Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Julian1303 Sysprofile-User(in)
        hmm, also wenn AMD es nicht schafft die IPC der kommenden Server-und Desktop CPUs um wenigstens 30% zu erhöhen sehe ich eh schwarz. Grade wegen Intels Server CPUs auf Basis der SB und IVB. Die Modulbauweise is schon ne gute Idee, wenn man das wie Intel mit ihrem HT nicht zu implementieren weiß. Aber ihr habt sicher mitbekommen, das die schwache IPC des Bulldozers zu großen Teilen auch daraus resultiert, das sowohl der L1 wie auch der L2 Cache zu langsam agieren, zu hohe Latenzen aufweisen. Langsamer noch als die Cachestufen der K10.5 Architektur. Eine Vegrößerung bringt da nicht viel wenn die Geschwindigkeit der einzelnen Stufen bremst. Wie kann das sein das ein Bulldozer mit 8 Integerkernen grad mal mit einem Phenom X6 1100T mithalten kann, wobei im Falle des Flagschiffs 8150 ja noch 300 MHz mehr im Spiel sind. Und da der Phenom II ja schon einige Jahre auf dem Buckel hat, gibt es kaum PCs im privaten Bereich die den Phenom nicht übertaktet laufen lassen. Ergo rennt der dem Bulldozer noch mehr davon. Da werden 10-15% mehr IPC Leistung AMD nicht retten. Um auch gegen Intel bestehen zu können müßten die Vishera um gut 50% zulegen, und das bei gleicher oder gar geringerer Stromaufnahme. Was ich jedoch leider bezweifel, und als AMDler auch sehr stark bedaure. Und dabei ist es vollkommen egal ob im Serversegment oder im Desktopbereich, AMD wird auf lange Sicht nicht gegen Intel bestehen können.
      • Von GoldenMic Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Threshold
        Natürlich bewirbst du dein eigenes Produkt positiv. Alles andere macht auch keinen Sinn.
        Ich denke dass AMD langfristig den mobilen Markt besetzen will. Eben mit den APUs.
        Hier ist ein großer Wachstumsmarkt. Die Schwellenländer wollen alle Notebooks und Pads haben und zwar günstig aber gut. Hier kann AMD schon zuschlagen wenn sie es richtig machen.


        Ich denke auf Dauer wird die APU auch oder vor allem im mobilen Bereich zu einem harten Kampf führen, in den AMD nicht mit den besten Vorraussetzungen hineingeht.
        Während der Markt von unten immer öfter mit ARM Prozessoren besetzt wird sehe ich keine wesentlichen Vorteile von AMD gegenüber Intel im mobilen Bereich. Am Beispiel des Whitebooks das aktuell in der Print behandelt wird, wo ein A10 zum Einsatz kommt, sieht man das man damit auch nicht wirklich gut Spielen kann. Der A10 reicht hier bei einem Game wie Diablo 3 für 20-45 FPS auf 1366x768 mit mittleren Details. Das finde ich schwach, da das Game nicht besonders anspruchsvoll ist, aber hohes Potential auf dem Markt hat.
        Welche Vorteile bieten also einem Kunden ein LLano oder Trinity gegenüber einem Intel mit IGP? Mit dem Unterschied das Intel eben in der Fertigungstechnologie wesentlich weiter vorne ist, was über die Jahre dazu führen wird das AMD hier den Kampf wohl wieder verlieren wird. Denn wo zählt die Leistungsaufnahme denn bitte soviel wie im mobilen Bereich?
        Ich sehe es also so das Intel den mobilen Markt mehr und mehr für sich gewinnen wird, neben den ARM Herstellern und AMD wenn überhaupt für die Casual Gamer eine Option darstellt. Da muss AMD aber aufpassen das man von Intel nicht eingeholt wird.



        Zitat von Manner1a
        Ich stelle mir das zu einfach vor? Da hast du Recht. Und aus diesem Grund frage ich im Forum ja auch manchmal Löcher in die Bäuche oder schreibe die Gedanken auf. Berichtigungen sind immer willkommen. Gleichzeitig wird in den Diskussionen ja öfter mal ausgeholt, wodurch auch ich an mein Wissen herankomme. Danke


        Das ist doch schön

        Zitat

        Soll Bulldozer im Server-Bereich sich gut schlagen, aber wenn´s als Desktop-CPU mit Gaming-Tauglichkeit angepriesen wird, sollte AMD sich etwas weniger weit aus dem Fenster hängen, wie du schon kritisiert hast in anderen Posts. Nun ist die Frage, wie man mehr Geld verdient: Ehrlich sein und niemanden enttäuschen oder zu versuchen, jeden FX gegen einen Intel beim Kauf durchzudrücken, mit der Gefahr des Vertrauensverlustes von AMD gegenüber seinen Kunden.


        Kurzfristig kann man sicherlich über Marketinglügen Geld verdienen, langfristig finde ich es aber fragwürdig ob der Kunde dann wieder kommt und ob man damit nicht größeren Schaden anrichtet.
      • Von Manner1a PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von GoldenMic
        Kommt eben drauf an wie der Bllast eingearbietet ist in die Architektur.
        Beim Bulldozer machts eben manchmal schon Sinn wenn man nur einen Integer Kern pro Modul im Bios erlaubt. Bei Grakas ist das ganze etwas schwieriger. Ich denke auch das du dir das zu einfach vorstellst.

        Ich stelle mir das zu einfach vor? Da hast du Recht. Und aus diesem Grund frage ich im Forum ja auch manchmal Löcher in die Bäuche oder schreibe die Gedanken auf. Berichtigungen sind immer willkommen. Gleichzeitig wird in den Diskussionen ja öfter mal ausgeholt, wodurch auch ich an mein Wissen herankomme. Danke

        Soll Bulldozer im Server-Bereich sich gut schlagen, aber wenn´s als Desktop-CPU mit Gaming-Tauglichkeit angepriesen wird, sollte AMD sich etwas weniger weit aus dem Fenster hängen, wie du schon kritisiert hast in anderen Posts. Nun ist die Frage, wie man mehr Geld verdient: Ehrlich sein und niemanden enttäuschen oder zu versuchen, jeden FX gegen einen Intel beim Kauf durchzudrücken, mit der Gefahr des Vertrauensverlustes von AMD gegenüber seinen Kunden.
      • Von Threshold Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Natürlich bewirbst du dein eigenes Produkt positiv. Alles andere macht auch keinen Sinn.
        Ich denke dass AMD langfristig den mobilen Markt besetzen will. Eben mit den APUs.
        Hier ist ein großer Wachstumsmarkt. Die Schwellenländer wollen alle Notebooks und Pads haben und zwar günstig aber gut. Hier kann AMD schon zuschlagen wenn sie es richtig machen.
      • Von GoldenMic Lötkolbengott/-göttin
        Was nun günstiger herzustellen ist kann man in Frage stellen. Schließlich kommt es in erster Linie auf die Die-Fläche an und da ist Intel im Verhältnis wesentlich besser aufgestellt.
        Ich habe übirgens auch nie gesagt das AMD mit dem Bulldozer die schnellste Gaming CPU machen wollte. Man bewirbt ihn aber so - weil man ja keine andere Wahl hat - und man hat sich bewusst für das Design entschieden. Es wurde aber gefragt was man tun müsste um den Bulldozer für Games zu ompimieren, daher meine Antwort.

        Ob es nun Sinn macht den eh schon verlorenen Markt aufzugeben und sich in einen Bereich vozuwagen wo man von Beginn an noch mehr unter Druck ist muss sich erst noch zeigen. Denn im Server Markt gibts nicht nur Intel.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
888948
Bulldozer
Opteron 6200 und 4200
Mit fünf neuen Opteron-Prozessoren versucht AMD seine Produktpalette weiterhin lukrativ für Server-Betreiber zu gestalten. Die Änderungen sind eher marginal. Gesteigert wurde nur die Taktfrequenz um 100 MHz, im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen.
http://www.pcgameshardware.de/Bulldozer-Codename-238780/News/Opteron-6200-und-4200-888948/
08.06.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/11/Opteron_6000_Series.jpg
opteron,amd,cpu
news