Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Ob4ru|3r PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von MixMasterMike

        @oberruler:
        Ja du hast bei den Amis Recht, ich meinte eher Deutschland und es würde lange dauern, aber es ist nicht unmöglich die Schulden abzubauen, die Amis haben viel grössere Schulden aber auch eine vielfach grössere Wirtschaftskraft, sie ist gigantisch, auch im Vergleich zu Deutschland, nur die gesamte EU ist grösser. Aber die Amerikaner haben das Problem, dass sie kaum noch etwas produzieren und im Staatshaushalt sowie in der Aussenhandelsbilanz ein riesiges Defizit haben und zwar jedes Jahr, das heisst das Länder wie China, die soviel Zeug in die USA exporteiren, das Land quasi finanzieren bisher und das basiert auf vertrauen in die Stärke der US Wirtschaft, wenn das irgendwann echt erschüttert ist und aufhört, haben die USA ganz andere Probleme als heute...
        Jupp, ist eh das Geilste: Die Chinesen sind zusammen mit Arabern, und einigen anderen, diejenigen, die den Amis ja die Ganze Kohle leihen, damit in den USA sowohl Staat als auch Privathaushalte dem American Way of Life weiter so verschwenderisch auf Pump frönen können .... beliefern die gleichzeitig aber auch mit einem Großteil der Waren, die die Amis von der geliehenen Kohle kaufen .... zu genial Das so ein "System" nicht auf Dauer gut gehen kann, erschließt der Verstand .... ich wart ja nur darauf, dass die "richtigen" Blasen bald platzen, alleine die nie zurück zu zahlenden Unsummen im Kreditkartengewerbe (irgendwas mit 900+ Milliarden Dollar an privaten Haushaltsschulden, davon ein Großteil wohl wertlos wie Lehman Murks) sind schon herzkasperverursachend ......

        Ausgehend vom Amiland, hat sich weltweit ein geradezu alptraumhaftes Finanzbetrugsnetz ausgebreitet, dessen Dimensionen eigentlich keinem außer vielleicht ein paar Chefökonomen klar ist. Imobilienkrise und Kreditkrise sind nur 2 Zweige davon, der Irrsinn geht ja viel weiter ...

        Eine der Blasen, wird die Staaten weltweit zum massiven Stützen großer Firmen "zwingen": Die Absicherungen gegen Pleiten, über welche die Unternehmen untereinander verzahnt sind, und womit auch Verbriefungsschindluder durch das Börsenparasitenvolk getrieben wurde .... im Spiegel stand irgendeine tolle Summe von wegen ~50 BILLIONEN (nicht englisch "billion [Milliarden]", sonder BILLION, tausend Milliarden!) Dollar (etwa die Weltwirtschaftsleistung in einem Jahr) .... soll heißen: Wenn mehrere große Konzerne dieses Verbundes pleite gehen (Generell Motors bspw.) müssten die "anderen" viele Milliarden per Zwang beischießen, die sie selber gar nicht haben .... mein lieber Prof hat mir da nen hübschen Dominoeffekt beschrieben, dass wenn nur einige "Große" umfallen, das den Großteil der Wirtschaft in den sprichwörtlichen Abgrund reißen könnte, einfach, weil kaum eine große Firma eigene Geldreserven hat sondern auch nur knapp bilanziert mit Krediten arbeitet, und da tun sich ja derzeit die Banken schwer mit, also gebe es im Ernstfall kein Geld, um den Verpflichtungen nachzukommen ... was das heißt, dürfte jeder ahnen .... das wäre der mögliche Worst Case, der die gesamte Wirtschaft zu Grunde richten könnte. Das ist der Grund, warum die Staaten keine großen Konzerne in der derzeitigen Lage pleite gehen lassen können.

        Naja, aber anders als durch solchen Schmuh kann man auch nicht erklären, wieso mehrfach mehr an Geld da ist, als an realen Gegenwerten, Geld aus Geld "herzaubern" ist gegen jede Vernunft, und führt zu solchen Ausnahmesituatioen wie jetzt ....

        BTW: Sry für Offtopic liebe Mods .... seht drüber hinweg, und denkt schön an morgen -> Da ist Weihnachten ^^
      • Von Dark_Eagle Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Entlich hier mal eine geistreiche Disskusion und nicht nur sinnlose Beleidigungen, Anschuldigungen o.a. Danke Jungs (und Mädels) hat richtig Freude gemacht das zu lesen und in diesem Sinn wünsche ich euch allen Frohe Weihnachten!!!

        lg Dark_Eagle
      • Von MixMasterMike Gesperrt
        Zitat von Eldorado
        Keiner kann ewig Schulden machen! AMD kann das nicht und der Staat halt auch nicht!
        AMD macht auch keine Schulden mehr im Moment, da sie gerade dicke Investitionen bekommen haben aus den VAE die genug Geld haben, passt also. Darüber hinaus kann ein Staat theoretisch tatsächlich ewig Schulden machen, da er quasi sein Geld drucken kann, es kommt nur immer wieder zu einer höheren Inflation, wie man es an Simbabwe grad wunderbar sieht, aber er geht einfach nie richtig pleite.

        @blumentopf:
        Ich gebe dir recht damit, dass in der Vergangenheit die Regierungen quasi immer Fehler gemacht haben und nicht genug geändert haben aus Angst dass es ihnen Wählerstimmen kosten könnte und weil sie überall in Aufsichtsräten sitzen von Firmen gegen deren Interessen das natürlich immer wieder verstößt, blöde Lobbyisten. Aber dass Frau Merkel in diesem Fall, aufgrund der in Deutschland total anderen Situation als in Frankreich und Great Britain und vor allem als in den USA, nicht sofort sinnlos irgendwas macht sondern sich im Januar/Februar zusammen mit der neuen US Regierung gedanken macht wo und wie das Geld am sinnvollsten ist, das ist etwas gutes, weils einfach cleverer ist. Und wegen den 2 Monaten wird keiner sterben, es gibt sowieso so viele Firmen die jetzt all ihre Probleme die teilweise immer noch hausgemacht sind, auf die Finanzkrise schieben, mal stimmt es, aber oft auch nicht. Die jammern nur rum, weil sie sich die Hände reiben, dass nun ausgerechnet der Staat kommt und ihnen hilft.

        @oberruler:
        Ja du hast bei den Amis Recht, ich meinte eher Deutschland und es würde lange dauern, aber es ist nicht unmöglich die Schulden abzubauen, die Amis haben viel grössere Schulden aber auch eine vielfach grössere Wirtschaftskraft, sie ist gigantisch, auch im Vergleich zu Deutschland, nur die gesamte EU ist grösser. Aber die Amerikaner haben das Problem, dass sie kaum noch etwas produzieren und im Staatshaushalt sowie in der Aussenhandelsbilanz ein riesiges Defizit haben und zwar jedes Jahr, das heisst das Länder wie China, die soviel Zeug in die USA exporteiren, das Land quasi finanzieren bisher und das basiert auf vertrauen in die Stärke der US Wirtschaft, wenn das irgendwann echt erschüttert ist und aufhört, haben die USA ganz andere Probleme als heute...

        *edit:
        @nasenbaer: jo ich will Merkel ja auch nicht in solchen Sachen verteidigen ^^, Kohlebergbau ist sone ambivalente Sache, auf der einen Seite muss man es subventionieren damit es rentabel bleibt (ausser wenn die Energiepreise weiter gestiegen wären!) und man zerstört die Umwelt, aber dabei sichert es auch tausende Arbeitsplätze und schafft damit Löhne und Kaufkraft die der Wirtschaft im Kreislauft sehr hilft, wenn diese Leute dann fast alle Arbeitslos wären, würden sie dem Staat auch blos Geld kosten und sie hätten nichtmal die Kaufkraft die sie im Moment haben, es ist also eigentlich ziemlich sinnlos auf beiden Seiten. Naja und Hartz4 als die grosse RotGrüne Änderung hat sich wie man heute weiss sehr ausgezahlt, es hat der deutschen Wirtschaft gut getan, da es einfach nicht mehr besser geht als so und ja ich finde viele Hartz4 Empfänger sind einfach nur "Assis" die es echt nicht verdient haben, dass der Staat ihnen ein Luxusleben gönnt wie es früher war. Es ist besser als sein Ruf und man kann lange darüber reden ob es nun wirklich Arbeitsplätze vernichtet hat oder vielmehr ob die meisten dieser Arbeitsplätze sonst gar nicht existieren würden.
        Beim Rest gebe ich dir natürlich vollkommen Recht. Ich bin auch weder CDU noch SPD Wähler.
      • Von Nasenbaer Freizeitschrauber(in)
        Zitat von MixMasterMike
        Ich weiss nicht wie alt du bist, aber du möchtest vll irgendwann mal kinder haben und dann wärs toll wenn man eines Tages auch noch Enkel bekommt und die sollen dann dafür noch mehr Geld bezahlen, einfach nur Zinsen, für die riesigen unfassbaren Haufen an Staatsschulden die in den 70ern und 80ern gemacht wurden nur um unseren Eltern nen tolles Leben zu bescheren... willst du das nun weiterführen, immer auf Pump leben und auf Kosten der nachfolgenden Generationen? Unsere Kanzlerin ist die einzige die sich eben nicht mit Aktionismus profilieren will, im Gegensatz zu so vielen anderen und das ist gut so.
        Wenn Frau Merkel wirklich ernsthaft an einer Besserung interessiert wäre, dann müsste man schon ganz andere Seiten aufziehen. Bspw. wird seit Jahrzehnten der Kohleabbau subventioniert, da die deutsche Kohle sonst preislich am Makrt gar nicht bestehen könnte. Sicher ist es nicht toll die Kohlekumpel allesamt vor die Tür zu setzen aber man sollte das Geld der Subventionen lieber nutzen Alternativen für die zu schaffen als zu hoffen, dass sie bis zur Schließung in Rente sind.
        Jedenfalls ist diese Subvention absoluter Blödsinn und wird nur wegen Stimmenfang betrieben (sowohl von SPD als auch CDU).
        Außerdem wird immer und immer wieder berichtet, dass die Neuregelung vom Arbeitslosengeld (Hatz IV) mehr kostet als vorher und zudem die Leistungen niedriger sind - da ist es doch wohl klar, dass man sowas rückgängig machen müsste. Allein schon um die Zusatzausgaben zu sparen - von 1€ Jobs, die ordentliche Arbeitsplätze vernichten, wollen wir das gar nicht erst reden.

        Stattdessen wird bei der Bildung gespart und seit Jahrzehnten das Schulwesen nicht reformiert. Wäre die werte Frau Merkel an einer gesellschaftlichen Besserung interessiert, dann würde sie dort was ändern. Schließlich führt schlechte Bildung zwangsläufig zu schlecht bezahlten Jobs/Arbeitslosigkeit, die dann den Staat wieder Geld kosten.
        Es wird immer nur versucht die Symptome auszumerzen aber die wahren Probleme werden nicht angefasst, da man eine Besserung nie innerhalb einer Legislaturperiode bemerken würde.
      • Von Ob4ru|3r PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von MixMasterMike
        Ich weiss nicht wie alt du bist, aber du möchtest vll irgendwann mal kinder haben und dann wärs toll wenn man eines Tages auch noch Enkel bekommt und die sollen dann dafür noch mehr Geld bezahlen, einfach nur Zinsen, für die riesigen unfassbaren Haufen an Staatsschulden die in den 70ern und 80ern gemacht wurden nur um unseren Eltern nen tolles Leben zu bescheren... willst du das nun weiterführen, immer auf Pump leben und auf Kosten der nachfolgenden Generationen? Unsere Kanzlerin ist die einzige die sich eben nicht mit Aktionismus profilieren will, im Gegensatz zu so vielen anderen und das ist gut so.
        Meinst du ernsthaft, das es realistisch ist, dass je ein Staat von der Verschuldung wieder runter kommt ?!

        Wie sollen die Amis ihre ~ 12 Billionen + X Dollar (Obama MUSS Kohle ausgeben wenn er Präsi ist, um die da drüben langfristig wieder aufzurichten), oder wir von unseren 1, irgendwas Billionen Euro ?!

        Das, was da an Steuereinnahmen vonnöten wäre ist mittlerweile jenseits von gut und böse, und das dürften die Ökonomen auch allesamt wissen, sowohl die von der Regierung als auch die privaten .... geht mehr darum, den Schuldenberg im Rahmen zu halten .... mehr ist auch gar nicht mehr möglich. Gefährlich wirds demnächst für die Amis, die häufen so langsam derart viel Miese an, dass Amiland ernsthaft der Staatsbankrott droht, und was dann auf der Welt los ist, will ich gar nicht wissen .... hab irgendwo mal gelesen, für Deutschland liege die Schmerzgrenze irgendwo im 2,x Billionenberreich.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
671284
CPU
182 Millionen US-Dollar Schaden?
AMD scheint von der Pleite der US-amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers betroffen zu sein.
http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/News/182-Millionen-US-Dollar-Schaden-671284/
22.12.2008
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2008/09/amd.jpg
amd
news