Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Spinal BIOS-Overclocker(in)
        das waren nur die Dinge, die mir direkt eingefallen sind. Ich hatte es auch ein paar mal, das USB 2.0 nur sehr schwierig ans laufen zu kriegen war.
        Damals hatte ich das Gefühl, das Windoof Intel einfach besser unterstützt und viele Treiber schon eingebaut hat. Aber das ist nur eine Vermutung.
        Der fehlende Heatspreader war bei AMD einfach länger mit von der Partie. Deshalb erwähnte ich es.

        Aber ich wollte keine Haarspalterei betreiben, ich wollte weder Pro/Contra Intel noch Pro/Contra AMD sein. Ich wollte nur ein paar Beispiele nennen, die noch in meinem Kopf herumschwirrten um AMD und Intel User dazu zu bewegen, nicht von einer früheren Erfahrung auf aktuelle Produkte zu schließen.
        Man liest ja leider noch häufig, "Mit Marke XYZ bist du auf der sicheren Seite" was dann meist nicht schlüssig begründet werden kann (ist halt so...".
        Ati hatte es ja zb. früher schwer, mit den Radeons Kunden zu finden. Schliesslich war die Ati Mach Serie, die in vielen OEM Rechnern zu finden war, eine katastrophe in sachen Treiber. Das war lange ein Argument gegen Ati, obwohl sie später super Produkte und gute Treiber herstellten.

        Naja, wie gesagt, ich wollte schlussendlich nur mit ein paar Beispielen gegen Vorurteile plädieren.

        bye
        Spinal
      • Von Stefan Payne Kokü-Junkie (m/w)
        Zitat von Spinal
        Man musste viele Treiber von Hand installieren (zb. die Via 4in1 bzw. später Hyperion(?) bei Via Chipsätzen, oder auch mal USB).
        Wo sind das "viele Treiber"?!
        Das einzige was nötig war, war der AGP Gart, der Rest nur wenn du ein völlig veraltetes OS nutztes...
        Zitat von Spinal

        Dazu die "rohen" Dies die etwas empfindlich bei der Kühlermontage waren.
        War aber nicht AMD Only (PowerPC, Pentium3 und weitere), 'nen Deckel konnt man auch nicht 'mal eben' nachrüsten, zumindest wenns anständig werden soll...

        Ansonsten:
        Bei Intel werden viele Probleme auch einfach totgeschwiegen bzw als 'Features' abgetan, bei AMD werden die gleichen Probleme (unnötig) hochgebauscht.
        Das man bei aktuellen Chipsätzen keine Treiber mehr braucht ist der Architektur bzw PCI Express zu verdanken, entsprechend waren die Treiber auf den für GraKas umgefrickelten PCI Bus notwendig, der übrigens mehr Probleme bereitete als er löste.

        Die glorifizierte Intel Stabilität ist auch nichts weiter als ein Märchen, die kochen auch nur mit Wasser, Probleme gibts auch hier.
        Nur wird das dann als nicht so schlimm abgetan (die mehrfachen Startversuche bei P965 und aufwärts, k/a, ob die mittlerer weile behoben sind).
        Zitat von alphasoldier2k9
        subjektiv betrachtet finde ich jedoch das intel system "sauberer" laufen...
        Es gibt aber einige User, die beobachtet haben wollen, das die AMD Systeme in der Praxis deutlich performanter sind, z.B. beim Einbinden neuer Treiber.
      • Von Gordon-1979 Volt-Modder(in)
        Zitat von Spinal
        Zumal man meiner Ansicht nach nicht von seinen früheren Erfahrungen auf aktuelle Prozessoren schließen sollte.

        Zum Beispiel fand ich die AMDs zu AthlonXP Zeiten zwar schnell, aber nervig. Man musste viele Treiber von Hand installieren (zb. die Via 4in1 bzw. später Hyperion(?) bei Via Chipsätzen, oder auch mal USB). Dazu die "rohen" Dies die etwas empfindlich bei der Kühlermontage waren.
        Der Athlon64 hingegen war eine Offenbarung, Heatspreader, sauschnell und Chipsatz usw. wirkten deutlich ausgereifter. Intels Pentium 4 war hingegen auch eher eine Enttäuschung. Dann kam der Core 2 und Intel war auf einmal wieder ganz vorne. Der Phenom dagegen eher eine Enttäuschung, Core i7 sehr gelungen. Aber auch der Phenom 2 ist nun wieder ein richtig guter Prozessor. Die ganzen Ärgernisse aus der AthlonXP Zeit gehören absolut der Vergangenheit an.
        Lange Rede kurzer Sinn, nur weil man vor X Jahren mal schlechte Erfahrungen gemacht hat, heist das nicht, dass diese Erfahrung auf neuere Produkte übertragbar sind. Gerade in der schnelllebigen Computerindustrie.

        bye
        Spinal

        Das ist richtig.
      • Von Spinal BIOS-Overclocker(in)
        Zumal man meiner Ansicht nach nicht von seinen früheren Erfahrungen auf aktuelle Prozessoren schließen sollte.

        Zum Beispiel fand ich die AMDs zu AthlonXP Zeiten zwar schnell, aber nervig. Man musste viele Treiber von Hand installieren (zb. die Via 4in1 bzw. später Hyperion(?) bei Via Chipsätzen, oder auch mal USB). Dazu die "rohen" Dies die etwas empfindlich bei der Kühlermontage waren.
        Der Athlon64 hingegen war eine Offenbarung, Heatspreader, sauschnell und Chipsatz usw. wirkten deutlich ausgereifter. Intels Pentium 4 war hingegen auch eher eine Enttäuschung. Dann kam der Core 2 und Intel war auf einmal wieder ganz vorne. Der Phenom dagegen eher eine Enttäuschung, Core i7 sehr gelungen. Aber auch der Phenom 2 ist nun wieder ein richtig guter Prozessor. Die ganzen Ärgernisse aus der AthlonXP Zeit gehören absolut der Vergangenheit an.
        Lange Rede kurzer Sinn, nur weil man vor X Jahren mal schlechte Erfahrungen gemacht hat, heist das nicht, dass diese Erfahrung auf neuere Produkte übertragbar sind. Gerade in der schnelllebigen Computerindustrie.

        bye
        Spinal
      • Von Luzifer Kabelverknoter(in)
        Zitat von alphasoldier2k9
        history:
        c64
        .
        .
        .
        ati radeon 9600 pro +amd atlon 500
        ati radeon 9800 pro + amd xp 1800
        ati radeon x1800xt + amd xp 2500 barton
        ati radeon x1900xtx + amd x2 4200 ( superentäuschung ! - in der selben woche noch verkauft )
        ab dann intel

        ..also erzähl mir nicht ich hätte keine ahnung.
        ich finde es nur als jahrelanger amd "fanboy" traurig was aus ati und amd geworden ist.

        natürlich war meine 5-sterne liste nur eine blöde provokation, hätte allerdings nicht gedacht, das sich gleich so viele auf den schlips getreten fühlen.
        ...und die ständigen preis/leistungs diskussionen nerven auch, zu fast jedem ati/amd gespann gibt es ein fast gleichwertiges intel/nvidia gespann und umgekehrt.

        subjektiv betrachtet finde ich jedoch das intel system "sauberer" laufen...aber egal, das wichtigste ist ein gesunder konkurenzkampf, denn das kommt uns allen zu gute.

        ps: zur schule gehe ich schon lange nicht mehr
        ok so hört sich die sache auch anders an und das mit dem konkurenzkampf seh ich nicht anders. nur ich hatte auch mal intel/nvidia und muss echt sagen ich war mit der leistung nicht zufrieden damit was mich dann auch ins hause amd/ati braucht und seit dem muss ich sagen das ich mehr als zufrieden bin. mein brudeder hingegen sagt über intel vs. amd das das er sich auf einer art denn intel wieder wünscht wegen der arbeitskraft am denn amd auch nicht missen will weil der besser zum gamen ist, aber bei der grakka schwört er voll und ganz zu seiner nvidia.

        Zitat von geo
        Das ist deine subjektive Meinung und wenn du schlechte Erfahrungen mit AMD Systemen gemacht hast dann respektiere ich das auch so.

        Ich habe hier immer ein Intel und ein AMD System am laufen, subjektiv von mir aus gesehn laufen beide butterweich und sind sehr Leistungsfähig.
        Jedes der beiden Systeme hat auch seine vor und Nachteile aber nichts mit dem man nicht leben könnte. Das Intel System z.B. ist beim übertragen von Daten auf nen USB Stick grottenlangsam etwa halb so schnell wie das AMD System, dafür geht das kopieren von Platte zu Platte ein gutes Stück schneller obwohl bis auf Mainboard CPU und Ram die gleiche Hardware drin steckt. Im allgemeinen ist das Pro und Kontra sehr ausgewogen.
        Intel System hat ca 1100EUR das AMD System ca. 850EUR
        Da ich viel mit Anwendungen arbeite die von Rechenkernen profitieren war der i7 ein gefundenes Fressen, obwohl ich auch bald feststellen mußte das mein AMD System bei den gleichen Programmen nur ca. 15% langsamer arbeitet bin ich ganz Glücklich mit dem i7.
        so nebenbei
        Der AMD ist mein privat Rechner, der Intel ist mein Arbeitsgerät das auch von meinem Arbeitgeber bezahlt wurde.

        Also hört doch auf zu zanken wie die Kinder!
        nix anders ist auch meine meinung nur da ich zu 90% am zocken bin ist mir ein amd lieber
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
687929
CPU
AMD mit ganz neuem Ansatz
Intel plant bekanntlich eine Vereinfachung des Namensschemas für die hauseigenen CPUs. AMD geht vielleicht sogar einen Schritt weiter und denkt über eine ganz neue Namensgebung nach, die nicht das Feature-Set widerspiegelt, sondern vielmehr den Nutzen, den der Kunde vom Produkt zu erwarten hat.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/AMD-mit-ganz-neuem-Ansatz-687929/
22.06.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2008/09/amd.jpg
amd,intel
news