Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Bulldozer auf Augenhöhe mit Sandy Bridge, Samples fehlerhaft? - Update: Rumorpedia-Fake

    Derzeit sind diverse Bulldozer-Engineering-Samples im B0-Stepping im Umlauf, diese scheinen zwar leichte Probleme zu machen, die Leistung dagegen stimmt schon jetzt freudig - zumindest wenn man sich auf Gerüchte stützt, die nicht zwingend der Wahrheit entsprechen müssen.

    Update vom 10.05.2011: Auf Rumorpedia ist ein gefakter Screenshot aufgetaucht, welcher die Performance eines 95-Watt-Bulldozer-Chips zeigen soll. Dieser FX-8110 würde mit 2,8 GHz Basis- und 3,8 GHz Turbotakt laufen und soll in SuperPi Mod 1.5 XS im 1M-Benchmark extrem flotte 7,8 Sekunden in Kombination mit einem Gigabyte 990FX-Board aufs Parkett zaubern. Gleich daneben gesellt sich ein Bild des CPU-Z-Updates v1.58.1gb, welches unter anderem das Auslesen von Bulldozer-Daten verbessert und die IDs kommender Sandy-Bridge-CPUs i7-2560, i7-2700 und i7-2800K enthalten soll. Für 7,8 Sekunden in SuperPi Mod 1.5 XS im 1M-Benchmark müsste der verwendete Bulldozer-Chip aber mehr als doppelt so schnell sein wie ein derzeitiger Phenom II bei gleichem Takt - sehr unwahrscheinlich. Eine Sandy-Bridge-CPU braucht deutlich über 4,0 bis fast 5,0 GHz für eben diesen 1M-Wert, wie bei Hwbot nachzuschlagen ist.

    Besonders fies ist, dass die Macher des Fakes die privaten Daten eines Gigabyte-Mitarbeiters veröffentlicht und den Fake ihm zugeordnet haben - der echte Mitarbeiter zeigt sich bei Facebook wenig überraschend extrem verärgert. Immerhin hat Rumorpedia mittlerweile seine Daten unkenntlich gemacht und das Bild als Fake deklariert, dennoch eine äußerst unschöne Aktion. Da dieser Fake derzeit in vielen Foren und auf diversen Webseiten gehandelt wird, haben wir uns entschlossen, darüber zu berichten (gleichzeitig aber seinen Namen etc. ebenfalls unkenntlich zu machen). Davon ab zeigt das Fake zwei Papierkörbe und zwei Mauszeiger sowie weitere "Auffälligkeiten".

    Quelle: Rumorpedia

    Update vom 09.05.11: Im Forum von PC Inlife veröffentlichte ein User gestern Nacht Benchmarks einer Bulldozer-CPU mit drei Modulen, also sechs Integer-Kernen, bei 3,0 GHz in Kombination mit einem 970er-Board und 10 GiByte RAM unter Win7 x64. Mit welchem Takt und welchen Latenzen der Speicher angesprochen wurde, ist unbekannt. Im Singlethread-Test des Cinebench R11.5 x64 erzielte der User einen Score von gerade einmal 0.87 Punkten. Zum Vergleich: Ein Phenom II erreicht bei 3,0 GHz eine Singlethread-Leistung von rund 1.0 Punkten - gleiches gilt beispielsweise auch für die Yorkfield-/Wolfdale-Architektur wie den Core 2 Duo E8400 oder Core 2 Quad Q9650. Eine aktuelle "Sandy Bridge"-CPU mit vollem L3-Cache kommt bei 3,0 GHz auf etwa 1.25 Punkte (+44 %).

    Dies stützt zwar die These, wonach Bulldozer pro Takt und Thread langsamer sei als sein Vorgänger, dennoch erscheint uns dieser Wert zu gering. Denn die besagte Bulldozer-CPU mit drei Modulen und 3,0 GHz müsste AMD im Endeffekt zu Preisen im Bereich eines Phenom II X6 1055T verkaufen und der beginnt schon bei 125 Euro (den Turbo und die evtl. besser Multithreading-Leistung des Bulldozer außen vor). Darüber wären allerdings noch Modelle mit vier Modulen und auf (all) diesen laut OPNs per Turbocore bis zu 4,1 GHz. Damit würde eine solche CPU grob einsortiert mit Intels älteren Nehalem- bzw. Westmere-Modellen wie dem Core i7-860 samt Turbo gleichziehen, Sandy Bridge aber wäre uneinholbar.

    Allerdings ist das Stepping der eingesetzten Bulldozer-CPU unbekannt, wie unten erwähnt soll es Mulit- und IMC-Probleme geben - selbst der berüchtigte Charlie Demerjian schließt Bugs bei B0-Steppings nicht aus und spricht von gravierenden Problemen bei den alten A-Steppings (die meisten CPUs aber sollten B0 und mittlerweile B1 sein). Insofern gilt wie üblich: Vorsicht, diese Werte können vollkommen richtig oder eben auch völliger Unsinn sein in Bezug auf die finale Performance.

    Quelle: PC Inlife forums
    _____

    Originaler Artikel vom 06.05.2011: Im Forum von Anandtech postet ein User seit einigen Tagen diverse Details zur Server-Variante von Bulldozer, er selbst sagt, er stünde unter NDA - darf also nur Andeutungen machen, wenn überhaupt. Seiner Firma liege ein Tyan-Quadboard mit zwei Samples eines Interlagos-Chips (acht Module, simpel ausgedrückt ein doppelter Desktop-Zambezi) im B0-Stepping vor. Ein frisches BIOS sorgte für eine bessere IMC-Leistung, auch der Turbo funktioniere bei allen Kernen - und solle ausgehend von 2,6 bis zu (vom User angezweifelten) 3,8 GHz laut CPU-Z auf diesen anlegen. Das passt in etwa zu den OPN-Daten.

    Die Leistung beschreibt er mit "kein Intel-Desktop-Killer, im Server-Bereich aber verdammt gut" (was mit früheren Werten grob vergleichbar ist), später erwähnt er "dieser [Chip] würde einen Core i7-2600K nicht schlagen" und die "CPU sei nicht der heilige Gral". Allerdings relativiert er seine Aussage etwas, denn der Chip "sei in den meisten Anwendungen nahe dran [am i7-2600K] und könnte ihn in ausgesuchten schlagen". Am heutigen Freitag bekomme seine Firma neue Samples im B1-Stepping, er möchte später den 3DMark Vantage laufen lassen - im Laufe des Tages könnten also weitere Informationen kommen. Die Aussagen des Users passen darüber hinaus zu den Werten, die Donanim Haber in Form einer angeblichen AMD-Folie geleakt haben, diese zeigen einen FX-8100-Bulldozers mit unbekannten Takt, der trotz stärkerer Grafikkarte im PCMark Vantage nur einen Tick vor dem Core i7-2600K liegt (bei identischer Grafikkarte den FX-8100 aber klar vor dem X6 1100T im 3DMarkVantage).

    Die Andeutungen des Users, das B0-Stepping wäre eventuell in Teilen fehlerhaft, deckt sich mit den seit Tagen umgehenden Gerüchten, die derzeit in den großen Systemhäusern arbeitenden Engineering Samples würden unter Multiplikator- und IMC-Problemen leiden - vor allem die A-Steppings. Dies passt zu den kolportierten Benchmark-Werten, welche sich mit den (angezeigten) Taktfrequenzen nicht wirklich vereinbaren lassen und solchen, die ganz offensichtlich eine zu niedrige Bandbreite aufzeigen.

    Wie üblich sind Spekulationen basierend auf Foren-Postings mit Vorsicht zu genießen, wenngleich die hier aufgegriffenen Aussagen doch recht stimmig aussehen und AMDs Positionierungsfolie passen.

    Quelle: Anandtech forums
    _____

    Hintergrund Bulldozer:
    Der im 32-nm-Prozess gefertigte Bulldozer setzt auf sogenannte Module. Ein solches beinhaltet zwei (Integer-)Kerne, diese teilen sich unter anderem den 2 MiByte großen L2-Cache und die "Flex FPU" genannte Gleitkomma-Einheit, welche pro Takt den Kernen neu zugeordnet werden kann. Ein Modul ist laut AMD schneller als ein Zweikerner mit K10-Architektur. Alle Module, bis zu vier beim Orochi-Die (Zambezi für Desktop und Valencia für Server), greifen auf 4 bis 8 MiByte L3-Cache zu - je nach Ausbaustufe werden die Versionen von AMD mit einer TDP mit 95 bis 125 Watt eingestuft. Ein Modul erreicht laut AMD 80 Prozent der Leistung eines (fiktiven) Bulldozer-Dualcores. Auf dem Financial Analyst Day 2010 gab AMD bekannt, dass Bulldozer selbst bei Auslastung aller Kerne per Turbocore bis zu 500 MHz hochtaktet. AMDs John Fruehe sagte zudem, mit weniger Kernen könne es gar mehr sein. Offenbar ist auch ein Taktplus bei stillgelegter FPU möglich, da hierdurch das TDP-Budget für die Integer-Kerne wächst.

    Die ISSCC 2011 verriet AMD, dass ein Modul 213 Millionen Transistoren auf 30,1 mm² fasst, das Design ist für 0,8 bis 1,3 Volt ausgelegt. AMD spricht davon, dass ein 8-kerniger Bulldozer weniger Die-Fläche verbraucht als ein Thuban (346 mm²), Hans de Vries von Chip-Architekt schätzt derzeit (Ende Februar 2010) 292 mm². Das Bulldozer-Design soll 3,5 GHz und mehr erreichen, inklusive Turbocore - allerdings ist es von Haus hochtaktend ausgelegt, die Frequenzen lassen sich also nicht direkt mit einem Phenom II vergleichen. Auch sagt der hohe Takt nicht zwingend etwas über den Stromverbrauch des Designs aus. Der Cache bzw. die CPU-Northbridge des Bulldozer läuft mit 1,1 Volt und erreicht 2,4 GHz und unterstützt bis zu DDR3-1866 - ein Phenom II kommt auf nur 2,0 GHz und DDR3-1333. All diese Informationen sprechen zusammen mit der neuen, teils sehr mächtigen FPU für eine massiv gesteigerte Pro-Takt-Leistung gegenüber dem Phenom II. Der Bulldozer mit seinem innovativen Modul-Aufbau wird für das zweite Quartal 2011 erwartet und setzt den neuen Sockel AM3+ für volle Kompatibilität zwingend voraus.

  • Es gibt 293 Kommentare zum Artikel
    Von Sturmtank
    naja so schlecht is der bd dann ja doch zumindest im vergleich zum phenom 2 der schafft mit seinen 6,4 kernen immerhin…
    Von ChrisMK72
    Aber lustig , wie sich irgendwer , durch irgendeine Aussage immer zu einer weiteren Aussage hinreißen läßt , obwohl es…
    Von MG42
    Wann rafft ihr endlich dass es genau rein mathematisch bei einem 4 Moduler 6,4 (sechs komma vier) Kerne sind, also ich…
    Von MaC87
    Macht ja Marketingtechnisch auch Sinn.Für den normalen User hört sich ja auch "8 Kerne mit bis zu 3,8 GHz" wesentlich…
    Von ITpassion-de
    Wie schon gesagt, die hyperaktive Fanboyschaft muss man natürlich mitrechnen. Denn diese versucht ja maximal zu…
      • Von Sturmtank Freizeitschrauber(in)
        Zitat von MG42
        Wann rafft ihr endlich dass es genau rein mathematisch bei einem 4 Moduler 6,4 (sechs komma vier) Kerne sind, also ich glaube dass es ja mittlerweile 20 Threads sich mit der Anzahl der Kerne befasst, und einige es nicht raffen und sich darum streiten, wer Recht hat. Es sind halt immer so viele wie offiziell vom Hersteller beworben werden, und dann gibts natürlich die Menge die man halt ermittelt (anhand der Aussagen vom AMD ausgehend von der Größe eines "echten" BD-DoppelKern 100% hat ein Modul nur ein 4/5tel ) Also einfach nModule * 0,8 = Anzahl "theoretischer" Kerne.

        So schwer ist das doch nicht...

        Außerdem welcher DAU kennt sich mit der Leistung einer CPU aus? Die, die sich die CBild kaufen, glauben anhand der Werbung wenigstens zu wissen dass Prozis unterschiedlich schnell sein können Und dass man nicht immer die Taktfrequenz mit der Anzahl der Kerne multiplizieren kann, um herauszufinden ob die eine CPU schneller als die andere sein müsste, spätestens wenns eine andere Marke ist, geht bei so einer Betrachtungsweise die Objektivität flöten.
        Daher lässt sich Hans Günther Kruzefurx aus Götzzbach im tiefsten Bayern (fiktive/r Person/Ort) von seinen MedienMarktFlyer beeindrucken und greift natürlich zum Gerät das sich durch "flotte Grafik dank TurboCachTechnologie" und derlei anderen Aussagen zu einen Kauf anregen da er mit den Ausstattungsmerkmalen nicht klarkommt... Der glaubt alles was MM-Verkäufsberater ihm andrehen will. Daher ist die Bezeichnung sowieso für den Großteil der User nichtssagend und wird ohnehin vernachlässigt, da ja nur das gehypteste gekauft wird.
        naja so schlecht is der bd dann ja doch zumindest im vergleich zum phenom 2
        der schafft mit seinen 6,4 kernen immerhin dem 4 kerner SB paroli zu bieten (anwendungsbezogen).
        was intel noch nachreicht in sachen takt und kernen mal weggelassen.
        der preis wird entscheiden obs in ordnung ist , oder doch ein flop wird.
      • Von ChrisMK72 Software-Overclocker(in)
        Aber lustig , wie sich irgendwer , durch irgendeine Aussage immer zu einer weiteren Aussage hinreißen läßt , obwohl es keinerlei echte verwertbare Benches gibt.
      • Von MG42 Software-Overclocker(in)
        Wann rafft ihr endlich dass es genau rein mathematisch bei einem 4 Moduler 6,4 (sechs komma vier) Kerne sind, also ich glaube dass es ja mittlerweile 20 Threads sich mit der Anzahl der Kerne befasst, und einige es nicht raffen und sich darum streiten, wer Recht hat. Es sind halt immer so viele wie offiziell vom Hersteller beworben werden, und dann gibts natürlich die Menge die man halt ermittelt (anhand der Aussagen vom AMD ausgehend von der Größe eines "echten" BD-DoppelKern 100% hat ein Modul nur ein 4/5tel ) Also einfach nModule * 0,8 = Anzahl "theoretischer" Kerne.

        So schwer ist das doch nicht...

        Außerdem welcher DAU kennt sich mit der Leistung einer CPU aus? Die, die sich die CBild kaufen, glauben anhand der Werbung wenigstens zu wissen dass Prozis unterschiedlich schnell sein können Und dass man nicht immer die Taktfrequenz mit der Anzahl der Kerne multiplizieren kann, um herauszufinden ob die eine CPU schneller als die andere sein müsste, spätestens wenns eine andere Marke ist, geht bei so einer Betrachtungsweise die Objektivität flöten.
        Daher lässt sich Hans Günther Kruzefurx aus Götzzbach im tiefsten Bayern (fiktive/r Person/Ort) von seinen MedienMarktFlyer beeindrucken und greift natürlich zum Gerät das sich durch "flotte Grafik dank TurboCachTechnologie" und derlei anderen Aussagen zu einen Kauf anregen da er mit den Ausstattungsmerkmalen nicht klarkommt... Der glaubt alles was MM-Verkäufsberater ihm andrehen will. Daher ist die Bezeichnung sowieso für den Großteil der User nichtssagend und wird ohnehin vernachlässigt, da ja nur das gehypteste gekauft wird.
      • Von MaC87 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von LoRDxRaVeN
        ...Als 8 Kerner bezeichen darfst du ja einen 4-Modul Zambezi - weil es eben von AMD so gemacht/beworben wird...
        Macht ja Marketingtechnisch auch Sinn.
        Für den normalen User hört sich ja auch "8 Kerne mit bis zu 3,8 GHz" wesentlich besser an als "4 Module mit 3,2 GHz".
        Warum also Einzelheiten erklären. Turbo, Module usw. für den normalen ("Mein Internet ist wieder kaputt") User gar nicht nach zu vollziehen. Man kann ja schon froh sein wenn die Leute wissen, dass der PC nicht der Bildschirm ist sondern die Kiste unterm Schreibtisch.
      • Von ITpassion-de PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von M4xw0lf
        Großartig - AMD hat bisher genau NULL verlauten lassen.

        Wie schon gesagt, die hyperaktive Fanboyschaft muss man natürlich mitrechnen. Denn diese versucht ja maximal zu verunsichern und Käufer aus dem "gegnerischen" Lager abzuwerben.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 05/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 05/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
823448
CPU
B0 läuft, B1 kommt
Derzeit sind diverse Bulldozer-Engineering-Samples im B0-Stepping im Umlauf, diese scheinen zwar leichte Probleme zu machen, die Leistung dagegen stimmt schon jetzt freudig - zumindest wenn man sich auf Gerüchte stützt, die nicht zwingend der Wahrheit entsprechen müssen.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/B0-laeuft-B1-kommt-823448/
10.05.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/03/AMD_Bulldozer_Llano.png
bulldozer,amd,cpu
news