ich brauch derzeit LEISTUNG, drum interessieren mich seit 5 Jahren keine AMD Prozessoren, vielleicht kann der Bulldozer das ändern.
        Um es auch dir nochmal zu sagen: Es war nur ein Joke zwischen quanti und mir. Nicht mehr und nicht weniger
      • Von Rollora Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Cook2211
        Gott sei Dank

        Wenn du dir Sandy E kaufen würdest, dann gäbe es auf jeden Fall wieder Chipsatz-Probleme und Rückruf-Aktionen
        Das macht nichts, denn man hat lieber einen Chipsatzbug, der bei 1000 ausgelieferten Boards 50x nach 5 Jahren auftritt und dann müsste man nur Stecker wechseln.
        Da kauf ich lieber AMD und genieße TLB Bugs (etc) und instabile drittherstellerboards

        Man kanns drehen und wenden wie man will, dem anderen Hersteller immer eine Schlechte Nachrede anhängen. Obs was bringt sei dahingestellt Leider ist Intel derzeit extremst überlegen, mir wäre etwas Konkurrenz lieber. Aber wegen des Bugs Intel jetzt schlecht zu reden und auf der anderen Seite verheimlichen wie viele Bugs in Chipsätzen (und CPUs) ATI bzw AMD bereits hatte ist ein bisschen verlogen. Zumal man eben nach Preis/Leistung kauft und hier ja jeder sein eigenes Produkt braucht. Ich brauch derzeit LEISTUNG, drum interessieren mich seit 5 Jahren keine AMD Prozessoren, vielleicht kann der Bulldozer das ändern.

        Zitat von Dr.House
        Die Boards werden noch teuerer sein für S.2011 im Vergleich zu S.1366....
        Ich schätze - die Top-Modelle werden bei knapp 400 € liegen.

        Die CPU´s sind auch aufwendiger ,da 6 Cores und Quad-Channel Ram, aber, was kostet so ein Stück Silizium in der Herstellung, bestimmt keine 100 $, also werden die Preise auch wie bei S.1366 sein . Noch teuerer zu verkaufen macht keinen Sinn, weil das eine Verkaufsbremse wäre....

        Dazu kommen neue Quad-Channel Ram-Kits usw..... alles nur noch Geldschneiderei.
        Mit soviel Vorsprung gegenüber AMD, kann Intel locker 1 jahr pausieren und direkt mit 22nm CPU`s kommen .

        ich glaube nicht, dass es unter 400€ keine Boards gibt, ich schätze auf 1366 ähnliche Preise, sowohl CPU als auch Mainboard. CPU-Modelle werden also am Anfang zwischen 500 und 1000€ sein, aber es wird wie 2008 ein core i7 920 ähnliche gepreistes Modell verfügbar sein (so etwa 250). Quad Channel Ram (Kits) muss ja nicht extra aufgelegt werden, man kauft einfach 4 gleiche Module.
        1 Jahr Pausieren kann Intel alleine schon wegen des 1 Jahr Prozesstechnologievorpsrungs.
        Derzeit können ja auch 2 Jahre alte Prozessoren von Intel die allermodernsten Phenom X6 noch auf Distanz halten. Es ist letztlich sogar so, dass der vor 3 Jahren eingeführte Core i7 (etwa der 920, je nach Takt) eigentlich alle aktuellen AMD Porzessoren in die Tasche steckt, also man kann sagen sie könnten fast 3 Jahre pausieren.
      • Von saarlandurpils Freizeitschrauber(in)
        Das heist also wenn ich mir jetzt beispielsweise einen i7 2600K kaufe und er mir leistungsmäßig irgendwann nicht mehr reichen wird, und ich einen 6 oder 8 Kerner will (in22nm), brauch ich auf jeden fall schon wieder ein neues Mobo...!

        Wenn ich mir einen Sandy E mit Sockel 2011 hole, bin ich Pro MHZ und Thread langsamer als ein Ivy Bridge mit Sockel 1155, da er 3D Transistoren hat und er wohl auch höher taktbar ist durch die 22nm Fertigung gegenüber 32nm... aber ich könnte dann eventuell einen Ivy Bridge E später einmal kaufen, wenn er denn auf dem Sockel 2011 laufen wird...

        Hmm irgendwie alles nit so dolle...

        Würd gerne später 6/8 Cores auf der "billigeren" Plattform haben, AMD hat schon länger bezahlbare (klar auch langsamere) 6 Cores im Angebot und bei Intel wäre ich dann also gezwungen die teuere Plattform zu kaufen?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
835067
CPU
Doch keine Probleme?
Ungeachtet der Gerüchte um die eventuellen Probleme mit den "Patsburg"-Chipsätzen und der damit einhergehenden angeblichen Verzögerung der "Sandy Bridge E"-CPUs, gab Intel auf dem Conference Call zu den Quartalsergebnissen bekannt, die Chips würden im Plan liegen. Das gleiche gelte für die 22-nm-Fertigung.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/Doch-keine-Probleme-835067/
22.07.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/05/Intel-Roadmap-Mai-02.jpg
sandy bridge,ivy bridge,cpu
news