Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Skysnake
        Das würde das HSA-Konzept ja völlig abadsurdum führen. Zu HSA gehört auch die entsprechende Software-Basis. Was nur, zumindest mir, noch nicht 100% klar ist, wie das Programmiermodell genau aussieht, also ob OpenCL eine Teilmenge ist, oder ob man C/C++ Code mit Pragmas/Compilerhints versieht.
        Selbst wenn es eine Teilmenge ist, muss es im Code berücksichtigt werden - ein Portierungsnachteil gegenüber Phi bleibt somit erhalten. Ich habe bis auf weiteres aber auch noch immer nichts von einer fertigen HSA-Softwarebasis gehört. Und für gewöhnlich floppen Hardwarefunktionen, für die die Softwareumgebung nicht wenigstens ein paar Monate vorher verfügbar ist.

        Zitat
        Steht doch im Artikel. X CPU/APUs werden über PCI-E mit der FreedomFabrich verbunden,
        Wir reden aber von Berlin. Da steht nichts dabei, nur bei Seattle ausdrücklich.

        Zitat
        Nicht wirklich. Das war schon lange klar, das AMD sowas bringt
        Gegen "das" sagt auch niemand was, die Betonung lag ausdrücklich auf "anstatt".

        Zitat
        Die Frage ist halt echt, wie sich Samsung dagegen stellt, und wie die Angebote im Vergleich aussehen. Im Prinzip haben aber eigentlich alle ziemlich gute Chancen sich durch zu setzen. Insgesamt sehe ich die Chancen von nVidia aber eher schlechter, weil AMD und Samsung bei ihren ARM-Servern sehr sicher auch HSA berücksichtigen werden, was nVidia nicht tun wird. Damit ist es eigentlich ein Kampf Samsung+AMD <->nVidia. Samsung und AMD werden sich am Ende wahrscheinlich auf unterschiedliche Marktteile fokusieren durch unterschiedliche Schwerpunkte.
        Im Kampf HSA vs. Nvidia ist ARM eher ein Nebenkriegsschauplatz. Beide Konzepte würden nur wenig Leistung über ARM realisieren und viel über den GPU-Teil. Die Frage ist imho deswegen schon, auf welchen Marktanteil sich AMD denn fokussieren will, der außerhalb von Samsungs Reichweite liegt?
      • Von Skysnake Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von ruyven_macaran
        Wenn die HSA-Allianz einen spürbaren Zahn zulegt, dann hast du vermutlich eine neue, aber wenigstens homogene und bleibende, Schnittstelle, für die du deinen Code neu umsetzen musst. Wenn nicht (und davon würde ich ausgehen) wirst du den GPU-Teil wohl via Firestream ansprechen müssen, was afaik alles andere als populär ist.
        Wie kommst du auf Firestream?

        Das würde das HSA-Konzept ja völlig abadsurdum führen. Zu HSA gehört auch die entsprechende Software-Basis. Was nur, zumindest mir, noch nicht 100% klar ist, wie das Programmiermodell genau aussieht, also ob OpenCL eine Teilmenge ist, oder ob man C/C++ Code mit Pragmas/Compilerhints versieht.

        FireStream wirste aber definitiv nicht benötigen.

        Zitat

        In Konkurrenz zu Intels angeboten frage ich mich aber vor allem, ob AMD irgendwelche eigenen Pläne zur Clusterunterstützung hat. Denn als Einzel-APU ist das Ding viel zu schwach für alle, die auch nur eine Sekunde über Phi nachdenken und als konventioneller Node wird es wohl auch nur wenig Freunde finden, weil man dann einen viel zu großen Aufwand hat, um die Chips zu vernetzen. Entweder AMD liefert ein paar flotte Interconnectkonzepte mit, um 8-16 zu einem Node zu verschalten, oder Berlin bleibt eine reine Low-Power-Idee.
        Steht doch im Artikel. X CPU/APUs werden über PCI-E mit der FreedomFabrich verbunden, und haben dazu auch noch 10GBit-NICs. Die werden aber wohl eher nur als Management-Netzwerk in Clustern dienen können, aber immerhin auch da ein großer Fortschritt. Für Webhosting usw würden die 10GBit aber wohl vielen ausreichen, und wenn nicht können Sie ja noch immer nen zusätzlichen NIC dazu packen.

        Also von daher steht da durchaus ein brauchbares Konzept für den Interconnect.

        Zitat

        Seattle ist für mich ehrlich gesagt ne große Überraschung. ARM - okay, kann man mal versuchen. Mit so beschränkten Ressourcen, wie AMD sie hat, sollte man es ggf. nicht versuchen, aber meinetwegen.
        Aber ARM an Stelle eines der gelungensten x86 Konzepte, die man in den letzten Jahren geliefert hat? AMD pokert hier imho verdammt hoch. Wenn das eingekaufte Interconnect-Know-How nicht der absolute Oberhammer wird, dann könnte eine derartige CPU zwar den Weg frei machen für größere ARM-Cluster - die dann aber von Firmen mit deutlich mehr ARM-Erfahrung bestückt werden, während AMD weder ARM noch x86 verkauft bekommt.
        Nicht wirklich. Das war schon lange klar, das AMD sowas bringt, nur nicht wann genau. Ich hab ehrlich gesagt damit gerechnet, dass Sie erst nach Samsung damit kommen, aber gut. Ich lass mich gern positiv überraschen.

        Bzgl "Interconnect-Know-How":
        Ja, das soll wirklich gut sein. Intel hatte ja auch interesse. Also von daher ist das nicht unbrauchbar, sondern durchaus interessant.

        Die Frage ist halt echt, wie sich Samsung dagegen stellt, und wie die Angebote im Vergleich aussehen. Im Prinzip haben aber eigentlich alle ziemlich gute Chancen sich durch zu setzen. Insgesamt sehe ich die Chancen von nVidia aber eher schlechter, weil AMD und Samsung bei ihren ARM-Servern sehr sicher auch HSA berücksichtigen werden, was nVidia nicht tun wird. Damit ist es eigentlich ein Kampf Samsung+AMD <->nVidia. Samsung und AMD werden sich am Ende wahrscheinlich auf unterschiedliche Marktteile fokusieren durch unterschiedliche Schwerpunkte.

        Ich kann mir gut vorstellen, das Samsung in den Bereich absolute Low-Power und Effizienz/Redundanz/idle-Verbrauch geht, und AMD eher in den Bereich Effizienz bei hoher Leistung durch iGPU und eben dazu noch gute Interconnects+Storage, wobei Samsung storage sicherlich auch nicht aus den Augen verlieren wird.
      • Von Locuza Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von ruyven_macaran
        Wie bei Bulldozer?

        Beim Servermarkt hat das sicherlich niemand so gesagt, der Ahnung davon hat. Und mit den APUs verdient AMD afaik Geld, trotz zeitweilig 2 Jahren Rückstand in der Fertigung und fehlender Optimierung vor Verkaufsstart.
        1. Bezogen auf Intel. Statt bei Haswell eine vierte Int-Pipe zu implantieren, vielleicht eher Richtung 6 Cores gehen, also wie bei SB/IVB es belassen und eher MT-Aufstocken.
        2. Das Marktpotential welches man Llano/Trinity und Co. gewünscht hat, war bei vielen als größer eingeschätzt, als es letztendlich wurde.
        Bulldozer war im Server-Bereich nicht der hit und Llano und Trinity usw. konnten sich auch nicht wie gewünscht durchsetzen.
        Man mag hier gerne sagen, dass zu viele Wunschträume kursiert haben, aber die Produkte waren echt konkurrenzfähig, aber der OEM-Markt hat ihre Produkte relativ wenig damit bestückt.
        Man oder ich, hat sich dann doch mehr erhofft.
        Bei Kabini gerade das gleiche.
        Bei Computex musste man ja danach suchen.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Locuza
        Das ist ein guter Grund biohaufen, man hätte auch auf die vierte Int-Pipe verzichten können und dafür mehr Kerne einbauen,
        Wie bei Bulldozer?


        Zitat von Locuza
        Man sagt seit Jahren in der Mitte liegt das Geld.
        Wo lag sonst noch so das Geld was man sich erhofft hat? Bei Llano, bei Trinity, bei Bobcat und beim Server/HPC-Markt.
        Beim Servermarkt hat das sicherlich niemand so gesagt, der Ahnung davon hat. Und mit den APUs verdient AMD afaik Geld, trotz zeitweilig 2 Jahren Rückstand in der Fertigung und fehlender Optimierung vor Verkaufsstart.
      • Von Locuza Lötkolbengott/-göttin
        Man sagt seit Jahren in der Mitte liegt das Geld.
        Wo lag sonst noch so das Geld was man sich erhofft hat? Bei Llano, bei Trinity, bei Bobcat und beim Server/HPC-Markt.
        Ganz davon ab, ob AMDs Produkte für das jeweilige Marktsegment gut oder schlecht waren, dicke Kohle hat AMD nicht gemacht, was traurig ist.
        Und ein 6-Kern FX mit Kaveri?
        Mit Wunschdenken Q4 2014. Ich wiederhole, Q4 2014!
        Ein und halb Jahre pure Durststrecke im höheren Bereich wären das und mal sehen, was 2015 kommt, vielleicht wird es dort auch nicht besser.
        Oder besser seit Bulldozer eig.
        Gerade 2014 habe ich wenigstens noch Steamroller erwartet und neue Plattformen.
        Intel wird da schon bei Broadwell und dem Haswell-Refresh sein.
        Und das mit 14nm.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1074820
Bulldozer
Server-Roadmap 2014: AMD zeigt ARM-Seattle, Steamroller-Berlin und Piledriver-Warsaw
AMD gibt einen offiziellen Vorgeschmack auf kommende Server-Chips. Warsaw basiert auf der Piledriver-Technik und bietet wie gehabt bis zu acht Module, darunter folgt Berlin auf Steamroller-Basis für den Sockel FM, nach unten hin runden die ARM-CPUs namens Seattle das Portfolio ab.
http://www.pcgameshardware.de/Bulldozer-Codename-238780/News/Server-Roadmap-AMD-Seattle-Berlin-Warsaw-1074820/
18.06.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/06/AMD_2013_server_roadmap_-pcgh.jpg
news