Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von firejohn Komplett-PC-Käufer(in)
        Zitat von justmy2cents

        Schreist nach Taktikmöglichkeiten, 3 Zeilen wieter unten beschwerst du dich über die Begrenzung. Wenn du nach "PTFO" strebst, wirst du meilenweit von jeglicher Begrenzung

        Größere Maps - mehr Wege zum Ziel. Vorbeischleichen geht bei BF3 kaum - besser ist schnell vorbei. Hast du mal BF2 gezockt?
      • Von Ob4ru|3r PCGH-Community-Veteran(in)
        Um ... ja. Battlefield 4 wird mit Teamplay ähnlich wenig zu tun haben wie BF 3.

        Das ganze Spiel ist einfach nicht dafür ausgerichtet, sonst müsste es anders designed werden. Das fängt schon bei den Punkten an, die man für Aktionen im Spiel bekommt: Warum bekommt man für einen Kill 100 Punkte (+ Headshotpunkte, + Punkte für weite Entfernung), und für das Erfüllen von Objectives wie das Legen eines MCOMs nur 500? Es ist effektiver, sich in Modi wie Rush irgendwo einzucampen und Kills zu farmen, als wirklich auf das MCOM draufzugehen oder es zu halten, MINIMUM sollten 1000 Punkte fürs scharf machen oder entschärfen sein, damit es auch belohnt wird, sich in den Fleischwolf zu werfen. Überhaupt täte es dem Spiel gut, wenn die LEute ein wenig in den Arsch getreten werden, und Gecampe und mangelnde Zusammenarbeit bestraft würden. Wie wäre es denn, wenn nur das Team, das in Rush gewinnt Punkte auf sein Konto bekommt? Ich wette, dass diejenigen, die den Modus dann noch spielen wirklich um das Erfüllen des Ziele bemüht wären ...

        Das Opperieren im Squad-Verband sollte ebenfalls stärker fokussiert werden. Die Team-Perks die man mit Squadaktionen freischaltet sind schon mal nett in BF4, trotzdem müssen die Punktebelohnungen für das Befolgen von Befehlen der Squad-Leader/Commander, sowie das Operieren im Verband (eng zusammenbleiben und dabei alles erledigen, reviven, Mun geben etc.) rauf, damit die LEute wirklich mal bei ihren Squadmates bleiben und so effektiv sind. Atm ist man nur in einem Squad, damit man die Perks der anderen mitbekommt, und rennt dann trotzdem alleine rum, weil zwei Squadmates am Arsch der Welt snipern und der dritte frontal in die feindliche Feuerlinie/Fleischwolf reinrennt.

        Das Spiel ist unterm Strich weitestgehend eine Ego-Show, wie Call of Duty. Man merkt es dem Battlelog einfach an. Man klicke auf einen beliebigen Spieler, und was sieht man da als wichtigste 4 Werte? K/D, Präzision, PpM und W/L Ratio, keiner dieser Werte ist ein verlässlicher Indikator für Teamplay und können am besten auf Scheissservern wie "10.000 Ticket 64 Spieler Metro Conquest No Rules" gepusht werden. Kiddies stehen drauf, wenn sie sich möglichst einfach ihre 5er KD mit 2K Punkte pro Minute zusammenfarmen können, einfach 200er MG mit Standbein und schön rattatatat auf die Treppen am B Punkt drauf gehalten und Nades gespammt wie ein Behindi, jaaa ... das gibt schöne Stats im Battlelog ...

        Oh, und was sollen die Ränge, und warum muss man eigentlich erst mal wie in CoD alle Waffen freischalten? Reicht das Gameplay an sich nicht mehr als Motivation? Nicht nur, dass ein Spieler mit mehr Spielzeit mehr Erfahrung haben dürfte, und dank Map-Kenntnis eh schon Newbies wegschnatzen dürfte wie sonst was, haben diese dann auch noch die besseren Waffen. Ist zwar eher ein Balance-Problem, aber immerhin ... naja, wenigstens haben die Amis mit der M16 die so ziemlich beste Allroundwaffe im Spiel direkt bei Start. xD

        Ne, sry, aber bisher sehe ich nicht wirklich, wo Battlefield atm Teamplay fördert, ein paar extra Punkte für Revives und Mun geben reicht da bei weitem nicht, da muss Dice massiv was am Spiel ändern, damit die Spieler wirklich dazu angehalten werden zusammen zu arbeiten und auf Missionsziele hinzuarbeiten. Früher has zwar auch nicht immer so ganz geklappt, da wurde auch viel gefarmt in 1942 und BF2, aber so schlimm wie heute wars nie. Heute ist das erste was die eingefallenen Kiddies machen SPawnbarken setzen, und mit Fallschirmen auf Kräne abspringen um da dauerzucampen.
      • Von Gast0707215
        Zitat
        dieser virtuelle schwanzvergleich ala ich bin level xx is echt fürne ne zielgruppe die ich leider verfehle...
        Das ist VÖLLIG normal. Sich mit anderen messen liegt nunmal in der Natur der Menschheit. Manche haben ein kleineres Verlangen und können das vielleicht nur auf den Job beschränkt ausüben - andere hingegen ein größeres Verlangen und messen sich in jeder Situation mit anderen Personen. Was liegt hier näher, als im Bezug auf Battlefield die KD, W/L oder Rank zu nutzen?

        Der einzige Weg, den Multiplayer euren subjektiven Erwartungen anzupassen, wäre die kompletten Stats auszuschalten.
        Und das macht marketingtechnisch gesehen keinen Sinn, denn mehr Leute, als ihr glaubt brauchen diese Resonanz aus den Stats.

        Ihr beschwert euch über den Normalmode mit 3d-Spotting usw.? Ja dann spielt halt hardcore. Wo ist das Problem? Wieso müsst ihr "die anderen", die das Spiel als Spiel sehen wollen denn gleich so persönlich kritisieren?

        Ihr beschwert euch über Egoismus im Spiel, wollt aber selbst nur (eure) Taktik durchsetzen und scheis*t auf das Empfinden und Verlangen der 63 anderen Mitspieler.

        Zitat
        Durch die roten Begrenzungszonen fühle ich mich in den Maps doch sehr beengt.
        Schreist nach Taktikmöglichkeiten, 3 Zeilen wieter unten beschwerst du dich über die Begrenzung. Wenn du nach "PTFO" strebst, wirst du meilenweit von jeglicher Begrenzung entfernt sein.

        Ansonsten zu guter Letzt:
        Wenn ihr euch soviel Teamplay/ Taktik wünscht, frage ich mich einfach immer wieder was genau erwartet ihr wenn ihr einem Public joined? Hockt ihr dann wie Rumpelstilzchen vor der Kiste und nerdraged rum, wie die letzten Affen?
        Wieso sucht ihr euch nicht einen Clan?
        Wieso spielt ihr nicht ESL (oder habt gespielt)?
        Wieso sucht ihr euch per Battlelog nicht ein paar Leute?

        Als Squad im TS seid ihr auf einem Public unbesiegbar.
      • Von debalz Software-Overclocker(in)
        Trotz allem fand ich den Weg zum 100er Adler unterhaltsam, auch weil man über das Belohnungssystem motiviert wurde und neu Sachen freigeschaltet hat. Zocken ist für mich auch TV-Ersatz, d.h. neben Ansprüchen an Taktik und Teamplay soll der Unterhaltungsfaktor nicht zu kurz kommen, dazu gehören gute Grafikeffekte, Sound, ein Belohnungssystem und die Möglichkeit seine Errungenschaften und Skills mit den Kumpels vergleichen zu können. Die reine Lehre vom Taktikshooter wäre mir in diesem Fall zu trocken. Spiele auch hin und wieder Ghost Recon online und habe Arma 3 angetestet, aber das ist ne andere Baustelle...
      • Von sinchilla Software-Overclocker(in)
        Zitat
        Naja mal sehn was ARMA so macht, kenn die Serie noch nicht.
        das is auch meine letzte hoffnung! das der "realismus" die kinder nach der schule & auch später abschreckt. leider entwickelt sich arma net wirklich positiv in meinem sinne...& ich hab sehhhhr lange arma 2 gespielt! was gelernt wurde nicht m.m.n. nur die grafik besser aber ich glaube ich freunde mich eher damit an als in bf4 wieder so entäuscht zu werden. dieses pushen mit archivements usw. is doh nur geistiger durchfall! jede waffenausrüstung hat vor- & nachteile dieses weichzuwaschen is net wirklich sinnvoll! ich sehe häufig leute die "spielen" ne waffe um sie fertig zu haben...schwachfug! ein vernünftiges balancing was die vor & nachteile jeder ausstattung & waffe deutlich zur geltung bringen würden reichen & kein leveling ala ich brauch xxx kills um das tolle gimmick zu haben...dieser virtuelle schwanzvergleich ala ich bin level xx is echt fürne ne zielgruppe die ich leider verfehle...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1082815
Battlefield 4
Battlefield 4: Teamplay soll im Vordergrund stehen, aber nicht erzwungen werden
Im Blog von Battlefield 4 erläuterte Thomas Andersson weitere Informationen zum kommenden Multiplayer-Hit. So soll das Spielen im Teamplay gefördert werden, erzwingen wolle Dice dieses aber nicht. Die vier bekannten Klassen in Battlefield 3 werde es auch im Nachfolger wieder geben. Ferner sollen Feld-Upgrades verschiedene Spielmechaniken des Charakters beeinflussen.
http://www.pcgameshardware.de/Battlefield-4-Spiel-18685/News/Battlefield-4-Teamplay-Vordergrund-nicht-erzwungen-1082815/
12.08.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/07/Battlefield_4_-_Fishing_in_Baku_screen_3-pcgh.jpg
battlefield 4
news