Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • CES 2012: Intel-Smartphone mit x86-Technik und ARM-Emulation, neue Ultrabooks und mehr [Videos des Tages]

    Auf der CES 2012 stellte Intel-Chef Paul Otellini in seiner Keynote nicht nur in Zusammenarbeit mit Lenovo das K800-Smartphone auf Basis hauseigener x86-Technik vor, auch wurden Ivy-Bridge-Ultrabooks unter anderem beim Spielen von Call of Duty: Modern Warfare 3 vorgeführt und eine mehrjährige, geräteübergreifende Allianz mit Motorola angekündigt.

    Vom Intel-Smartphone über Ultrabook-Convertibles und Ivy-Bridge-Ultrabooks bis hin zum Dell XPS13 und der ersten öffentlichen Demo eines Intel-Tablets mit 32-nm-Cedartrail-Innenleben gab es einige Interessante Momente in Paul Otellinis Keynote, welche der Intel-Chef heute auf der CES 2012 in Las Vegas hielt - doch der Reihe nach.

    Lenovo K800 - das erste Intel-basierte Smartphone
    Erster Höhepunkt der Keynote war die Präsentation des Lenovo K800 zusammen mit Lenovos Senior Vice President und President Mobile Internet and Digital Home Group in Personalunion Liu Jun. Das x86-Smartphone auf Basis aktueller 32-nm-Atom-Hardware verfügt über ein 4,5-Zoll-Display mit 720p-Auflösung - also 1.280 x 720 Bildpunkte. Ausgeben kann das Lenovo-Smartphone Videos natürlich ebenfalls und soll so auch HD-Fernseher mit Bildmaterial versorgen. Trotz ausgeprägter Multi-Tasking-Fähigkeiten sollen keine Kompromisse bei der Akkulaufzeit eingegangen worden sein - genaue Zahlen gab man aber dann doch nicht an. Die Geräte können ab sofort am Intel-Stand und im Lenovo-Demobereich bestaunt werden, sollten Sie zufällig in Las Vegas sein - außerdem gibt's noch ein 10-Zoll-Tablet von Lenovo. Die schlechte Nachricht: Lenovo bietet das K800 nach derzeitigem Stand der Planung nur in China an, erhältlich soll es ab dem zweiten Quartal 2012 sein.

    Intel präsentiert sein eigenes Smartphone im Referenzdesign
    Weit mehr als eine Designstudie sei Intels eigenes Smartphone, eine "Customer Ready Platform", also eine Plattform, die Intels OEM-Kunden direkt einsetzen könnten. Das Android-Gerät (die Demo am Stand lief mit Android 2.3 Gingerbread) verfügt standardmäßig über eine 8-Megapixel-Kamera, die digitale Signalverarbeitung ist allerdings auf deutlich höhere Leistung ausgelegt. Bis zu 16 Megapixel versprach Intel in der Keynote und am Stand hieß es vom Produktmanager sogar, 24 Megapixel wären möglich. Da die integrierte Kamera deutlich unter diesen Möglichkeiten bleibt, zeigte man andere Einsatzgebiete, wie zum Beispiel eine sehr schnelle Serienbildfunktion mit circa 10 Bildern, die in der Sekunde geschossen wurden. Das namenlose Intel-Smartphone beherrscht selbstverständlich Videowiedergabe mit 1080p und kann bis zu sechs Stunden Filme wiedergeben - ob HD auch darunter fällt, wurde nicht gesagt. Die weiteren Energiekennzahlen: 45 Stunden Audiowiedergabe, 8 Stunden Telefonie und 14 Tage Standby. Mit der McAfee Mobile Security steht eine hauseigene Lösung für den Schutz des Smartphones vor Malware bereits. Diese läuft derzeit unter Android, Blackberry und iOS - Windows ist noch außen vor. Interessant: Auf dem Intel-Smartphone soll auch ein ARM-Emulator laufen.

    Strategische Allianz mit Motorola - x86-Smartphone im Sommer
    Die nächste kleine Überraschung hatte Otellini mit der Bekanntgabe einer strategischen Allianz mit dem Mobilfunk-Pionier Motorola parat. Gemeinsam mit Motorola-Mobility-CEO Sanjay Jha kündigte Otellini eine mehrjährige Allianz an, die sich explizit auch auf verschieden Geräte beziehe. Jha fügte hinzu, man arbeite bereits an entsprechenden Produkten, die man nach derzeitiger Planung im Sommer vorstellen wolle - kurz darauf sollen sie auch in den Handel kommen.

    Das erste mal öffentlich: Intel-Cedar-Trail Tablet
    Mit einem Cedar-Trail-basierten Tablet-PC fuhr Otellini in seiner Keynote fort. Es sei die erste öffentliche Vorfühung des Modells, in dem ein Atom-Prozessor aus der 32nm-Generation, Cedar-Trail also, arbeite.

    Dells Ultrabook: XPS 13
    Weiter ging's mit Intels langjährigem, treuen Verbündeten Dell. Bühnengast dieses Teils war Jeff Clarke, Vice Chairman Global Operation und End-User Computing Solutions. Er stellte das XPS 13 Ultrabook vor, welches am dünnsten Punkt gerade einmal 6 Millimeter messe, weniger als drei amerikanische Pfund (etwa 1.360 Gramm) wiege und über ein 13,3-Zoll-LCD verfüge. Besonders stolz war Clarke auf den schmalen Displayrahmen, der die Außenmaße des XPS 13 vergleichbar mit denen eines normalen 11,1-Zoll-Notebooks machten - Gorilla-Glas verleihe dem Display ausreichend Schutz. Beim Gehäuse kämen eine Basiseinheit aus Karbonfiber sowie an anderen Stellen Aluminium zum Einsatz. Zum guten Ton bei Ultrabooks gehört natürlich "Intel Smart Connect" (Always on, Always connected, Location Aware). Die Akkulaufzeit gab Clarke mit 8 Stunden an, es stünden Core-i5- und -i7-Prozessoren beim ab Februar bestellbaren XPS 13 zur Wahl.

    Convertible- und Ivy-Bridge-Ultrabooks
    Bevor es mit den Ivy-Bridge-Ultrabooks weiterging, zeigte Otellini noch kurz ein Referenzdesign eines Ultrabook-Convertibles, welches sowohl eine Verschiebung des Displays über die Basis als auch eine komplette Verwandlung in einen Tablet-PC erlaubt. Weiter ging's mit den Ivy-Bridge-Ultrabooks, deren Prozessoren in 22-nm-Technik hergestellt werden und damit besonders stromsparend arbeiten können. Intel demonstrierte die integrierte Grafik anhand des Shooters Call of Duty Modern Warfare 3 - eines DX9-Konsolenports mit nur mäßigem Hardwarehunger. Trotz flimmriger Grafik sah die Darstellung nicht komplett flüssig aus. Die nächste Demo war spannender - und sie ist auch in unserem anhängenden Video in ähnlicher Form zu sehen: Mit der Videotechnik von IC360 zeigte Intel ein 360-Grad-Video, bei dem sich der Nutzer selbst die Perspektive aussuchen kann - entsprechende Aufnahmen natürlich vorausgesetzt.

    00:41
    Intel Reference-Smartphone: Hands-on auf der CES 2012
    00:30
    Intel Reference-Smartphone: Hands-on auf der CES (Teil 2)


    Mit MGO, einer Plattform für digitale Inhalte von Musik bis HD-Video, welche ab dem Frühling in Intels App Up Center bezogen werden kann (und vermutlich in Deutschland wieder einmal nicht verfügbar sein wird), stieg Intel in die Experience-Schiene ein, welche das Nutzererlebnis einfacher und angenehmer machen soll. In dieselbe Kerbe schlägt die Nutzung von Near-Field-Communication, kurz NFC, welche zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem Smartphone eine sichere Übertragung von Kreditkartendaten ohne lästiges manuelle Ausfüllen von virtuellen Formularen beim Online-Shopping ermöglichen soll.Demos von Windows 8 samt Flight Control HD oder Fruit Ninjas bildeten den Abschluss bevor Intels Creative Director Will.i.am von seiner Ultrabook-Tour berichtet und mit den Worten "… it's Ultrabooks and this is the new Ghettoblaster" schloss.

  • Es gibt 10 Kommentare zum Artikel
    Von Adam West
    Warum eigentlich "nur" ein povervrsgx540 im Intel Smartphone?
    Von Luke Skywalker
    Das hab ich auch geshen, ich hab aber gehofft das Intel auf der CES einen offiziellen Release-Termin bekannt gibt oder…
    Von Rollora
    also unter 5 Watt würde Intel schon schnell kommen, aber das ist immer noch nicht das Ziel. Kann mir nicht vorstellen,…
    Von PCGHGS
    Ivy Bridge kommt angeblich am 8. April - Branchendienst will es wissen
    Von Mr.Ultimo
    das ist der punkt. wenn ich mri ne narm quad anschaue der jetzt kommen wird von nvidia der reist insgesamt vlt mit max…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
863335
CPU
CES 2012: Intel-Smartphone mit x86-Technik und ARM-Emulation, neue Ultrabooks und mehr [Videos des Tages]
Auf der CES 2012 stellte Intel-Chef Paul Otellini in seiner Keynote nicht nur in Zusammenarbeit mit Lenovo das K800-Smartphone auf Basis hauseigener x86-Technik vor, auch wurden Ivy-Bridge-Ultrabooks unter anderem beim Spielen von Call of Duty: Modern Warfare 3 vorgeführt und eine mehrjährige, geräteübergreifende Allianz mit Motorola angekündigt.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/CES-2012-Intel-Smartphone-mit-x86-Technik-und-ARM-Emulation-neue-Ultrabooks-und-mehr-Videos-des-Tages-863335/
11.01.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/01/Intel-Rferenz-Smartphone.JPG
ces,ultrabook,intel,ivy bridge
news