Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von EyeHaveYou Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Split99999
        Ich finde ja lustig, dass manche auf die Bauernfängerei von Activision reinfallen. Da bezahlen sich CoD-Kunden für Mappacks schon dumm und dämlich und trotzdem wird da noch von sparen geredet. In Wahrheit spart man mit Elite nichts, sondern wird lediglich um 15? Euro weniger angeschissen. Die Preise für die einzelnen Mappacks sind doch schon fast Wucherpreise (besonders wenn in einigen 2, 3, oder 4 recycelte Maps aus dem vorangegangenen CoD-Klon dabei sind), da bringt es auch nichts alle Packs nochmal zu einem grossen Pack zusammenzuschnüren und auf den Wucher dann 10% "Rabatt" zu geben. Sparen nennt das nur jemand der dem fadenscheinigen Verkaufsgeschwätz von Activison auf den Leim geht.

        Ich weiss noch als Activision vor 2 Jahren laut darüber nachdachte eine Art CoD-MMORPG zu entwickeln, um mit der starken Marke CoD monatlich an das Geld der Spieler zu kommen (bei MMORPG's ist monatliche Zahlung ja schon etabliert). Jetzt seh ich Elite-"Premium" und ich lach mir den Arsch ab. Elite ist einfach das, was sich aus Activisions Wunsch monatlich an das Geld der Spieler zu kommen entwickelt hat.

        Und es würde mich nicht sehr wundern, wenn Activision in ein paar Jahren irgendwie Zusatzkosten für den gewöhnlichen Multiplayer einführt. Langsam und Stück für Stück könnte sich Activision dahin bewegen. Und wenn Activision Erfolg hat ziehen natürlich andere nach; jüngstens Beispiel ist hier Elite oder "Games für Service", wie EA es nun begeistert nennt.

        Für mich ist das alles reine Abzocke und ich werde ebenfalls nicht mitmachen. Ich bin Gamer und kein Melkvieh und ich fühle mich mit sowas verarscht und beleidigt.
        Seh ich genauso.
      • Von theping Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Kommt ganz drauf an, was für "Vorteile" da kommen. Bin schon immer ein Feind von DLCs gewesen die das Spielgefühl beeinflussen. Gegen nette Statistiken oder nette Gimmicks die indirekt mit dem Spiel zu tun haben, hätte ich prinzipiell nichts. Dann bleibt das Spiel fair und transparent und jeder kann entscheiden ob er sowas braucht oder nicht. Das gibts in BF3 aber schon in Form des kostenlosen Battlelogs.

        .. Hab kurz mal geschaut was man bei dem CoD-Elite bekommt, auf dem ersten Blick ist es quasi das Battlelog... Okay etwas mehr vielleicht: HD-Sharing, Expert Strategien(WTF Wozu?! - Um noch besser auf Publicservern zu rushen?!) und ne DLC-Flatrate (Für die vielen, vielen, wirklich sehr vielen DLCs die pro Jahr kommen ). Spricht mich jetzt nicht wirklich an, bin nicht sicher ob es 50$ im Jahr wert ist, aber wer es braucht.

        Sollte man für reales Geld die virtuellen Waffen voll ausstatten können bzw. sich damit direkte Spielvorteile erkaufen können, dann würde BF3 im Schrank und von der HDD verschwinden - für immer.
      • Von Balthar PC-Selbstbauer(in)
        Ich hoffe echt das dieser Scheiß nicht den Weg ins Game findet
      • Von Bester_Nick Lötkolbengott/-göttin
        Ich finde ja lustig, dass manche auf die Bauernfängerei von Activision reinfallen. Da bezahlen sich CoD-Kunden für Mappacks schon dumm und dämlich und trotzdem wird da noch von sparen geredet. In Wahrheit spart man mit Elite nichts, sondern wird lediglich um 15? Euro weniger angeschissen. Die Preise für die einzelnen Mappacks sind doch schon fast Wucherpreise (besonders wenn in einigen 2, 3, oder 4 recycelte Maps aus dem vorangegangenen CoD-Klon dabei sind), da bringt es auch nichts alle Packs nochmal zu einem grossen Pack zusammenzuschnüren und auf den Wucher dann 10% "Rabatt" zu geben. Sparen nennt das nur jemand der dem fadenscheinigen Verkaufsgeschwätz von Activison auf den Leim geht.

        Ich weiss noch als Activision vor 2 Jahren laut darüber nachdachte eine Art CoD-MMORPG zu entwickeln, um mit der starken Marke CoD monatlich an das Geld der Spieler zu kommen (bei MMORPG's ist monatliche Zahlung ja schon etabliert). Jetzt seh ich Elite-"Premium" und ich lach mir den Arsch ab. Elite ist einfach das, was sich aus Activisions Wunsch monatlich an das Geld der Spieler zu kommen entwickelt hat.

        Und es würde mich nicht sehr wundern, wenn Activision in ein paar Jahren irgendwie Zusatzkosten für den gewöhnlichen Multiplayer einführt. Langsam und Stück für Stück könnte sich Activision dahin bewegen. Und wenn Activision Erfolg hat ziehen natürlich andere nach; jüngstens Beispiel ist hier Elite oder "Games für Service", wie EA es nun begeistert nennt.

        Für mich ist das alles reine Abzocke und ich werde ebenfalls nicht mitmachen. Ich bin Gamer und kein Melkvieh und ich fühle mich mit sowas verarscht und beleidigt.
      • Von Krawallschachtel PC-Selbstbauer(in)
        Unabhängig von Spiel und davon, ob ein Bezahldienst kommen würde oder nicht. So lange kein vernünftiger und zuverlässiger Schutz gegen Cheater kommt, ist das nur Abzocke und für mich irrelevant. Dann lieber einen Spiele-Abend mit Brettspiel. Das kostet kein Geld und Schummlern kann man gleich eines auf die Zwiebel geben
        Für ein paar Popelmaps und virtuelle Abzeichen noch Geld bezahlen, da braucht man sich auch nicht wundern, wenn sich die Leute verschulden. Wer weiß, für welchen Scheiß die noch alles Geld ausgeben würden.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
866952
Battlefield 3
Battlefield
Electronic Arts könnte die Einführung eines Premium-Dienstes für Battlefield 3 prüfen. Der Grund hierfür dürfte recht simpel sein: Trotz breiter Skepsis ist Call of Duty Elite von Activision ein ordentlicher Erfolg geworden mit überraschend vielen zahlenden Kunden.
http://www.pcgameshardware.de/Battlefield-3-Spiel-18708/News/Battlefield-866952/
06.02.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/10/bf3_2011-10-23_12-34-43-77.jpg
battlefield 3
news