Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Superwip
        Ich denke doch, dass Singel Threat Leistung immer im Vordergrund stehen sollte; wenn die Leistung eng wird, und das ist auf einem Netbook sicher so oder so nur allzu oft der Fall, versucht man eben den CPU zu entlasten, indem man Anwendungen schließt; und ich würde auch keinen Virenscanner installieren... trotzdem spielt Multitasking eine sicher nicht zu unterschätzdende Rolle- sollte aber getrennt betrachtet werden... und auch hier gewinnt der Athlon am Ende doch klar


        häh?
        Der Athlon hat, mangels jeglicher Multithreadfähigkeiten, genau 0 Punkte im entsprechenden Test. Und nur so zur Erinnerung: Auf einem HT freien Singlecore schließt du i.d.R. keine Anwendungen mehr, wenn er überlastet ist. Da hast du die Wahl zwischen "warten, bis er mal wieder Eingaben annimmt" und "reboot".



        Ich weiß nicht, ob das ausreicht... wie gesagt: aus der ATOM Architektur kann man meiner Meinung nach nicht viel herausholen ohne sie zu verkomplizieren und damit teurer zu machen und viel in die Entwicklung zu investieren oder die Leistung auf Kosten des Stromverbrauchs erhöhen; alternativ könnte man freilich die ganze Architektur, die ich persönlich für eine Sackgasse halte über Board werfen und wie schon zuvor vorgeschlagen etwa auf eine abgewandelte Pentium M Architektur setzen... aber "könnte"... es ist ja nicht so, dass Intel in der Vergangenheit nicht in diverse Sackgassen gefahren wäre; ich hoffe jedenfalls, dass Intel ordentlich kontert, bessere Produkte, egal von wem sind immer besser für den Kunden

        Und wenns wahr ist steht in einem Jahr auch schon die 2. Fusiongeneration mit dem Ontarionachfolger in 28nm in den Startlöchern...

        Zitat
        Und das letzte große 2D Spiel?
        Mir fällt hier etwa Diablo II (Juni 2000) oder Stronghold (Oktober 2001) bzw. Stronghold Crusader (2002) ein... ich bin bis heute der Meinung, daran hätten sich damals mehr Spiele ein Beispiel nehmen sollen; es läuft sogar auf meinem Uralt Laptop mit Pentium II und 2MiB irgendwas GraKa flüssig und hat dabei meiner Meinung nach eine effektiv bessere Grafik als andere RTS Spiele aus dieser Zeit, die krampfhaft versucht haben auf die neue 3D Grafik zu setzen was in einem RTS Spiel ja sowieso nicht allzu viel bringt...



        Ganz so schlimm ist zwar nicht (Civ3, Verkehrsgigant,... sind neuer und deutlich fordernder als Diablo), aber der Punkt ist, denke ich klar:
        Aufgrund des 3D-Wahns (das erste 3D-RTS, was mir ins Haus kam, war AoE3. Da war die Grafik dann fast so gut, wie im ersten Teil...) kann man Intel IGP vergessen, egal was man spielen möchte. (es sei denn, mit Sandy Bridge kommt auch ein riesend Sprung, was die Treiber angeht)

        P.S.: 2MB? Hatte Diablo nicht schon 32Bit?

        Zitat
        stellt euch mal vor, eine andere Geräteklasse, etwa normale Notebooks würde seid Mitte 2007 leistungsmäßig feststecken...


        Guck dir mal die Leistung von Office-PCs an. Die ist in diesem Zeitraum kaum angestiegen, die verbauten CPUs liegen jetzt einfach weiter am unteren Ende des Angebotes. Leistungsmäßig auch nachvollziehbar: Die Anforderungen von Anwendungssoftware steigen seit Beginn des Jahrtausends nur noch sehr langsam und nachdem dem Vista/Office7 Debakel haben viele ihre Software gleich gar nicht aktualisiert -> Wozu mehr Leistung für mehr Geld?
        In die Kerbe schlagen ja auch die Netbooks und Nettops: Sie bieten (zumindest in der DualCore Version) die Leistung eines PCs von ~2001-2002. Seit der damaligen flächendeckenden Verbreitung von Videos in DVD Qualität und MP3/Scanner als Hintergrundanwendung hat sich für viele Anwender kaum eine Weiterentwicklung ergeben. In einigen Bereichen hat man versucht, bunter und stylischer zu werden - aber echter Nutzen kam selten bei raus.
        Ich nutze bei meinen Eltern sogar noch einen PIII @612 und muss sagen: Gäbe es keine Flashwerbung, würde der mir für 95% meines non-Spiele-Alltags ausreichen.
      • Von XE85 Moderator
        Zitat von quantenslipstream
        Weiß ich nicht.
        Wenn du mal eine Umfrage machst, werden dir sicher eine Menge Leute sagen, dass sie bereit sind auf Akkulaufzeit zu verzichten und dafür eine stärkere CPU haben wollen.
        Hier im Forum ist das möglicherweise so, PCGHX Forenuser repräsentieren aber nicht den typischen Netbook Käufer, daher würde so eine Umfrage nichts aussagen.

        mfg
      • Von Superwip Lötkolbengott/-göttin
        Zitat
        Abgesehen von "hoher Wert = Intel, niedriger Wert = AMD" habe ich aus SuperPi-Ergebnissen noch nie viel über eine CPU erfahren. Du etwa?


        Allgemein stimmt das zwar aber der ATOM ist auch kein gewöhnlicher Intel CPU; entsprechend höher ist auch das Ergebnis des Athlon obwohl er ein AMD CPU ist

        Zitat
        Cinebench ist allgemein keine typische Netbookanwendung. Das wären einfache Online oder Office-Anwendungen mit Virenscanner und MP3 im Hintergrund - klassisches Multitaskscenario.


        Ich denke doch, dass Singel Threat Leistung immer im Vordergrund stehen sollte; wenn die Leistung eng wird, und das ist auf einem Netbook sicher so oder so nur allzu oft der Fall, versucht man eben den CPU zu entlasten, indem man Anwendungen schließt; und ich würde auch keinen Virenscanner installieren... trotzdem spielt Multitasking eine sicher nicht zu unterschätzdende Rolle- sollte aber getrennt betrachtet werden... und auch hier gewinnt der Athlon am Ende doch klar

        Zitat
        Wenn man will, kann man vieles. Stattdessen hat man die wohl bis auf weiteres gewinnbringenste CPU am Markt rausgebracht.
        Wie Eingangs (oder in nem anderen Thread?) schonmal erwähnt: Ich lege nicht meine Hand dafür ins Feuer, dass Intel die Leistung des Atom ausbauen will, um die Lücke zu den vollerwertigen Chips zu füllen. Genausogut könnten auch abgespeckte Chips von oben kommen. Aber Intel hat die Lücke erkannt und bereits improvisierte Angebote rausgebracht, um wenigstens irgendetwas anzubieten -> ich denke nicht, dass der nächste Produktzyklus ohne ein passendes Angebot durchlaufen wird. In einem Jahr steht Ontario nicht mehr ohne direkte Konkurrenz da. Ein Atom in neuer Fertigungsmethode mit einer Grafikeinheit auf Basis der SB-Überarbeitung würde jedenfalls genau massen.


        Ich weiß nicht, ob das ausreicht... wie gesagt: aus der ATOM Architektur kann man meiner Meinung nach nicht viel herausholen ohne sie zu verkomplizieren und damit teurer zu machen und viel in die Entwicklung zu investieren oder die Leistung auf Kosten des Stromverbrauchs erhöhen; alternativ könnte man freilich die ganze Architektur, die ich persönlich für eine Sackgasse halte über Board werfen und wie schon zuvor vorgeschlagen etwa auf eine abgewandelte Pentium M Architektur setzen... aber "könnte"... es ist ja nicht so, dass Intel in der Vergangenheit nicht in diverse Sackgassen gefahren wäre; ich hoffe jedenfalls, dass Intel ordentlich kontert, bessere Produkte, egal von wem sind immer besser für den Kunden

        Und wenns wahr ist steht in einem Jahr auch schon die 2. Fusiongeneration mit dem Ontarionachfolger in 28nm in den Startlöchern...

        Zitat
        Wie gesagt: Verkaufsargument. Das die Möglichkeiten eines Atom begrenzt sind, streitet ja niemand ab - nur ob die Kunden sich drum kümmern, ist die Frage.
        Wie viele Netbookkäufer aber rippen eine BD, um sie dann auf ihr Netbook zu kopieren und irgendwo anders via HDMI auf einem HD-Ausgabegerät zu gucken?
        1%? 0,5%? Wieviel davon bedenken das bereits beim Kauf?


        Videos sind ja nur eine von vielen Anwendungsmöglichkeiten; und wie gesagt, ein ATOM Gerät bekommt oft schon bei komplexeren Office Aufgaben Probleme, hier hat ein Athlon II neo oder eben Fusion Gerät doch einen wesentlich größeren Leistungsspielraum

        Zitat
        Aktuelle sollten auch auf Ontario ans CPU-Limit stoßen, da kann man mit Details nicht viel machen. Aber sicherlich sind Spiele die Glanzstunde, denn antiquierte 3D Spiele kannst du auf Atom wegen der mangelnden Kompatibilität der Inteltreiber und z.T. vermutlich auch schon wegen der mangelnden Kompatibilität zu aktuellen Betriebssystemen vergessen. Letztere dürfte auch unter 2D problematisch sein: Welches war das letzte große reine 2D Spiel? Selbst Adventures nutzen afaik 3D für die Animation der Figuren.


        Von der CPU Leistung her sollte Ontario doch für so einiges ausreichen, auch für einiges, für das ein ATOM nicht ausreicht; desweiteren kann man sehrwohl auch die CPU Belastung durch Einstellungen reduzieren wenn auch freilich meist nicht so stark wie die GraKa Belastung

        Und das letzte große 2D Spiel?
        Mir fällt hier etwa Diablo II (Juni 2000) oder Stronghold (Oktober 2001) bzw. Stronghold Crusader (2002) ein... ich bin bis heute der Meinung, daran hätten sich damals mehr Spiele ein Beispiel nehmen sollen; es läuft sogar auf meinem Uralt Laptop mit Pentium II und 2MiB irgendwas GraKa flüssig und hat dabei meiner Meinung nach eine effektiv bessere Grafik als andere RTS Spiele aus dieser Zeit, die krampfhaft versucht haben auf die neue 3D Grafik zu setzen was in einem RTS Spiel ja sowieso nicht allzu viel bringt...

        Zitat
        Aber wie das Riesengeschäft mit Netbooks, Nettops und Notebooks mit IGP oder hoffnungslos unterdimensionierte dedizierter GPU beweist:
        Verdammt vielen Käufern reicht es, wenn Solitär läuft - gerade bei einem Zweitgerät wie einem Netbook.


        Es reicht ihnen vielleicht aus; trotzdem behaupte ich, dass viele die mangelnde Leistung nur aus Kostengründen in Kauf nehmen; die meisten Netbookkäufer wollen, denke ich, eigentlich ein Subnotebook, wollen oder können es sich aber nicht leisten; mehr Leistung zu einem nur geringfügig höheren Preis kommt da nur gerade recht...

        Zitat
        Warten wir ab, wo der Preis liegen wird und was von deiner prophezeiten Überlegenheit in die Praxis durschlägt.


        Mehr kann man eh nicht machen... ich bleibe jedenfalls dabei: der ATOM verliert in seiner jetzigen Form mit dem Ontario Start praktisch jede Existenzberechtigung; was Intel dagegen unternehmen will ist eine andere Frage... hoffentlich etwas Leistungsfähiges

        Ich persönlich bin weder an Netbooks noch an klassischen Tablets interressiert, ich will endlich leistungsmäßigen Fortschritt im ULV Bereich, vor allem im Hinblick auf UMPCs, wo in den letzten Jahren ein Rückschritt vom Core (2) ULV und VIA C7/Nano hin zum ATOM eingesetzt hat... irgendwann will ich meinen VGN UX doch gegen etwas (noch) spieletauglicheres ersetzen- leider ist in den letzten, mittlerweile fast 4 Jahren nichts besseres auf den Markt gekommen obwohl sich die Technik enorm weiterentwickelt hat... schuld ist die Dominanz des grottenlahmen ATOM im ULV Bereich und auch die relativ zu den Sparsamsten Core2s höhere TDP der Arrandale CPUs sowie sicher auch die praktisch fehlende Konkurrenz von VIA (keine Neuerungen seid dem im Vergleich zum Core 2 auch noch schwächeren Nano der 1. Generation Anfang 2008) und AMD (bis Heute überhaupt keine brauchbaren UMPC CPUs), ich denke und hoffe, dass das vom Ontario beendet wird; zwar wäre auch ein Ontario nicht unbedingt leistungsfähiger als ein Core2 Duo ULV aber zumindestens sein Nachfolger vielleicht schon, die Grafik ist jedenfalls sicher (viel) besser als die GMA 950 und auch mehr als 1GiB RAM ist heute selbstverständlich... jedenfalls endlich ein Schritt in die richtige Richtung- weg von der seid 4 Jahren auf lächerlichem Niveau stangierenden Leistung... stellt euch mal vor, eine andere Geräteklasse, etwa normale Notebooks würde seid Mitte 2007 leistungsmäßig feststecken...
      • Von quantenslipstream Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Zitat von XE85
        also für mich wäre da weniger der Prozessor das problem als das mikrige Display - große Exel dateien mit einem 10Zoll Display stell ich mir furchtbar vor.

        Der Atom Nachfolger wird sicher schneller sein als der jetztige - die Akkulaufzeit wird trotzdem wichtiger bleiben als die Leistung, für aufwendige Berechnungen war und wird der Atom nie konzipiert werden.

        mfg

        Weiß ich nicht.
        Wenn du mal eine Umfrage machst, werden dir sicher eine Menge Leute sagen, dass sie bereit sind auf Akkulaufzeit zu verzichten und dafür eine stärkere CPU haben wollen.

        Die Größe des Displays ist das kleinere Übel, die Qualität ist schlimmer, teilweise viel zu dunkel und in heller Umgebung erkennst du nicht mehr viel.

        Zitat von AchtBit
        Warum hast du ne Atomknalltüte(2W - 13W) als CPU gewählt. Einer von den intel ULV's, entweder SU9000er oder SU7000er. 5 mal so schnell bei 10W Verbrauch.

        Die Firma hat letztes Jahr 15 Stück gekauft, zu Testzwecken, ich hab ein paar eingesackt, weil die keiner haben wollte.
        Ich hab auch immer eins dabei (ist ein Samsung), wenn ich wohin fahre/fliege, obwolh ich natürlich auch noch andere Laptops mithabe. Das kleine Ding nutze ich dann, wenn ich im Bett liege und mit meiner Frau labere.
        An die Tasten habe ich mich gewöhnt, aber das Teil ist nun mal langsam und extra ein teures Subnotebook nur dafür kaufen lohnt nicht.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Superwip
        Super Pi ohne Aussage zur CPU?


        Abgesehen von "hoher Wert = Intel, niedriger Wert = AMD" habe ich aus SuperPi-Ergebnissen noch nie viel über eine CPU erfahren. Du etwa?

        Zitat
        Dazu muss man auch bedenken, dass PC Mark Vantage auch RAM und HDD Tests mit erwartungsgemäß sehr ähnlichen Ergebnissen mit einbezieht;


        Wie du bei betrachten der Benchmarks sicherlich bemerkt hast, ist "Memory" die PCMV Kategorie, in der der Athlon am weitesten vor dem Atom liegt. Wenn du willst, kannst du aber gerne praxisnahe Benchmarks verlinken.

        Zitat
        desweiteren würde ich bei Cinebench keineswegs die Mutithreat 1:1 mit der Singelthreat Leistung des Athlon II vergleichen; die Singelthreatleistung sollte sehrwohl getrennt betrachtet werden da sie gerade bei Netbookanwendungen oft eine große Rolle spielt


        Cinebench ist allgemein keine typische Netbookanwendung. Das wären einfache Online oder Office-Anwendungen mit Virenscanner und MP3 im Hintergrund - klassisches Multitaskscenario.

        Zitat
        Das stimmt- trotzdem fertigt Intel den ATOM sicher in 45nm weil es so billiger ist; zusätzliche 32nm Kapazitäten zu schaffen und daneben 45nm Kapazitäten ungenutzt zu lassen würde ja auch Geld kosten, wenn man keine neuen FABs baut


        ließ nochmal, was ich geschrieben habe...

        Zitat
        Man hätte die GPU Leistung aber sehrwohl ohne weiteres massiv erhöhen können -freilich auf Kosten von Stromverbrauch und Produktionskosten- wenn man nur gewollt hätte


        Wenn man will, kann man vieles. Stattdessen hat man die wohl bis auf weiteres gewinnbringenste CPU am Markt rausgebracht.
        Wie Eingangs (oder in nem anderen Thread?) schonmal erwähnt: Ich lege nicht meine Hand dafür ins Feuer, dass Intel die Leistung des Atom ausbauen will, um die Lücke zu den vollerwertigen Chips zu füllen. Genausogut könnten auch abgespeckte Chips von oben kommen. Aber Intel hat die Lücke erkannt und bereits improvisierte Angebote rausgebracht, um wenigstens irgendetwas anzubieten -> ich denke nicht, dass der nächste Produktzyklus ohne ein passendes Angebot durchlaufen wird. In einem Jahr steht Ontario nicht mehr ohne direkte Konkurrenz da. Ein Atom in neuer Fertigungsmethode mit einer Grafikeinheit auf Basis der SB-Überarbeitung würde jedenfalls genau massen.

        Zitat
        Du hast recht... es gibt tatsächlich ATOM Geräte mit HDMI... wie die Geräte wohl reagieren, wenn man sie an einen Full HD Monitor anschließt? Und dann auchnoch versucht ein Video abzuspielen...?


        Wie gesagt: Hängt vom Kompressionsformat ab. Über MPEG2 ohne Kopierschutz lacht er sich vermutlich kaputt, AVC mit AACS bringt Single-Core-Atoms selbst mit ION-Unterstützung über den Rand des brauchbaren, wenn die Bitrate hoch genug ist.

        Zitat
        Man braucht ja kein DVD Laufwerk um 1080p Videos anschauen zu wollen, die kann man ja auch auf die Platte laden; auf dem verbauten Display ist das zwar freilich sinnlos aber dafür gibts ja HDMI


        Wie gesagt: Verkaufsargument. Das die Möglichkeiten eines Atom begrenzt sind, streitet ja niemand ab - nur ob die Kunden sich drum kümmern, ist die Frage.
        Wie viele Netbookkäufer aber rippen eine BD, um sie dann auf ihr Netbook zu kopieren und irgendwo anders via HDMI auf einem HD-Ausgabegerät zu gucken?
        1%? 0,5%? Wieviel davon bedenken das bereits beim Kauf?

        Zitat
        Bleibt auch immernoch die Spieleleistung, die die Note/Netbookhersteller und prinzipiell auch AMD ins Feld führen könnten; mit ATOM sind bestenfalls 2D Arcarde und Steinzeit RTS Spiele und antiquierte 3D Spiele der ersten Stunde möglich (mit wenigen Ausnahmen); mit dem Ontario ist einiges mehr möglich, viele/die meißten Spiele, auch einige aktuelle sollten zumindestens @min halbwegs spielbar sein; für viele sicher durchaus ein Kaufargument, wenn das richtig präsentiert wird


        Aktuelle sollten auch auf Ontario ans CPU-Limit stoßen, da kann man mit Details nicht viel machen. Aber sicherlich sind Spiele die Glanzstunde, denn antiquierte 3D Spiele kannst du auf Atom wegen der mangelnden Kompatibilität der Inteltreiber und z.T. vermutlich auch schon wegen der mangelnden Kompatibilität zu aktuellen Betriebssystemen vergessen. Letztere dürfte auch unter 2D problematisch sein: Welches war das letzte große reine 2D Spiel? Selbst Adventures nutzen afaik 3D für die Animation der Figuren.

        Aber wie das Riesengeschäft mit Netbooks, Nettops und Notebooks mit IGP oder hoffnungslos unterdimensionierte dedizierter GPU beweist:
        Verdammt vielen Käufern reicht es, wenn Solitär läuft - gerade bei einem Zweitgerät wie einem Netbook.

        Auch der Stromverbrauch ist dann bei AMD und Intel auf einem äquivalenten Niveau angekommen, unter 10W TDP für die gesamte Plattform, also so gering, dass ein noch geringerer Stromverbrauch im Vergleich zum Verbrauch der restlichen Systemkomponenten (v.A. HDD und Bildschirm) zumindestens bei Netbooks zunehmend vernachlässigbare Vorteile bringt

        Zitat
        Unterm Strich kann ich mir trotz allem nicht vorstellen, das Intel gegen die bei ähnlichem Preis in praktisch jeder Hinsicht deutlich bis stark überlegenen Fusions die Stellung halten kann; ich denke, dass das auch die OEMs erkennen und entsprechende Produkte mit entsprechender Werbung auf den Markt bringen


        Warten wir ab, wo der Preis liegen wird und was von deiner prophezeiten Überlegenheit in die Praxis durschlägt.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
805384
CPU
AMD Netbooks werden boomen
AMD wird im Jahr 2011 möglicherweise einen erheblichen Aufschwung erleben. Fusion-APUs sollen den Netbook-Markt aufmischen und AMDs gesamten Marktanteil auf bis zu 25 Prozent anheben. Im Jahr 2012 wären 30 Prozent möglich.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/AMD-Netbooks-werden-boomen-805384/
24.12.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2008/09/Fusion_01.jpg
amd,ion,nvidia,cpu,fusion,atom
news